Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Hubarbeit zur Motordimensionierung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von J. V. (janvi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe in der Schule nicht gut aufgepasst und bin mir unsicher ob das mit
der Motorendimensionierung so in etwa stimmt:

Ich möchte ein Gewicht von 20kg in einer Sekunde um einen Meter anheben. 
Wieviel (Abgabe)Leistung muß der dazu ausgewählte Motor haben ?

a) erforderliche Arbeit

20 kg * 9,81 = 200 Joule = 0,2 Wattsekunden

b) erforderliche Motorleistung

0,2 Ws  60 Sek  60 Min = 720 Watt

c) Netzteil bei Motor 48 Volt und Getriebe n=0,5

720/0,5 : 48 = 30 Amp

von Jemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. V. schrieb:
> 20 kg * 9,81 = 200 Joule

Diese Rechnung ist einheitentechnisch für die Tonne, aber die Zahlen 
stimmen zumindest.

> 200 Joule = 0,2 Wattsekunden

FALSCH

> 0,2 Ws  60 Sek  60 Min = 720 Watt

0,2 Wattsekunden pro Sekunde sind 0,2 Watt, hab absolut keine Ahnung was 
du hier machst. 200 Joule pro Sekunde sind jedenfalls 200 Watt.

> 720/0,5 : 48 = 30 Amp

Rechenweg stimmt.

von L. H. (holzkopf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. V. schrieb:
> habe in der Schule nicht gut aufgepasst und bin mir unsicher ob das mit
> der Motorendimensionierung so in etwa stimmt:
>
> Ich möchte ein Gewicht von 20kg in einer Sekunde um einen Meter anheben.
> Wieviel (Abgabe)Leistung muß der dazu ausgewählte Motor haben ?

Oft können ganz simple Überlegungen weiterführend sein, erst mal einen 
Energiebetrag zu ermitteln, um den dann - vielleicht auch noch mit 
Sicherheitsaufschlägen (SF) - beliebig "umrechnen" zu können.

Du erinnerst Dich vielleicht noch dumpf an den Physik-Unterricht:
Wenn man ein Gewicht hochzieht, braucht man dazu nicht nur Energie, 
sondern erhöht damit auch die ihm innewohnende "Lage-Energie" = E_pot.

Das bietet sich als erster Ansatz an:
E_pot = m*g*h.
Alle Daten dazu hast Du, um das berechnen zu können. ;)

Ganz interessant ist dabei, daß Du E_pot gleichsetzen kannst mit E_kin.
Dahinter liegt die Vorstellung, daß man ein vertikal hochgezogenes 
Gewicht in seiner Lage "ausklinken" kann, wodurch es im freien Fall 
herunterfällt.
Dabei "verwandelt" sich seine E_pot vollständig in E_kin, wenn es 
irgendwo aufschlägt.

Das macht man sich auch auf dem Bau zunutze, wenn man profilierte 
Stahl-Spunddielen (per Rammbären) in den Boden eintreibt, um z.B. neben 
bestehenden Bauwerken nicht nur diese zu sichern, sondern auch neben 
ihnen neue Baugruben gefahrlos ausheben zu können.
https://de.wikipedia.org/wiki/Potentielle_Energie

Einen "Umrechner" von E_pot bzw. E_kin für Deine erforderliche 
Mot.-Leistung wirst Du selbst finden können?
Schlag auf den berechneten Wert vorher 30% als SF drauf.
Damit solltest Du jedenfalls "auf der sicheren Seite" liegen können. :)

Grüße

von J. V. (janvi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, für Einheiten gibts Null Punkte aber die 200 Joule scheinen schon 
immerhin korrekt. Das mit der Energieerhaltung habe ich ganz dunkel in 
Erinnerung aber der Trick mit den Spundwänden ist daß der Bremsweg ganz 
klein ist und es dadurch riesige Beschleunigungskräfte gibt. In disem 
Fall also nicht wirklich hilfreich.

Der Fehler scheint bei der Umrechnung in kw/h zu liegen, also 
nachsitzen:

J = kg * m² / sec²

W = kg * m² / sec³

damit bleibt nach dem Kürzen J = W*s
Egal ob der Motor nun eine Sekunde oder eine Stunde läuft für kw/h muß 
man mit 3,6 multiplizieren und die Arbeit pro Stunde ist dann auch die 
Leistung von 720 Watt

: Bearbeitet durch User
von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. V. schrieb:
> damit bleibt nach dem Kürzen J = W*s

Richtig. Im restlichen Text habe ich die Fehler markiert:

1
> Egal ob der Motor nun eine Sekunde oder eine Stunde läuft für kw/h muß
2
                                                                ^^^^
3
> man mit 3,6 multiplizieren und die Arbeit pro Stunde ist dann auch die
4
          ^^^
5
> Leistung von 720 Watt
6
               ^^^

Noch ein Hinweis: Du hast bereits herausgefunden, dass J = W*s. Damit
ist W = J/s. 1 Watt wird also geleistet, wenn die Arbeit von 1 Joule
innerhalb von 1 Sekunde verrichtet wird. Deswegen verstehe ich nicht,
warum du ständig mit Stunden und Kilowattstunden rechnen möchtest. Das
war doch überhaupt nicht gefragt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.