mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug (Schleifbares) undurchsichtiges Gießharz für schmalen Spalt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich beabsichtige eine Pixelwand, bestehend aus mehreren Modulen 
aufzubauen. Dabei sollen die Pixel rechteckig sein. Ideal dafür scheinen 
mir auf der Oberseite angeschliffene Micromount-Döschen aus dem 
Mineralienbereich. Diese sind sehr (!) günstig, transparent und haben 
eine gute Größe (28x28x22). Die Platine besteht aus gestückelten 
Platinen, um die Kosten zu senken. Positionierung und Fixierung der 
Micromountdöschen für die Pixel (WS2812b) möchte ich mit 
Print-Flachsteckzungen realisieren. Sprich: Eine große Platine mit 
WS2812b, Flachsteckzungen zur Positionierung und Micromountdöschen zur 
Abdeckung.

Beispiel für so ein Döschen: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Rotule2.jpg

Ich habe nun zwei Möglichkeiten, um die Döschen sicher mit den 
Flachsteckzungen zu verbinden:
a) Schrauben (Hält sicher, ist aber eine Scheißarbeit und muss vor dem 
Löten gemacht werden
b) Verfüllen des entstehenden Spalts (ca. 20 mm tief, 1 mm breit) bei 
gleichzeitiger Klebewirkung (würde mir einen Haufen Schrauben ersparen)

Da die Döschen allseitig transparent sind, muss ich die Seiten sowieso 
undurchsichtig machen. Deshalb an dieser Stelle die Frage: Welches Harz 
nimmt man dafür am besten?

tl; dr: Dünnflüssiges Gießmittel mit folgenden Anforderungen gesucht
- dünnflüssig (Eindringtiefe 20 mm bei 1 mm Spaltweite)
-nicht transparent/transluzent
-Klebekraft erwünscht, Materialien: PCB-Oberfläche, Flachsteckzungen, 
Polystyrol

Ich habe schon gesehen, dass es im Künstlerbedarf Resingießharz gibt, 
das sehr dünnflüssig ist. Allerdings ist es auch transparent, daher für 
mich unbrauchbar.

Hat jemand eine Idee?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
düsentrieb schrieb:

> Ich habe schon gesehen, dass es im Künstlerbedarf Resingießharz gibt,
> das sehr dünnflüssig ist. Allerdings ist es auch transparent, daher für
> mich unbrauchbar.

Wir haben früher einfach etwas Ölfarbe in Araldit gemischt
um dieses schwarz zu färben. Ob das bei allen Zweikompo-
nentenklebern funktioniert, weiss ich nicht.

Autor: Crazy H. (crazy_h)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal sehr kleine Teile gegossen mit Crystal XOR und dieses 
schwarz eingefärbt. Ist sehr dünnflüssig.

In den runden Löchern ist je eine 0603er LED.

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
düsentrieb schrieb:
> Da die Döschen allseitig transparent sind, muss ich die Seiten sowieso
> undurchsichtig machen. Deshalb an dieser Stelle die Frage: Welches Harz
> nimmt man dafür am besten?

Lackfarbe ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.