mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Haubentaucher


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
16 lesenswert
nicht lesenswert
Ich beobachte seit vier Wochen ein brütendes Haubentaucherpaar.
Heute bin ich zum Schlüpfen der ersten Küken dazugekommen. Da es hier 
doch den einen oder anderen Vogelfreund gibt, lade ich den Link nochmal 
hoch.

http://www.ibkirchen.de/harerod/lichtbildreisen/tierbilder/voegel.html#grebe

Von der Technik her:
Canon 6D, Tamron SP 150-600mm, hinter kurzem Stativ sitzend

Durchgängig manuell eingestellt, üblicherweise:
ISO400, F8..9, 600mm

Entwicklung: Lightroom 6

Ich bitte um Nachsicht, dass die Einträge noch recht unsortiert sind, in 
den letzten Wochen entstanden an dieser Stelle über 10000 Aufnahmen.

:
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Schöne Fotos… aber die Haubentaucherin als "Henne" und das Männchen als 
"Hahn" zu bezeichnen… das sind doch keine Hühner.

Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schoen. Besten Dank

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch ein Straussenmann ist ein Hahn.
die Frau dazu eine Henne

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> auch ein Straussenmann ist ein Hahn.
> die Frau dazu eine Henne

Bezeichnest du Menschen als Bullen und Kühe, oder als Makaken? Wohl nur 
als Schmähung…

Strauße sind - wie die Hühner - vollkommen ans Landleben angepasste 
Vögel - da passt die Bezeichnung Henne und Hahn. Hühner können - im 
Gegensatz zu den Laufvögeln - auch fliegen und das sehr schnell mit für 
Vögel der jeweiligen Größe sehr hoher Schlagfrequenz. Schwimmen und 
tauchen können sie nicht, ihr Gefieder hat keine wasserabstoßende 
Fettschicht.

Wasservögel sind von Hühnern und Laufvögeln extrem weit entfernt und die 
Lappentaucher, zu denen der Haubentaucher gehört sind extrem aufs 
Tauchen spezialisierte Wasservögel. So extrem, dass ihre Beine nur 
schlecht zum Laufen geeignet sind. Der Haubentaucher watschelt an Land 
umher - wenn er es denn mal tut - als hätte er einen schweren 
Hüftschaden. Fliegen kann er, er zieht auch, aber das tut er nicht mit 
all zu großer Begeisterung. Als Fluchtmethode liegt ihm das Tauchen sehr 
viel näher, als das Wegfliegen.

Scharren, wie ein Huhn, kann er nicht; er würde dabei hinfallen.

Lustig ist es, junge Haubentaucher dabei zu beobachten, wie sie die Welt 
erkunden und versuchen, den Enten das Gründeln nachzumachen und dann 
ganz dumm gucken, wenn sie feststellen, dass da nichts ist, was einen HT 
interessiert. Sie sind - wie alle Carnivore - recht intelligent. Sie 
müssen ihr Futter überlisten, das ihnen - anders als den Vegetariern - 
sonst davon laufen/schwimmen würde.

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Schöne Fotos… aber die Haubentaucherin als "Henne" und das
> Männchen als
> "Hahn" zu bezeichnen… das sind doch keine Hühner.

Das ist bei Vögeln allgemein so üblich.

Wie auch bei Katzen, wo es egal ist ob Löwe, Tiger, Puma oder 
Stubentiger, das Männchen heisst Kater.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Das ist bei Vögeln allgemein so üblich.

Nein, ist es nicht. Zumindest in Kreisen, die sich sehr intensiv mit 
Vögeln befassen.

> Wie auch bei Katzen, wo es egal ist ob Löwe, Tiger, Puma oder
> Stubentiger, das Männchen heisst Kater.

Weil es alles Katzen sind, die mit denselben Körpermerkmalen und 
Verhaltensmustern ausgestattet sind. Aber Lappentaucher sind nun mal 
keine Hühner oder Laufvögel…

: Bearbeitet durch User
Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Nein, ist es nicht. Zumindest in Kreisen, die sich sehr intensiv mit
> Vögeln befassen.

Was ist dann richtig?

Ente und Erpel?

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Das ist bei Vögeln allgemein so üblich.
>
> Nein, ist es nicht. Zumindest in Kreisen, die sich sehr intensiv mit
> Vögeln befassen.

Mit dem Vögeln oder mit den Vögeln?
Unter Ornithologen mglw. nicht, aber im allgemeinen Sprachgebrauch 
schon.

Genau wie bei den meisten Paarhufern (Kühe, Büffel, Giraffen, ...) das 
Männchen immer Bulle und Weibchen immer Kuh genannt wird.

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Nein, ist es nicht. Zumindest in Kreisen, die sich sehr intensiv mit
>> Vögeln befassen.
>
> Was ist dann richtig?
>
> Ente und Erpel?

Bei den Enten ist die männliche Bezeichnung natürlich Erpel, aber die 
allgemeine Bezeichung Ente ist ebenso nicht verkehrt.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Kühen sagt man auch Kühe, egal was auf der Weide steht, da sprict 
keiner von Vieh.

Aber was ist denn nun bei Vögeln üblich?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Unter Ornithologen mglw. nicht, aber im allgemeinen Sprachgebrauch
> schon.

Wenn du über Essen redest, nennst du doch auch nicht alles einfach 
Mamamm, oder?

Erpel und Ente sind die Ausdücke für die Geschlechter der Enten - bei 
denen kann man sie in aller Regel sehr leicht unterscheiden, zumindest 
meistens. Das nennt sich übrigens Geschlechtsdimorphismus.

Gans und Ganter kann man äußerlich zwar meistens auch nicht 
unterscheiden, aber ihr Verhalten in der Gruppe ist übers ganze Jahr 
sehr unterschiedlich und für Menschen leicht unterscheidbar.

Bei den Tauchern ist das anders: Äußerlich sind die Geschlechter nicht 
unterscheidbar. Man kann sie nur am geschlechtsspezifischen Verhalten am 
Nest unterscheiden; außerhalb der Brutzeit nicht. Deswegen gibt es keine 
speziellen Bezeichnungen für die Geschlechter.


Mike B. schrieb:
> Genau wie bei den meisten Paarhufern (Kühe, Büffel, Giraffen, ...) das
> Männchen immer Bulle und Weibchen immer Kuh genannt wird.

Merkst du jetzt langsam, dass die Bezeichnungen für die Geschlechter bei 
Tierarten mit deren morphologischen Eigenschaften verknüft sind?

Ist doch eigentlich nicht so schwer, zumindest wenn man ein ganz klein 
wenig genauer hinguckt…

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Bei Kühen sagt man auch Kühe, egal was auf der Weide steht, da sprict
> keiner von Vieh.

Vieh ist ein artunabhängiger Sammelbegriff für große Haustiere. Die 
riesigen Gnu-Herden in der Serengeti sind kein Vieh, weil wild.

> Aber was ist denn nun bei Vögeln üblich?

Das kommt eben auf die speziellen Eigenarten an - s.o.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Bei den Enten ist die männliche Bezeichnung natürlich Erpel, aber die
> allgemeine Bezeichung Ente ist ebenso nicht verkehrt.

Ente ist in dem Fall eine Familien-Bezeichnung. (Familie im Sinn der 
Taxonomie.)

Sieh dir den Kasten rechts oben hier: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Entenv%C3%B6gel an.

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Bei den Enten ist die männliche Bezeichnung natürlich Erpel, aber die
>> allgemeine Bezeichung Ente ist ebenso nicht verkehrt.
>
> Ente ist in dem Fall eine Familien-Bezeichnung. (Familie im Sinn der
> Taxonomie.)
>
> Sieh dir den Kasten rechts oben hier:
> https://de.wikipedia.org/wiki/Entenv%C3%B6gel an.

> Wenn du über Essen redest, nennst du doch auch nicht alles einfach
> Mamamm, oder?

Wird das hier bullshit-Bingo?
Oder willst du mich einfach nur trollen?

Ich sagte was von allgemeinem Sprachgebrauch, und da is Hahn und 
Henne, Kater und Katze, Ente und Erpel, Bulle und Kuh usw. üblich.
Da musst du uns nicht mit mit Fachwissen kommen.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Da musst du uns nicht mit mit Fachwissen kommen.

Der war gut. Ein Prosit auf die ewige Dummheit…

Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zurueck zum Poster. Ganz tolle Aufnahmen. 10000 ist viel. Nur schon die 
zu sichten..

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Ich sagte was von allgemeinem Sprachgebrauch, und da is Hahn und Henne,

Nein, auch im allgemeinen Sprachgebrauch redet niemand von 
Nachtigall-Hennen, Adler-Hennen oder Eulen-Hähnen.

Die Begriffe werden auch von Nicht-Ornithologen nur auf Hühnervögel 
angewandt, aber nicht auf Vögel, die keine Hühnervögel sind.

Mänliche Hunde werden nicht als "Bullen" bezeichnet, männliche Ratten, 
Eichhörnchen oder Katzen auch nicht, und auch niemand käme auf die Idee, 
von Maulwurf-Kühen zu reden.

Warum also soll das bei Vögeln ausgerechnet anders sein?


Da hat "Uhu" einfach recht, Fachwissen hin oder her.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Mike B. schrieb:
>> Ich sagte was von allgemeinem Sprachgebrauch, und da is Hahn und Henne,
>
> Nein, auch im allgemeinen Sprachgebrauch redet niemand von
> Nachtigall-Hennen, Adler-Hennen oder Eulen-Hähnen.
>
"Allgemein" ganz sicher nicht, wohl wahr. "Vulgär" (iSv "nicht 
fachsprachlich") träfe es schon eher.

> Die Begriffe werden auch von Nicht-Ornithologen nur auf Hühnervögel
> angewandt, aber nicht auf Vögel, die keine Hühnervögel sind.
>
Das stimmt in dieser Allgemeinheit nicht einmal dann, wenn Du "Begriff" 
durch "Bezeichnung" ersetzst. Mike als Gegenbeispiel widerlegt Deine 
Behauptung. Wenn Du "viele" oder "manche" einfügst, dann passt es.

> Mänliche Hunde werden nicht als "Bullen" bezeichnet, männliche Ratten,
> Eichhörnchen oder Katzen auch nicht, und auch niemand käme auf die Idee,
> von Maulwurf-Kühen zu reden.
>
Dafür kenne ich Leute, die Küken als Babies bezeichnen.

> Warum also soll das bei Vögeln ausgerechnet anders sein?
>
In einer Zeit, in der jeden Tag im ö-r TV darüber berichtet wird, dass 
junge Hähnchen gleich am Tag nach ihrer "Geburt" geschreddert werden, 
muss man mit allem rechnen. Btw: "Hähnchen" sind auch untergewichtige 
weibliche Hühner.
>
> Da hat "Uhu" einfach recht, Fachwissen hin oder her.

Stimmt.

Wann tretet ihr mit der gleichen Verve dem Irrsinn mit Batterien vs 
Zellen als Unterscheidung zwischen primären und sekundären 
Energieträgern entgegen?

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Das stimmt in dieser Allgemeinheit nicht einmal dann, wenn Du "Begriff"
> durch "Bezeichnung" ersetzst.

Wir scheinen unterschiedlicher Ansicht zu sein, was Logik ist. Da kann 
man dann nichts machen.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Das stimmt in dieser Allgemeinheit nicht einmal dann, wenn Du "Begriff"
>> durch "Bezeichnung" ersetzst.
>
> Wir scheinen unterschiedlicher Ansicht zu sein, was Logik ist. Da kann
> man dann nichts machen.

Uups, Du hast Recht! Gemeint war, dass im vulgären Sprachgebrauch 
"Henne" durchaus als unspezifisches Synonym für "weiblicher Vogel" 
verwendet wird.

Hast Du noch nie das Wort "Amselhahn" gehört?

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Hast Du noch nie das Wort "Amselhahn" gehört?

Nein. Nur "Wasserhahn", aber der ist kein Vogel.

Kann der "Amselhahn" eine regionale Besonderheit sein?

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:

> Wie auch bei Katzen, wo es egal ist ob Löwe, Tiger, Puma oder
> Stubentiger, das Männchen heisst Kater.

Und wie ist es mit den "diversen" Katzen?

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Hast Du noch nie das Wort "Amselhahn" gehört?
>
> Nein. Nur "Wasserhahn", aber der ist kein Vogel.
>
Haha

> Kann der "Amselhahn" eine regionale Besonderheit sein?

Das mag sein; er wurde vor Jahrzehnten von Pannach&Kunert besungen. Im 
persönlichen Umgang habe ich dieses Wort auch noch nicht gehört.

Edit: in dem Lied geht es weitet "draußen wird es helle". Für mich 
klingt das leicht nach Berlin / Brandenburg.

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habt ihr 'nen Spatz?

@Marcus
... sehr schöne Fotos. Ich erfreue mich, als früherer Kanute noch heute, 
besonders an der Fauna rund um die Gewässer, die Haubentaucher zählten 
dabei schon immer zu meinen Lieblingen.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Habt ihr 'nen Spatz?

Auch keinen Sperling.

Haubentaucher sind nett, insbesondere mit Jungen hinten drauf.

Die scheinen auch in Salzwasser zu funktionieren, jedenfalls hab' ich da 
auch schon welche gesehen.

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Pute ist nicht die Henne vom Truthahn!

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Ich sagte was von allgemeinem Sprachgebrauch, und da is Hahn und Henne,
>
> Nein, auch im allgemeinen Sprachgebrauch redet niemand von
> Nachtigall-Hennen, Adler-Hennen oder Eulen-Hähnen.
>
> Die Begriffe werden auch von Nicht-Ornithologen nur auf Hühnervögel
> angewandt, aber nicht auf Vögel, die keine Hühnervögel sind.
das kenn ich anders
man darf ruhig zwischen Spatzen-Hahn und Henne und Amsel-Hahn und Henne 
unterscheiden wenn man sich mit irgendwem unterhält, denn jeder kennt 
die unterschiedliche Bedeutung beider Wörter
und nur weil man bei einigen Arten nicht anhand des Gefieders, der 
Größe, des Verhaltens zwischen den Geschlechtern unterscheiden kann 
(z.B. Schwalben, Störche, Rallen, Krähenvögel) darf man diese Begriffe 
trotzdem verwenden

> Mänliche Hunde werden nicht als "Bullen" bezeichnet, männliche Ratten,
> Eichhörnchen oder Katzen auch nicht, und auch niemand käme auf die Idee,
> von Maulwurf-Kühen zu reden.

Wat soll das? Hab ich sowas gesagt?
Meinst du der Mod-Status erlaubt es dir, mir ganz offen die Worte im 
Munde rumzudrehen nur um mich dämlich dastehen zu lassen?

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> Percy N. schrieb:
>>> Das stimmt in dieser Allgemeinheit nicht einmal dann, wenn Du "Begriff"
>>> durch "Bezeichnung" ersetzst.
>>
>> Wir scheinen unterschiedlicher Ansicht zu sein, was Logik ist. Da kann
>> man dann nichts machen.
>
> Uups, Du hast Recht! Gemeint war, dass im vulgären Sprachgebrauch
> "Henne" durchaus als unspezifisches Synonym für "weiblicher Vogel"
> verwendet wird.
>
> Hast Du noch nie das Wort "Amselhahn" gehört?

richtig, aber "vulgär" würde ich eher im abwertenden Sinne verwenden
du meinst sicher "umgangssprachlich"
und das meine ich ebenfalls mit "allgemeiner Sprachgebrauch"

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Meinst du der Mod-Status erlaubt es
Wo hat Rufus denn auf diesen "Mod-Status" abgehoben?

Ich weiß schon, schlechtes Wetter, immer nur drin herumhocken, da kann 
man sich schon mal an Nichtigkeiten aufregen. Bin schon wieder weg. 
Schaue mir die Fotos des Haubentaucher-Weibchens und -Männchens an...

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> das meine ich ebenfalls mit "allgemeiner Sprachgebrauch"

Wenn "allgemeiner Sprachgebrauch" die Einigung auf den kleinsten 
gemeinsamen Nenner bedeutet, dann magst du Recht haben.

Ich bin für eine differenzierte Sprache und Deutsch ist eine ganz 
ausgezeichenete Grundlage um sich präzise auszudrücken. Die Dummbatzen 
dürfen gerne Pidgin-Deutsch reden. Ich bin so frei und rede dann mit 
denen einfach nicht - sie haben ja eh nichts zu sagen, was sich zu hören 
lohnt…

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> man darf ruhig zwischen Spatzen-Hahn und Henne und Amsel-Hahn und Henne
> unterscheiden wenn man sich mit irgendwem unterhält, denn jeder kennt
> die unterschiedliche Bedeutung beider Wörter

Dann kann man aber genausogut von Spatzen-Rüden, Amsel-Rammler oder 
Tauben-Bullen reden, denn auch hier ist die unterschiedliche Bedeutung 
der Wörter bekannt.

Und mehrere Spatzen bilden dann eine Vogelherde, mehrere Krähen* ein 
Rudel und Wölfe einen Schwarm, wie Kaninchen in Rotten und Kühe in 
Meuten auftreten.

Klingt zwar gaga, ist aber so. Sprache hat für manche mit Kultur zu tun, 
für andere eher nicht.


*) interessant ist der englische Begriff für mehrere Krähen - /a murder 
of crows/, und da geht es nicht darum, daß die Viecher umgebracht 
werden.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Rufus Τ. F. schrieb:
>>> Percy N. schrieb:
>>>> Das stimmt in dieser Allgemeinheit nicht einmal dann, wenn Du "Begriff"
>>>> durch "Bezeichnung" ersetzst.
>>>
>>> Wir scheinen unterschiedlicher Ansicht zu sein, was Logik ist. Da kann
>>> man dann nichts machen.
>>
>> Uups, Du hast Recht! Gemeint war, dass im vulgären Sprachgebrauch
>> "Henne" durchaus als unspezifisches Synonym für "weiblicher Vogel"
>> verwendet wird.
>>
>> Hast Du noch nie das Wort "Amselhahn" gehört?
>
> richtig, aber "vulgär" würde ich eher im abwertenden Sinne verwenden

Das ist Dir unbenommen.

> du meinst sicher "umgangssprachlich"

Jein. "Umgangssprachlich" hat eine ähnlich abwertende Konnotation wie zB 
"Alltagstheorie". "Vulgo" wird in fachsprachlichen Kontexten verwendet, 
um darauf hinzuweisen, dass der Sprecher bewusst eine 
nicht-fachsprachliche Formulierung verwendet.

Btw: Gelehrten-Latein ist das deutlich schlechtere Latein als 
Vulgär-Latein.

> und das meine ich ebenfalls mit "allgemeiner Sprachgebrauch"

Meinst Du tatsächlich allgemein im Sinne von katholisch? Uhu zB würde 
eine männliche Amsel niemals als Hahn bezeichnen, also kann die 
Bezeichnung nicht allgemeingebräuchlich sein. "Vogel" hingegen wird mW 
allgemein verwendet.

Normalerweise ist so etwas kein Problem. Sobald aber die Fachsprachler 
mit dem Wort einen anderen Begriff verbinden als Teile der Umwelt, kann 
es haarig werden. So ist durchaus  nicht allen klar, dass 
"grundsätzlich" fachsprachlich nicht nur grundsätzlich "grundsätzlich" 
bedeutet, sondern ausnahmslos, vulgo grundsätzlich.

Autor: Michael B. (alter_mann)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Und wie ist es mit den "diversen" Katzen?

Die nennt man Pussies.

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte mich an dieser Stelle für die Korrekturvorschläge bedanken.
Der Fehler ist recht leicht erklärt: ich bin die meiste Zeit 
dreisprachig unterwegs und hier haben mal wieder leichte Unterschiede in 
den Bedeutungen zwischen den Sprachen zugeschlagen.
Im Englischen bezeichnet das Wort "hen" im erweiterten Sinne alle 
weiblichen Vögel. Auch im Japanischen ist wird nicht weiter 
unterschieden 雌鳥 (めんどり - mendori - weiblicher Vogel).

Aus linguistischer Sicht ist das recht interessant, allerdings macht es 
mich traurig, dass meine unglückliche Wortwahl, die das Leseverständnis 
nicht wesentlich behindern sollte, dazu geführt hat, dass, bei über 
dreißig Textbeiträgen von angemeldeten Teilnehmern, nicht mal eine 
Handvoll zum eigentlichen Thema sind.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
>
> Aus linguistischer Sicht ist das recht interessant, allerdings macht es
> mich traurig, dass meine unglückliche Wortwahl, die das Leseverständnis
> nicht wesentlich behindern sollte, dazu geführt hat, dass, bei über
> dreißig Textbeiträgen von angemeldeten Teilnehmern, nicht mal eine
> Handvoll zum eigentlichen Thema sind.

Das ist zwar, für sich genommen, bedauerlich, aber andererseits hast Du 
durch Deinen Beitrag die Ursache gesetzt, dass hier über ein Thema 
debattiert wurde, das nicht so häufig aufs Tapet kommt, wenngleich nicht 
so selten wie Ornithologie.

Der Umstand, dass ich zu Deinem Thema nichts beitragen konnte, bedeutet 
nicht, dass er mir nicht gefallen hätte, sondern nur,  dass ich aus 
diesem Thread vermutlich mehr über Vögel lernen konnte als Du über 
Sprache.
Was ist daran schlimm?

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Zitronen F. schrieb:
> Zurueck zum Poster. Ganz tolle Aufnahmen. 10000 ist viel. Nur schon die
> zu sichten..

Danke Dir. Das finale Sichten wird sich noch eine Weile hinziehen. Ich 
habe auch Videos, z.B. wie die Küken unter der Mutter hervorkriechen und 
auf ihren Rücken klettern. Außerdem sind im Moment viel zu viele Bilder 
online.

Ich wünsche mir seid Jahren ordentliche Bilder von jungen 
Haubentauchern. Wie online beschrieben, habe ich das Nest am 31.03. beim 
Radfahren entdeckt. Durch den dann am nächsten Tag geklärten Beginn der 
Eiablage wusste ich, wann mit Küken zu rechnen war. Gestern praktisch 
beim Schlüpfen dabei zu sein war schon sehr bewegend.

Ich habe die Besuche üblicherweise in die verlängerte Mittagspause 
gelegt, teilweise auch ein Fachbuch mit eingepackt und vor Ort gelernt. 
Mit 8kg Kameraausrüstung auf dem Rücken bin ich in diesem Monat alleine 
dadurch gute 300km Fahrrad gefahren. Ideal um nach dem Winter wieder fit 
zu werden.

Deine Namensvettern habe ich übrigens auch ein paarmal gesehen. ;)

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> Mit 8kg Kameraausrüstung

Das gefällt mir. Der Trend zu immer winzigeren Kamerabodies, weil 
richtige Kameras ja "so irre schwer" sind, dem kann ich mich ebensowenig 
anschließen wie dem "Smartphones ersetzen Kameras"-Hype.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> "Smartphones ersetzen Kameras"-Hype.

deswegen habe ich Leute schon durch Ferngläser knipsen gesehen :D

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> "Smartphones ersetzen Kameras"-Hype.
>
> deswegen habe ich Leute schon durch Ferngläser knipsen gesehen :D

Da war dann wenigstens streckenweise vernünftige Optik im Spiel.

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> man darf ruhig zwischen Spatzen-Hahn und Henne und Amsel-Hahn und Henne
>> unterscheiden wenn man sich mit irgendwem unterhält, denn jeder kennt
>> die unterschiedliche Bedeutung beider Wörter
>
> Dann kann man aber genausogut von Spatzen-Rüden, Amsel-Rammler oder
> Tauben-Bullen reden, denn auch hier ist die unterschiedliche Bedeutung
> der Wörter bekannt.
>
> Und mehrere Spatzen bilden dann eine Vogelherde, mehrere Krähen* ein
> Rudel und Wölfe einen Schwarm, wie Kaninchen in Rotten und Kühe in
> Meuten auftreten.
>
> Klingt zwar gaga, ist aber so. Sprache hat für manche mit Kultur zu tun,
> für andere eher nicht.
>
> *) interessant ist der englische Begriff für mehrere Krähen - /a murder
> of crows/, und da geht es nicht darum, daß die Viecher umgebracht
> werden.

Himmel, A***h und Zwirn!

Egal was du nimmst, lass es! Es tut dir nicht gut!

: Bearbeitet durch User
Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Meinst Du tatsächlich allgemein im Sinne von katholisch?
was hat das jetzt mit der Kirche zu tun?

> Uhu zB würde
> eine männliche Amsel niemals als Hahn bezeichnen
wobei er sogar mit dem Geschlechts­dimorphismus angefangen hat, der bei 
der Amsel (Schwarzdrossel) recht deutlich ausgeprägt ist

: Bearbeitet durch User
Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Viel Ahnung habe ich nicht, aber ich weiß, dass ein halber Hahn in 
manchen Gegenden "Broiler" heißt.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Viel Ahnung habe ich nicht,

tatsächlich

> aber ich weiß, dass ein halber Hahn in manchen Gegenden "Broiler" heißt.

dann eher halber Broiler was aber auch nur die Halbe Wahrheit ist, denn 
das Brathenderl hieß Goldbroiler.

Namaste

Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht schlecht. Da sind dem TO wirklich schöne Aufnahmen geglückt, und 
hier wird über Schweinebullen und Schweinekühe diskutiert. µC.net at its 
best.

Autor: Richard H. (richard_h27)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Viel Ahnung habe ich nicht, aber ich weiß, dass ein halber Hahn in
> manchen Gegenden "Broiler" heißt.

Da, wo ein Bier imitierendes Getränk in Schnapsgläsern ausgeschenkt 
wird, kriegst als halben Hahn ein Käsebrot hingestellt.

Autor: Thomas E. (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Nicht schlecht. Da sind dem TO wirklich schöne Aufnahmen geglückt,
> und
> hier wird über Schweinebullen und Schweinekühe diskutiert. µC.net at its
> best.

Vielleicht hätte man dem komischen Vogel, der damit angefangen hat, 
gleich das Gefieder um die Ohren hauen sollen.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
What? Why?

Namaste

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Meinst Du tatsächlich allgemein im Sinne von katholisch?
> was hat das jetzt mit der Kirche zu tun?
>
Das weiß ich auch nicht. Wie kommst Du darauf?

Hint 1: Da steht nichts von "römisch".
Hint 2: Es gibt immer noch brauchbare Wörterbücher; derjenige, dem diese 
aus welchem Grund auch immer nicht zugänglich sind, mag sich in diesem 
Fall auch mit der Wikipedia begnügen.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Hint 1: Da steht nichts von "römisch".
> Hint 2: Es gibt immer noch brauchbare Wörterbücher; derjenige, dem diese
> aus welchem Grund auch immer nicht zugänglich sind, mag sich in diesem
> Fall auch mit der Wikipedia begnügen.

Du überforderst unsere Pidgin-Deutsch-Sprecher mal wieder heillos…

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Pidgin-Deutsch

... sei zu verzeihen da als Fremdsprache aufgezwungen. Hier jedoch 
dürfte noch nicht einmal kreol der passende Begriff sein. Eher 
Sprachschlamperei gepaart mit basisloser Besserwisserei. Letzteres dem 
To ausdrücklich nicht anzulasten sei.

Namaste

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei mal was zum Thema.

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Richard H. schrieb:
> Da, wo ein Bier imitierendes Getränk in Schnapsgläsern ausgeschenkt
> wird, kriegst als halben Hahn ein Käsebrot hingestellt.

Ist es nicht eher ein Käsebrötchen? Und wird es nicht "halve" (mit 
Vogel-V, um die Kurve zum Thema zu kriegen...) geschrieben?

Und warum fahren die Kölner zum Bier trinken nach Düsseldorf?

Fragen über Fragen, die nichtmal ein Aufzugsspezi in die Vertikale 
kricht.

Dahasde.

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Anbei mal was zum Thema.

Eigene Arbeit? Aktuell?

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, ganz vergessen: Das Männchen vom Haubentaucher heißt 
Taubenhaucher, und der arbeitet in der Behinderten-Werkstatt, wo 
Kabelbäume für VW gefertigt werden.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> Eigene Arbeit?

Ja.

> Aktuell?

Nö, fünf Jahre alt.

Autor: Vlad T. (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Anbei mal was zum Thema.

ohhh - niedlich.

tolles Bild

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
>
> Du überforderst unsere Pidgin-Deutsch-Sprecher mal wieder heillos…

'Heillos' gefällt mir ;-)

Vielleicht hätte ich, statt nach der Katholizität zu fragen, lieber den 
"offenkundigen" Bezug zum ADAC hinterfragen sollen. Auch dieser Verein 
hat erstaunlich viele Mitglieder, wenngleich das Credo meines Wissens 
nicht durch einen Katechismus unterstützt wird.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte Andreas hier noch ein Unterforum in Leichter Sprache 
eröffnen…

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niveau im Tiefflug
Seid ihr nicht ausgelastet?

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Wie lässt man ein Niveau fliegen?

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Marcus H. schrieb:
>> Eigene Arbeit?
>
> Ja.

Sehr nett. So ein Bild hätte ich gerne im RAW-Format in Lightroom zur 
Verfügung.
Was für eine Kamera? Und schreib jetzt bitte nicht "Handy vom Kayak 
aus"... ;)

  *

Seit heute ist das Nest verlassen. Ich bin gespannt, ob ich in den 
nächsten Wochen noch ein paar vernünftige Bilder bekomme. Aber die 
Tierchen haben ja jetzt keinen Grund mehr, so nahe an meinen 
Aussichtspunkt zu schwimmen.

Autor: Gerald B. (geraldb)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
„Im Walde sitzt ein Auerhahn
der schaut mich ganz schön sauer an.
Das stört mich nicht, weil ich jetzt penne
und zwar auf seiner Auerhenne.“

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> So ein Bild hätte ich gerne im RAW-Format in Lightroom zur Verfügung.

Die DNG-Datei ist knapp 26 MB groß. Was würdest Du damit anstellen 
wollen?

> Was für eine Kamera?

Pentax K-5 mit Sigma 70-200/2.8, fast komplett aufgeblendet (3.2), 1/400 
bei ISO200.

Ort war der Britzer Garten, der im Frühjahr (das Bild entstand Ende 
April) wegen der Tulpenblüte ein beliebtes Motiv ist -- dieses Jahr 
allerdings dürften die Tulpen schon seit ein paar Wochen "durch" sein. 
Dort kann man auch Bläßhühner (ja, Hühner!) und ein paar 
Sumpfschildkröten beobachten, von den üblichen Enten, Gänsen & Co. 
abgesehen.

Ich weiß nicht, wie lange es dauern wird, bis die Nilgänse auch in 
Berlin Entzücken verbreiten werden, aber dafür haben wir seit kurzem 
größere Mengen nicht-einheimischer Flusskrebse im Tiergarten (ein Park, 
kein Zoo).

https://www.morgenpost.de/gastronomie/essen/article214368431/Rausgefischt-und-aufgetischt-Flusskrebse-in-Berlin.html

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Marcus H. schrieb:
>> So ein Bild hätte ich gerne im RAW-Format in Lightroom zur Verfügung.
>
> Die DNG-Datei ist knapp 26 MB groß. Was würdest Du damit anstellen
> wollen?

Super, dass Du die DNG-Datei noch hast.

Primär: Tiefen hoch, Lichter runter, ggf. Gesamtbelichtung ein wenig 
hoch - bis die Augen der Eltern aussehen wie Johannisbeeren und saubere 
Konturen im weißen Brustgefieder auftauchen..

Wenn Du magst - probier doch mal per Email zu schicken oder schick mir 
einen Link zum runterladen.

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
...
> Ort war der Britzer Garten,
...
Ah, ich sehe - diese Taucher sind Profis, sprich an Kameras gewöhnt.

Autor: Thomas E. (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Vielleicht sollte Andreas hier noch ein Unterforum in Leichter
> Sprache
> eröffnen…

Vielleicht sollte man dich wieder in deine Voliere sperren.

Autor: Vlad T. (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Tiergarten (ein Park, kein Zoo).

Und im Tierpark (kein Park und nicht der Zoo - muss für Nicht-Berliner 
echt verwirrend sein 😂) gibt's eine knuffige kleine Eisbärin. Nur doof, 
dass sie ihr so einen bescheuerten Namen verpasst haben.

Autor: Roland E. (roland0815)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Schöne Bilder.

Ein Taucher der nicht taucht taucht nix.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Ein Taucher der nicht taucht taucht nix.

Die Bilder vom tauchenden Taucher tauchen nix.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad T. schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> Tiergarten (ein Park, kein Zoo).
>
> Und im Tierpark (kein Park und nicht der Zoo - muss für Nicht-Berliner
> echt verwirrend sein 😂)

Nicht für Hamburger (ohne Patty...), die kennen Hagebecks Tierpark, 
bekannt durch seine spektakulären Völkerschauen.

: Bearbeitet durch User
Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Völkerschauen

mit Negern im Naturzustande

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Roland E. schrieb:
>> Ein Taucher der nicht taucht taucht nix.
>
> Die Bilder vom tauchenden Taucher tauchen nix.

Nicht jedes Bild taucht für jedes Publikum. Vielleicht gefällt dieses 
Bild dem geschätzten Mitforisten.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Roland E. schrieb:
>>> Ein Taucher der nicht taucht taucht nix.
>>
>> Die Bilder vom tauchenden Taucher tauchen nix.
>
> Nicht jedes Bild taucht für jedes Publikum. Vielleicht gefällt dieses
> Bild dem geschätzten Mitforisten.

Hat eine ganz eigene Dynamik!

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ab heute kommt andere Hardware zum Einsatz. Die 6D ist hervorragend, 
wenn  das Motiv den Vollformatsensor weitgehend ausfüllt. Die 700D 
rauscht bei 100..200 ISO ungefähr schon so stark wie die 6D bei 400..800 
ISO. Durch den Cropfaktor von 1,6 gewinnt man allerdings Brennweite und 
Schärfentiefe.

Die Taucher sind zwar recht gut an mich gewöhnt und kommen immer noch 
auf 20m heran, allerdings wird halt der ganze Wasserarm abgesucht und 
die Fütterungen finden manchmal in 50m Entfernung statt.

Heute war es recht hell, daher konnten Aufnahmen wie diese entstehen.
3094: ISO400, F7,1, 600mm (960mm KB), 1/1000s.
2976: ISO200, F7,1, 600mm (960mm KB), 1/800s.

  *

Ich hatte diesen Thread losgetreten, um zum einen diese Bilder zu 
teilen. Zum anderen hatte ich gehofft, dass jemand passende schöne 
Aufnahmen mit dazustellt.

Über eine objektive technische Diskussion würde ich mich auch freuen 
(Kamera, Linse, Stativ, Software). Gerade falls jemand eine 
leistungsfähigere Ausrüstung ins Feld bringt, würde mich das sehr 
interessieren.

Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> Über eine objektive technische Diskussion würde ich mich auch freuen
> (Kamera, Linse,

Ernsthaft?

Also ich hätte nie das Tamron 150-600 mm gekauft. Das Bild ist zwar 
ungefähr genauso gut wie beim Sigma 150-600 mm, aber der 
Schärfeeinstellring muß in die falsche Richtung gedreht werden. So ein 
Schrott.


Nee, im Ernst: Warum willst Du technisch diskutieren? Erfreu Dich doch 
an den schönen Bildern und gut ist es.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> falsche Richtung gedreht

Das ist doch Gewohnheitssache, oder bist du auch der Meinung die Briten 
und Japaner führen alsamt auf der falschen Straßenseite.

Namaste

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
...
> Also ich hätte nie das Tamron 150-600 mm gekauft. Das Bild ist zwar
> ungefähr genauso gut wie beim Sigma 150-600 mm, aber der
> Schärfeeinstellring muß in die falsche Richtung gedreht werden. So ein
> Schrott.
...

Hast Du das Sigma? Ich habe das Tamron gekauft, weil das an der 
alpha99M2 von einem Bekannten sehr gute Bilder abliefert. Und ich dachte 
wenn es für 40MP funzt, sollte es an der alten 6D allemal passen. Die 
Linse macht was sie soll, aber ich hätte halt gerne noch eine längere 
Linse, aber zum 800mm Sigma ist mir der Kostenfaktor zu hoch. Hoffe halt 
auf eine Gebrauchtschnäppchen. Meine Kameratechnik ist eigentlich durch 
die Bank aus Internetauktionen.

Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Das ist doch Gewohnheitssache,

Genau. Canon und Sigma drehen in die eine Richtung, Nikon und Tamron in 
die andere. Das gilt sowohl für den Schärfering als auch (bei den 
Kameras) für das Bajonett.

So ist ein Wechsel Canon/Nikon und eine Mischbestückung Canon/Tamron 
oder Nikon/Sigma maximal lästig.

Marcus H. schrieb:
> Hast Du das Sigma? Ich habe das Tamron gekauft, weil das an der
> alpha99M2 von einem Bekannten sehr gute Bilder abliefert.

Ja, der Entscheidungsgrund war allerdings tatsächlich der oben genannte 
Unterschied in der Bedienung. Von der Bildqualität liegen beide in allen 
Tests gleichauf.

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Genau. Canon und Sigma drehen in die eine Richtung, Nikon und Tamron in
> die andere. Das gilt sowohl für den Schärfering als auch (bei den
> Kameras) für das Bajonett.

Aus dir wird auch kein CYBORG 🤖 mehr:
Da fehlt dir der AVR im Handgelenk,.... Koeffizient "-1" als Parameter 
auf die Winkelabweichung und die Welt ist in Ordnung.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Koeffizient "-1" als Parameter
> auf die Winkelabweichung und die Welt ist in Ordnung.

Keine Chance. Das Muskelgedächtnis ist unerbittlich.

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Keine Chance. Das Muskelgedächtnis ist unerbittlich.

Auf den ersten Griff ja.

Aber man kann sich meist durchaus an verschiedene Bedienweisen anpassen. 
Z.B. Englische und Deutsche Tastaturbelegung. Ich tippe drauf los, sehe 
den ersten falschen Buchstaben aus der anderen Tastaturbelegung und 
stelle mich um. Mache ich mittlerweile ohne großes Nachdenken.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Früher(TM) fuhr ich privat Automatik  und im Dienst 
Schaltung.....2*täglich switchen trainiert die "Kondensation".

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist die Drehrichtung meiner Objektive tatsächlich komplett wurscht, 
andererseits hab' ich nicht besonders viel von Tamron, das meiste ist 
dann doch von Sigma.

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Mir ist die Drehrichtung meiner Objektive tatsächlich komplett wurscht,
> andererseits hab' ich nicht besonders viel von Tamron, das meiste ist
> dann doch von Sigma.

Ich bin in der Vergangenheit mit Tamron richtig böse eingegangen. 
Deswegen war es nur die direkte Erfahrung des Bekannten und die 
zugesicherte Rückgabemöglichkeit vor Beginn des Bietens, welche mich zum 
Tamron gebracht haben. Habe es nicht bereut. Alle Probleme mit dem 
Objektiv begründen sich direkt aus der Physik. Ist nunmal ein langes 
Rohr.


Persönliche Flexibilität kommt halt zu einem gewissen Preis. Jemand der 
nur einen Handgriff kann, kann diesen hoffentlich sehr gut und liefert 
tolle Ergebnisse im Akkord ab. Ich sehe mich eher als Generalist. Bei 
bestimmten Dingen bin ich daher langsamer. Wenn ich etwas an eine 
Fachkraft delegieren kann, dann mache ich das sicher gerne.
Ansonsten lebe ich halt mit so kleinen Schwächen, wie das Hennen-Problem 
zum Eingang dieses Posts beweist. Jeder meiner Linguistikdozenten hätte 
mich wohl an dieser Stelle auch korrigiert, ohne dass das den Betrieb 
lange aufgehalten hätte.

Wo ich Flexibilität hilfreich sehe:
- Lötkolben rechts/links halten zu können
- ohne bewusste Anstrengung nicht zu merken, ob ein Text Englisch oder 
Deutsch geschrieben ist
- links-/rechtsgesteuerte Fahrzeuge mit egal welchem Getriebe fahren zu 
können (fahre seit Jahren ungefähr gleichviel Rechts/Links-Verkehr)
- auf einer deutschen Tastatur mit Deutschem oder US-Layout tippen zu 
können (Mein Japanisch-IME basiert auf dem US-Layout.)


Selbst die Bayonettgeschichte ist kein Thema. Hab oft genug auch Sony 
oder Nikon in den Fingern. Nerviger ist das unterschiedliche 
Bedienkonzept zwischen 6D und 700D, wenn man mit beiden Kameras 
gleichzeitig hantiert.

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> Nerviger ist das unterschiedliche
> Bedienkonzept zwischen 6D und 700D

Ja, ja, dieser elende Dieselskandal…

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> Ich bin in der Vergangenheit mit Tamron richtig böse eingegangen.

?

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Marcus H. schrieb:
>> Ich bin in der Vergangenheit mit Tamron richtig böse eingegangen.
>
> ?

Zusammen mit einer 600D habe ich mir das 18-270 f3,5-6,3 Di II neu 
geholt.
Das Teil liefert Bilder wie eine 3MP Kamera. Ich kenne auch Leute, die 
sehr zufrieden mit derselben Linse sind und man hört immer wieder von 
"Montagsobjektiven". Aber das war mein erster Eindruck von Tamron an 
DSLR. Bis auf die beiden Tamron Objektive habe ich sonst nur Canon hier 
rumstehen.
Sehr schick finde ich EF 100-400mm 1:4-5.6 L IS.
Und für Kleinkram (Käfer, Elektronik) ist das Macro EF 100mm 1:2.8 L IS 
USM genial - siehe Anhang (6D F10 1/500 ISO400).

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, ein 18-270 ist ein 15-fach-Zoom. So etwas geht immer mit massiven 
Kompromissen einher. Ich hatte auch mal eines, das war von Pentax 
umgelabelt, und von dem hab' ich mich recht schnell wieder getrennt, 
weil es wirklich ziemlich erbärmlich war.

Üblicherweise sind drei- bis vierfach-Zooms das Maximum dessen, was noch 
anständige Bildqualität liefern kann. Das sind dann die üblichen 70-200 
oder 24-105.

Darüber wird die Luft schnell sehr dünn; es gibt von Sigma ein 
Zehnfach-Zoom, das schon eine Sonderposition einnimmt (das "Bigma" 
genannte 50-500), weil es zumindest Exemplare gibt, die sehr anständiges 
Bildmaterial liefern.

Aber das Ding wiegt gut zwei Kilogramm, das ersetzt also durchaus die 
"Mucki-Bude".

Tamron stellt aber auch andere Objektive als die 
"möglichst-viel-fach"-Reisezooms her (das derzeitige Maximum ist ein 
16-300, also ein fast Zwanzigfach-Zoom).

So etwas wird dann nur noch von dem Objektiven in den Kompaktknipsen der 
TZ-Reihe von Panasonic getoppt, die mit 30-fachem Zoom arbeiten ...

Oh, und einem Riesenkübel von Nikon mit 125-fachem Zoom (4.3 - 539 mm 
bei einem Winzsensor mit Cropfactor von etwa 5.5)

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So eine Monsterzoomminikamera würde ich gerne mal ausprobieren. Damit 
kann man sicher schon viele Themen erschlagen. Ein Vorteil ist auch, 
dass die Kamera unauffälliger ist.

Die Erfahrung mit dem Superzoom an der DSLR war insofern bitter, als 
dass die Bilder gefühlt schlechter waren, als bei der uralten Minolta 
Dimage.

Den Unterschied zwischen dem Tamron 18..270 und einer billigen EF-S 
55-250 1:4-5,6 IS war eine große Überraschung. Das waren meine ersten 
modernen SLR-Linsen für die 600D und ich war dann nur noch am Wechseln 
Landschaft/Tiere.

Ich bereite mich gerade auf die nächste Solotour mit wenig Gepäck vor.
Werde wohl nur die 700D, das EFS 18-135mm und das EF 100-400mm 1:4-5.6 L 
IS oder das Tamron SP 150-600mm einpacken.

Autor: Vlad T. (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> So eine Monsterzoomminikamera würde ich gerne mal ausprobieren. Damit
> kann man sicher schon viele Themen erschlagen. Ein Vorteil ist auch,
> dass die Kamera unauffälliger ist.

Ich hab eine tz81.
Also gemessen an ihrem Platzbedarf macht sie super Bilder auch von 
ziemlich weit entfernten Objekten.

Eine deutliche Steigerung gegenüber dem Smartphone und trotzdem braucht 
man keinen eigenen Rucksack dafür.

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad T. schrieb:
...
> Eine deutliche Steigerung gegenüber dem Smartphone und trotzdem braucht
> man keinen eigenen Rucksack dafür.

Die TZ81 ist ja auch kein Billigteil.

Wenn man mit Hausmitteln mal objektiv eine Linse testen will:
Frischen 50€ Schein an die Wand kleben und vom Stativ aus per 
Selbstauslöser Bilder machen.

Autor: Mike B. (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:

> Zusammen mit einer 600D habe ich mir das 18-270 f3,5-6,3 Di II neu
> geholt.
> Das Teil liefert Bilder wie eine 3MP Kamera. Ich kenne auch Leute, die
> sehr zufrieden mit derselben Linse sind und man hört immer wieder von
> "Montagsobjektiven". Aber das war mein erster Eindruck von Tamron an
> DSLR. Bis auf die beiden Tamron Objektive habe ich sonst nur Canon hier
> rumstehen.
> Sehr schick finde ich EF 100-400mm 1:4-5.6 L IS.
> Und für Kleinkram (Käfer, Elektronik) ist das Macro EF 100mm 1:2.8 L IS
> USM genial - siehe Anhang (6D F10 1/500 ISO400).

schönes Foto
Fangfrage: was ist das für ein Tier? ;)
(Ist recht selten zu sehen.)

Wenn man bedenkt wie schnell dessen Flügel schwingen und wie schnell es 
sich hin und herbewegt ist dies eine sehr gelungene Aufnahme.
Der Rüssel ist noch nicht in Saugposition, das Tier also noch in 
Bewegung.

Dass der Zoom so schnell arbeitet spricht schon für die Technik.
Ein kleiner Makel ist, dass man den linken Flügel kaum erkennt.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Fangfrage: was ist das für ein Tier? ;)

Ein Taubenschwänzchen. Das ist ein Wanderfalter, der bis zu 3000 km weit 
fliegen kann. Er kann sogar die Alpen überqueren.

> (Ist recht selten zu sehen.)
Sie sind vor allem schnell…

https://de.wikipedia.org/wiki/Taubenschw%C3%A4nzchen#Wanderfl%C3%BCge_und_Flugzeiten_der_Falter

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> Die TZ81 ist ja auch kein Billigteil.

Bessere Alternative ist übrigens deren Vorgänger, die TZ71. Kostet etwas 
weniger, und bringt auf dem gleichen Sensorkrümelchen weniger 
Megapixel unter, was sich positiv im Rauschgeneratorverhalten auswirkt.

Beide können RAW-Dateien erzeugen, natürlich nicht im 
Motivklingel-Modus, aber wer will den schon nutzen?

Man merkt mit Kameras dieser Art aber recht schnell, daß mit wenig Licht 
wenig anzufangen ist. Das fängt doch schon recht schnell an zu rauschen.

TZ71/81 aber haben einen EVF, d.h. man kann mit ihnen auch bei hellem 
Tageslicht vernünftig arbeiten, was mit sucherlosen Kameras, bei denen 
man auf das Rückdisplay angewiesen ist, naturgemäß ab einer bestimmten 
Helligkeit schwierig wird - die Beleuchtung des Displays kann halt nicht 
gegen Mittagssonne anstinken.

Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> Lötkolben rechts/links halten zu können

Damit habe ich wiederum kein Problem. Aber vielleicht liegt das auch 
daran, daß ich den Lötkolben weitaus häufiger als den Fotoapparat nutze.

Marcus H. schrieb:
> Die Erfahrung mit dem Superzoom an der DSLR war insofern bitter, als
> dass die Bilder gefühlt schlechter waren, als bei der uralten Minolta
> Dimage.

Wobei man da sagen muß: Die gefühlte Bildqualität ist echt trügerisch. 
Wenn ich versuches, aus den RAW-Bildern aus meinem Handy (OnePlus 3T) in 
Lightroom ein ähnliches Resultät wie das JPEG zu erzielen, muß ich schon 
recht viele Regler komplett an den Anschlag stellen. Repektive wenn ich 
mir die damals auf dem Röhrenmonitor total schönen Bilder mit der 
Kompaktknipse heute auf dem großen farbkalibrierten Monitor ansehe. Bei 
der Spiegelreflex braucht man das eigentlich nie.

Aber wenn man mit den Bildern ehrlich zu sich selbst ist, denkt man: 
"Ja, die Frau auf dem Bild war damals*) schön, aber das Bild ist es 
heute nicht mehr in technischer Hinsicht."

*) heute natürlich auch noch.

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Fangfrage: was ist das für ein Tier? ;)

Tja, Mike?! Hier hat "jemand" Bilder hochgeladen. Vielleicht erkennst Du 
da Details, die auf dem Beispielphoto fehlen. ;)

http://www.ibkirchen.de/harerod/lichtbildreisen/tierbilder/insekten.html#ttail

> Ein Taubenschwänzchen. Das ist ein Wanderfalter, der bis zu 3000 km weit
> fliegen kann. Er kann sogar die Alpen überqueren.

Haha, habe im ersten Augenblick "Wanderfalke" gelesen...
Diese Insekten sind genauso verrückt wie die Kolibris, die von Mexiko 
nach Kanada zum Brüten fliegen. Musste grade an die ersten Kolibris 
denken, die ich in freier Wildbahn gesehen habe. Das war hier ->
https://en.wikipedia.org/wiki/T%C3%AAte_Jaune_Cache,_British_Columbia


>> (Ist recht selten zu sehen.)
> Sie sind vor allem schnell…

Yep, deswegen die kleine Blende bei den Aufnahmen. Sonst hätte ich gar 
keine Chance gehabt. In den Aufnahmen auf meiner Website sind die 
EXIF-Daten intakt. Da sieht man teilweise F16 1/1000s.

> 
https://de.wikipedia.org/wiki/Taubenschw%C3%A4nzchen#Wanderfl%C3%BCge_und_Flugzeiten_der_Falter

Die Aufnahmen habe ich am 02.04.2019 vor dem Haus gemacht. Der Busch, 
dessen Namen mir grad entfallen ist, blüht zu den wildesten 
Jahreszeiten. Die letzte Blüte war so kurz vor Weihnachten.

Autor: Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
...
> Aber wenn man mit den Bildern ehrlich zu sich selbst ist, denkt man:
> "Ja, die Frau auf dem Bild war damals*) schön, aber das Bild ist es
> heute nicht mehr in technischer Hinsicht."

gaaanz dünnes Eis

> *) heute natürlich auch noch.

grade noch die Kurve gekriegt

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.