mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Fragen zu: HAK - Schutzleiter - PEN


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Lebowski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei uns sieht der HAK ziemlich genau so aus: 
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c5/Hausanschlusskasten_2010.jpg

Der oben rausgeführte Schutzleiter geht zur Gastherme/Wasserleitung. Aus 
dem Kasten gehen vermutlich 4 Adern raus. Nach dem Stromzähler gibt es 
einen Verteiler für L1, L2, L3 und die vierte Ader. Hier ist der PE und 
der N des Kabels angeschlossen, dass in den Hauptsicherungskasten führt.

Das wundert mich ein bißchen. Warum wird der PEN erst da getrennt? Muss 
die Trennung nicht im HAK stattfinden?

Könnte man nicht rein theoretisch eine Potentialausgleichsschiene in der 
Nähe des HAK montieren. Hier wird der PE, der aus dem HAK kommt 
angeschlossen und das Kabel von den Wasserleitugnen und auch der  PE, 
der in den Hauptsicherungskasten führt?

Danke,

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google nach TN-C-S System.

Autor: ZF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lebowski schrieb:
> Hallo,
>
> bei uns sieht der HAK ziemlich genau so aus:
> https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c5/Hausanschlusskasten_2010.jpg
>
> Der oben rausgeführte Schutzleiter geht zur Gastherme/Wasserleitung. Aus
> dem Kasten gehen vermutlich 4 Adern raus. Nach dem Stromzähler gibt es
> einen Verteiler für L1, L2, L3 und die vierte Ader. Hier ist der PE und
> der N des Kabels angeschlossen, dass in den Hauptsicherungskasten führt.
>
> Das wundert mich ein bißchen. Warum wird der PEN erst da getrennt? Muss
> die Trennung nicht im HAK stattfinden?
Im laufe der Jahrzehnte gab es viele Ausführungsvarianten, auch regional 
unterschiedlich. Wenn Du da eine Änderung möchtest, wird der VNB 
vermutlich wollen, dass es nach seinen aktuellen Vorstellungen gemacht 
wird. Wahrscheinlich ist das eine genau definierte N-PE Brücke im HAK. 
Gibt es bisher keinen eigenen Erder im Haus?

> Könnte man nicht rein theoretisch eine Potentialausgleichsschiene in der
> Nähe des HAK montieren. Hier wird der PE, der aus dem HAK kommt
> angeschlossen und das Kabel von den Wasserleitugnen und auch der  PE,
> der in den Hauptsicherungskasten führt?
Das kann theoretisch möglich sein, an diese PAS käme dann auch der 
Fundament (bzw. bei Nachrüstung Tiefenerder). Falls Du nicht nur 
theoretisch interessiert bist (warum denkst Du über eine Änderung 
nach?), solltest Du vor einer Änderung mit dem VNB über seine Ideen zu 
dem Thema sprechen. Kann nämlich sein, dass er das so wie von Dir 
beschrieben nicht möchte.

Autor: Lebowski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Danke für die Antworten.
Aber wird der PEN so nicht zwei Mal aufgetrennt?
Was ist die vierte Ader, die aus dem HAK  rausführt, ein PEN oder ein N.
Und wieso gibt es keine Verbindung des Hauptsicherungskasten mit dem PE 
der aus dem HAK kommt?
Oder anders gefragt: Angenommen ich schließe eine neue UV an, L1, L2 und 
L3 sind klar, der N kommt an die 4te Ader aus dem HAK, aber der PE?

Autor: Philip S. (Firma: ueberblick industries) (ueberblick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der „PE“ aus dem HAK dürfte ein grüngelber PA sein.

Autor: Eppelein V. (eppelein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Lebowski (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also ich habe das grüngelbe Kabel mal weiterverfolgt. Das endet an einer 
Schiene, die hinter der Gastherme sitzt. An der Schiene sind  die 
grüngelben Kabel von den Wasserrohren und den Gasrohren angeschlossen. 
Eins geht noch weiter durch das Fundament im Badezimmer und unter der 
Badewanne kommt noch eins raus. Da die elektrische Anlage und das 
Badezimmer gleichzeitig entstanden sind, denke ich mal, da ist irgendwo 
ein Fundamenterder im Badezimmerboden.

Ich habe mal die aktuelle Situation als Grafik angehängt. Das müsste 
dann ein TN-C-S sein. Mich wundert nur, dass die Trennung außerhalb vom 
HAK oder Zählerkasten erfolgt und frei zugänglich danach.

Danke

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das müsste dann ein TN-C-S sein.
Blitzmerker.

Beitrag #5818674 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Lebowski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte die Aufteilung des PEN muss im HAK oder Zählerkasten 
erfolfen, aber offensichtlich nicht.

Und noch Mal: Eine neue Unterverteilung mit FI etc. Würde man genau an 
der gleichen Stelle aufsplitten ( Also grüngelb und blau an dieselbe 
Schiene). Oder muss man den bereits aufgetreten PE und N verwenden?

Und: Nein, ich will kein Unterverteilung anschließen. Es interessiert 
mich nur theoretisch bzw. zum Verschaffen eines Überblicke.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lebowski schrieb:
> Ich dachte die Aufteilung des PEN muss im HAK oder Zählerkasten
> erfolfen, aber offensichtlich nicht.

Mittlerweile muss man das, aber das war eben nicht schon immer so.


> Und noch Mal: Eine neue Unterverteilung mit FI etc. Würde man genau an
> der gleichen Stelle aufsplitten ( Also grüngelb und blau an dieselbe
> Schiene). Oder muss man den bereits aufgetreten PE und N verwenden?

Letzteres.

Autor: Lebowski (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
>> Und noch Mal: Eine neue Unterverteilung mit FI etc. Würde man genau an
>> der gleichen Stelle aufsplitten ( Also grüngelb und blau an dieselbe
>> Schiene). Oder muss man den bereits aufgetreten PE und N verwenden?
>
> Letzteres.

Meiner Meinung nach müssten die beiden Lösungen in der Abbildung 
gleichwertig sein. Rechts erneutes Auftrennen links vorhandenen PE und N 
nutzen

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lebowski schrieb:
> hinz schrieb:
>>> Und noch Mal: Eine neue Unterverteilung mit FI etc. Würde man genau an
>>> der gleichen Stelle aufsplitten ( Also grüngelb und blau an dieselbe
>>> Schiene). Oder muss man den bereits aufgetreten PE und N verwenden?
>>
>> Letzteres.
>
> Meiner Meinung nach müssten die beiden Lösungen in der Abbildung
> gleichwertig sein. Rechts erneutes Auftrennen links vorhandenen PE und N
> nutzen

Du kommst an die Klemmstellen im HAK aber nicht ran.

Autor: Lebowski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok

Aber bei mir sind die Klemmstellen ja nicht im HAK sonder frei 
zugänglich, wie oben beschrieben

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lebowski schrieb:
> Ok
>
> Aber bei mir sind die Klemmstellen ja nicht im HAK sonder frei
> zugänglich, wie oben beschrieben

Dann ist deine zweite Variante zu bevorzugen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.