mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Kaufempfehlung LAN-Switch


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich richte mir das Arbeitszimmer neu ein und benötige Beratung bei der 
Neuanschaffung eines LAN-Switches.
Bisher hatte ich in der alten Wohnung eine FritzBox 6390 bzw. 7490, bei 
der alle 4 Ports ausgelastet waren.

Folgende Konfiguration möchte ich in Zukunft vornehmen:

Port-#:
1. Internet-in vom Router eine Etage tiefer (Arbeitszimmer meiner 
Freundin)
2. Desktop-PC
3. Drucker-MuFu
4. NAS (Syno)
5. NAS 2. Port für Link-Aggreation / als Backup
6. Laptop
7. Raspberry
8. Backup-NAS
9. Bastel-Rechner
10. Evtl. WLAN-Acces-Point
11. Reserve
12. Reserve


Mit einem 8-Port-Switch komme ich wohl nicht aus, darum sollten es schon 
mindestens 12 oder 16 sein, falls in Zukunft noch ein paar *berries oder 
Unterhaltungslektronik dazukommen.

Leider habe ich keinen Überblick, welcher Switch sich eignen würde und 
worauf es sonst ankommt.
Wichtig ist mir ein niedriger Stand-by-Verbrauch. Die Syno zieht ja 
schon ordentlich und man will ja Frauchen nicht unnötig verärgern ;-)
Sollte er POE anbieten, auch wenn ich grad keine POE-fähigen Geräte 
habe, oder kann man das bei Bedarf nachträglich durch eine 
"Fernspeise-Weiche" ergänzen?

Letzte blöde Frage: Ist so ein Switch "transparent"? Also kann meine 
Freundin auf den Drucker oder den NAS zugreifen, auch wenn sie mit ihrem 
Rechner an dem Telekom-Router hängt?

Vielen Dank im Voraus!
Beste Grüße, Marek

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest auch an managed Switche denken. Hier könntest Du mehrere 
virtuelle Netzwerke bilden. Jeder hat 'seinen Bereich' - VLan heißt das 
Zauberwort.

TL-SG3216 von TP-Link macht das z.B. Hat 16 Ports. Oder eben noch 
größer.

Autor: Hugo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kaufempfehlung ist so eine Sache.

Wenn Du weiter keine Anforderungen hast, kannst Du Dir den Günstigsten 
aussuchen.
zB.
VLAN, QoS, Managebar, Layer 2, Layer 3, Portgeschwindigkeit, Bandbreite,
SFP, Lüfter, ...

hier ein Beispiel:
https://www.amazon.de/dp/B00GBULIIG

wobei Link-Aggreation nicht jeder kann.

kann man das bei Bedarf nachträglich durch eine
"Fernspeise-Weiche" ergänzen?
JA, nennt sich POE Injector

Ist so ein Switch "transparent"?
JA


Hugo

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit!

Danke für die schnellen Antworten.
Die parametrische Suche von Amazon ist nicht so der Bringer. Ich hab mal 
eben die gewünschten Filter bei Idealo angeklickt: 16 Ports, kein 
Lüfter, Gigabit, Link Aggregation.

Finde da von TP-Link nur den SG-116E: 
https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6485462_-16-port-gigabit-switch-tl-sg116e-tp-link.html 
und den SG-2216: 
https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6103478_-16-port-gigabit-switch-t1600g-18ts-tl-sg2216-tp-link.html

Ohne LAG gibts ein paar mehr. Ich werde als Einzelnutzer die LAG wohl 
nie ausreizen, könnte aber ganz praktisch sein, wenn ich große 
Datenmengen zwischen den NAS schaufeln will.

OK, ich werde mir mal ein paar Reviews zu den o.g. Geräten anschauen.
Vielen Dank noch mal!

Beste Grüße, Marek

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: ACDC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TP-Link SG-116E

Autor: Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen der notwendigen PoE-Stromversorgung (um endlich die überall 
störenden Steckernetzteile loszuwerden) mehrerer Kameras und 
IP-Telefone, habe ich den Switch in meinem Arbeitszimmer kürzlich 
ausgetauscht.

Da die Anzahl der tatsächlich notwendigen Gigabit-Ports rel. gering ist 
(2x Mac, 1x PC, 1x NAS), habe ich einen gebrauchten Netgear FS728TP für 
25,- in der Bucht erworben und bin seitdem zufrieden ...

Autor: Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm 2 von den billigen 5 Port Gigabit Switchen von TP-Link und bau 
später entsprechend weiter. Alternativ nimm noch ne Fritzbox 4040 dazu, 
dann hast du nen Dualband AP mit Mesh und auch nen Gigabit Switch.
Du bist mit mehreren kleinen Switchen einfach flexibler.

Autor: eli (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kein D-Link, TP-Link, Netgear und wie sie nicht alle heißen. Unmanaged 
für mal schnell noch zwei drei Ports zusätzlich hinterm TV mag das noch 
angehen, spätestens bei managed bist verraten und verkauft.

Für kleines Geld gibt es schon managed z.B. von HP:

https://geizhals.de/hp-aruba-2530-24-rackmount-managed-switch-j9782a-a1048174.html?hloc=at&hloc=de

Autor: Lynuxschlau (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe zu das du noch mindestens zwei SFP-Anschlüsse vorhanden sind. Da 
kannst du später Glasfaser anschließen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
eli schrieb:
> Für kleines Geld gibt es schon managed z.B. von HP:

Und was verbraucht das Ding? Ist im Büro weniger relevant als zu Hause, 
wo derartige Geräte sich den größten Teil der Zeit nur mit sich selbst 
und der Produktion von Abwärme beschäftigen ...

Autor: eli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Eine "Maximal"-Angabe ist noch nicht wirklich befriedigend. Moderne 
Switches brauchen unterschiedlich viel Strom in Abhängigkeit von der 
Anzahl der aktiven Netzwerkverbindungen.

Da im heimischen Umfeld ganz sicher nicht alle 24 Ports daueraktiv sind, 
ist der Grundbedarf bei nur einer aktiven Verbindung eine ebenfalls 
wichtige Größe.

Wenn das Ding immer 15 Watt benötigt, kostet es immerhin knapp 40 EUR 
pro Jahr.

Autor: eli (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Eine "Maximal"-Angabe ist noch nicht wirklich befriedigend. Moderne
> Switches brauchen unterschiedlich viel Strom in Abhängigkeit von der
> Anzahl der aktiven Netzwerkverbindungen.

Willst du das Dingen schlecht reden oder worauf willst du hinaus? Es war 
nur ein Hinweis darauf und ein Beispiel dafür, das es auch für 
überschaubare Beträge gutes Equipment gibt. 2x 8Port Spielzeug, wie 
weiter oben vorgeschlagen, verbraucht auch nicht viel weniger.

Auch dieser Switch verbraucht abhänging von der Portbelegung, aber wie 
bei managed Switches unvermeidbar auch abhängig von der CPU-Last und 
damit auch ein Stück weit abhängig von der konkreten Konfiguration.

Autor: Base64 U. (6964fcd710b8d77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du LAG weg lassen kannst würd ich nach einem unmanaged 16 Port oder 
mehr suchen. Mehrere kleine hintereinander stecken ist eher mühsam (und 
du hast 1GBit als Limitation eventuell zwischen den Switches was du bei 
einem großen Switch nicht hast).

Backup Kabel fürs NAS find ich eher sinnlos, LAG könnte Sinn machen, 
aber dann müssen die Festplatten und das andere Endgerät das auch her 
geben (denke ich ist eher unwahrscheinlich).

Managed kostet mehr und muss man hald auch warten.
PoE kostet mehr, würde ich eventuell nur für die Geräte machen die es 
benötigen, ausser du hast ein guted Budget.

https://geizhals.de/?cat=switchgi&xf=12885_Switch~13033_passiv~13266_Gigabit~13281_16

Unter 60€ hast du schon mehr als 10 verschiedene.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
eli schrieb:
> Willst du das Dingen schlecht reden oder worauf willst du hinaus?

Nein. Aber ein heutiger billiger unmanaged POE-loser 
8-Port-Plastik-Switch für 15 EUR verbraucht erheblich weniger, 
insbesondere im Teillastbetrieb.

Das merkt man schon an der geringen Wärmeentwicklung der Dinger.

Ich denke darüber nach, so ein Ding für mein heimisches Netz zu 
ersetzen, weil der an zentraler Stelle ein paar Ports zu wenig hat. Was 
brauchbares mit 16 Ports wäre besser. Aber ich habe bislang nur Kisten 
mit zu heftigem Stromverbrauch gesehen.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er möchte aber aller Anschein nach, seine PC's u.U. gegen Unfug sichern. 
Und dann rate ich zu managed - Switche. Nichtmal 'Smart-' Managed. Mit 
V-Lans kann er 'seine' Gerätschaften, von denen seiner Kinder, oder wen 
auch immer absichern. Die 'billigen' managed haben keinen vernünftigen 
'Durchsatz'

TP-Link ist da nicht so schlecht. Für HP-Switche und größere Netgear 
brauchste fast ne Schulung.

Man könnte ihn aber auch gleich zu 'Juniper' schicken. Aber dann 
sprechen wir im professionellen Bereicht.

Und ja, der TL-SG3216 hat SFP-Module (Option). Der TL-SG2008 (ext. 
Smart) wäre noch ne Option .

Autor: eli (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Base64 U. schrieb:
> Unter 60€ hast du schon mehr als 10 verschiedene.

Und 80% Müll der o.g. Hersteller.

Autor: eli (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Nein. Aber ein heutiger billiger unmanaged POE-loser
> 8-Port-Plastik-Switch für 15 EUR verbraucht erheblich weniger,
> insbesondere im Teillastbetrieb.

Ja, natürlich. Spiegelt sich ja auch irgendwie im Funktionsumfang wieder 
;)

> Ich denke darüber nach, so ein Ding für mein heimisches Netz zu
> ersetzen, weil der an zentraler Stelle ein paar Ports zu wenig hat. Was
> brauchbares mit 16 Ports wäre besser. Aber ich habe bislang nur Kisten
> mit zu heftigem Stromverbrauch gesehen.

Die kleinen HPs sind da schon OK und anders Thomas meint, braucht man da 
auch keine Schulung für. Grundlagenwissen natürlich immer vorausgesetzt.

Ich persönlich würde wegen € 20,- Ersparnis im Jahr nicht auf einen 
ordentlichen managed Switch verzichten, aber da muss natürlich jeder 
seine Prioritäten setzen.

Autor: Base64 U. (6964fcd710b8d77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eli schrieb:
> Base64 U. schrieb:
>> Unter 60€ hast du schon mehr als 10 verschiedene.
>
> Und 80% Müll der o.g. Hersteller.

Gibt auch einen von Netgear aus der SOHO serie, bzw. ein paar schöne von 
TP-Link, D-Link und Zyxel mit Metallgehäuse, eventuell sogar 
Rackmountbar.

Die zwei D-Link GO mit Kunststoffgehäuse würd ich vielleicht nicht 
nehmen...

Dennoch wär es interessant an welchen Qualitätskriterien du "80% Müll 
bemisst", da hat die Energie anscheinend nicht gereicht irgendetwas 
brauchbares von sich zu geben.

Autor: eli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Base64 U. schrieb:
> Gibt auch einen von Netgear aus der SOHO serie, bzw. ein paar schöne von
> TP-Link, D-Link und Zyxel mit Metallgehäuse, eventuell sogar
> Rackmountbar.

Am Gehäusematerial würde ich das nun nicht festmachen wollen ;)

> Dennoch wär es interessant an welchen Qualitätskriterien du "80% Müll
> bemisst", da hat die Energie anscheinend nicht gereicht irgendetwas
> brauchbares von sich zu geben.

Zuviel schlechte Erfahrungen in unzähligen Konstellationen, zuviele 
Ausfälle, zuviel "Spuk", die Liste wäre zu lang und (rein aus dem 
Gedächtnis) sicher auch unvollständig. Seit ich mich von o.g. 
Herstellern und ähnlichen Geräten der Budget-Klasse fernhalte herrscht 
Frieden in den betreffenden Netzen.

Jetzt kommen bestimmt gleich wieder dutzende "aber bei mir geht alles" 
und "das ist nicht konkret genug" Einwände. Ja nun gut, jeder wie er 
möchte. You get what you pay for.

Beitrag #5811009 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

bitte nicht streiten!

Der NAS ist eine Synology DS1817+ mit 2-Ethernetports, die als Backup 
(gegen Kabelbruch?) oder LAG beschaltet werden können.
Als externes Backup-Medium soll eine DS418 oder ähnlich kommen (hab 
leider seeehr viele Videos und Photos, so dass ich mit der größten 
USB-Platte nicht auskomme). Die hat auch 2xLAN. Das wäre der einzige 
Einsatz von LAG.

Unfug macht da eigentlich keiner. Wir haben keine Kinder. Gäste bekommen 
allenfalls das WLAN des Telekom-Speedports. Ich glaube, der kann auch 
Gäste-WLAN. Falls nicht, kommt beim nächsten möglichen Providerwechsel 
ne geeignete Fritze ran oder so.

Sämtliche Geräte hinter dem Switch befinden sich physikalisch in meinem 
Arbeitszimmer. Lediglich Drucker/Scanner und der NAS soll auch von 
meiner Freundin aus ihrem Arbeitszimmer erreichbar sein.

Auf dem NAS läuft aktuell noch ein Apache-Webserver für ein privates 
DokuWiki, das werde ich aber evtl. auch auf die Himbeere portieren.

Beste Grüße, Marek

: Bearbeitet durch User
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für zuhause hab ich einen Enterasys Secure Stack A2.

https://www.cnet.com/products/enterasys-securestack-a2-a2h124-24p-switch-24-ports-managed/

Älteres Modell aber ich bin da zufrieden mit. Gibt's günstig gebraucht.

Autor: T.roll (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sturm88 schrieb im Beitrag #5811009:
> Vergiss den ganzen Schrott und hol dir HP oder Cisco
>
> https://www.amazon.de/CISCO-16-Port-Gigabit-Switch-SG110-16HP/dp/B00UHAZMOC

Bist du wahnsinnig? Cisco hat von Netzwerk absolut keine Ahnung. Das 
einzige was die können, sind regelmäßig katastrophale Sicherheitslücken 
in ihre Geräte einzubauen.

Deswegen: MEIDET CISCO!


PS: Ein äh "interessanter" Nick.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt gleich ist der Themenstarter bestimmt komplett durcheinander. 
Jetzt kommt gleich ... - Es funktionieren nur 10GB mit Glasfaser, 
vergoldete Stecker, und vor allem -- nur Geräte der 1000,- Eur Klasse 
haben ihre Daseinsberechtigung

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> nur Geräte der 1000,- Eur Klasse haben ihre Daseinsberechtigung

lach also ich hab meinen mal Günstig im Urlaub "Geschossen" 20€ Bei 
einem Second-hand Shop in Amsterdam.

Klar, nicht ganz "Zeitgemäß".
Aber eben auch nicht schlecht.

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Jetzt gleich ist der Themenstarter bestimmt komplett durcheinander.

So ist es. Fallback-Funktion wären noch ein paar Brieftauben ;-)

Aktueller Kandidat: TP-Link SG2216 
https://www.amazon.de/TP-Link-TL-SG2216-Gigabit-l%C3%BCfterloses-Passivk%C3%BChlkonzept/dp/B008S1JXRE/ref=sr_1_fkmrnull_4?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=TP-Link+SG2216&qid=1555411842&s=gateway&sr=8-4-fkmrnull

Autor: eli (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Aktueller Kandidat: TP-Link SG2216

Echt jetzt? Der HP (s.o.) hat 24(26) Ports und kostet kaum mehr. Warum 
dann so einen Krüppel kaufen?

(Krüppel bezieht sich hier auf die Software und die nicht (lange) 
kommenden Updates.)

Autor: eli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Wahl zwischen TP-Link, Cisco und HP würde ich in diesem 
Zusammenhang klar auf HP gehen. Gute Erfahrungen (allerdings mit älteren 
Geräten), guter Firmware-Support.

: Bearbeitet durch User
Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Leute Leute,

der TO fragt:

Marek N. schrieb:
> Letzte blöde Frage: Ist so ein Switch "transparent"? Also kann meine
> Freundin auf den Drucker oder den NAS zugreifen, auch wenn sie mit ihrem
> Rechner an dem Telekom-Router hängt?

und ihr bietet ihm Switche mit Layer 2,3 Management an. VLAN, QOS etc.
Wollt Ihr dann die Hotline für Ihn machen? Ich denke das Geld kann er 
sich sparen.

Autor: Soeren K. (srkeingast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wurde eigentlich schon erwähnt, dass LAG  bei nur einem Client keinen 
Geschwindigkeitsvorteil bringt? Das aktive Interface wird je nach 
Verfahren und Layer über mac oder IP ausgehandelt. Somit ist die 
Geschwindigkeit auf die eines Ports limitiert.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis zu dem Zeitpunkt, wusste Marek warscheinlich nicht mal dass es 
konfigurierbare Switche gibt. Es ist dann ja so entstanden. Und ich 
finde es auch nicht schlecht, jemanden, der es nicht weiß, darauf 
hinzuweisen. Aber warscheinlich ist ein Smart-Switch die bessere Wahl.

Aber so ein Gedöns, und hin und her zu machen, ist schon heftig.

Die HP-Switche sind nach meiner Meinung nich so einfach zu 
konfigurieren. Das Web-If ist angeblich auf IT-ler ausgericht. Und ohne 
Vorwissen wird's schwer.

Zusammenfassend:
Switch mit Smart und 12-16 Ports und gut iss.

Jetzt krieg ich wieder den Kopf foll von euch ... warscheinlich?!

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreibfehler
Foll -> voll

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Aber warscheinlich ist ein Smart-Switch die bessere Wahl.

Oh ja!

Thomas schrieb:
> Jetzt krieg ich wieder den Kopf foll von euch ... warscheinlich?!

Von mir nicht!

Autor: eli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Zusammenfassend:
> Switch mit Smart und 12-16 Ports und gut iss.
>
> Jetzt krieg ich wieder den Kopf foll von euch ... warscheinlich?!

Ein wenig ;)

Entweder richtig oder "dummer" Switch, fertig. Dieses ganze "Smart mit 
ein klein wenig Konfiguration" ist wie "ein wenig Schwanger".

Autor: eli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Leute Leute,
>
> der TO fragt:

Marek N. schrieb:
> 5. NAS 2. Port für Link-Aggreation / als Backup

Link-Aggreation geht nur mit konfigurierbaren Switches. Wenn er darauf 
verzichtet, wirds billiger und einfacher.

Autor: Base64 U. (6964fcd710b8d77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Der NAS ist eine Synology DS1817+ mit 2-Ethernetports, die als Backup
> (gegen Kabelbruch?) ....
Halte ich für ein atypisches Ausfallsszenario, also nicht wirklich 
realistisch.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.