Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Servo Zittert bei 180 grad


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, leider habe ich folgendes Problem: ich steuere über einen 
AtMega328 zwei Servos an. In Nullage halten die Servos ihre Position 
egal wie sehr ich auch dagegendrücke, sobald aber der eingestellte Wert 
angefahren wird (dabei spielt es keine Rolle welche Gradzahl) fahren die 
Servos in ihre Position entwerder ruckelfrei oder schaukeln sich kurz 
auf bis sie dann am eingestellten wert stehen bleiben.Wenn ich jetzt z.B 
bei 180 Grad nur minimal Druck ausübe zittern sie wie verückt bis sie 
irgendwann wieder bei den 180 Grad stehen bleiben. das geht solange 
weiter bis ich wieder auf Nullage fahre dann ist wieder alles ok. Zu den 
Servod ich habe Analoge und Digitale versucht alle zeigen das selbe 
Problem. Es kann also nicht an den Servos liegen. Die Spannung beträgt 
5V bei Spannungsänderung giebt es keine Veränderung.kann es an den 
Ansteuerzeiten 20µs liegen? Hier mein Code:
1
//Stellt mittels zwei Taster (Taster 1 und Taster 2) jeweils einen Servo (Servo1 oder Servo 2) an.
2
//Somit können zwei Servos unabhängig voneinander geschaltet werden. Parogramm läuft auf ATmega328 //(stand alone).
3
// Markus Radtke 14.03.2019 servo_328.ino
4
5
6
7
#include <Servo.h> // zugriff auf Servo Bibliothek
8
 const int BUTTON1 = 2; // Pushbutton Pin auf dem Board (2)
9
 const int BUTTON2 = 4; // Pushbutton Pin auf dem Board (4)
10
 int vala = 0; // speichert den Zustand des Tasters 1
11
 int old_vala = 0; // speichert den vorherigen wert von vala taster 1
12
 int valb = 0; // speichert den Zustand des Tasters 2
13
 int old_valb = 0; // speichert den vorherigen wert von valb von taster 2
14
 int statea = 0; // 0 = Servo Position eins 1 = Servo Position zwei
15
 int stateb = 0; // 0 = Servo Position eins 1 = Servo Position zwei
16
 Servo servo1; // deklariert den Namen des ersten Servos
17
 Servo servo2; // deklariert den Namen des zweiten Servos
18
 void setup() {
19
   pinMode(BUTTON1, INPUT_PULLUP); // Gibt an dass Buttom ein Input ist
20
   pinMode(BUTTON2, INPUT_PULLUP); // Gibt an dass Buttom ein Input ist
21
   servo1.attach(9); // gibt an auf welchem Pin der Servo mit dem steuerkabel anliegt
22
   servo1.write(0); // gibt die Grundstellung des Servo beim start an
23
   servo2.attach(10); // gibt an auf welchem Pin der Servo mit dem steuerkabel anliegt
24
   servo2.write(0); // gibt die Grundstellung des Servo beim start an
25
 }
26
 
27
 void loop()
28
 {  vala = digitalRead(BUTTON1); // liest den Input aus und cheked ob er  gedrückt ist.
29
    if ((vala == LOW) && (old_vala == HIGH)) {
30
      statea = 1 - statea;
31
      delay(50);
32
    }
33
    valb = digitalRead(BUTTON2); // liest den Input aus und cheked ob er  gedrückt ist.
34
    if ((valb == LOW) && (old_valb == HIGH)) {
35
      stateb = 1 - stateb;
36
      delay(50);
37
    }
38
    old_vala = vala; // aktueller val wird zu val alt
39
 
40
   if (statea == 1) {
41
     servo1.write(180); // Stelle servo auf 150 grad
42
   }
43
   else {
44
     servo1.write(0); // stelle servo auf startposition
45
   }
46
    old_valb = valb; // aktueller val wird zu val alt
47
    
48
    if (stateb == 1) {
49
     servo2.write(180); // Stelle servo auf 150 grad
50
   }
51
   else {
52
     servo2.write(0); // stelle servo auf startposition
53
   }
54
 
55
 }

: Verschoben durch Moderator
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht bist du mit den 180° schon am Anschlag?

von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nei die Diditalservos können 360 Grad fahren es passiert ja auch bei 45 
Grad oder 90 Grad

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann gehe ich davon aus, dass es nicht an deinem Programm liegt, sondern 
an den Servos selbst.

Zur Probe kannst du so ein PWM Signal mal "zu Fuß" in einer 
Endlosschleife erzeugen. Etwa so:
1
void setup()
2
{
3
    pinMode(9,OUTPUT);
4
}
5
6
void loop()
7
{
8
   digitalWrite(9,HIGH);
9
   delayMicroseconds(1800); // 1500 wäre die Mitte
10
   digitalWrite(9,LOW);
11
   delay(18);
12
}

: Bearbeitet durch User
von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok er fähert die Mitte an zuckt aber ungleichmäßig hin und her, wenn ich 
den servohelbel etwas drücke wirds schlimmer. Er versucht aller 2Sek. 
wieder seine eingestellte Pos. zu finden an was kann das liegen?

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist deine Stromversorgung halbwegs stabil und die Masseführung korrekt? 
Zeige mal ein Foto vom Aufbau, ich möchte vor allem den Verlauf der 
Kabel vom Servo zum µC und zur Stromversorgung sehen.

von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok Bilder kommen gleich, wenn ich den Wert Microsecondes auf 3000 erhöhe 
ist es viel besser

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus R. schrieb:
> wenn ich den Wert Microsecondes auf 3000 erhöhe ist es viel besser

Das ist sicher kein gültiger Wert. Normal sind gültige Werte zwischen 
1000 und 2000µs.

Könnte es eventuell sein, dass die Taktfrequenz deines Mikrocontrollers 
falsch ist? Lass mal eine LED im Sekundentakt blinken und kontrolliere 
mit einer Uhr, ob das wirklich 1-Sekunden Intervalle sind.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus R. schrieb:
> kann es an den Ansteuerzeiten 20µs liegen?

Servos, bei denen irgendwo 20µs im Timing vor kommt, sind ausgesprochene 
Exoten. Hast du mal in dein zugehöriges Datenblatt geguckt?

von Markus R. (markus_r131)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier die Bilder

von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Lass mal eine LED im Sekundentakt blinken und kontrolliere
> mit einer Uhr, ob das wirklich 1-Sekunden Intervalle sind.

ja mit dem Blinksketch ist sie 1 Sek an un eine Sek. aus ürfte also 
funktionieren.

: Bearbeitet durch User
von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das dicke gelbe Kabel im Bild ist der Taster gegen Masse ich schalte zur 
Probe immer beide Servos

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beiden Bauteile im TO220 Gehäuse, sind das Spannungsregler? Wenn ja, 
welche? Wie sind diese mit Servo und µC verbunden? Zeige deinen 
Schaltplan.

Das Ding im TO92 Gehäuse, was ist das?

Was hast du da als Stromversorgung? Ein Netzteil, ein Akku? Welche 
Bauart, wie viel Strom liefert das und wie viel Spannung?

Hast du Fuses des Mikrocontroller für den Quarz richtig eingestellt, 
oder läuft der eventuell noch mit seinem internen R/C Oszillator auf 
halber Taktfrequenz? Ich sehe keine Kondensatoren (ca. 22pF) am Quarz.

Ich sehe keine Abblock-Kondensatoren (ca. 100nF) um die Spannungsregler 
und am Mikrocontroller.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ja mit dem Blinksketch ist sie 1 Sek an un eine Sek. aus
> dürfte also funktionieren.

Dann verstehe ich nicht, warum deine Servos mit 3000µs Impulsen gut 
funktionieren. Zeige mal das Datenblatt der Servos.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was: Die GND Leitung über die Kühlkörper-Anschlüsse zuzuführen 
erscheint mir fragwürdig. Das gehört an die mittleren Pins der 
Spannungsregler.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus R. schrieb:
> #include <Servo.h> // zugriff auf Servo Bibliothek

Du verwendest eine, wie heute in den Zeiten der 
Homöopatie-Bedienungsanleitungen üblich, nur oberflächlich dokumentierte 
Servo-Bibliothek.

Das erste was man also probiert: Man programmiert ein Example nach.

https://www.arduino.cc/en/Tutorial/Knob

Das zweite was man probiert: Stimmt 180 als Maximalwert oder sind es 
doch bloss 179.

Das dritte:

Was soll delay(50) in einer loop nur und genau im Moment wo eine 
niedergedrückte Taste erkannt wird ?

Es gehört ein delay in die loop, damit jede loop ungefähr gleich lang 
und auf jeden Fall länger als die Prellzeit der Taster dauert.

Ausserdem findest du in den Servo-Beispielsprogramm zumindest ein 
delay(15) nach Verändern der Servoposition.

Bau also zumindest:
1
void loop()
2
{  
3
    // ja, er liest den denglischen Input (ist es nicht doch ein Taster, man sollte schreiben ob mach Masse oder plus) aus, aber einen check macht die Zeile nicht sondern erst die nächste
4
    vala = digitalRead(BUTTON1); // liest den Input aus und cheked ob er  gedrückt ist.
5
    if ((vala == LOW) && (old_vala == HIGH)) 
6
    {
7
        statea = !statea;
8
        if (statea) 
9
        {
10
            // wie immer: Dreckskommentare die nicht zum Programm passen, solchen Unsinn einfach WEGLASSEN, ein falscher Kommentar ist schlimmer als gar keiner
11
            servo1.write(180); // Stelle servo auf 150 grad
12
        }
13
        else 
14
        {
15
           servo1.write(0); // stelle servo auf startposition
16
        }
17
    }
18
    old_vala = vala; // aktueller val wird zu val alt
19
    valb = digitalRead(BUTTON2); // liest den Input aus und cheked ob er  gedrückt ist.
20
    if ((valb == LOW) && (old_valb == HIGH)) 
21
    {
22
        stateb = !stateb;
23
        if (stateb) 
24
        {
25
            servo2.write(180); 
26
        }
27
        else 
28
        {
29
            servo2.write(0);
30
        }
31
    }
32
    old_valb = valb; // aktueller val wird zu val alt
33
    delay(15); 
34
}

: Bearbeitet durch User
von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Servos sind von EMAX ES09MD 15 Euro/Stck. die Analogen sind SG90 
Microservo von CF Sunbird (China) 10stck. 10 Euro. Die 
Festspannungsregler sind L7805CV an einer 12V Gelbatterie. Unabhängig ob 
ich mein Standalone Board nehme oder die Schaltung auf dem Arduino 
Experimentierboard aufbaue sind immer die gleichen Symptome. am Oszi 
gemessen sieht die PWM sauber aus.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus R. schrieb:
> Festspannungsregler sind L7805CV an einer 12V Gelbatterie.

Ohne Kühlkörper können die Spannungsregler maximal 1 Watt abführen. Das 
wären 7V * 150mA - viel zu wenig für Servos. Da solltest du eher zehnmal 
so viel einplanen, daher wohl eher auf einen Schaltregler umsatteln oder 
direkt eine 6V Batterie verwenden und den Mikrocontroller mit 3,3V 
Regler betreiben.

Du hast einige meiner Fragen/Anmerkungen noch offen gelassen. Bitte gehe 
auch darauf ein, damit ich Dir weiter helfen kann.

von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Was soll delay(50) in einer loop nur und genau im Moment wo eine
> niedergedrückte Taste erkannt wird ?

die bewirken eine Tasterentprellung damit das Programm wartet damit 
nicht sofort wieder auf nullstellung gefahren wird wenn es mal zwei 
impulse hintereinander gibt. Ist das nicht korrekt so?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus R. schrieb:
> Ist das nicht korrekt so?

Ist nicht sehr geschickt gelöst, aber lass das erstmal so. Dein Problem 
ist sicher woanders.

von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Hast du Fuses des Mikrocontroller für den Quarz richtig eingestellt,
> oder läuft der eventuell noch mit seinem internen R/C Oszillator auf
> halber Taktfrequenz? Ich sehe keine Kondensatoren (ca. 22pF) am Quarz.
>
> Ich sehe keine Abblock-Kondensatoren (ca. 100nF) um die Spannungsregler
> und am Mikrocontroller.

Die von dir Beschriebenen C´s sind auf der Unterseite in SMD ausführung

von Markus R. (markus_r131)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unterseite der Standaloneschaltung aber abgesehen davon funktioniert ja 
nur der angefahrene Aktionsschritt nicht wenn man den Servo belastet 
dann kommen ja erst die Fehler.

: Bearbeitet durch User
von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus R. schrieb:
> Stefanus F. schrieb:
> Hast du Fuses des Mikrocontroller für den Quarz richtig eingestellt,
> oder läuft der eventuell noch mit seinem internen R/C Oszillator auf
> halber Taktfrequenz? Ich sehe keine Kondensatoren (ca. 22pF) am Quarz.
> Ich sehe keine Abblock-Kondensatoren (ca. 100nF) um die Spannungsregler
> und am Mikrocontroller.
>
> Die von dir Beschriebenen C´s sind auf der Unterseite in SMD ausführung

Wie kann ich das überprüfen ob die fuses stimmen mfg

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeigst du absichtlich maximal 50% der Platine?
Was ist das für ein Bauteil im TO92 Gehäuse?
Hast du ein Oszilloskop, um die Versorgungsspannungen zu prüfen?
Hast du die GND-Verbindungen korrigiert?

Wenn du ernsthaft Hilfe suchst, musst du und mit möglichst viele Infos 
versorgen und vor allem die Rückfragen beantworten und die Vermutungen 
überprüfen.

> Wie kann ich das überprüfen ob die fuses stimmen

Indem du eine LED blinken lässt. Wenn du 1s an und 1s aus programmierst, 
muss sie dann in diesem Intervall blinken. Und nicht etwa halb so 
schnell.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5797557 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> abgesehen davon funktioniert ja nur der angefahrene
> Aktionsschritt nicht wenn man den Servo belastet

Was dabei überlastet sein dürfte, habe ich bereits geschrieben.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus R. schrieb:
> Ist das nicht korrekt so?

Nein.

Oder soll man jetzt Ja antworten für 'nicht korrekt'...

von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wie beschrieben 1s an 1s aus. das sollte funktionieren.
Die Masse ist jetzt direkt an dem GND Pin angeschlossen.
Das Bauteil im TO92 Gehäuse ist der 78L05 für den ATMEGA328U mit SMD 
Kondensatoren 100nf

von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Was dabei überlastet sein dürfte, habe ich bereits geschrieben.

ja aber die Nullstellung geht ja auch unter Belastung ist der Servo 
nicht von der Stelle zu bewegen

von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier die Daten des Servos :


Spannung: 4,8V-6V

Stellzeit(sec/60°): 4,8V: 0.10sec/60° 6V: 0.08sec/60° 

Stellkraft (kg/cm): 4,8V: 2,3kg/cm  6V: 2,6kg/cm

Gewicht: 15g

Kabellänge: 23cm

Getriebe: Metall

Ansteuerung: Digital

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hier die Daten des Servos
Das sagt nichts zum erforderlichen Steuersignal und der Stromaufnahme 
aus.

von Tuxpilot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise werden Servos mit einer PWM mit 50Hz (20ms Periode) 
angesteuert. Dabei soll der Puls zwischen 1ms und 2ms lang sein. 1,5ms 
ist also die Mitte. Viele Servos können noch etwas weiter drehen als 
180°, und den Bereich kann man z. B. mit 0,9ms oder 2,1ms erreichen. Das 
ist dann „nicht spezifiziert“.

Die 20ms Periodendauer ist nicht kritisch, du kannst gerne einfach die 
Lücke immer gleich 10ms...18ms lang machen, wie im zweiten Beitrag von 
Stefanus.

Markus R. schrieb:
> ok Bilder kommen gleich, wenn ich den Wert Microsecondes auf 3000 erhöhe
> ist es viel besser

Wenn du 3ms-Pulse sendest, fährt der Servo vermutlich kraftvoll an den 
oberen Anschlag und zittert deswegen nicht.

Bei manchen Servos ist es sogar normal, dass sie zittern (aber nur 
leicht). Haben deine Servos evtl. viel Spiel im Getriebe? (Kannst du 
nachfühlen, wenn der Strom aus ist.) Welche Erfahrungen hast du mit 
Servos?

von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also servo habe ich schon einige verbaut und eingestellt aber immer im 
Modell mit Graupner Ecu und Passenden Komponenten. Ich wollte nur für 
ein Bastelprojekt einen Servo per Knopfdruck hin und her schalten und 
dafür keine Unsummen ausgeben, deshalb die Variante mit dem AtMega zur 
Stromaufnahme kann ich nichts sagen ich schalte ja ich nur fast im 
Leerlauf hin und her da benötige ich keinen Kühlkörper. Die Servo sind 
neu und haben kein Spiel sie sind Stromlos 360 grad drehbar. Es gibt 
also keinen Anschlag da es Digitalservos sind.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die mir bekannten 360° Servos drehen sich endlos links oder rechts 
herum, wenn Impulse ungleich 1500µs sendet. Man kann sie gar nicht an 
eine bestimmte Position fahren.

Wie deine Servos funktionieren und welches Signal sie erwarten, ist mir 
völlig unklar.

Wie dem auch sei, die Spannungsregler sind so oder so zu schwach 
dimensioniert. Ich denke, du unterschätzt die Stromaufnahme von Motoren 
beim Anlaufen. Jede normale R/C Anlage liefert mindestens 2A für den 
Lenkservo (und kurzfristig deutlich mehr).

Wenn du die Spannung mit einem Oszilloskop überprüfen würdest, könntest 
du da ganz schnell Klarheit schaffen. Falls du dir so ein Gerät nicht 
leisten kannst, google mal nach DSO-138. Das ist eher ein Spielzeug, 
aber für diese Aufgabe ausreichend und in jedem Fall besser als gar 
keins.

von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke den Fehler im Programm zu haben nicht in der Hardware den egal 
wie ich es aufbaue es ist immer der selben Fehler.

von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo die Servo's hinfahren sollen und was sie machen sollen steht ja im 
Programm. Dann beantworte mir dich einfach mal die Frage warum es in der 
0 Position funktioniert.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich denke den Fehler im Programm zu haben

Ich habe Dir oben ein fehlerfreies Programm gezeigt, mit dem du die 
Hardware testen kannst.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus R. schrieb:
> Dann beantworte mir dich einfach mal die Frage warum es in der
> 0 Position funktioniert.

Dazu habe ich zu wenig Infos vorliegen. Meine Vermutung bezüglich der 
Stromversorgung habe ich bereits geäußert. Du hast sie noch nicht 
überprüft, mach das mal. Kaufe Dir ggf. das nötige Messgerät (DSO) dazu.

Dem Quelltext von Arduino konnte ich entnehmen, dass die Werte 0 bis 180 
zu Impulsen von 544µs bis 2400µs führen. Dieser Bereich entspricht nicht 
dem mir normal gültigen Bereich (1000µs bis 2000µs, siehe 
https://de.wikipedia.org/wiki/Servo).

Alternativ zum Winkel kannst du die Servo Funktion auch mit einer µs 
Zahl aufrufen, die muss dann im Bereich zwischen 544 und 2400 liegen.

Diese min und max Werte kannst du mit einer erweiterten attach() 
Funktion ändern.

: Bearbeitet durch User
von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen an alle,

heute morgen habe ich meinen obigen original Sketch nochmal hochgeladen, 
und mir die Signalkurve nochmal am Oszi angesehen. Alles sah super aus 
also beschloss ich anstelle des L7805 mein Labornetzteil anzuschliesen 
und auf 5,5V 10A begrenzung eingestellt. Siehe da auf einmal waren ALLE! 
Probleme weg!!! die Stromaufnahme liegt bei 100mA im leerlauf. Vorher am 
L7805 lag diese auch bei 100mA wo kann der Fehler sich versteckt 
haben??? Ich habe auch die Spannungskurve auf dem Oszi angesehen diese 
schwangt mit dem L7805 um 0,5V bei belastung (Leerlauf). bringt es mir 
was einen großen Cap hinter den L7805 zu schalten 4400µF? oder hat 
jemand eine andere idee wie ich aus 12V eine passende 
Versorgungsspannung erzeugen kann? Ich habe hier noch einen 3A 
Schaltregler 10-30V Eingang ausgang 5V 3A. würde der Passen?? Oder 
könnte ich zwei L7805 Parallel schalten?

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus R. schrieb:
> wo kann der Fehler sich versteckt haben

Stefanus F. schrieb:
> Ich denke, du unterschätzt die Stromaufnahme von Motoren
> beim Anlaufen.

> bringt es mir was einen großen Cap hinter den L7805 zu schalten 4400µF?
Nein

Stefanus F. schrieb:
> Da solltest du eher zehnmal
> so viel einplanen, daher wohl eher auf einen Schaltregler umsatteln oder
> direkt eine 6V Batterie verwenden und den Mikrocontroller mit 3,3V
> Regler betreiben.

Wer Ratschläge nicht nur lesen kann, sondern es tut, ist klar im 
Vorteil.

: Bearbeitet durch User
von Markus R. (markus_r131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja bei soviel Ratschlägen ist es schwer alle auf einmal zu probieren. 
Ich habe zwei 78L05 parallel geschaltet und jetzt ist alles perfekt. 
Vielen Dank nochmal an alle!

von ACDC (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus R. schrieb:
> Ich habe zwei 78L05 parallel geschaltet und jetzt ist alles perfekt.

wird unter Belastung nicht reichen.
Der 78L05 kann nur 140mA peak.
So ein kleines Servo zieht peak auch mal 500mA.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus R. schrieb:
> Ich habe zwei 78L05 parallel geschaltet und jetzt ist alles perfekt.
> Vielen Dank nochmal an alle!

Das Problem beim parallel schalten ist, dass immer einer die Hauptlast 
bekommt, das geht nicht lange gut.

Stattdessen könntest einen grösseren nehmen, oder gleich einen 
(fertigen) Schaltregler mit 1A Output.

> oder hat
>jemand eine andere idee wie ich aus 12V eine passende
>Versorgungsspannung erzeugen kann?

Für meine Servoversorgung habe ich immer sowas eingesetzt:

https://www.distrelec.ch/de/dc-dc-wandler-36-traco-power-tsr-2450/p/16953484?pos=6&origPos=352&origPageSize=10&prodprice=5.9235&q=schaltregler&p=cat-L1D_379521~cat-L2D_1690098~cat-L3D_525548~cat-DNAV_PL_10010206&isProductFamily=false&campaign=&track=true

: Bearbeitet durch User
von chris (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus R. schrieb:

> Ich habe zwei 78L05 parallel geschaltet und jetzt ist alles perfekt.



wo bitte lernt man den so einen Mist?
Viel Glück bei Deinen zukünftigen Experimenten.....

Chris

von Thomas S. (selli69)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus R. schrieb:

> Ich habe zwei 78L05 parallel geschaltet und jetzt ist alles perfekt.

Perfekt ist daran gar nichts, es sei denn Du meinst die Heizleistung 
deiner Schaltung, die den Inhalt deiner Batterie zu 7/12 verheizt. Der 
Einzige, der bei dieser "perfekten" Lösung glücklich wird ist dein 
Akkulieferant, welcher dir einen doppelt so großen Akku als nötig 
vertickern kann.

Weiter ist das Parallelschalten von Linearreglern kompletter Unfug. Wie 
schon jemand anders geschrieben hat trägt immer einer der beiden Regler 
die Hauptlast.

Weiterhin leben wir im Jahre 2019 wo man dein Problem mit so einem 
DCDC-Wandler löst:
https://www.conrad.biz/de/gaptec-lc78-05-05-dcdc-wandler-print-12-vdc-5-vdc-500-ma-25-w-anzahl-ausgaenge-1-x-1603619.html

von Jemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"Die Stromaufnahme liegt bei 100mA im Leerlauf"

Leider ziehen E-Motoren beim anlaufen und Blockieren einen deutlich 
höheren Strom als den Nennstrom und natürlich auch mehr als der 
Leerlaufstrom (Der mir recht hoch vorkommt).
Ansonsten das beachten was in den letzten vier Beiträgen, teilweise 
leider recht frech formuliert, geschrieben wurde.
Die Zeiten wo es "nur" Linearregler vom Typ 78(L)XX gab und die für 
alles gut waren sind zum Glück schon lange vorbei, und um aus diesen 
mehr Leistung heraus zu holen muss man ganz anders vorgehen (siehe die 
diversen Datenblätter).
Irgendwie habe ich das Gefühl als wenn man die Leistungsaufnahme deiner 
Schaltung noch deutlich optimieren könnte - falls über Akkus betrieben 
würde ich mich darüber informieren...

Jemand

von Ole (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 180 Grad würd ich schwitzen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.