Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik NiMH-Zellen retten?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bänz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich habe hier ein paar NiMH AA-Zellen die zwar Ladung aufnehmen, aber 
voll geladen im Kurzschluss nur 600-800 mA liefern.
Sind die noch irgendwie zu retten?

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bänz schrieb:
> Sind die noch irgendwie zu retten?
Bestenfalls deren Rohstoffe von einem Recycler...

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bänz schrieb:
> Sind die noch irgendwie zu retten?

Nein.

Steigender Innenwiderstand ist der übliche Ausfall bei NiMH.

von Stephan (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja man kann es etwas wegbrennen. Hilft aber nicht auf Dauer. Wenn sie 
die geladene Energie in etwa abgeben und nur den Strom nicht schaffen 
dann für die Tschenlampe nehmen.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was recht gut funktioniert, ist das "Wiederauffrischen" von "faulen 
Akkus".

Ich hatte hier letzte Woche 4 Baby-Akkus, die kaum noch 1Ah zuwege 
brachten (und so dem Nivelliergerät nach knapp 3 Stunden zu ungewolltem 
Stillstand verhalfen).
Nach einwöchigem automatischen "Joggen" 
(Laden-Entladen-Laden-Entladen-...) im Ladegerät können die jetzt wieder 
über 4Ah und einen ganzen Tag lang nivellieren...  :-)

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Ladetechnik hast Du und ich aber nicht jeder. Oder machst Du das 
von Hand ? Bei mir sind x solcher Zyklen im Akkumaster vorgesehen. Aber 
der Stromverbrauch könnte die Ersparnis auflösen.

von Sebastian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das lässt man über die Solarzelle laufen :-)

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah.... die Gartenlampen. Cool.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Solche Ladetechnik hast Du und ich aber nicht jeder. Oder machst Du das
> von Hand ?
Nein, das macht so ein Chargemanger vom Conrad.

> Bei mir sind x solcher Zyklen im Akkumaster vorgesehen.
> Aber der Stromverbrauch könnte die Ersparnis auflösen.
Wenn so eine Babyzelle knapp 5€ kostet und ich 4 davon brauche, spare 
ich schon einiges, selbst wenn das Ladegerät eine Woche läuft und dabei 
durchschnittlich dauerhaft z.B. 15W verbraucht: 15 Watt  24 Stunden  7 
Tage = 2,5kWh = 70 Cent.

Nach dem 2. Satz Akkus kann man sich also vom gesparten Geld so ein 
gebrauchtes Ding bei EBAY kaufen. Und ab dem 3. Satz Akkus verschont man 
die Welt vor Müll...  ;-)

von juergen (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bänz schrieb:
> Hi,
>
> Ich habe hier ein paar NiMH AA-Zellen die zwar Ladung aufnehmen, aber
> voll geladen im Kurzschluss nur 600-800 mA liefern.

AA sind doch die Mikro-Zellen?
Was erwartest du denn von dieser Baugröße?

von MeierKurt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> AA sind doch die Mikro-Zellen?
> Was erwartest du denn von dieser Baugröße?

Ganz alte AA (btw: Mikrozellen heißen AAA) fingen damals bei 600mAh an, 
heutzutage haben Standard-Akkus wie Eneloop knapp 2Ah oder mehr in 
dieser Baugröße.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> AA sind doch die Mikro-Zellen?
Das sind Mignonzellen. AAA wäre Mikro.

> Was erwartest du denn von dieser Baugröße?
Kurzschlusstrom? Wenn sie neu sind und gut? Locker 20A...
Kapazität? Wenn sie neu sind und gut? Mindestens 2Ah...

: Bearbeitet durch Moderator
von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> AA sind doch die Mikro-Zellen?
> Was erwartest du denn von dieser Baugröße?

MeierKurt schrieb:
> Ganz alte AA (btw: Mikrozellen heißen AAA) fingen damals bei 600mAh an

Ihr beide verwechselt Ladungsmenge/Kapazität in [mAh] mit der 
Nennstrombelastbarkeit in [A]

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MeierKurt schrieb:
> anz alte AA (btw: Mikrozellen heißen AAA) fingen damals bei 600mAh an,
> heutzutage haben Standard-Akkus wie Eneloop knapp 2Ah oder mehr in
> dieser Baugröße.

Da bist Du in der falschen Variante. Bei AA hast Du Recht, AAA haben 
max. 800-900 bei Sanyo oder Panasonic. Das sind schon die Besten am 
Markt. Leider sind die doch deutlich empfindlicher auf Mißhandlungen wie 
Dect Telefone als die AA.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:

>> Sind die noch irgendwie zu retten?
> Bestenfalls deren Rohstoffe von einem Recycler...

Vielleicht kann man ja das enthaltene "H" für
Wasserstoffautos verwenden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.