Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik alternative zu btb06-400s


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von dulf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen,

ich hab nen weller wecp-20, der nicht mehr richtig heizt bzw. die 
temperatur hält. beim durchmessen hat sich ergeben, das der regler, 
welcher im handbuch mit 52670200 bezeichnet ist zu hohe spannung abgibt.

sprich, ich brauch nen neuen. kann aber nix finden im netz. verbaut ist 
der
btb06-400s.

soweit bin ich leider noch nich mit meinem elektronikwissen, dass ich 
ausm datenblatt erkennen kann welchen ich sonst nehmen könnte. kann mir 
jemand von euch dabei helfen?

viele grüße
dulf

: Verschoben durch Moderator
von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
dulf schrieb:
> btb06-400s

Das ist ein Triac, und den, oder einen Ersatztyp, gibts bei vielen 
Händlern.
Wo kaufst du gerne ein?

von dulf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tachjen und danke für die fixe antwort,


wollte gerade bei reichelt was bestellen. worauf muss ich denn achten 
bei dem triac?

von Thomas S. (tom_63)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann ein Triac eine zu hohe Spannung abgeben?

Habe ebenfalls die WECP20. und diese schaltet pulsierend. Einfach ein, 
aus.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Wie kann ein Triac eine zu hohe Spannung abgeben?
>
> Habe ebenfalls die WECP20. und diese schaltet pulsierend. Einfach ein,
> aus.

Der Triac wird durchlegiert sein.

von dulf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im handbuch bei fehleranalyse steht:

2. Versorgungsspannung ca. 5 V =
Bei fehlender oder zu großer Ver-
sorgungsspannung Regler 5 26 702 00 aus-
tauschen.

danke für den link. das war mal ne flotte hilfe, VIELEN DANK!!!

von Thomas S. (tom_63)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dulf,

beschreibe doch mal das Fehlerbild genauer. Ob der Lötkolben zu kalt, zu 
heiß wird. ob die LED blinkt oder gar nicht blinkt, und der Lötkolben 
trotzdem zu heiß wird.

Meine Glaskugel ist nämlich noch im Feiertagsstress.

von dulf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tachjen,

da würd ich mal die datumsschraube an der kugel nachziehen :) da scheint 
das teffting locker.

also der kolben heizt, led auf dauer-an, dann erreicht der kolben 
anscheinende seine temperatur, led blinkt kurz, dann geht die led aus. 
manchmal auch wieder an. zum schmelzen des lotes reichts nur manchmal 
obwohl die temperatur auf 320 steht. zwischendurch gings auch mal wieder 
nen tag.

hab dann gestern mal durchgemessen. und bei poti zu masse sinds 14v. 
sollen aber eigentlich nur 5v sein.

hab gehofft ich hab den fehler gefunden.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
dulf schrieb:
> also der kolben heizt, led auf dauer-an, dann erreicht der kolben
> anscheinende seine temperatur, led blinkt kurz, dann geht die led aus.
> manchmal auch wieder an. zum schmelzen des lotes reichts nur manchmal
> obwohl die temperatur auf 320 steht. zwischendurch gings auch mal wieder
> nen tag.

Das klingt aber gar nicht nach defektem Triac.

von Thomas S. (tom_63)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du Bleifrei - Lot hast, reicht die Temp nicht.

Kann sein, dass der Fühler nicht richtig Kontakt hat. Mir wäre die Temp 
zu niedrig. Aber Dein Triac arbeitt ja anscheinend. Dies zeigt ja auch 
deas Regelverhalten.

Dreh mal die Temp voll auf, ob er auch höher kommt. Nur Test, wenn Du 
angst hast was zu beschädigen. Mal regle ich auch voll auf. Je nach 
Bedarf.

von dulf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmmm,
"fühler nicht richtig kontakt" heißt das lötspitze zum teil davor, also 
das konische auf dem die lötspitze sitzt?

wenn ja, das ist schon ein bisschen beschlagen und ich hab da mal 
vorsichtig mit 400er schleifpapier dran gearbeitet. danach war's besser, 
dachte ich. nu fing es wieder an. ich hab das gefühl, die temperatur 
schwankt beträchtlich.

manchmal ist es extrem heiß, dann wieder nich und es dauert bis er 
nachheizt.

was sagt die kugel?

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
dulf schrieb:
> was sagt die kugel?

Die Kugel will ein Foto der Leiterplatte. Es gibt da mehrere Versionen.

von Thomas S. (tom_63)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schleifpapier gaaaaanz schlecht.

Tippe auf den Fühler. Kontakt. Aber bei offenen Fühler würde die Station 
nicht heizen wollen.

Was ist da für ein Kolben angeschlossen ? - Der große grüne mit 50 Watt?

Will denn die Station heizen (LED an) oder blinkt die LED nicht mal?

: Bearbeitet durch User
von dulf (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jaaa, hab mich auch schlecht gefühlt beim schleifen. deshalb nur ganz 
vorsichtig den "beschlag" ein wenig entfernt. ich hol mal eben nen 
fotodingens und machn bild.

das ist der schaltplan, mit dem ich gestern gemessen habe. kontakt 2 zu 
masse ergab 14v.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dulf schrieb:
> kontakt 2 zu
> masse ergab 14v.

Markiere mal wo du gemessen hast.

von Thomas E. (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dulf schrieb:
> also der kolben heizt, led auf dauer-an, dann erreicht der kolben
> anscheinende seine temperatur, led blinkt kurz, dann geht die led aus.

Sowas ähnliches hatte ich auch mal. Lag am Temperatursensor. Kostet ca. 
60€ bei RS.

dulf schrieb:
> das ist der schaltplan, mit dem ich gestern gemessen habe. kontakt 2 zu
> masse ergab 14v.

Mit einem kaputten Sensor kann man sich auf keine Messung verlassen, 
weil die Regelung quasi ins Leere läuft.

Ist der Kolben mal runtergefallen oder knallst du den gern mal 
schwungvoll in die Ablage?

von Thomas S. (tom_63)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, dass in der Station selbst Lötstellen 'faul' sind, oder 
der Stecker zur Station? So dass die gepulsten 24V nicht zum Heizkörper 
gelangen?

Wenn die Station heizen will (LED leuchtet dauerhaft), aber sie nicht 
hochkommt - Lastkreis / Heizung prüfen. Kontakte.

Wenn LED aus bleibt, Fühler - Bruch, Poti, ect.

: Bearbeitet durch User
von dulf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, hab die stellen markiert. und ja, kann schon sein, dass der kolben 
mal runtergefallen ist oder anderen erschütterungen ausgesetzt war. ist 
der sensor so sensibel?
wie kann ich den den prüfen?

also nochmal zum problem. die led ist an, kolben wird warm. dann blinkt 
die led kurz und nicht unbedingt immer im gleichen rythmus und dann geht 
sie aus. manchmal wieder an wenn ich höher drehe, manchmal nich.

mach gleich nen bild... sekunde

von dulf (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, bitteschön. die platine die herren.


und mal zwischendurch nen danke, dass ihr mir auf die sprünge helft - 
dufte.

von dulf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
puh,
ich bin durch für heute. falls noch wem was einfällt bin ich sehr 
dankbar. den triac hab ich jetzt bestellt (0.8€) das probier ich denn 
mal aus zu wechseln und denn schauen ob's das war. dauert aber 1-2 
wochen bis das teil da ist.

bis denn
dulf

von Thomas E. (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dulf schrieb:
> ist
> der sensor so sensibel?

Ja. Da kommen zwei Drähte raus, die durch kleine Keramikröhrchen geführt 
sind. Wenn die zerbrechen, war's das mit dem Sensor.

> wie kann ich den den prüfen?

Auseinandernehmen und nachgucken. Wenn dir kleine weiße Krümel entgegen 
kommen, weißt du Bescheid.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
dulf schrieb:
> so, bitteschön. die platine die herren.

Also die Variante mit dem Plessey-Chip.


Der Triac ist definitiv nicht defekt, der PTC-Fühler ist der 
Hauptverdächtige.

Folge Thomas' Rat, du wirst wohl die besagten Krümel finden.

von Thomas S. (tom_63)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mal durchgemessen.
Hezung : 12 Ohm (Pin 1-2)
Fühler : 24 (kalt) - 36 (warm) Ohm. )Pin 3-4)

Hab ich ja vorhin auch geschrieben - Fühler, Fühler-Drahtbruch im 
Stecker und so.

Triac is es nicht.

Mit 2. Lötkolben mal probiert? - sofern man hat

: Bearbeitet durch User
von dulf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kriege da:

sensor 23,8 ohm kalt und warm 50 ohm fallend bei 350grad
heizung 11,5 ohm

den kolben nehm ich gleich mal auseinander wenn er wieder kalt ist und 
schau mal auf krümel.

von dulf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... is ja schon ein bisschen her, aber ich wollte mal verantwortlich 
sein und die lösung hier präsentieren.

ich hab mich natürlich in der anleitung versehen und der triac war laut 
anleitung auch nicht das problem, sondern ein festspannungsregler, der 
die gewollten 5v liefert (nummer in der anleitung 52670200). hab ich um 
die ecke im elektro-laden bekommen für 40Cent.

hab ihn getauscht und jetzt funktioniert alles wieder.

vielen dank für die hilfe.

von Chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich versuch mal mein Glück und mache keinen neuen Post auf.
Dieser Beitrag hat mich nochmal für die Fehlersuche motiviert, nachdem 
ich meine Weller Lötstation schon entsorgen wollte.

Hatte auch das Problem, dass sie nicht richtig heiß wurde und zu früh 
abgeschalten hat. Das Verhalten war aber immer mal etwas 
unterschiedlich. Manchmal konnte ich sogar noch für wenige Minuten 
löten, also hatte volle Temperatur aber dann zu wenig um das Lot zu 
schmelzen.

Hab den Kolben zerlegt, alles angeschaut und durchgemssen.
-> kein Kabelbruch
Folgende Messwerte
Heizung 10,8 Ohm (Soll 12 Ohm)
Temp.Sensor 24 Ohm (bei etwas wärmerer Zimmertemperatur ca. 28°)

Auf der Platine hatte ich die Versorgungspannnung gemessen, was bei Dulf 
der Fehler war.
-> 6,2V also minimal über den 5V Soll
-> Poti liefert 2,48V - 6,2V von Min - Max Stellung

Sind die Werte von Heizung (1,2Ohm unter Soll) und Versorgung (1,2V über 
den 5V Soll) soweit in Ordnung?

In meiner Verzweiflung hatte ich die Trimmer mal verstellt, dachte 
eventuell gibt es Kontaktproblem und wollt sie einmal bewegen. Hab sie 
natürlich wie versucht in Ausgangstellung zu bringen.
Was würde eine leichte Verstellung verursachen, was trimmen die Teile 
genau?

Vielen Dank für die Hilfe

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> -> 6,2V also minimal über den 5V Soll

Wenn da wirklich ein 5V Regler (78L05) verbaut ist, liegt das um Welten 
daneben. Oben hat den schon mal jemand mit Erfolg gewechselt:

dulf schrieb:
> 2. Versorgungsspannung ca. 5 V =
> Bei fehlender oder zu großer Ver-
> sorgungsspannung Regler 5 26 702 00 aus-
> tauschen.

Es wäre jedenfalls nicht das erste Mal, das so ein 100mA Regler kaputt 
geht.

: Bearbeitet durch User
von Chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannungsregler hab ich gewechselt und es bleibt bei 6,2V :(

Wofür sind die Trimmer genau?

Ich habe die Anschlussbuchse an der Station geöffnet, alles ausgepint 
und  gereinigt. Danach habe ich jeden Pin des Lötkolbens einzeln mit der 
jeweiligen Buchse verbunden.
Der Lötkolben hat erstmal das gleich falsche Verhalten gezeigt. Dann hab 
ich das lila Kabel der Heizung abzogen und wieder aufgesteckt, dann hat 
er wieder geheizt und am Ende war sogar das blinken der LED wieder da.

Ob es die richtige Temperatur ist, kann ich nicht sagen, das Lot 
schmilzt schon mal.

von Chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt auch die Fehlerursache gefunden.

Es ist der Temperaturfühler. Im kalten Zustand gibt er um die 23Ohm aus. 
Wenn ich aber eine Wäremequelle (zweiten Lötkolben) an die Spitze halte 
um im Kabel die Pins messe, dann springt der Wert ins unendlich oder 
sprunghaft hin und her.

Auf dieser Seite http://remotesmart.wikidot.com/weller-wecp-20 habe ich 
mal die Widerstandswerte gesehen und es dürften maximal 55Ohm sein. Da 
geht er weit drüber und auch aus dem Messbereich obwohl ich ich die 
Spitze noch mit der Hand berühren kann.

Was allerdings seltsam ist und das passt zu meiner Beobachtung aus dem 
letzten Beitrag. Wenn er etwas angewärmt ist und den Stecker raus ziehe 
und wieder rein stecke, heizt er ganz normal weiter. Ein Messung an den 
Steckerpins ergibt dann Werte im Messbereich 22-55Ohm. Die Station heizt 
und der Widerstand steigt (durch mehrmals abziehen und messen) getestet.

Nicht schön, aber zumindest weiß ich die Station passt aber der 
Temperaturfühler hat ne Macke. Hatte den Kolben auch schon offen und an 
der letzten Lötstelle gemessen, da war das gleiche Phänomen, also kein 
Kabelbruch im Kabel. Was auf den letzten Zentimetern im Röhrchen und 
dann im Zement (?) passiert, kann ich nicht einsehen. Wobei mit einer 
Taschenlampe in das Röhrchen geschaut sieht auch alles isoliert/getrennt 
aus.

Nur mal so zur Info.

Kennt jemand zufällig ein günstige Quelle für so einen Temperaturfühler, 
was wird der Kosten?

Viele Grüße
Chris

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.