Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mittelwert von PWM


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von tirol (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schalte einen Widerstand mit LED per PWM an.
Die Spannung kann ich am Oszi genau betrachten.

Wie groß ist mein Gelcihstromanteil im Strom durch die LED und wie groß 
mein wechselstrom?

von Klaus R. (klara)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In LTspice integriert man einfach den Spannungsverlauf. Angezeigt werden 
Mittelwert und RMS.
mfg Klaus

: Bearbeitet durch User
von Achim S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tirol schrieb:
> Die Spannung kann ich am Oszi genau betrachten

Die Spannung an der LED? bei der muss man vorsichtig sein, denn selbst 
wenn gar kein Strom fließt kann sie noch knapp unter der Schwellspannung 
liegen. Oder die Spannung am Widerstand? Ok, die kannst du direkt in den 
Strom umrechnen.

tirol schrieb:
> Wie groß ist mein Gelcihstromanteil

iss*Tastgrad

tirol schrieb:
> wie groß
> mein wechselstrom?

Du meinst den Effektivwert des Wechselanteils des Stroms?
der wäre iss*wurzel(Tastgrad*(1-Tastgrad))

Oder den Effektivwert des Stroms ingesamt?
der wäre iss*wurzel(Tastgrad)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tirol schrieb:

> Die Spannung kann ich am Oszi genau betrachten.

Die Spannung hat aber keinerlei Bezug zum fliessenden Gleich-
oder Wechselstrom oder zur Helligkeit der LED.

von Test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> tirol schrieb:
>
>> Die Spannung kann ich am Oszi genau betrachten.
>
> Die Spannung hat aber keinerlei Bezug zum fliessenden Gleich-
> oder Wechselstrom oder zur Helligkeit der LED.

Also Spannung und Strom hängen bei einer LED nicht zusammen?

von Klaus R. (klara)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Test schrieb:
> Also Spannung und Strom hängen bei einer LED nicht zusammen?

Schau Dir die Kennlinie einer Diode an. Sobald die Knickspannung 
erreicht ist, fließt zwar ordentlich Strom aber die Spannung steigt kaum 
noch.

Die Spannung über den Vorwiderstand ist proportional zum Strom.
mfg klaus

: Bearbeitet durch User
von qwerzuiopü+ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> Knickspannung

Sowas gibts nicht. Wo der "Knick" liegt, hängt nämlich ausschließlich 
von der Skalierung der Y-Achse ab. Würde man also nA statt mA plotten, 
wäre der "Knick" plötzlich bei z.B. 0,5V statt 2,5V. Die Diodenkennlinie 
ist eine (fast perfekte, abgesehen vom Zuleitungs-R) E-Funktion. Wenn 
man den Sperrstrom misst (Bei genügend kleiner Sperrspannung) und die 
Temperatur kennt, kann man auch aus der Diodenspannung den Strom 
berechnen.
Aber sinnvoll ist der Ansatz deswegen trotzdem nicht, über den R gehts 
natürlich wesentlich leichter.

von Klaus R. (klara)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
qwerzuiopü+ schrieb:
> Klaus R. schrieb:
>> Knickspannung
>
> Sowas gibts nicht. Wo der "Knick" liegt, hängt nämlich ausschließlich
> von der Skalierung der Y-Achse ab.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/db/Kennlinie_Diode_1N914.svg
mfg klaus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.