mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik DC/DC Converter gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Farin U. (farin_u86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich suche fuer ein Projekt einen DC/DC Converter mit den folgenden 
Daten.
Eingang: 9V-16V
Ausgang: 24V mit bis zu 25A

Ohne Fan :)

Falls da jemand etwas kennt und mich in die richtige Richtung schubsen 
koennte waere ich sehr dankbar.

Liebe Gruesse

: Verschoben durch Moderator
Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also er soll am Ausgang 600 Watt abgeben können und bei 9V über 70 
Ampère ziehen dürfen. Richtig?

MfG

Autor: Bernd K. (bmk)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mal überlegen.

24V 25A entspricht einer Ausgangsleistung von 600W.

Der Wirkungsgrad eines solchen Wandlers wird kaum über 85% liegen.
Damit ist die erforderliche Eingangsleistung rd. 700W.

Bei einer Eingangsspannung von 9V liegen wir dann bei rd. 80A.
Das erfordert eine Menge an Leistungshalbleitern und dicken Leitungen 
bzw. Stromschienen. Und bei passiver Kühlung sind riesige Kühlkörper 
erforderlich.

Das Bauvolumen wird wohl in Richtung eines Kasten Bier gehen.
Na gut, vielleicht auch etwas weniger. Wenn es sowas überhaupt gibt.

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Um die 100 Watt wegzukühlen war nur der Ventillator verboten. Kühlung 
durch einen Eisbären, der Eiswürfel nachkippt, ist somit erlaubt. Das 
könnte auch ein Polarbär mit Converter-Instandhaltungs-Zusatzausbildung 
erledigen.

MfG

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian R. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nach meiner Kenntniss alle lüfterlos:
https://www.alfatronix.com/up-voltage-converters

Autor: Christian M. (Firma: magnetmotor.ch) (chregu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bald kommt noch eine Scheibe Salami, dass da ein Motor dranhängt dessen 
Spitzenstrom noch viel höher ist...

Gruss Chregu

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das keine Dauerlast werden soll: Eventuell über einen 24V Bleiakku 
sozusagen als Puffer nachdenken.

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> Bald kommt noch eine Scheibe Salami,

als nächstes kommt:

die 9V Eingangsspannung kommen von 9V Blockbatterien ;-)

Autor: Farin U. (farin_u86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke an alle und speziell Christian R. (Gast)...

Autor: Nachgelegt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Willi S. (ws1955)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Selberbauen ist zwar nicht gefragt, aber trotzdem zur Info.
Dreimal parallel, gesamte Verlustwärme unter 25W, da reicht
ein bisschen Blech.

Autor: Abendessen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, Dein Vorschlag wuerde "einfach so" funktionieren,
ohne 3 x parallel. Und man koennte sogar noch Drosseln mit
etwas hoeherer Induktivitaet + geringerem Saettigungsstrom
als bei dem Beispiel (und Shunts etwas hoeheren R-Wertes)
verwenden.

Wieso?

Weil das Beispiel die 240W bis 2,3VDCin bringt (>10A mittl.
Eingangsstrom), und das bei 9VDC 900W entspraeche. (Ja, das
laeßt sich nicht 1:1 interpolieren, aber fast ja doch.)

Stimmst Du mir nach weiterer Ueberlegung zu, @Willi?

Wenn das dann noch einer der "Featured" ICs von Linears
(bzw. jetzt Analogs) Switcher-Design-Software ist, dann ist
sogar das passende Layout mit_dabei ...

Somit waere Vorschlag imho noch besser als v. D. vermutet.

Autor: Abendessen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder zaehlt fuer Pmax @ 24VDC hier 12VDCin & das sog.
Kleingedruckte gehoert hier gar nicht zum Beispiel?

(Dann ist das aber verwirrend gemacht von Linears
Datasheet Verfassern.)

Denn meine zweite Ueberlegung laeßt diese Parameter
irgendwie unwahrscheinlich erscheinen.

Autor: Willi S. (ws1955)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig, es müsste auch ohne Parallelschaltung mit den zwei Phasen 
gehen. Ich wollte es nur nicht behaupten und nur das Demodesign zeigen. 
Die Mosfets muss man natürlich mindestens jeweils zweii parallel 
schalten.

Autor: Willi S. (ws1955)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bild zeigt einen "bidirektionalen" Buck/Boost DCDC mit LM5170 für 
500 Watt. Also das ist heutzutage eine relativ harmlose Angelegenheit...

Autor: Abendessen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willi S. schrieb:
> Richtig

Ja, ein schneller Blick ins Datenblatt laeßt mich zurueck zu
meiner ersten Aussage kommen: Das geht (richtig gemacht).

Willi S. schrieb:
> Mosfets muss man natürlich mindestens jeweils 2 parallel

Kein Ding, bei der geringen Qg vieler <=40V-LL-Typen und den
mehr als 4A, die die Gatetreiber schon beim Startup hergeben.
(bitte bei parallelen Fets (separat/je Fet) Gatewiderstaende)

Ich war gleich darauf selbst auf der Linear Site. Ein Test,
was alles vorgeschlagen wird fuer die vom TO genannten Werte.

Es gibt offensichtlich sogar ein IC mit VinMAX 38(abs.40)VDC,
natuerlich synchron, und ebfs. pro IC 2phasig: LTC3787. Die
ICs gleichen sich wirklich stark, aber etwas ist anders...

Anhang zeigt: 2,3VDCin(min.) hierbei nur transient erlaubt.

Eine Frage der Kuehlung. Ich wuerde mich von 900W@9VDC dann
doch fernhalten, aber die 600W sind mit 8 guten Fets drin.

Willi S. schrieb:
> heutzutage eine relativ harmlose Angelegenheit...

Ok, nur sind 500W/12VDC nicht ganz 240W/2,3VDC.   ;-P   In
einigen Jahren ist wohl alles noch mal ein wenig kleiner.

Autor: Willi S. (ws1955)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, der Schlusssatz trifft zu und die Weiterentwicklung erstaunt mich 
wirklich (inzwischen bin ich Rentner und nur noch Theoretiker, habe aber 
dadurch viel mehr Zeit zum "Lesen" und "Nachdenken"...)

Bild zeigt einen anderen Fall hier im Forum, wofür ich einen guten 
Mosfet gesucht und gefunden habe. Ist ja phänomenal: Nur 3W Verlust 
trotz 1MHz.

Autor: Abendessen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willi S. schrieb:
> inzwischen bin ich Rentner und nur noch Theoretiker

Bei mir ist es chronologisch genau anders herum. Ich bin
nun zwar auch (Frueh-)Rentner, aber ganz am Anfang meines
Elektroniker-Daseins. Noch bin ich großteils Theoretiker,
weil vieles Equipment noch nicht erschwinglich. Zumindest
aber reicht es oft schon, um einigen Ratsuchern zu helfen
- ist jeden Fall sinnvoller, als vieles andere denkbare.
Und man kann auch als Ratgeber / Mitleser dazulernen.

Autor: Farin U. (farin_u86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Nochmals Danke... Ueber selber machen haben wir noch gar nicht wirklich 
nachgedacht...

Werde das mal vorschlagen und sehen was die lieben Vorgesetzten sagen. 
Zur Zeit gibt es wohl einen Bedarf von 300 Stueck pro Jahr. Nicht 
wirklich viel.

Es handelt sich um eine Automotive Application. Wusste das bis gestern 
noch nicht...

Liebe Gruesse

Autor: Forist (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Willi S. (ws1955)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Farin U. schrieb:
> Nochmals Danke... Ueber selber machen haben wir noch gar nicht wirklich
> nachgedacht...
>
> Werde das mal vorschlagen und sehen was die lieben Vorgesetzten sagen.
> Zur Zeit gibt es wohl einen Bedarf von 300 Stueck pro Jahr. Nicht
> wirklich viel.

Für meine ehemalige Schaffensart für sehr gut auskömmliche Rente wäre 
das ein Super Auftrag gewesen, wobei man allerdings unterscheiden muss, 
ob die Sache weiter verkauft wird oder ein Werksmittel ist. Ich hatte 
das Glück, dass es bei mir nur letzteres gab. D.h. vereinfachte 
Abnahmeprüfungen, kaum gesetzliche Pflichten wie EMV (gerade bei High 
Power DCDC..), durch den Status fast eines Angestellten ständiger 
Kontakt und einfache Problemlösungen. Das Wichtigste: Man ist kein 
"Lieferant" für das Produkt sondern nur der OEM-Dienstleister.

Bei Weiterverkauf mit allen gesetzlich unvermeidbaren Pflichten eines In 
Den Verkehr Bringers würde ich ein solches Ding von aussen zuliefern 
lassen bzw "einkaufen". Es gibt viele Firmen mit viel Erfahrung, gerade 
auf diesem Gebiet, bei 1000 Stk/3-5 Jahre sind auch kundenspezifische 
Anpassungen gar kein Problem.

Als Kontaktadresse fällt mir Würth ein, die Induktivitäten kommen 
sowieso von denen, egal wer es entwickelt und fertigt...

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Alfatronix-Wandler haben 'ne E-Nummer, sind also für KFZ zugelassen; 
kommen aber von der Insel (Brexit).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.