mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Fakten über Lithium-Akkus heute auf Pro 7 19.00


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: TV-Audio-Video-Producer (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Interessenten an Detail über Produktion, Leistung und 
Umweltfreundlichkeit von Lithium-Ionen-Akkus gibt es eine Doku, heute 
auf Pro 7 um 19.00. Bis auf Weiteres auch in der Mediathek abrufbar.

Ich denke, dass relativiert die z.T. überzogenen Erwartungen an die 
Elektromobilität. "Leider", muss ich sagen, denn auch ich war / bin ein 
Verfechter derselben.

Konsequent angewendet führt es leider zu noch mehr Verschiebung von 
Belastungen und Export von Umweltschäden in die 3. Welt, weil dort nicht 
nur unter unmenschlichen Bedingungen abgebaut und gewirtschaftet wird, 
sondern auch die Umwelt zerstört wird. Das Schlimmste ist der Export der 
lädierten Akkus in abgehäfterten Autos nach Afrika, wie es derzeit mit 
den Dieseln der Fall ist / war. Dort werden die umweltschädlich 
montierten Verkihel dann bis zum Umfallen gefahren, geflickt und 
ausgeschlachtet. Wie das passiert, kann man an den Kabelbrennereien in 
Kenia und Ghana sehen, wo sie die Isolierrung abrennen, um an das Kupfer 
zu kommen.

Ernüchsternd!

: Verschoben durch Moderator
Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pro7 und Fakten in einem Satz, hmm... aber schauen wir mal.

TV-Audio-Video-Producer schrieb:
> Ernüchsternd!

Hick...

Autor: ACDC (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alles so traurig.

Da hilft nur Internet abschalten, Auto verkaufen und zu Fuss auf dem 
Berg gehn.

Autor: ALF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder man ist konsequent und produziert das Zeug umweltfreundlicher, 
damit es teuer wird und auch die notwendigen Anwendungen beschränkt 
bleibt und sich zudem das recycling lohnt.

Dann werden auch Alternativen interessant. Wenn das Auto nicht so stark 
subventioniert wäre, täten eh weniger fahren.

Autor: ACDC (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ALF schrieb:
> Oder man ist konsequent und produziert das Zeug umweltfreundlicher,
> damit es teuer wird

Sollte man das auch beim Erdöl so machen?

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
...alto belli, das es SO ÜBEL ist hatte ich nicht geahnt. Absolutes 
Unterschichten TV. Ich muss gleich mal Dosenravioli kaufen, denn es naht 
- jetzt kommts - "Der Lithium Krieg"!

Kopfschüttelnd, Klaus.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
ALF schrieb:
> und sich zudem das recycling lohnt.

Das mit dem recycling ist so ein Problem. Solange der bilige Abbau und 
die Produktion rentabler sind, als ein Recycling, wird das kaum 
angewendet. Sieht man ja bei Kleidung und anderen Akkus, Metallen etc. 
Hinzu kommt, dass die ganze Autos exportieren werden, wenn sie alt sind 
und die Leute dort haben keine Möglichkeit und keine Notwendigkeit 
umweltfreunlich zu produzeren und zu recyclen.

Es wird weiter so sein, dass einige Geldmacher kräftig abkassieren und 
sich einen Dreck um die Umwelt und das Wasser der anderen in ihrem Land 
scheren. Hauptsache, sie selber haben genug Geld um sich abzusetzen und 
ein Stück Land zu kaufen, irgendwo, wo es schön ist. Die Besitzer der 
Litiummine in Chile wohnen sicher nicht in der Atakamawüste, sondern 
haben Ferienhäuser in Palm Springs. In Deutschland ist es genauso: Die 
Hersteller verwenden die LiPo Akkus, weil sie billig sind und hier 
kostengünstig an den Mann zu bringen sind. Daneben verschmutzen sie 
weiter mit Benzinern und Dieseln die Städte.

ACDC schrieb:
> Da hilft nur Internet abschalten, Auto verkaufen und zu Fuss auf dem
> Berg gehn.

Nö, Augen zu und durch! Die Besitzer und Vorständler von Mercedes wohnen 
z.B. ganz nicht im Smog-belasteten Stuttgart sondern im sauberen Bad 
Cannstadt oder auf dem Land und fahren morgens mit dem fetten Daimler 
rein. Dann kriegen sie von ihrem verschmuzten Kessel nichts mit.

Niemand schert sich da um die Umwelt. Im Gegenteil: Es machen alle 
kräftig mit. In Ingolstadt ist es nix anderes: Die bauen Karren, die 
keiner mehr will und müssen schon Wiesen und Stellflächen mieten, um 
ihre Überkapazitäten irgendwo abzustellen, weil bis auf eine kleine 
Elite der Grossteil der Neuwagenkäufer immer seltener Nobelprotzkarossen 
haben wollen. Inzwischen ist Audi dazu übergegangen, sogar Angestellten 
aus der mittleren Führungebene ohne Aussendiensttätigkeiten als 
Gehaltsbonus einen Dienstwagen anzubieten. Diese fühlen sich jetzt ganz 
gross, weil sie einen Nobelwagen haben und zur kleinen Elite gehört, die 
sich noch einen überteuerten Wagen leisten können, während sich Audi 
freut, Gehalt und Sozialabgaben einzusparen und einen Stellplatz 
vermeiden zu können.

Nobel geht die Welt zugrunde!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
ALF schrieb:
> Oder man ist konsequent und produziert das Zeug umweltfreundlicher,
> damit es teuer wird und auch die notwendigen Anwendungen beschränkt
> bleibt und sich zudem das recycling lohnt.

TV-Audio-Video-Producer schrieb:
> Leistung und
> Umweltfreundlichkeit von Lithium-Ionen-Akkus

Wie viele solcher Akkus verträgt die Erde?

Wie viel Lithium ist eigentlich vorhanden?

Und wie viel E-Autos sind zumutbar?


Keine Fragen mehr!

Autor: Erde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Wie viel Lithium ist eigentlich vorhanden?

Zur Zeit geht man noch von 53.8 Millionen Tonnen aus, die sich 
wirtschaftlich fördern lassen. Davon lassen sich 4.1 Milliarden 
Fahrzeuge mit 100 kWh Akku produzieren.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erde schrieb:
> 4.1 Milliarden Fahrzeuge
Wow, wenn das stimmt, ist das Zeug ja gar nicht so knapp. Allerdings 
muss man ja auch die Telefonakkus und anderen Packs abziehen. Wären aber 
immer noch 3 Mia Autos, also jeder 5. der 15 Mia Erdbewohner in 20 
Jahren könnte eines haben.

Und in 20 Jahren haben wir dann eine neuen Energiespeicher. Vielleicht 
das Flüssig-Spinnen-Zeug zum Nachtanken, das im Beitrag erwähnt wird.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die wirtschaftlichkeit hängt rein am erzielbaren Marktpreis, wird also 
wie beim Öl mit der Knappheit besser.
Man hat uns zu Kinderzeiten schon erzählt, das ein Autoführerschein 
keinen Sinn macht, weil dann keiner mehr fährt mangels Sprit 
(Elektromobilität war da noch Utopie), und wir verbrennen immer noch Öl, 
das erst in 30 Jahren zuende ist, wie vor 30 Jahren auch schon.

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

schade es artet schon wieder ins politisch,ökologische und auch, noch 
schlimmer, ins weltanschauliche aus.
Ist dies hier nicht ein Elektronik und µC Forum ?!

Warum wird nicht über die geeignetste Untertechnologie der Lithium Ionen 
Akkus diskutiert, über die jeweils sinnvolle Entladeschlussspannung vs. 
Lebensdauer, die zu erwartende wirtschaftliche Lebensdauer, optimale 
Ladeverfahren, über die technische sinnvolle und preiswerte 
"ökologische" Energieerzeugung, über Verfahren des Recycling der Akkus, 
wie überhaupt technisch die Grundstoffe gewonnen werden und was für 
Verfahren genutzt werden könnten damit das mit möglichst wenig Belastung 
für die Umwelt geschehen kann, wie die die Zellen technisch Produziert 
werden (auch die chemische Produktion der Grundstoffe) und vieles 
hochinteressante mehr was eigentlich für ein Forum wie dieses nun mal 
ist viel geeigneter und woanders außerhalb der absoluten Fachkreise und 
speziellen Publikationen nur sehr oberflächlich bis ins (meist sogar 
nicht mal vorsätzlich) verfälschende berichtet wird.

Was sich hier wieder mal anbahnt kann man schon an gefühlt 99 anderen 
Stellen im Netz und auch schon in den Massenmedien lesen und sich 
anschauen und jeder hat seine oft emotionale Meinung(siehe z.B. den 
Beitrag von Ingenieur) die so und ähnlich schon 1000mal gehört wurde und 
außer die Gefahr von fruchtlosen verbalen Schlägereien absolut nichts 
bringt.

Jemand

Autor: Ja? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Mia Autos

Ingenieur schrieb:
> Mia Erdbewohner

Was sind denn "Mia Autos" und "Mia Erdbewohner"?

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Milliarden - das wirst auch du wohl verstanden haben, aber für so 
manchen ist ein freier Tag mitten in der Woche halt langweilig das auf 
Nebensächlichkeiten hingewiesen werden "muss"...

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hab auch frei: Mrd hätte man verstanden in einem tech Forum...

Klaus ;)

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Contra gegen die Hater des GEZ-Beitrages der das Gleichgewicht noch 
einigermaßen hält zwischen öR und privaten Sendern...

Der große Umbruch - Wie Künstliche Intelligenz unseren Alltag verändert
Youtube-Video "Der große Umbruch - Wie Künstliche Intelligenz unseren Alltag verändert"

Autor: Elektromann (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Warum wird nicht über die geeignetste Untertechnologie der Lithium Ionen
> Akkus diskutiert, über die jeweils sinnvolle Entladeschlussspannung vs.
> Lebensdauer, die zu erwartende wirtschaftliche Lebensdauer, optimale
> Ladeverfahren,

weil niemand hier wirklich Ahnung hat, aber jeder seinen Senf dazugeben 
muss.

Autor: T. N. (technick2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> die
> keiner mehr will und müssen schon Wiesen und Stellflächen mieten, um
> ihre Überkapazitäten irgendwo abzustellen,

wie man hört, haben alle Hersteller das Problem. VW soll ja Teile des 
Flughafens angemietet haben, um Autos abzustellen. Ich frage mich, was 
aus denen werden soll. Wer kauft ein Auto, das nicht neu ist, sondern 
schon 1 Jahr irgendwo rumgestanden hat. Die haben doch alle einen 
Lagerschaden, oder?

>Lithium-Akkus
Alle Speichertechnologien, die stark auf seltene Erden setzen, sind 
meines Erachtens eine Sackgasse. Ich liebäugle immer noch mit dem 
Wasserstoffauto, weil sich der eben leicht erzeugen lässt und betankt 
werden kann, aber Fahrzeugmasse abbaut, wenn er verbrennt, während 
Batterien viel Dauermasse erzeugen. Einige der Fahrakkus wiegen bis zu 
400kg, besonders für Lieferfahrzeuge und Busse. Das geht gar nicht.

Autor: J. S. (pbr85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. N. schrieb:

> Alle Speichertechnologien, die stark auf seltene Erden setzen, sind
> meines Erachtens eine Sackgasse. Ich liebäugle immer noch mit dem
> Wasserstoffauto, weil sich der eben leicht erzeugen lässt und betankt
> werden kann, aber Fahrzeugmasse abbaut, wenn er verbrennt, während
> Batterien viel Dauermasse erzeugen.

Statt Wasserstoff-Esoterik könnte man ja auch sinnvollere Gase wie 
zumindest Methan wählen. Aber nein, es muss Wasserstoff sein. Das Gas, 
welches bekanntlich am wenigstens Probleme bei der Lagerung und 
Anwendung erzeugt.

Autor: michael_ohl (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wasserstoff als Autoantrieb ist eher eine Katastrophe als ein Lösung. 
3mal höherer Stromverbrauch aufgrund des unterirdischen Wirkungsgrades, 
eine Batterie mit den gleichen Problemen wie beim E-Auto nur etwas 
kleiner und einen Stack der Luftatmend etwa 6Jahre hält und dann 
getauscht werden muss und ein mehrfaches einer Batterie kostet haben 
zusammen welchen Vorteil außer das das Auto nach 500km etwa 5kg Gewicht 
verliert?
Dazu kommt ein Drucktank, der aufgrund der Kompositbauweise nicht 
wirklich einem Drucktest unerzogen werden kann, weil niemand zwischen 
dem Wickel und dem Zylinder nach Korrosion suchen kann....
Da bekommt der Spruch nur fliegen ist schöner schnell mal eine neue 
Bedeutung.

mfG
Michael

Autor: Bayerhammer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja? schrieb:
> Was sind denn "Mia Autos" und "Mia Erdbewohner"?

Mia send mia!

Autor: J. S. (pbr85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Contra gegen die Hater des GEZ-Beitrages der das Gleichgewicht noch
> einigermaßen hält zwischen öR und privaten Sendern...

Ah ja, die GEZ-Steuern in Höhe von fast 8 Milliarden jährlich (!) sollen 
gerade noch so das sogenannte "Gleichgewicht" halten. Da fragt man sich, 
in welcher Welt Leute mit deiner Meinung eigentlich so leben? Na ja, ist 
nur eine rhetorische Frage.

Wie viele Milliarden dürfen es denn jährlich sein, damit es nicht 
"einigermaßen" sondern so richtig gut läuft bei diesem 
Wahrheitsministerium? 50 Milliarden? Vielleicht 100 Milliarden p.a?

Läuft dieser grotesk aufgeblasene Propaganda-Apparat dann gut? Man kann 
es ja nicht zumuten, dass ein Intendant des öffentlich rechtlichen 
Propagandafunks nur >30k€/monatlich bekommt. Grenzt ja schon an 
Sklaverei, wo diese ganzen ÖR-Parasiten, ich meine natürlich 
hochgebildeten Fachkräfte vom Wahrheitsministerium, ja soo viel leisten 
für die Gesellschaft.

Was ein Ingenieur, Naturwissenschaftler in der Forschung, Handwerker 
etc. niemals leisten könnte. Und dann erst die Pensionen, während so 
mancher normale Arbeiter im Alter Pfandflaschen sammeln muss.

Zitat von Welt Online: "Normale Redakteure erhalten bei der ARD 
monatlich 3524 Euro bis 9908 Euro."

https://www.welt.de/kultur/medien/article168617024/Das-verdienen-Intendanten-und-Redakteure-bei-der-ARD.html

3,5k€ bis fast 10k€ monatlich! Wie viele von diesen Parasiten, äh, 
Experten, könnten eigentlich diese Beträge in der freien Wirtschaft mit 
ihrem eigenen Können und Wissen verdienen? Ist auch nur eine rhetorische 
Frage, weil die Antwort auf der Hand liegt.

Hier wuchert ein gesellschaftliches Krebsgeschwür übelster Sorte, und 
wird auch noch tatsächlich verteidigt. Intelligenz in Reinform ...

: Bearbeitet durch User
Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe es ja jetzt erst…
Läuft um diese Zeit auf diesem Sender nicht Galileo, die Sendung, die 
berichtete, dass das reinste Gold 999% rein sei, da 1000% reines Gold 
nicht ginge?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel schrieb:
> Ich sehe es ja jetzt erst…
> Läuft um diese Zeit auf diesem Sender nicht Galileo, die Sendung, die
> berichtete, dass das reinste Gold 999% rein sei, da 1000% reines Gold
> nicht ginge?

Genau. Und eine Stromspannung von 1000V ist immer tödlich!

Autor: Kritiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. S. schrieb:
> Aber nein, es muss Wasserstoff sein.

Das wird eben direkt aus Wasser gewonnen und das ist überall verfügbar. 
Wenn du Methan herstellen willst, brauchst du wenigstens eine Kuh.

Autor: Crazy H. (crazy_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Methan ist genau so schlimm, wie CO2.

Hat man jemals wieder was von der Natrium-Schwefel-Batterie gehört?

Und die Benziner-Fahrer werden sich ohne Diesel umschauen. Ja die Geben 
NOx ab, aber das tun 1. Benziner (Direkteinspritzer) auch, aber 2.ist 
der CO2-Ausstoss nur mit Benzinern nicht zu halten.

Autor: Boris O. (bohnsorg) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kritiker schrieb:
> J. S. schrieb:
>> Aber nein, es muss Wasserstoff sein.
>
> Das wird eben direkt aus Wasser gewonnen und das ist überall verfügbar.
> Wenn du Methan herstellen willst, brauchst du wenigstens eine Kuh.

Wasserstoff ließe sich auch aus Methan herstellen. Da muss nur einer den 
Kohlenstoffabfall sammeln, pressen und als Brikett verkaufen.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Crazy H. schrieb:
> aber 2.ist der CO2-Ausstoss nur mit Benzinern nicht zu halten.

Nicht mit den oft verkauften schweren Autos mit den großen Motoren. 
Ansonsten:

"Im Durchschnitt stießen alle 2016 zugelassenen Dieselautos 128 Gramm 
Kohlendioxid pro Kilometer aus. Und damit nicht wesentlich weniger als 
neu zugelassene Benziner. Die kamen im Schnitt auf 129 Gramm CO2 pro 
Kilometer. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf 
eine kleine Anfrage der Grünen hervor, über die zuerst die Zeitungen der 
Funke Mediengruppe berichteten."

Quelle: 
https://www.deutschlandfunk.de/co2-ausstoss-diesel-nicht-umweltfreundlicher-als-benzin.766.de.html?dram:article_id=396340

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
J. S. schrieb:
> Ah ja, die GEZ-Steuern in Höhe von fast 8 Milliarden jährlich (!) sollen
> gerade noch so das sogenannte "Gleichgewicht" halten. Da fragt man sich,
> in welcher Welt Leute mit deiner Meinung eigentlich so leben? Na ja, ist
> nur eine rhetorische Frage.
>
> Wie viele Milliarden dürfen es denn jährlich sein, damit es nicht
> "einigermaßen" sondern so richtig gut läuft bei diesem
> Wahrheitsministerium? 50 Milliarden? Vielleicht 100 Milliarden p.a?
>
> Läuft dieser grotesk aufgeblasene Propaganda-Apparat dann gut? Man kann
> es ja nicht zumuten, dass ein Intendant des öffentlich rechtlichen
> Propagandafunks nur >30k€/monatlich bekommt. Grenzt ja schon an
> Sklaverei, wo diese ganzen ÖR-Parasiten, ich meine natürlich
> hochgebildeten Fachkräfte vom Wahrheitsministerium, ja soo viel leisten
> für die Gesellschaft.
>
> Was ein Ingenieur, Naturwissenschaftler in der Forschung, Handwerker
> etc. niemals leisten könnte. Und dann erst die Pensionen, während so
> mancher normale Arbeiter im Alter Pfandflaschen sammeln muss.
>
> Zitat von Welt Online: "Normale Redakteure erhalten bei der ARD
> monatlich 3524 Euro bis 9908 Euro."
>
> 
https://www.welt.de/kultur/medien/article168617024/Das-verdienen-Intendanten-und-Redakteure-bei-der-ARD.html
>
> 3,5k€ bis fast 10k€ monatlich! Wie viele von diesen Parasiten, äh,
> Experten, könnten eigentlich diese Beträge in der freien Wirtschaft mit
> ihrem eigenen Können und Wissen verdienen? Ist auch nur eine rhetorische
> Frage, weil die Antwort auf der Hand liegt.
>
> Hier wuchert ein gesellschaftliches Krebsgeschwür übelster Sorte, und
> wird auch noch tatsächlich verteidigt. Intelligenz in Reinform ...

Junge du kommst mit WELT ??? Das ist ja genauso grotesk!!!

Du scheinst wohl dann auch zu den Lernresis zugehören. Mal drüber 
nachdenken warum Netflix und Co Grütze ist...
Aber schau nur weiter USA-TV wo alles, laut Musk in 1-2Jahren möglich 
ist... Gelächter....

Und ich gehe davon aus das du nicht mal reingeaschaut hast geschweige es 
wohl auch nicht vertstehn würdest welche Fragen in diesem doch recht 
NEUTRALEM Video versucht wurden zu umreisen...

Ich entenheme deiner Aussage das du eher Blöd-TV mit viel Werbung und 
Teleshopping bevorzugts. Sollte in geraumer Zeit die öR nicht mehr 
etwaiges ausstraheln wird Deutschland komplett zu den USA 2.0!!! Wenn du 
das möchtest bitte, dann beschwer dich auch im nachhinein nicht!!!

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Im Durchschnitt stießen alle 2016 zugelassenen Dieselautos 128 Gramm
> Kohlendioxid pro Kilometer aus. Und damit nicht wesentlich weniger als
> neu zugelassene Benziner. Die kamen im Schnitt auf 129 Gramm CO2 pro
> Kilometer. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf
> eine kleine Anfrage der Grünen hervor, über die zuerst die Zeitungen der
> Funke Mediengruppe berichteten."

Ja auch nur weil Diesel im Verbrauch weniger benötigt. Würde man mal mit 
gleichen Verbräuchen arbeiten, wäre und bleibt der Diesel schlechter als 
der Benziner... Ganz zu schweigen von der Abgasnachbehandlung die mehr 
als aufwendig ist wie hier jeder weiß.

J. S. schrieb:
> Statt Wasserstoff-Esoterik könnte man ja auch sinnvollere Gase wie
> zumindest Methan wählen. Aber nein, es muss Wasserstoff sein. Das Gas,
> welches bekanntlich am wenigstens Probleme bei der Lagerung und
> Anwendung erzeugt.

Würde man heute die Petrochemie entdecken würde man Benzin, Diesel, 
Kerosien ebenfalls verteufeln wie übelst gefährlich did is.

Für die Übergangszeit in das E-Zeitalter wäre es sinnvoller gewesen die 
Verbrenner als Stromerzeuger auszulegen der das Akku lädt oder falls 
Akku voll, den E-Mot dierekt versorgt.

Vorteil man kommt deutlich und einfacher in die jetzt geforderten und 
zukünfigen Emissionen ran. Ebenso hätte man das Reichweitenproblem 
nicht!!!

Problem ist und bleibt die Gier nach MEHR/Geld, dadurch werden andere 
Technologien zu spät erforscht und weiterentwickelt!

Autor: J. S. (pbr85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kritiker schrieb:
> J. S. schrieb:
>> Aber nein, es muss Wasserstoff sein.
>
> Das wird eben direkt aus Wasser gewonnen und das ist überall verfügbar.
> Wenn du Methan herstellen willst, brauchst du wenigstens eine Kuh.

Nein, lässt sich synthetisieren.

Crazy H. schrieb:
> Methan ist genau so schlimm, wie CO2.
War nur ein Gas, welches leichter zu handhaben ist. Könnte auch Ethan 
oder Propan sein. Lässt sich mit regeneretiver Energie grosstechnusch 
synthetisieren.

: Bearbeitet durch User
Autor: J. S. (pbr85)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:

> Junge du kommst mit WELT ??? Das ist ja genauso grotesk!!!
>
> Du scheinst wohl dann auch zu den Lernresis zugehören. Mal drüber
> nachdenken warum Netflix und Co Grütze ist...
> Aber schau nur weiter USA-TV wo alles, laut Musk in 1-2Jahren möglich
> ist... Gelächter....
>
> Und ich gehe davon aus das du nicht mal reingeaschaut hast geschweige es
> wohl auch nicht vertstehn würdest welche Fragen in diesem doch recht
> NEUTRALEM Video versucht wurden zu umreisen...
>
> Ich entenheme deiner Aussage das du eher Blöd-TV mit viel Werbung und
> Teleshopping bevorzugts. Sollte in geraumer Zeit die öR nicht mehr
> etwaiges ausstraheln wird Deutschland komplett zu den USA 2.0!!! Wenn du
> das möchtest bitte, dann beschwer dich auch im nachhinein nicht!!!

Für Axel Springer habe ich nicht viel mehr als Verachtung übrig, 
trotzdem lese ich dort öfters um mein Bild abzurunden. Und wenn das was 
dort steht stimmt, und das tut es doch, warum soll ich das nicht als 
Quelle bringen?
Verdient so ein Intendant keine zig Tausend (!) Euro jeden Monat auf 
Kosten anderer oder wie?
Das ist also genau so wenig eine Argumentation wie möglichst viele 
Ausrufezeichen zu setzen.

Zweitens: Ich habe seit 2008 keinen Fernseher mehr, aber du unterstellst 
mir da reflexartig, dass ich den ganzen Dreck da gucken würde. Damit 
sagst du mehr über dich selbst aus.

Drittens: Das ändert alles rein gar nicht an der Tatsache, dass dort ein 
parasitär lebender, grotesk aufgeblasener Propaganda-Apparat entstanden 
ist. Der was die Politik angeht auch kein bisschen besser als die 
Privaten ist und praktisch 1 zu 1 die gleiche Volksverblödung betreibt. 
Wenn man den verlogenen Schwachkopf Kleber nur sieht, wie er seine 
Verdummungspropaganda bringt und dabei noch eine sorgenvolle Miene 
reißt, kann man als Nichthirntoter nur noch aggressiv werden. Oder der 
infantile Clown Böhmermann. Du zahlst dafür gerne? Bitte sehr!

Vor allem dann, wenn man noch berücksichtigt, dass einem Geringverdiener 
ständig die GEZ-Mafia im Nacken sitzt, damit dann solche Gestalten dort 
ein Mehrfaches oder wie bei den Intendanten sogar zigfaches (!) aus der 
Tasche von arbeitenden Menschen erpresst bekommen. Wer da kein Problem 
sieht, der hat selber ein ganz großes Problem mit seinem 
Gerechtigkeitsverständnis. Aber gut, wer sein Weltbild aus den ÖR 
bezieht, der kann auch gar nicht anders.

Zum Schluss: Der Musk, ich weiß gar nicht was er hier mit zutun hat, ist 
mir selber ziemlich suspekt. Angefangen bei Tesla bis zu seinem 
pseudoprivaten Raumfahrunternehmen SpaceX, welches vom US-Staat 
versteckt subventioniert wird um die russische und europäische 
Konkurrenz zu zerstören.

: Bearbeitet durch User
Autor: J. S. (pbr85)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Boris O. schrieb:
> Kritiker schrieb:
>> J. S. schrieb:
>>> Aber nein, es muss Wasserstoff sein.
>>
>> Das wird eben direkt aus Wasser gewonnen und das ist überall verfügbar.
>> Wenn du Methan herstellen willst, brauchst du wenigstens eine Kuh.
>
> Wasserstoff ließe sich auch aus Methan herstellen. Da muss nur einer den
> Kohlenstoffabfall sammeln, pressen und als Brikett verkaufen.

Der Wasserstoff ist an sich das Problem bei der Handhabung und Lagerung. 
Das tolle Methan zu zerstören macht da keinen Sinn. Wenn man meint 
Methan ist wegen der Klimawirkung zu schädlich: Längere Alkanketten wie 
Ethan oder Propan erzeugen.

Alles, nur kein Wasserstoff.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
J. S. schrieb:
> Für Axel Springer habe ich nicht viel mehr als Verachtung übrig,
> trotzdem lese ich dort öfters um mein Bild abzurunden. Und wenn das was
> dort steht stimmt, und das tut es doch, warum soll ich das nicht als
> Quelle bringen?
> Verdient so ein Intendant keine zig Tausend (!) Euro jeden Monat auf
> Kosten anderer oder wie?
> Das ist also genau so wenig eine Argumentation wie möglichst viele
> Ausrufezeichen zu setzen.

Na jeder verdient etwas auf Kosten Anderer. Nun das Springerzeugs lese 
ich seit Jahren nicht mehr, da es nur um Schlagzeilen geht und 99% 
einfach reisserisch geschrieben ist was mir mein Blut in den Adern 
verdampfen lässt. Last but not least jeden Tag, gabs immer was zu 
Adolf... KOTZE KOTZE KOTZE... wenn das nicht mal Beeinflussung ist durch 
ständiges widerholen... Erinnern ja aber jeden Tag ?

> Zweitens: Ich habe seit 2008 keinen Fernseher mehr, aber du unterstellst
> mir da reflexartig, dass ich den ganzen Dreck da gucken würde. Damit
> sagst du mehr über dich selbst aus.

Ja hab ich das ? Eher nicht
chris schrieb:
> Mal drüber
> nachdenken warum Netflix und Co Grütze ist...

> Drittens: Das ändert alles rein gar nicht an der Tatsache, dass dort ein
> parasitär lebender, grotesk aufgeblasener Propaganda-Apparat entstanden
> ist. Der was die Politik angeht auch kein bisschen besser als die
> Privaten ist und praktisch 1 zu 1 die gleiche Volksverblödung betreibt.
> Wenn man den verlogenen Schwachkopf Kleber nur sieht, wie er seine
> Verdummungspropaganda bringt und dabei noch eine sorgenvolle Miene
> reißt, kann man als Nichthirntoter nur noch aggressiv werden. Oder der
> infantile Clown Böhmermann. Du zahlst dafür gerne? Bitte sehr!

Naja nicht ganz. Ich gebe dir Recht dahingehend das Personen diesen 
Apparillus ganz gut ausnutzen.
ABER tun das dort alle Intendaten in dem sie alle nur "BRD-TV" 
ausstrahlen?
Gibt auch Intendaten die einiges kritisch hinterfragen ohne das am Ende 
die Überschrift/Frage beantwortet werden kann!!!

Ebenso betrifft es den Staat, weclher nach Wachstum in einer endlichen 
Welt ausgerichtet ist, durch Personen, nicht durch die Institution 
selbst!

Zu den privaten: Dorts gibs eher Dokus mit Stars die nicht geeignet sind 
um die Welt zu erklären. Diese vertreten eher das was nach Menge 
zwischen Daumen und Zeigefinger gezahlt wird. Lustigerweise gibs Dokus 
im Ansatz sinnvoller Natur meist nur auf den Nachrichtenkanälen und 
niemals zur Promtime aber auch hier kommt irgendwann wieder der Adolf... 
-.-
Nervt jewaltig

Nun da du den Herrn Kleber erwähnst, kann ihn gerad nicht zuordnen, 
setzt du diese Person mit den öR oder Privaten gleich was eher 
suboptimal ist. Dann guck ihn doch nicht.

Vom Böhmermann hörte ich, mögen tu ich ihn nicht, eben weil er genau in 
die niederträchtige Sparte seine "Witze" zieht, Menschverachtend. 
Einfach nicht das was ich mir unter Satire, wenns denn sein muss, 
vorstelle.

Joar das Zahlen ist doch meine Sache zumal man ja Aufnahmefunktionen hat 
also wirds programmiert und dann geschaut wenn man das möchte. ARD/ZDF 
sind ja nicht die einzigen öR-Sender die was bieten können ;)

> Vor allem dann, wenn man noch berücksichtigt, dass einem Geringverdiener
> ständig die GEZ-Mafia im Nacken sitzt, damit dann solche Gestalten dort
> ein Mehrfaches oder wie bei den Intendanten sogar zigfaches (!) aus der
> Tasche von arbeitenden Menschen erpresst bekommen. Wer da kein Problem
> sieht, der hat selber ein ganz großes Problem mit seinem
> Gerechtigkeitsverständnis. Aber gut, wer sein Weltbild aus den ÖR
> bezieht, der kann auch gar nicht anders.

Mein Weltbild beziehe ich eben nicht nur aus den öR auch die privaten 
sind bei manchen Sachen i.O. aber eben nicht bei allem! Ebenso das 
Internet gerade auch mal ausserhalb von Deutscheland gibs Portale die 
nicht auf WESTLICHE LINIE getrimmt worden sind!

In der Tat ist man als Geringverdiener unter Druck, Frage ab wann ist 
man Geringverdiener ? Trotzdem hat man in der deutschen Gesellschaft 
sein Anteil zu leisten, und genau dieser Anteil ist es was uns in der 
Welt nicht all zu schlecht da stehen lässt. Noch.
Persönlich sehe ich die Gesellschaft schon seit 2000 den Bach runter 
gehen, weil man es geschafft hat den Menschen IHREN Platz in der Welt 
oder diesem Lande/GEsellschaft zu nehmen. Die angebliche FREIHEIT in der 
Seifenblase...
...methaphorisch gesprochen...

> Zum Schluss: Der Musk, ich weiß gar nicht was er hier mit zutun hat, ist
> mir selber ziemlich suspekt. Angefangen bei Tesla bis zu seinem
> pseudoprivaten Raumfahrunternehmen SpaceX,

Musk -> E-Auto -> Batterien ?? Klingelst da ?

> welches vom US-Staat
> versteckt subventioniert wird um die russische und europäische
> Konkurrenz zu zerstören.

BOOM jetzt hat ers!!! Es geht nur um Zerstörung zum Vorteil der USA auf 
Kosten anderer. Genau deshalb sollten wir uns den öR-Apparillus erhalten 
auch wenn dort manch Einer sitzt der es nur auf niederträchtigste Weise 
Erreicht hat.
Lieber stehend sterben als kniend zu betteln!!!

Achso und nein falls man hier meint irgendwas braunes rauszulesen ist 
das die Interpratation des Lesenden nicht das was obig geschrieben 
steht.

Wir sind das was unsere Toten waren. Unsere Toten sind das was wir 
werden!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.