mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Hilfe bei meinen elektromotoren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Das ist mein 1. Beitrag hier  im Forum ich hoffe ihr könnt und wollt mir 
helfen.

Ich bin handwerklich nicht unbegabt und kann auch lesen, nur an meinem 
Verständnis für Elektronik muss sich was ändern aber mit ein bisschen 
Hilfe bin ich da ganz guter Dinge.

So nun zu meiner Frage:

Habe aufm Trödel ein paar Motoren erstanden von denen ich nicht weiß ob 
sie funktionieren.

Würde sie gerne alle nacheinander durch testen mit möglichst wenig 
Aufwand.

Allerdings habe ich kein Labor Netzteil o. Ä und nur 230v zur Verfügung.

Das ich die Kabel für die Steinmetzschaltung umklemmen bzw. Brücken muss 
hab ich verstanden und da endet es auch schon.

Hab mal Bilder von den Motoren und Schildern gemacht


Gruß Patrick

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normale 230V~ Drehstrommotoren:

IMG_20190320_090858.jpg

IMG_20190318_232132.jpg

IMG_20190318_232306.jpg

IMG_20190318_232226.jpg

Es gäbe ja auch Gleichstrommotore (mit Kohlebürsten) und Allstrommotore 
Reihenschluss (mit Kohlebürsten) und Kondensatormotore (für Anschluss an 
1 230V~ Phase über Kondensator), Schleifringläufer, Reluktanzmotor, 
Repulsionsmotor, Spaltpolmotor, Synchronmotor, aber die obigen sind 
echte Drehstrom-Asynchronmotore, in der Drehzahl nur über einen FU 
Frequenzumrichter regelbar.

Autor: Max M. (jens2001)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IMG_20190320_090849.jpg

Dürfte ein Motor mit Bremse sein.
Die Platine ist der Gleichricher für Bremswicklung die mit Gleichstrom 
arbeitet.
Die Bremse ist im unbestromten Zustand durch Federn fest und wird durch 
den Elektromagneten geöffnet

Immer wenn die Lüfterradabdeckung rel. lang ist und da ein Kabel drunter 
verschwindet....

: Bearbeitet durch User
Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also kann ich die nur mit einem fu testen?

Möchte erstmal nur wissen ob sie überhaupt laufen bevor ich viel Zeit 
und/oder Geld rein investiere.

Aber danke schon mal für die Antworten

Autor: Alexander B. (tecnologic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du ein Multimeter? Dann könntest du schon mal die Widerstände der 
einzelnen Wicklungen durch messen ob die alle in Ordnung sind.

Hier siehst du das Klemmbrett einer Asynchronmaschine, deine sollten so 
ähnlich sein.
https://www.elosal.de/images/sternunddreieck_1038.gif

Du musst dann einfach messen ob von U1 nach U2 eine Verbindung mit 
niedrigem Widerstand besteht aber nicht zwischen U1/2 und V1/2 oder W1/2 
und das machst du dann für alle Wicklungen U,V und W.

Wenn du keinen Schluss zwischen den Wicklungen hast und alle Wicklungen 
ungefähr den gleichen Widerstand haben. Ist die Maschine elektrisch i.O.

Wenn jetzt noch die Welle frei dreht sind auch die Lager i.O.

Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander B. schrieb:
> Hast du ein Multimeter? Dann könntest du schon mal die Widerstände der
> einzelnen Wicklungen durch messen ob die alle in Ordnung sind.
>
> Hier siehst du das Klemmbrett einer Asynchronmaschine, deine sollten so
> ähnlich sein.
> https://www.elosal.de/images/sternunddreieck_1038.gif
>
> Du musst dann einfach messen ob von U1 nach U2 eine Verbindung mit
> niedrigem Widerstand besteht aber nicht zwischen U1/2 und V1/2 oder W1/2
> und das machst du dann für alle Wicklungen U,V und W.
>
> Wenn du keinen Schluss zwischen den Wicklungen hast und alle Wicklungen
> ungefähr den gleichen Widerstand haben. Ist die Maschine elektrisch i.O.
>
> Wenn jetzt noch die Welle frei dreht sind auch die Lager i.O.


Danke das hilft mir schonmal sehr weiter.
Multimeter hab ich (zwar noch nie benutzt aber vorhanden)

Sollte einer der Motoren in Ordnung sein was genau rauche ich zum 
betreiben?

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick W. schrieb:
> Sollte einer der Motoren in Ordnung sein was genau brauche ich zum
> betreiben?

Na, einen zur Anwendung passenden Adapter, der auf die Motorachse
passt und einen passenden Motorschutzschalter.
Mit einer Drehbank wäre ein Adapter kein Problem.
Anwendungen wären dann: Schleifmaschine, Ventilator, Kreissäge,
Hobelmaschine, Drechselmaschine und was einem sonst noch so in
den Sinn kommt. Eine FU würde ich erst mal Außen vor lassen.

Wenn sich in Ermangelung die Geister scheiden, dann
vertick die Motore in der Bucht und mach anderen eine Freude.

Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Who schrieb:
> Patrick W. schrieb:
>> Sollte einer der Motoren in Ordnung sein was genau brauche ich zum
>> betreiben?
>
> Na, einen zur Anwendung passenden Adapter, der auf die Motorachse
> passt und einen passenden Motorschutzschalter.
> Mit einer Drehbank wäre ein Adapter kein Problem.
> Anwendungen wären dann: Schleifmaschine, Ventilator, Kreissäge,
> Hobelmaschine, Drechselmaschine und was einem sonst noch so in
> den Sinn kommt. Eine FU würde ich erst mal Außen vor lassen.
>
> Wenn sich in Ermangelung die Geister scheiden, dann
> vertick die Motore in der Bucht und mach anderen eine Freude.

Ja für genau diese Art Gerät habe ich diedinger gekauft.
Ne Drehbank wäre toll, noch toller wenn ich damit umgehen könnte.

Nach welchen Begriffe  soll ich denn suchen bezüglich eines Adapters 
oder gibt esda nen bestimmten Shop?

Und wenn ich einen oder mehrere Motoren verkaufen würde was kann ich 
dafür verlangen?

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick W. schrieb:
> Ja für genau diese Art Gerät habe ich diedinger gekauft.
> Ne Drehbank wäre toll, noch toller wenn ich damit umgehen könnte.

Dann kaufe dir lieber eine Gebrauchte. Zum Selberbauen ist so
ein Teil zu komplex. Du würdest schon an der Steifigkeit scheitern.

> Nach welchen Begriffe  soll ich denn suchen bezüglich eines Adapters
> oder gibt esda nen bestimmten Shop?

Antriebskopplung, Motorkupplungen, oder sich mal Maschinen anschauen
wie die gebaut sind. Bei Kreissägen ist das noch einfach.

> Und wenn ich einen oder mehrere Motoren verkaufen würde was kann ich
> dafür verlangen?

10 Euro wären bei Sofortkauf realistisch. Eine Auktion könnte mehr
oder weniger bringen. Man kann in der Bucht sich an verkauften
(beendeten) Artikeln orientieren. Gibt genug Bastler.

Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick W. schrieb:
> Sollte einer der Motoren in Ordnung sein was genau rauche ich zum
> betreiben?

Kommt darauf an, wie Du sie betreiben willst/kannst.
Weitaus die meisten der E-Mot. in den Bildern sind DASM.
Meistens auch in Stern- und Dreieck-Schaltung betreibbar.

Welchen Netzanschluß hast Du?
Auch Drehstrom?

Patrick W. schrieb:
> Ja für genau diese Art Gerät habe ich diedinger gekauft.
> Ne Drehbank wäre toll, noch toller wenn ich damit umgehen könnte.

Dann fang doch einfach mal damit an, Deine Vorstellungen zu realisieren!
"Anlernen" kann man sich doch alles, wenn man das nur will.
>
> Nach welchen Begriffe  soll ich denn suchen bezüglich eines Adapters
> oder gibt esda nen bestimmten Shop?

Läden dafür gibt es rauf und runter.
Hast Du erst mal eine Drehmaschine, hast Du damit auch keinerlei 
Probleme mehr.
Kannst dann jedenfalls entscheiden ob Du einen Adapter selbst anfertigen 
oder zukaufen willst.
>
> Und wenn ich einen oder mehrere Motoren verkaufen würde was kann ich
> dafür verlangen?

Minimum Schrottpreis:
2 Euro/kg.

Darf ich mal fragen, wie alt Du bist?
Denn normalerweise kauft man ja E-Mot. nicht dazu, um sie wieder zu 
"verscheuern".
Sondern eher dazu, um sie verwenden zu können.

Dereinst - vielleicht irgendwann mal. ;)
Soll heißen - man "bunkert" sie halt einfach mal weg.
Du hast E-Mot. dabei, die ein Vielfaches von 10 Euro (bei Neukauf) 
kosten.

Denke, es immer die Frage, was einem selbst ein E-Mot. "wert" zu sein 
scheint.

Grüße

Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Patrick W. schrieb:
>> Sollte einer der Motoren in Ordnung sein was genau rauche ich zum
>> betreiben?
>
> Kommt darauf an, wie Du sie betreiben willst/kannst.
> Weitaus die meisten der E-Mot. in den Bildern sind DASM.
> Meistens auch in Stern- und Dreieck-Schaltung betreibbar.
>
> Welchen Netzanschluß hast Du?
> Auch Drehstrom?
>
> Patrick W. schrieb:
>> Ja für genau diese Art Gerät habe ich diedinger gekauft.
>> Ne Drehbank wäre toll, noch toller wenn ich damit umgehen könnte.
>
> Dann fang doch einfach mal damit an, Deine Vorstellungen zu realisieren!
> "Anlernen" kann man sich doch alles, wenn man das nur will.
>>
>> Nach welchen Begriffe  soll ich denn suchen bezüglich eines Adapters
>> oder gibt esda nen bestimmten Shop?
>
> Läden dafür gibt es rauf und runter.
> Hast Du erst mal eine Drehmaschine, hast Du damit auch keinerlei
> Probleme mehr.
> Kannst dann jedenfalls entscheiden ob Du einen Adapter selbst anfertigen
> oder zukaufen willst.
>>
>> Und wenn ich einen oder mehrere Motoren verkaufen würde was kann ich
>> dafür verlangen?
>
> Minimum Schrottpreis:
> 2 Euro/kg.
>
> Darf ich mal fragen, wie alt Du bist?
> Denn normalerweise kauft man ja E-Mot. nicht dazu, um sie wieder zu
> "verscheuern".
> Sondern eher dazu, um sie verwenden zu können.

Hab garnicht vor die Motoren zu verkaufen. Hab definitiv Verwendung 
dafür und der Rest wird gebunkert wie immer.

Ich bin 34 🙈

Wollte nur mal wissen was die so in etwa wert sind
Und ob ich zuviel gezahlt hab oder nicht

Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick W. schrieb:
> Kommt darauf an, wie Du sie betreiben willst/kannst.
> Weitaus die meisten der E-Mot. in den Bildern sind DASM.
> Meistens auch in Stern- und Dreieck-Schaltung betreibbar.
> Welchen Netzanschluß hast Du?
> Auch Drehstrom?

Möchte sie z. B. Für meinen Bandschleifer oder als Ersatz für meine 
Tischbohrmaschine falls die Geschwindigkeit es zulässt.

Hab nur 230v zur verfügung

Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Who schrieb:
> Na, einen zur Anwendung passenden Adapter, der auf die Motorachse passt
> und einen passenden Motorschutzschalter

Meinst du sowas ?

https://www.pollin.de/p/motorschutzschalter-schneider-gv2me06-3-polig-1-1-6a-552633

Oder sowas ?

Ebay-Artikel Nr. 25027948837

: Bearbeitet durch User
Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick W. schrieb:
> Meinst du sowas ?

Meine ich. Geht auch für 1-Leiter-Wechselstrom.
Man muss nur auf die Strombereiche achten, die dann zu dem
erwählten Motor passen. Bei Kreis-und Bandsägen wären Schalter
mit Netzausfallsicherung sinnvoll. An käuflichen Geräten findet
man die nur noch.

Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Who schrieb:
> Patrick W. schrieb:
>> Meinst du sowas ?
>
> Meine ich. Geht auch für 1-Leiter-Wechselstrom.
> Man muss nur auf die Strombereiche achten, die dann zu dem
> erwählten Motor passen. Bei Kreis-und Bandsägen wären Schalter
> mit Netzausfallsicherung sinnvoll. An käuflichen Geräten findet
> man die nur noch.

Den 1. oder den 2. Link?

Also so einen Schalter wie der im 2. Link habe ich auch an meiner tks.

1 Leiter Wechselstrom heisst was?

Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick W. schrieb:
> Möchte sie z. B. Für meinen Bandschleifer oder als Ersatz für meine
> Tischbohrmaschine falls die Geschwindigkeit es zulässt.
>
> Hab nur 230v zur verfügung

Dann kannst Du die DASM entweder (unter Leistungsminderung) mit 
Beilauf-Kondensatoren oder (besser) per FU betreiben.

Grüße

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick W. schrieb:
> 1 Leiter Wechselstrom heisst was?

...heißt: NICHT Drehstrom (ist auch Wechselstrom, nur 3-Leiter).
Das schränkt viele Anwendungen ein. Gibt ja noch Steinmetz.

Patrick W. schrieb:
> 2. Link?

Der hat bei mir nicht funktioniert.

Autor: Armin X. (werweiswas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Der IMG_20190318_232048.jpg könnte als Antrieb für einen Spanferkelgrill 
geeignet sein. Leider erkennt man das Typenschild nicht.

Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick W. schrieb:
> Hab garnicht vor die Motoren zu verkaufen. Hab definitiv Verwendung
> dafür und der Rest wird gebunkert wie immer.

Ist eine vernünftige Einstellung...
>
> Ich bin 34 🙈

... zumal Du noch (mindestens) die selbe Anzahl an Lebensjahren vor Dir 
haben dürftest.

> Wollte nur mal wissen was die so in etwa wert sind
> Und ob ich zuviel gezahlt hab oder nicht

Du sagtest ja nicht, was Du dafür bezahlt hast - ist aber an sich auch 
wurscht.
Denn für DASM findet sich - wenn man etwas realisieren können will - 
immer wieder Verwendung.

Eine ganz tolle Sache kann dabei der Einsatz von FU sein, weil Du damit 
DASM nicht nur am 230V-Netz betreiben, sondern auch ihre Drehzahl 
variieren
kannst.

FU waren früher "schweineteuer", während sie heutzutage "spottbillig" 
sind.
Weshalb es auch immer interessant sein kann, im konkreten 
Verwendungs-Fall von DASM auch den Einsatz von FU in Erwägung zu ziehen. 
:)

Die meisten Deiner in den Bildern gezeigten DASM bzw. deren Typschilder 
erlauben das auch.
Drehstrom hast Du nicht, aber jeden DASM, der lt. Typschild Stern- UND 
Dreieck-Schaltungs-Betrieb erlaubt, kannst Du ohne weiteres so (am 
Klemmbrett) "brücken", daß Du ihn auch per FU am 230V-Netz betreiben 
kannst.
Du kennst die entspr. Brückungen, die Du dabei vornehmen mußt?
(Sind prinzipiell immer Brückungen für Dreieck-Schaltung.)

Bei Deinen gezeigten DASM hast Du auch richtige "Schätzchen" mit dabei.
Womit ich die mit Magnetbremse und/oder Untersetzungs-Getriebe meine.
Mach was draus.

Und wenn Du von einer Drehmaschine "träumst", mach bitte nicht den 
Fehler, die zu klein zu bauen.
Denn es lohnt sich dabei, von vornherein auf Spitzen-Breite und -Höhe zu 
achten.

Grüße

Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Du sagtest ja nicht, was Du dafür bezahlt hast - ist aber an sich auch
> wurscht.
> Denn für DASM findet sich - wenn man etwas realisieren können will -
> immer wieder Verwendung.

Hab für  alle zusammen nach laaaaaaaanger Verhandlung 30€ bezahlt 😁

Weiss dafür aber wie gesagt nicht ob sie funktionieren.
Also wenn nur 1 Motor funktioniert hat es sich gelohnt.

Verwendung findet man für sowas immer deshalb hab ich ja alle gekauft.

Nur leider ist der Platz in meiner Kellerwerkstatt sehr beschränkt bzw 
steht schon viel zuviel drin.
Man kann sich so schwer von Sachen trennen die man evtl. Irgendwann noch 
mal brauchen könnte.

L. H. schrieb:
> Eine ganz tolle Sache kann dabei der Einsatz von FU sein, weil Du damit
> DASM nicht nur am 230V-Netz betreiben, sondern auch ihre Drehzahl
> variieren
> kannst.
>
> FU waren früher "schweineteuer", während sie heutzutage "spottbillig"
> sind.
> Weshalb es auch immer interessant sein kann, im konkreten
> Verwendungs-Fall von DASM auch den Einsatz von FU in Erwägung zu ziehen.
> :)

Was kostet mich in etwa ein günstiger Fu und was wären die 
Mindestanforderungen?

Und kann ich daran mehrere Motoren anschließen?
Und brauche ich ausser dem Fu noch was?

L. H. schrieb:
> Die meisten Deiner in den Bildern gezeigten DASM bzw. deren Typschilder
> erlauben das auch.
> Drehstrom hast Du nicht, aber jeden DASM, der lt. Typschild Stern- UND
> Dreieck-Schaltungs-Betrieb erlaubt, kannst Du ohne weiteres so (am
> Klemmbrett) "brücken", daß Du ihn auch per FU am 230V-Netz betreiben
> kannst.
> Du kennst die entspr. Brückungen, die Du dabei vornehmen mußt?
> (Sind prinzipiell immer Brückungen für Dreieck-Schaltung.)
>
> Bei Deinen gezeigten DASM hast Du auch richtige "Schätzchen" mit dabei.
> Womit ich die mit Magnetbremse und/oder Untersetzungs-Getriebe meine.
> Mach was draus.

Kennen wäre übertrieben aber die Stern und Dreieck Brückungen sind ja 
nicht so schwer zu finden.

Freut mich wenn ich Schätzchen dabei hab jetzt müssen die nur auch 
funktionieren 😁

Untersetzungsgetriebe ist klar aber was kann man mit nem Motor mit 
Magnetbremse machen und wie wird die gesteuert?

Hab mir schon nen Bandschleifer usw. gebaut aber die Motoren dafür waren 
fertig für die Steckdose z. B. aus einer Tischkreissäge.

Danke auf jeden Fall schonmal für die ausgiebige Antwort!!!!

Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick W. schrieb:
> Nur leider ist der Platz in meiner Kellerwerkstatt sehr beschränkt bzw
> steht schon viel zuviel drin.
> Man kann sich so schwer von Sachen trennen die man evtl. Irgendwann noch
> mal brauchen könnte.

Kommt mir sehr bekannt vor.
Man fängt mit Regalen an, danach stapelt man das Zeug in Schäferkisten.
Und irgendwann füllt man es in Gitterboxen ab. ;)
 >
> Was kostet mich in etwa ein günstiger Fu und was wären die
> Mindestanforderungen?

Die Preise von FU sind nach ihren Leistungen gestaffelt.
Eine sehr gute Adresse für FU hier:
https://www.peter-electronic.com/de/produkte/frequenzumrichter

Das Unternehmen wurde mir mal empfohlen, weil die ihre FU selbst bauen 
und gute technische Unterstützung leisten.
Für meine Maschinen-Umrüstungen kaufte ich dort einige FU.
Probleme gab es damit nie.
>
> Und kann ich daran mehrere Motoren anschließen?

Ja, kannst Du.
Wenn der FU den größten Deiner Motoren "bedienen" kann, kann er auch 
jeden kleineren versorgen.

> Und brauche ich ausser dem Fu noch was?
Evtl. Motorschutz-Schalter?

> Untersetzungsgetriebe ist klar aber was kann man mit nem Motor mit
> Magnetbremse machen und wie wird die gesteuert?

Die Magnetbremsen bremsen i.d.R. stromlos, laufen meistens auf 
230V-Volt-Basis (Wechselstrom) und öffnen üblicherweise beim Einschalten 
des Motors.
Könnte sein, daß Du vor dem FU ein Einschalt-Relais setzen mußt, das die 
Bremse mit 230V versorgt bzw. beim Abschalten nicht mehr.

Magnetbremsen brauchst Du an sich nur dann, wenn die Selbsthemmung des 
Getriebes nicht dazu ausreicht, einen Bewegungsablauf zum Stillstand 
bringen bzw. auch in ihm halten zu können.

Die abrupte Bremsung kann sicher oft ganz hilfreich sein, hat jedoch 
auch ihre negative Seite:
Wenn große Massen in Rotation sind, können dadurch enorme 
Material-Belastungen entstehen.

Wenn Du also nicht unbedingt eine Magnetbremse brauchst, laß sie besser 
weg.
Denn gerade per FU kann man Positionen (durch die mögliche 
Drehzahl-Veränderung) auch eine Drehung verlangsamend anfahren.

Grüße

Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis wieviel kw sollte der fu können?

Wäre hier was passendes bei?
.

Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick W. schrieb:
> Bis wieviel kw sollte der fu können?
>
> Wäre hier was passendes bei?
> .

Und könnte ich auch ne Steckdose am fu installieren um z.B. meine 
Tischbohrmaschine oder den Winkelschleifer
O.Ä. Damit zu Steuern?

Oder wird das zu Steuernde Gerät direkt am fu angeklemmt??

Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre einer von diesen 6 Fu's in Ordnung?

Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick W. schrieb:
> Bis wieviel kw sollte der fu können?

Die Frage hatte ich Dir schon beantwortet.

Patrick W. schrieb:
> Und könnte ich auch ne Steckdose am fu installieren um z.B. meine
> Tischbohrmaschine oder den Winkelschleifer
> O.Ä. Damit zu Steuern?
>
> Oder wird das zu Steuernde Gerät direkt am fu angeklemmt??

Ja, "normalerweise" wird ein DASM direkt am FU angeklemmt.
Doch was ist schon "normal"? :D
Ist vielleicht auch eine Frage der Praktikabilität.

Nach dem FU könntest Du ohne weiteres auch eine Drehstrom-Steckdose 
anbringen, um mit einem einzigen FU unterschiedliche DASM antreiben zu 
können.

Und ja, wenn Deine Tischbohrmaschine von einem DASM angetrieben wird, 
kannst Du den FU auch für sie verwenden.

Winkelschleifer haben i.d.R. keine DASM als Antrieb.
Ihre Kollektor-Motoren (meistens 230V-Mot.) kannst Du am besten in ihrer 
Drehzahl per Variac einstellen.

Aber dabei kannst Du ihre Nenndrehzahl nur mindern.
Wenn Du dabei an Flexen denkst, besorg Dir am besten einen Variac, der 
bis zu 10A abdeckt, damit Du keine Schwierigkeiten mit Anlaufströmen 
bekommst.

Eine 230er-Flex kannst Du damit nicht in ihrer Drehzahl regeln.
Weil die, wenn sie "voll im Trennschnitt beansprucht wird" bis zu 18A 
Strom "zieht".
Alle kleineren Flexen, die "nervig" hoch drehen, jedoch schon.
Und an sich braucht man einen Variac auch nur für solche. ;)

V.a. wenn man kleine Flexen auch mal zum Schleifen oder Polieren
verwenden will, was bei mir häufiger der Fall ist.

Alle Flexen sind bzgl. ihrer Drehzahl so "ausgelegt", daß sie bis zu 
80m/s Umfangsgeschwindigkeit liefern können.
Für manche Schleif- und Polier-Vorgänge ist diese v_U aber viel zu hoch, 
weil man dabei nur weniger als die Hälfte davon braucht.

Und nur dann, wenn man sowas braucht, ist es m.E. auch sinnvoll, an eine 
Drehzahlregelung von Flexen o.ä. überhaupt zu denken. :D

Grüße

: Bearbeitet durch User
Autor: freak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick W. schrieb:
> Wäre einer von diesen 6 Fu's in Ordnung?

Gehe mal davon aus dass die Defekt sind bei einer solchen Beschreibung.

Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da keine Antwort kam vom Anbieter denk ich das auch.

Sind 50 € unrealistich für was einfaches gebrauchtes?

Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind 50 € unrealistich für was einfaches gebrauchtes?

Oder dann lieber nen China fu?

Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick W. schrieb:
> Sind 50 € unrealistich für was einfaches gebrauchtes?
>
> Oder dann lieber nen China fu?

Immer noch nicht "durch" damit?
Kauf Dir doch einfach einen gebrauchten FU für 50 Euro oder nen China 
fu.

Und bericht dann doch bitte auch von Deinen Erfahrungen damit.

Grüße

Autor: Patrick W. (patr_i)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das werde ich jetzt auch tun.
Bin auch normal niemand der so viele Fragen stellt aber auf dem Gebiet 
bin ich bis jetzt planlos was sich aber bald ändert.

Eine letzte Frage habe ich trotzdem.

Könnte diesen hier https://heigl-antriebe.de/ic5-2/ originalverpackt für 
65€  haben.

Wäre der was?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.