mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug S: Empfehlung 3D-Drucker(-Bausatz)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich bin auf der Suche nach einem 3D-Drucker(-Bausatz)

Der Anycubic Mega 3 wird ja gemeinhin als Einsteigergerät empfohlen.
Bauerlebnis vom Zusammenbau her ist da nicht so viel.
Die Rezensionen bei Amazon sind durchwachsen.

Dann habe ich noch den Prusa i3 als Kit in der engeren Auswahl.
Da ist dann das Bauerlebnis schon voll vorhanden.
Klar der Preis ist auch entsprechend doppelt so hoch aber die Qualität 
wird halt auch entsprechend höher sein.

Ich will wie gesagt in das Thema einsteigen und baue gerne ( mit der 
Tochter 13J ).

Was könnt ihr für Tipps geben bzw. welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Danke und Gruß
Stefan

Autor: Syrius (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Muss es unbedingt ein richtiger Bausatz sein?

Ich habe mir vor ca. einem halben Jahr den "Creality Ender 3" gekauft. 
Der kommt teils vormontiert an, muss aber noch zusammengesetzt werden.

Der Drucker ist Dank dem Alu-Profilen sehr stabil und hat sehr gute 
Druckergebnisse.
Wirklich negatives ist mir noch nicht aufgefallen.DEr Original Feeder 
ist ein wenig schwach, bzw. die Feder dazu.

Und für ie Bastler kann man dann noch viele Upgrades machen:
- Beleuchtung anbauen
- Kamerüberwachung über ein Pi
- Wlan, damit Druckaufträge nicht über SD-Karte gestartet werden müssen


Und natürlich die ganzen Sachen die man drucken kann und danach selbst 
zusammen baut.

Autor: Sebastian R. (sebastian_r569)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen CTC i3 für ~100€ (Versand aus DE) und bin ziemlich 
begeistert von dem Gerät.

So ein China-Bausatz ist definitiv nicht auspacken und läuft, insgesamt 
sind bei mir ein paar Wochenenden dabei drauf gegangen. Ein Wochenende 
den Bausatz zusammenbauen, ein Wochenende das aktuelle Marlin draufhauen 
und alles justieren, bis dann der erste Testwürfel einigermaßen 
brauchbar aussieht.

Und dann gibt es sehr viel, das man verbessern und nachrüsten kann. 
Andere Zahnscheiben, den Rahmen stabilisieren, anderes Druckbett, andere 
Steppertreiber,... Wenn man will, kann man da auch sehr viel dran 
rumbasteln und eine wirklich brauchbare Maschine von machen. Für 100€ 
bin ich mit dem Druckergebnis mehr als zufrieden. Man muss nur in Kauf 
nehmen, dass man nicht sofort Losdrucken kann, sondern erst ein paar 
gefrustete Momente bei Aufbau und Einrichtung abgearbeitet werden 
müssen.

Autor: Wellenschieber (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir den Sparkmaker bestellt. 210 Euro, SLA, Komplett montiert. 
Sobald er da ist, schreib ich nochmal wie der so ist.

Autor: Joachim S. (oyo)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir vor ein paar Monaten ebenfalls den "Creality Ender 3" 
gekauft (für 153 Euro incl. Versand), und kann ihn ebenfalls nur 
empfehlen.
Der Ender-3 wird in vielen Reviews (imho zurecht) sinngemäss als 
Preis-/Leistungssieger im Einsteiger-Preissegment empfohlen.

heise/techstage z.B. hat ein sehr positives Review ("Note 1"):
https://www.techstage.de/test/3D-Drucker-Creality-Ender-3-im-Test-billig-tolle-Ergebnisse-4243358.html

Und all3dp hat ihn zum "Best 3D printer under $200" gekürt:
https://all3dp.com/1/creality-ender-3-3d-printer-review/

Ich habe bislang nur eine Verbesserung vorgenommen:
Ich habe die mitgelieferte Dauerdruckplatte gegen die optional 
erhältliche Glasplatte des Herstellers ausgetauscht:
https://www.amazon.de/SainSmart-Ender-3-Platform-Tempered-235x235x3mm/dp/B07GZPFWMP/
Das war eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Die mitgelieferte 
Original-Dauerdruckplatte war schon gut, aber diese Glasplatte ist der 
Hammer:
Die Drucke halten ganz von selbst perfekt auf der Glasplatte, nichts 
wölbt sich während des Drucks, und wenn der Druck zu Ende ist und die 
Glasplatte abkühlt, löst sich das gedruckte Objekt ganz von selbst von 
der Glasplatte.

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wellenschieber schrieb:
> Ich habe mir den Sparkmaker bestellt. 210 Euro, SLA, Komplett montiert.
> Sobald er da ist, schreib ich nochmal wie der so ist.
Mit dem liebäugle ich auch! Bin gespannt :)
Das Schöne an den Resin Druckern ist, dass es deutlich weniger 
Software-Einstellungen und praktisch keine physischen Justierungen gibt.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim S. schrieb:
> heise/techstage z.B. hat ein sehr positives Review ("Note 1"):

Allerdings muss man berücksichtigen, daß das das dumme Ende von Heise 
ist. Dort sammeln sich die Redakteure mit technischer Inkompetenz. 
Schade, ist aber so.

Aber vielleicht haben sie mit dem Testurteil trotzdem recht.

Ich würde dennoch auf eines von heise/make mehr vertrauen.

Autor: Prusa (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe den Prusa i3 MK3 als Bausatz gekauft.
Schrauben und Kleinteile in mehr ausreichender Anzahl dabei. Jeder 
Bauschritt sehr gut beschrieben.
Ist recht hochpreisig aber du kommst sehr schnell ans Ziel ohne viel 
herumdoktern.

Autor: Base64 U. (6964fcd710b8d77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir selber einen Prusa 2.5 Haribo aus Teilen gebaut und ein 
Freund von mir hat sich einen Prusa mk3 als Bausatz bestellt.

Eine Große Marge haben die ned, ich war bei 550€, und das mit viel 
Aliexpress sourcing. Dazu sind einige Teile von meinem Eigenbau 
qualitativ ned so top.
Also Prusa hat keine große Marge. Dazu tragen die recht viel bei der 
open source communjty bei (slic3r z.B.)

Generell ist die User Experience sehr gut. Automatische Druckbett 
Kalibrierung würde ich nie wieder her geben. Entnehmbare Druckbette sind 
ebenfalls super.

Also wenn du drucken anstatt rum spielen willst kann ich die prusa 
dinger nur nahe legen.

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
als ich habe einen Anycubic ir mega. Der druckt aus der Box heraus 
(Aufbau 5 Minuten) bereits sehr gut und es gibt aber noch genug zu 
verbessern (aka 'basteln').

Glaub mir, das ist garantiert der bessere Weg weil Du erst mal einen 
funktionisfähigen Drucker hast. Als 2. Drucker kannst du dann einen 
Bausatz nehmen und ihn selber aufbauen und die eine oder andere 
Verbesserung direkt mit dem 1. Drucker dafür ausdrucken.
Hätte ich als erstes direkt einen Bausatz gekauft, ich fürchte ich würde 
immer noch keine qualitativ guten Drucke hinbekommen. Da gibt es so 
viele Parameter und Details zu beachten, da bist Du froh wenn der 
Drucker tut was er soll.

Autor: Andreas W. (andreasw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es ein Bausatz werden soll, dann ist der Prusa MK3 zu empfehlen. 
Die Bauanleitung ist detailliert und auf deutsch, wo durch es eigentlich 
keine Probleme geben sollte. Man braucht beim MK3 auch nicht gleich 
anfangen Dinge abzuändern, wie z.B. die Schrittmotortreiber wegen der 
Lautstärke oder die Firmware zwecks Sicherheitsabschaltungen.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.