mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Empfehlenswerte Rohrzange?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Tim Gabinski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss, die Frage ist unpassend für das uController-Forum, aber ich 
stelle sie trotzdem: Welche Rohrzange ist empfehlenswert? Ich habe ein 
Baumarktmodell, dessen Backen viel zu kurz sind und wo man viel Kraft 
aufwenden muss, um die Backen zusammenzuhalten. Da muss es was besseres 
geben. Wisst Ihr was? Ich frag, weil ich gerade für eine Mutter an einem 
schwer zugänglichen Ventil einen Klempner beauftragen musste.

Gruss
Tim

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tim Gabinski schrieb:
> Ich weiss, die Frage ist unpassend für das uController-Forum....

Richtig.

Tim Gabinski schrieb:
> Ich habe ein
> Baumarktmodell, dessen Backen viel zu kurz sind und wo man viel Kraft
> aufwenden muss, um die Backen zusammenzuhalten. Da muss es was besseres
> geben. Wisst Ihr was? Ich frag, weil ich gerade für eine Mutter an einem
> schwer zugänglichen Ventil einen Klempner beauftragen musste.

Und mal etwas googeln (Knipex...) oder einfach in den Baumarkt gehen ist 
nich? Oder einen Nachbarn fragen?🤔

Man, man, man....

: Bearbeitet durch User
Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim Gabinski schrieb:
> Welche Rohrzange

EINE reicht nicht. Für leichte Fälle eine universelle Wasserpumpenzange 
und für Kanaldeckel öffnen mindestens diese Rohrzange. Ansonsten gibt es 
auch PASSENDE Maulschlüssel, die weniger Schaden anrichten wenn man sie 
ansetzt.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim Gabinski schrieb:
> und wo man viel Kraft aufwenden muss, um die Backen zusammenzuhalten.

Falsch eingestellt? Oder Zange falscherum angesetzt, immer in Richtung 
beweglicher Backe ziehen.

Autor: Stefan E. (stefanosch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Knipex Cobra, habe ich seit über 20 Jahren, unkaputtbar:

https://www.knipex.de/index.php?id=1216&L=0&page=group_detail&parentID=1368&groupID=1501

Autor: Base64 U. (6964fcd710b8d77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
knipex cobra, ich würd jedoch nur die mit tauchgriff nicht 2k griff 
kaufen (bin mit dem 2k griff ned so happy), aber ansosnten ist das 
ziemlich das beste am markt

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim Gabinski schrieb:
> wo man viel Kraft aufwenden muss

Kurze Zange hat wenig Kraft, langer Schraubenschlüssel + Rohr hat viel 
Kraft (Hebelgesetz). Merke Spruch:"Nach fest kommt ab"!

Autor: Röhrich (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Tim Gabinski schrieb:
> weil ich gerade für eine Mutter an einem
> schwer zugänglichen Ventil einen Klempner beauftragen musste...

Ja ja, für jede Mutter die passende Zange, so machen es die Pfuscher
schon immer und werden es auch noch in 20 Jahren machen. Und genau so
machen diese Typen auch jede Mutter zur Sau, mit einer Zange.
Für Muttern wurden Schlüssel erfunden, Ring oder Maul, und für Rohre
zum Gegenhalten die Zangen.

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Oder Zange falscherum angesetzt

Vermutlich das. Zangen muss man nicht zusammendrücken.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, wußte ich noch nicht.

Bisher mußte ich an einem 1" Verschluß am verkeimten Wasserkessel recht 
doll drücken.

Röhrich schrieb:
> Ja ja, für jede Mutter die passende Zange, so machen es die Pfuscher
> schon immer und werden es auch noch in 20 Jahren machen. Und genau so
> machen diese Typen auch jede Mutter zur Sau, mit einer Zange.

Quatsch, siehe oben.
Da kannst du auf den Maulschlüssel ein Rohr aufstecken und kriegst damit 
die verkeimte Mutter nicht auf.
Mit einer großen Rohrzange und roher Gewalt hat man da noch eine Chance.

Autor: Mach (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> test schrieb:
>> Oder Zange falscherum angesetzt
> Vermutlich das. Zangen muss man nicht zusammendrücken.
Es gibt wirklich unvorstellbar schlechte Wasserpumpenzangen!
Dafuer optimiert Schrauben abzurunden... Null Gripp, null Formschluss, 
Kraftuebertragung alleine durch Quetschung.

Autor: Mach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Maulschlüssel
Mit Gabelschluesseln kriegt man auch jede festsitzende Mutter rund. Fuer 
Bremsleitungen gibts ja extra Schluessen, die weiter rumreichen. Quasi 
geschlitzte Ringschluessel. An Ringschluessel kommen sie trotzdem nicht 
ran, die aber ja leider nicht aufs Rohr gehen (ausser man saegt es ab). 
Mit einem schweren Englaender geht noch ein bisschen mehr wie mit dem 
Gabelschluessel, da man fest zudrehen kann (Null Spiel). Werden heute 
aber nicht mehr hergestellt, zumindest keine Markenware.

Autor: Markus M. (adrock)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nur ein bisschen OT:

Was nimmt man denn um die Muttern z.B. an Badarmaturen kratzerfrei an/ab 
zu drehen?

Amazon ist ja voll von Lobpreisungen für diesen Knipex Zangenschlüssel. 
Ist der wirklich so gut?

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Was nimmt man denn um die Muttern z.B. an Badarmaturen kratzerfrei an/ab
> zu drehen?

Ich nehme den Lederlappen.

Autor: Bernd K. (bmk)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Nur ein bisschen OT:
>
> Was nimmt man denn um die Muttern z.B. an Badarmaturen kratzerfrei an/ab
> zu drehen?
>
> Amazon ist ja voll von Lobpreisungen für diesen Knipex Zangenschlüssel.
> Ist der wirklich so gut?

Ja, der ist wirklich gut. Habe ihn selbst:
https://www.knipex.de/us/kontakt-service/produktanimationen/86-03-250-zangenschluessel/

Absolut glatt und parallel. Da verkratzt nix.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mach schrieb:
> Englaender geht noch ein bisschen mehr

Rechtzeitig ein Tropfen Kriechöl wäre auch eine Idee.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Amazon ist ja voll von Lobpreisungen für diesen Knipex Zangenschlüssel.
> Ist der wirklich so gut?

Ja, der ist wirklich gut. Aber nicht für rohe Kräfte geeignet, weil man 
den beim Drehen ordentlich zusammendrücken muss - im Gegensatz zur 
(richtig herum) angesetzten Rohrzange.

Autor: Tim Gabinski (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
>> und wo man viel Kraft aufwenden muss, um die Backen zusammenzuhalten.
>
> Falsch eingestellt? Oder Zange falscherum angesetzt, immer in Richtung
> beweglicher Backe ziehen.


Das weiss ich, aber die Zange geht trotzdem auf, wenn man nicht stark 
zusammendrückt. Ich denke mir, die Backen sind auch ziemlich kurz, kann 
das daran liegen?

Autor: Heimwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Was nimmt man denn um die Muttern z.B. an Badarmaturen kratzerfrei an/ab
> zu drehen?

Eine Armaturenzange

Autor: wendelsberg (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tim Gabinski schrieb:
> Ich denke mir, die Backen sind auch ziemlich kurz, kann
> das daran liegen?

Nein. Je kuerzer die Backen im Verhaeltnis zu den Griffen sind, desto 
besser. (Hebelgesetz)

wendelsberg

Autor: Markus M. (adrock)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Heimwerker schrieb:
> Markus M. schrieb:
>> Was nimmt man denn um die Muttern z.B. an Badarmaturen kratzerfrei an/ab
>> zu drehen?
>
> Eine Armaturenzange

Meinst Du eine Zange mit speziellen Backen aus Plastik? Die Meinungen 
darüber gehen ziemlich auseinender was die Tauglichkeit betrifft.

Klar im Baumarkt des geringsten Misstrauens gibt es diese Dinger 
zwischen 20..30 EUR, aber die Online-Bewertungen dazu sind ziemlich 
durchwachsen.

Daher meine Frage...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Spielzeug und ausgenudelte Zangen führen selten zum Erfolg. Da nützt 
auch kein Hebelgesetz. Es ist allerdings verwunderlich, wie wenige 
Engländer (oder auch Franzosen genannt) im Werkzeughandel angeboten 
werden. Wahrscheinlich soll der Markt erst mit klapprigen 
Rollgaelschlüsseln und unvollständigen Maulschlüsselsätzen zugeschüttet 
werden?

Autor: Route 6. (route_66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> wie wenige
> Engländer (oder auch Franzosen genannt)

Du hast keine Ahnung davon, daß das zwei unterschiedliche Werkzeuge 
sind.

Autor: düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben welche von Lux (massives, schweres Zeug, gut geeignet um Bären 
zu erlegen) und eine für 2,50 von Pollin. Jaja, die mag nix übermäßig 
hochwertiges sein, für vieles reicht sie aber - und bevor man anfängt 
mit Spitzzangen und ähnlichem rumzuwurschteln, weil man die schwere 
Rohrzange nicht hinter den schweren Schraubzwingen rausgruschen will...

Autor: Ralf H. (ralf_h131)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Markus M. schrieb:
>> Nur ein bisschen OT:
>>
>> Was nimmt man denn um die Muttern z.B. an Badarmaturen kratzerfrei an/ab
>> zu drehen?
>>
>> Amazon ist ja voll von Lobpreisungen für diesen Knipex Zangenschlüssel.
>> Ist der wirklich so gut?
>
> Ja, der ist wirklich gut. Habe ihn selbst:
> 
https://www.knipex.de/us/kontakt-service/produktanimationen/86-03-250-zangenschluessel/
>
> Absolut glatt und parallel. Da verkratzt nix.

Habe ich auch und kann ich uneingeschränkt empfehlen. Fürs Grobe habe 
ich dann noch eine 1 1/2" Rothenberger: 
https://rothenberger.com/de-de/produkte/universalwerkzeuge/handwerkzeuge.html

Ralf

: Bearbeitet durch User
Autor: Gas, Wasser, Scheisse (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Bisher mußte ich an einem 1" Verschluß am verkeimten Wasserkessel recht
> doll drücken.

Sehr gute Rohr-Zangen sind nach DIN 5234 C.

Die musst Du nicht zudrücken beim drehen, die drücken sich selbst zu. 
Eine neue solche Zange mit ordentlich geschliffenen Backen von einem 
Markenhersteller hält selbst ein glattes Rohr sicher ohne zudrücken.

Für die meisten Zwecke eines Immobilien-Besitzers sollte die unteren 
ersten drei Größen (1/2", 1" und 1 1/2") reichen. Damit kommt man sehr 
weit.

Investieren muss man für diese drei Zangen von einem Markenhersteller 
etwa 150,- Euro. Billiger geht auch, hat aber natürlich Konsequenzen.

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Nur ein bisschen OT:
>
> Was nimmt man denn um die Muttern z.B. an Badarmaturen kratzerfrei an/ab
> zu drehen?
Du sollst die nicht festwemsen. Gewinde mit Hanf und Vaseline bekommt 
man pirma mit nem Gabelschlüssel hin. Bitte am Rohr gegenhalten.
Wenn die Dichtung ein Gummidichtring ist, dann braucht man nicht sehr 
viel mehr als Handfest, ansonsten ist der Dichtring schnell kein Ring 
mehr.

Einen 70...100 Jahre alten Stopfen aus einer Gasinstallation zu ziehen 
ist eine andere Nummer. Die sind aber nicht glanzverchromt, sondern 
"norwegisch verchromt".

https://www.ridgid.eu/de/de/schlussel

Ridgid 114x (x- je nach Rohrdimension) aka "Schwedenzange".

Autor: Dirk K. (merciless)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um es kurz zu machen : Gar keine ist 'empfehlenswert'!
Wenn du 1 Zange kaufst und eine hoffentlich 'passende' aus einem Stapel 
von 12 Zangen heraussuchst, wirst du (überrascht) feststellen, daß es 
keine zwei gleichen Zangen in diesem ganzen Stapel gibt.
Insbesondere das Maul (das Handling ist bei einer Rohrzange meist recht 
nebensächlich) ist bei jeder Zange anders geformt. Da nützt auch 
Massenfertigung nix.

Eine 'passende' Zange findest du, (beachte auch den Tip oben: für jede 
Schraube eine eigene Zange, also mind. 3-4-7 Zangen), wenn du eine 
passende Mutter mithineinnimmst (liegen aber auch dort im Schüttkorb 
kiloweise herum) und dich mal ein bißchen herumspielst mit Muttern und 
Backen und Arm-Längen.

Es ist auch eine besondere Kunst, die Zange richtig aufzusetzen, also 
die Mutter RICHTIG einzuspannen --> Drehrichtung IMMER beachten ! <-- 
und die Arme mit dem für deine Hände 'richtigen Abstand' einzustellen. 
Erwischt du eine schlechte Zange (achte besonders auf die Unterschiede 
bei den Zacken), fällt es dir schon schwer, die Mutter richtig 
einzuspannen.

Die KRAFT, die du mit der Zange auf die Mutter ausüben kannst 
(beschädigungsfrei) kannst im Geschäft leider schwer simulieren. Beachte 
hier: Der Profi-Handwerker knallt die Mutter so fest an, daß du zum 
Öffnen (auch nicht angerostet) !"MEIST"! auch noch eine 1m-Verlängerung 
brauchst. Oder zumindest Konterzangen(Schraubstöcke) fürs Rohr.

Also zieh deine eigenen Muttern nie 'zu fest' an. Ich habe schon 
abgebrochene Rohrgewinde gesehen.
Besser zuviel HANF - als zuviel Kiffer-KRAFT!

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS.:

Kauf dir lieber 2-3 billige Rohrzangen-Sets (3-Stück-Packung) im 
Baumarkt, sortier die 'besseren' Zangen aus - und trag den Rest wieder 
zurück - oder behalt sie dennoch.
Manche Zange ist für das Rohr besser, manche für die Mutter ...und 
manche ist gar als 'Universal-Werkzeug' für viele Jahre unverzichtbar 
geworden. .

Wenn du 'sie' erst hast, wirst du verstehen, was ich gerade vorher 
schrieb.

>>>  Kostet Dich ..weit weniger als 1/2 Stunde Handwerker!

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Es ist allerdings verwunderlich, wie wenige
> Engländer (oder auch Franzosen genannt) im Werkzeughandel angeboten
> werden.

Ist ja kein Wunder, funktionieren ja 'nicht'professionell, das Problem 
liegt im Festschrauben der Backen, da hast oft nur eine kleine 
Rändelschraube (selbst bei (m)einem 70cm-Franzosen), da greifst gern 
wieder auf deine geerbte + halbverrostete 2" zurück, glaub mir das, 
manchmal ist ein Frnazose aber unverzichtbar, weil er 
-beschädigungsfreier- arbeitet.

Dies aber zu Lasten der KLEMMKRAFT!

Festsitzende Schrauben kriegst damit aber nicht ab.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Kauf dir lieber 2-3 billige Rohrzangen-Sets (3-Stück-Packung) im
> Baumarkt, sortier die 'besseren' Zangen aus - und trag den Rest wieder
> zurück - oder behalt sie dennoch.

bei Werkzeug gibt es KEINE Kompromisse.

Wenn hier etwas zu erledigen ist,
für das ich kein oder kein geeignetes Werkzeug habe,
dann wird das besorgt.

Erst schaue ich, obs das gebraucht (Kleinanzeigen) gibt

Je nach Dringlichkeit:
Schicken lassen bis neu kaufen.

Autor: Jaja (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für unsere US-Sanitär-Profis:   Siehst die 'schiefen' Backen?

Falls dich mal jemand überfallen will... das optimale 'Werkzeug'



● J-A V. schrieb:
> Erst schaue ich, obs das gebraucht (Kleinanzeigen) gibt

Ich rate jedem DRINGLICH von Gebrauchtwaren ab. Die sind meistens teurer 
als Neuware. Und bei Werkzeug hat das Teil meistens auch irgendeinen 
Fehler, den du als 'Laie' erst lange nach dem Kauf feststellst.

● J-A V. Ich bin aber VEHEMENT gegen die Wegwerfgesellschaft. !!

Wenn du keine Erfahrungen hast, bist im Baumarkt, auch wenns oft 
überteuertes Glump is, meist besser dran, als wenn du irgendwo im 
Internet einen noch viel größeren Kack bestellst. Ich kaufe viel Online.
Ich bin überzeugt, daß das Online-Geschäft nicht mehr so lange so 
intensiv laufen wird. Es werden ja immerhin 1/4 aller Waren wieder 
zurückgeschickt. Warum wohl?

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab unlängst beim Aldi sechs Bowie-Messer gekauft. Da hab ich insgesamt 
etwa 20 Stück geöffnet und in der Hand alle einzeln gegeneinander 
abgewogen. Nun hab ich 6 brauchbare Messer. Mach das mal online...
20 Stück bestellen und 14 wieder zurückschicken. Und wenns ein Kack 
sind, du kannst sie ja vorher leider nicht sehen oder angreifen, mußt 
alle 20 wieder zurückschicken.


Deshalb bricht das Online-Geschäft wieder zusammen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das nützt dir ja nix. Du kriegst keine KLEMMKRAFT zusammen !
Mit bloß zwei spitzen Fingern kannst an diesem Rändel drehen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit diesen 90-Grad-Zangen hatte ich bis jetzt wenig Freude, Oft greifen 
die Backen nicht oder sind nicht parallel um eine Mutter schadlos zu 
bewegen.

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parallel ist ja nicht so ein Problem. Funktioniert ja wie eine 
drehrichtungsabhängige Rohrzange, da ist ja auch nichts parallel.
Ich hab meine gekauft um 'nichts zu beschädigen'. Ich mag diese Macken 
auf nagelneuen chromblitzenden Muttern nicht. Aber da weiß man, was man 
an 'der Macke' hat.
Aber bei festsitzenden Muttern brauchst irrsinnig viel Klemmkraft, die 
kriegst eben nur mit 2" oder größer. Das Hauptproblem ist dann auch 
meistens, daß du das Rohr auch noch festhalten mußt, sonst drehst am 
falschen 'Gelenk' das Rohr heraus.

Diese Zangen haben schon ihre Berechtigung, weil du mit -- EINER-- Hand 
den Schraubenschlüssel betätigen kannst. Aber man darf keine Wunder von 
dieser überdimensionalen Wuchtigkeit erwarten! Vielleicht probierst 
nochmal ...

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Erst schaue ich, obs das gebraucht (Kleinanzeigen) gibt
>
> Ich rate jedem DRINGLICH von Gebrauchtwaren ab. Die sind meistens teurer
> als Neuware. Und bei Werkzeug hat das Teil meistens auch irgendeinen
> Fehler, den du als 'Laie' erst lange nach dem Kauf feststellst.

ich hab die letzten 30 Jahre bestens überlebt.
Man muss halt wissen was man braucht.

Jaja schrieb:
> Es werden ja immerhin 1/4 aller Waren wieder
> zurückgeschickt. Warum wohl?

Bitte nicht Verallgemeinern!

Denn viele bestellen sich wesentlich mehr zur Ansicht/Anprobe,
als man wirklich benötigt.
Dein Beispiel betrifft eben ALLE Waren...
damit also z.B. auch Klamotten und Schuhe.

mit Schuhgrösse 48 kann ich die auch nur online bestellen
oder eben 75km incl. durch Hamburg zu einem Laden fahren.

Wat macht man also?
-In dem Falle wäre es mir auch
eine kostenpflichtige Rücksendung wert.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Das nützt dir ja nix. Du kriegst keine KLEMMKRAFT zusammen !
> Mit bloß zwei spitzen Fingern kannst an diesem Rändel drehen.

Bezieht sich das auf auf die Zange in dem Beitrag?

oszi40 schrieb:

Wenn ja, hast du die Funktion einer ROHRzange nicht verstanden. Eine 
Rohrzange ist für Rohre! Da braucht man auch keine parallelen Flächen, 
weil rohre Rund sind. Durch die leicht konische Öffnung und die Rillen 
zieht sich das Rohr rein und klemmt sich fest. Die Verbindung ist so 
fest, dass ehr der Griff bricht als dass das Rohr rutscht (life 
gesehen)!

Wenn man Muttern drehen will, nimmt man (passgenaue, steife, gehärtete) 
Schlüssel oder (Insidertipp) Sechskantnüsse. Wenn es bei der Mutter eine 
Zange sein muss, dann eine Wasserpumpenzange, niemals eine Rohrzange!

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Eine Rohrzange ist für Rohre!

DAS ist bekannt und rote Ami-Zange 90 Grad fürn A. oder Etel.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin für Bolzen und Muttern eigentlich mit Rollgabelschlüsseln
noch am besten "gefahren".
die Rollgabelschlüssel kann man schliesslich spielfrei
auf die Schlüsselweite einstellen und
muss dann nicht mehr aktiv Zangen zusammenhalten.

Selbst passende Maulschlüssel haben immer noch etwas Spiel,
das eine fest sitzende Mutter oder den Bolzen vergnaggeln kann.

kürzlich hab ich einen Nabendynamo repariert,
der mit diesem 32mm Ringschlüssel
(für 8-Kant-Mutter) zu öffnen ist.

Rollgabel ging selbst hierbei,
der Schraubstock hätte allerdings es auch getan ;)

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich noch anmerken wollte: der Profi knallt die Mutter prinzipiell so 
fest drauf, bis das Metall verreibt. Ich hab auch lange gebraucht, um zu 
verstehen- Warum?

Er haftet ja für die sofortige und jahrelange Dichtheit nach dem 
Verlassen der Baustelle.

->>Deshalb auch mein Tip mit den 2-3 Rohrzangen-Sets ausm Baumarkt. Dann 
kannst das Rohr auch gleich festhalten. Sonst mußt nämlich an 2(!) 
Gewinden gleichzeitig drehen, hast also doppelten Kraftaufwand.! und 
aufbringen tust es trotzdem nicht.


Karl schrieb:
> Bezieht sich das auf auf die Zange in dem Beitrag?

Auf diese u.ä. Zangen und auch alle Rollgabelschlüssel. Ist alles so ein 
typ. amerik. Glump. Mein Vater hatte einen 'Franzosen', den mit dem 
T-Griff. Wollte ich lange haben, hats aber nirgends gegeben. Dieses 
'Universal-Glump' hat sich für mich dank dieser 'Einhand-Zangen' 
weitgehend erledigt.
Ist gut wenn mans hat, aber auch gut, wenn mans nicht hat. Wenn JAV 
damit zufrieden ist, ist das okay. Mir ist das bißchen zu universell..

Bis SW-32 sind Schlüssel (Maul, Ring-Maul, Ring, niedrige und hohe 
Nussen...) ja erschwinglich, darüber wirds aber empfindlich teuer. Und 
was Wasserleitungen betrifft, ist die SW (Schlüsselweite) ein ziemliches 
Problem. Kleine Stopfen und so Zeug hab ich schon mit Maulschlüssel 
gemacht, aber je öfter du was machst, desto wurschter werden dir die 
Macken einer Rohrzange - oder wie auch immer du 'diese Zangen' 
bezeichnen willst. Weil 'Wasserpumpenzange' ist wieder eine andere 
(Mini-)Zange und da gibts noch eine ganze Menge 'GWH-Zangen'.

>>>  Werkzeug kann man nie genug haben.

Das spielt sich oft innerhalb von Sekunden herein. Besonders auch bei 
GWH-Installationen.

● J-A V. schrieb:
> kürzlich hab ich einen Nabendynamo repariert,

Man muß das Zeug eben ZUERST haben, dann braucht man im Bedarfsfalle 
nicht hintennach jammern. Oft verrotten (bei mir) solche Sachen 
jahrelang in der Kiste - und plötzlich ist man froh, daß man es damals 
doch gekauft hat!

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Mein Vater hatte einen 'Franzosen', den mit dem
> T-Griff. Wollte ich lange haben, hats aber nirgends gegeben.

Irgendwo in .cz sehr preiswert im Laden gefunden. Anscheinend wird in 
Tschechien noch fleißig repariert.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> kürzlich hab ich einen Nabendynamo repariert,
>
> Man muß das Zeug eben ZUERST haben, dann braucht man im Bedarfsfalle
> nicht hintennach jammern. Oft verrotten (bei mir) solche Sachen
> jahrelang in der Kiste - und plötzlich ist man froh, daß man es damals
> doch gekauft hat!

wenn die verrotten, lagerst Du das falsch ;)

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die CZ haben recht gutes und sehr günstiges Werkzeug. Auch die Polen 
haben viel billiges Eisen (Tip: YATO YT-6506 -Spezialschraubstock, 
geiles Ding).

Ich kauf aber auch halt lieber 3-4 billige Werkzeuge als 1 teures. Bin 
bisher immer gut damit gefahren. Verschlingt zwar auch ein Vermögen, 
bringt das aber auch wieder herein. Ich halte es schon lang so:
Etwas repariert, damit 100,- gespart - um 100,- wieder Werkzeug gekauft. 
Wenn du das konsequent machst, brauchst irgendwann weder neues Werkzeug, 
noch neue Dinge. Alles hält ewig. Diesen frustfreien 'End-zustand' habe 
ich fast erreicht.
Jedem Tierchen sein Pläsierchen.

Wir sin doch alle Spinner?

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Hab unlängst beim Aldi sechs Bowie-Messer gekauft. Da hab ich
> insgesamt
> etwa 20 Stück geöffnet und in der Hand alle einzeln gegeneinander
> abgewogen. Nun hab ich 6 brauchbare Messer. Mach das mal online...
> 20 Stück bestellen und 14 wieder zurückschicken. Und wenns ein Kack
> sind, du kannst sie ja vorher leider nicht sehen oder angreifen, mußt
> alle 20 wieder zurückschicken.
>
> Deshalb bricht das Online-Geschäft wieder zusammen.

man kann auch einfach 1 gutes Messer kaufen. Dann brauchst auch nicht 
den Wühltisch aussortieren für nen faulen Kompromiss.

Genauso wie man 1 gute Zange kaufen kann anstatt Müll im 6er Pack.

Manche Leute haben echt komische Methoden.

Wenn man weiss was man braucht und was etwas taugt dann kann man 
durchaus auch gebrauchtes Werkzeug kaufen. Nat muss man dann etwas 
Sachverstand mitbringen

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Die CZ haben recht gutes und sehr günstiges Werkzeug. Auch die
> Polen
> haben viel billiges Eisen (Tip: YATO YT-6506 -Spezialschraubstock,
> geiles Ding).
>
> Ich kauf aber auch halt lieber 3-4 billige Werkzeuge als 1 teures. Bin
> bisher immer gut damit gefahren. Verschlingt zwar auch ein Vermögen,
> bringt das aber auch wieder herein. Ich halte es schon lang so:
> Etwas repariert, damit 100,- gespart - um 100,- wieder Werkzeug gekauft.
> Wenn du das konsequent machst, brauchst irgendwann weder neues Werkzeug,
> noch neue Dinge. Alles hält ewig. Diesen frustfreien 'End-zustand' habe
> ich fast erreicht.
> Jedem Tierchen sein Pläsierchen.
>
> Wir sin doch alle Spinner?

ja man kann auch völlig vorbehaltlos die billig billig geiz ist geil 
wegwerf mentalität ordentlich ausleben und unterstützen.

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Manche Leute haben echt komische Methoden.

Verstehst <b>das Problem</b> dabei nicht?
Ob du nun 6 teure oder 6 billige Messer kaufst, als Beispiel, oder 6 
Rohrzangen: Es gibt keine ZWEI identen Produkte.
Du mußt jedes Produkt solange untersuchen, BIS du die Unterschiede 
zwischen den Produkten zu sehen beginnst. Erst dann kannst du DEIN 
Produkt auswählen. Das hat mit dem Preis nichts zu tun. Diese 
Unterschiede bestehen bei allen Produkten.

Es mag sein, daß ein 100,- Bowie-Messer -aber nur möglicherweise- einen 
besseren Messer-Stahl verwendet, aber einen Kacke Griff hat, zu kurz 
oder zu lang ist, der Schwerpunkt für den Einsatzzweck ungünstig liegt, 
oder was auch immer.
Gehst du also jetzt in ein Fachgeschäft um dir mal ein 'ordentliches' 
Messer zu kaufen, dann lachen dich ja die Verkäufer aus, wenn du ein 
'ordentliches aber teures' Messer verlangst und mit dem Erstbesten, das 
man dir 'mal vorlegt', freudestrahlend das Geschäft verläßt. Das zeigt, 
daß du von der Materie nichts verstehst.
Und was tust dann, wenn du 6 Stück davon brauchst?
Dann nimmst einfach <b>wahllos</b> die ersten sechs herunter?

Dann viel Spaß ... beim ersten Kampf mitm Bären.


Karl schrieb:
> die billig billig geiz ist geil
> wegwerf mentalität ordentlich ausleben und unterstützen.

Ich retourniere nichts und ich werfe nichts weg. Ich kaufe das was ich 
haben WILL. Meine Entscheidung fällt also bereits vor dem Kauf.
Oder um beim Messer zu bleiben: sechs perfekt ausgewogene und nahezu 
idente Messer, die sich wie ein Ei dem anderen gleichen und daher 
beliebig austauschbar sind.
Vier davon sind ident 'ausgewogen', 1es dieser 4 ist aber um 10g 
leichter, die anderen zwei haben vorne leichtes Übergewicht (Schwerpunkt 
etwa 1-1,5mm weiter vorn). Alle haben perfekte KlingenForm und einen 
griffigen Griff. Und kosteten 6,99

Dafür kriegst anderswo nicht einmal ein Messerchen

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Dann viel Spaß ... beim ersten Kampf mitm Bären.

wir sind beim Werkzeug und nicht in der Wildnis.

die richtigen "Waldläufer" kommen garnicht
erst in die Verlegenheit mit nem Bären kämpfen zu müssen.

Autor: Jaja (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Wenn man weiss was man braucht und was etwas taugt dann kann man
> durchaus auch .. kaufen.

Für 6,99 immer

● J-A V. schrieb:
> wir sind beim Werkzeug

Freilich. Aber wenn du das Fertigungs-Problem hinter den Produkten nicht 
verstehst, nützt dir auch das häufig überteuerte Werkzeug nix.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
nur mit einem Messer bewaffnet ziehst Du beim Bären den kürzeren.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Karl schrieb:
>> Wenn man weiss was man braucht und was etwas taugt dann kann man
>> durchaus auch .. kaufen.
>
> Für 6,99 immer
>
> ● J-A V. schrieb:
>> wir sind beim Werkzeug
>
> Freilich. Aber wenn du das Fertigungs-Problem hinter den Produkten nicht
> verstehst, nützt dir auch das häufig überteuerte Werkzeug nix.

Du bewegst dich ziemlich nah an der Grenze zum Esotherischen...

Wenn ich 2 qualitativ hochwertige Zangen vom gleichen Hersteller kaufe 
dann werden die sich nahezu nicht unterscheiden. Weder in der 
Materialgüte noch in der Geometrie und schon garnicht in der 
Funktonaliät.


Und auch so n 6,99 Messer is doch alles auf dem gleichen Automaten 
rausgestanzt.

Wenn ich im Messergeschäft ein wertiges, industriell gefertigtes Messer 
kaufe, dann erwarte ich dass, wenn ich mir ein Modell ausgesucht habe 
was mir für meinen Zweck passt, ich mir von diesem Messer einfach 2 
weitere kaufen kann und die genauso taugen wie das erste was ich 
ausgesucht hab.

Das irgendwelche handgefertigten Hatori Hanzo Supermesser alle 
unterschiedlich sind das steht ja ausser Frage. Das steht aber hier auch 
garnicht zu diskussion, weil Werkzeuge wie ne Zange schmiedet keiner von 
Hand.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Karl schrieb:
>> Wenn man weiss was man braucht und was etwas taugt dann kann man
>> durchaus auch .. kaufen.
>
> Für 6,99 immer
>
> ● J-A V. schrieb:
>> wir sind beim Werkzeug
>
> Freilich. Aber wenn du das Fertigungs-Problem hinter den Produkten nicht
> verstehst, nützt dir auch das häufig überteuerte Werkzeug nix.

Deine Fertigungs"probleme" bestehen aber eher nur bei handgemachten 
sachen und bei billigstem Ramsch...

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Aber wenn du das Fertigungs-Problem hinter den Produkten nicht
> verstehst, nützt dir auch das häufig überteuerte Werkzeug nix.

Mein Gott, es gibt Hersteller, die das "Fertigungs-Problem" oder durch 
Qualitätskontrollen den Schrott aussortieren und es gibt Hersteller, die 
das nicht drauf haben und damit größere Schwankungen oder garnichts 
gescheites abliefern. Um beim Thema Messer zu bleiben, hier erkennt man 
schon beim Anschauen von Klinge und Schliff, ob der Stahl nix taugt (in 
die andere Richtung wird es schwieriger). Genauso bei 
Schraubenschlüsseln. Auch hier sieht man an der Oberfläche des Metalls, 
ob es was taugt. Ein leicht raue oder matte Oberfläche deutet auf Poren 
im Stahl hin. Ein "normaler Schlüssel" Reicht für den Hausgebrauch. Wenn 
man aber eine etwas bessere Schraube die schon etwas länger drin ist 
versucht mit so einem Schlüssel zu öffnen, dann biegen sich die Backen 
auf. Ein Qualitätsschlüssel macht die Schraube auf oder rund.

Autor: Jaja (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Freilich. Aber wenn du das Fertigungs-Problem hinter den Produkten nicht
verstehst, nützt dir auch das häufig überteuerte Werkzeug nix.



Wieviel -Fertigungsprobleme- treten bei einer Zange auf und wie wirken 
sich diese jeweils auf den Einsatz aus?
Zähl mal auf..

Dieses Set kostet übrigens über €100,-

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Deine Fertigungs"probleme" bestehen aber eher nur bei handgemachten
> sachen und bei billigstem Ramsch...

Glaubst wirklich, daß irgendwo in Westeuropa ein Arbeiter für 
Stundenkosten von 25-35,- irgendwelche Gußpresszangen oder Maulschlüssel 
oder gar das berühmte WIHA-Plastikwerkzeug gleichsortiert?

Wenn du immer nur 1 Stück von etwas kaufst, weil das Geld nicht reicht, 
wirst nie die Unterschiede
zwischen angeblich identen Massenfertigungs-Produkten erkennen lernen 
oder erkennen können.


Darum? nimm lieber 3-4 billige (Abverkaufs-)Sets,
da hast zuhause, spätnachts beim Herumwerkeln, noch genug Auswahl-
Größe, Backenform, Handling. Und kannst beim Vergleichen noch eine Menge 
lernen, nebenbei.

Autor: Troll A. (trollator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Wenn du immer nur 1 Stück von etwas kaufst, weil das Geld nicht reicht,
> wirst nie die Unterschiede
> zwischen angeblich identen Massenfertigungs-Produkten erkennen lernen
> oder erkennen können.

Lieber habe ich bei Werkzeugen einmal etwas vernünftiges und bin 
zufrieden. Ich wüsste nicht, warum ich mir fünf billige 
Wasserpumpenzangen kaufen soll, wenn ich eine vernünftige nehmen kann, 
die auch in zehn, oder zwanzig Jahren noch ihren Dienst tut.

Ich fürchte, dass deine Vermutungen auf Grund deines billigen Werkzeuges 
entstehen. Du hast eine handvoll billiger Maulschlüssel mit vermutlich 
größeren Fertigungstoleranzen (oder sie sind inzwischen verbogen), dann 
passt natürlich einer immer besser als der andere...

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Karl schrieb:
>> Deine Fertigungs"probleme" bestehen aber eher nur bei handgemachten
>> sachen und bei billigstem Ramsch...
>
> Glaubst wirklich, daß irgendwo in Westeuropa ein Arbeiter für
> Stundenkosten von 25-35,- irgendwelche Gußpresszangen oder Maulschlüssel
> oder gar das berühmte WIHA-Plastikwerkzeug gleichsortiert?
>
> Wenn du immer nur 1 Stück von etwas kaufst, weil das Geld nicht reicht,
> wirst nie die Unterschiede
> zwischen angeblich identen Massenfertigungs-Produkten erkennen lernen
> oder erkennen können.
>
> Darum? nimm lieber 3-4 billige (Abverkaufs-)Sets,
> da hast zuhause, spätnachts beim Herumwerkeln, noch genug Auswahl-
> Größe, Backenform, Handling. Und kannst beim Vergleichen noch eine Menge
> lernen, nebenbei.

warum soll ich 3-4 billige Sets kaufen wenn ich genau weiss das ich bei 
entsprechenden Herstellern / Produkten nur 1 Teil kaufen muss und dieses 
erfüllt meine Anforderungen...

Du kannst 50 billige Maulschlüsselsets im Norma vom Wühltisch kaufen.
KEINES davon wird auch nur annähernd so gut sein wie ein richtiges Set 
(und damit mein ich nicht den Baumarktmüll wie LUX oder was es da noch 
so gibt,...)

Es gibt billigen Mist.
Es gibt überteuerten Mist (oftmals im Baumarkt zu finden)
und es gibt günstige Qualität (die kaum mehr kostet als der überteuerte 
Mist aber dafür etwas taugt).

Beitrag #5837669 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5837687 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Troll A. schrieb:
> wenn ich eine vernünftige nehmen kann,
Karl schrieb:
> warum soll ich 3-4 billige Sets kaufen

Gar so viel habts beide bisher wohl nicht herumgewerkelt

Was willst mit 1 Zange anfangen, was mit 1 Maulschlüssel ???
Du brauchst ja --immer -mehrere-- desselben Durchmessers. Also 
mindestens zwei. Hast drei und einer geht kaputt (aus einem schönen Set) 
hast unmittelbar passenden und dazupassenden -Ersatz- parat.

--Darum kauft man immer mind. 2-3 gleiche Werkzeuge. Man hat ja Keller, 
Büro, Garage, Dachboden und viele auch ein Auto.

JEDE Rohrverbindung besteht aus einem Rohr und einem Verbindungsstück, 
diese beiden sind meist mit anderen solchen Kombinationen verbunden, 
also immer Rohr-Verbinder-Rohr-Verbinder-usw. Da kannst gern auch 3 
Zangen gut gebrauchen. Und den Rohrschraubstock noch dazu.

JEDE Schraubenverbindung besteht aus einem Sechskantkopf und mindestens 
einer (oder zwei) Sechskant-Muttern . Zwei Maulschlüssel sind also das 
Mindestequipment. Nimmt man natürlich Ring-Maul oder diverse 
Nussenformen hinzu, kann man sich -nur eventuell- den einen oder anderen 
Schlüssel sparen. Paßt ja nicht jeder überall ..


Wenn DU nun zB Gedore-Werkzeug kaufst, qualitativ höchst-wertig und 
empfindlich teuer, wirst bald feststellen, daß dein (einziger) 
Gedore-Satz weit weniger im Alltag taugt, als die Kiste China-Müll 
deines Hartz-IV-Nachbarn.

>>>  Wie willst das Alles als BASTLER finanzieren?
Alleine die Aufsteckschienen für meine Nussensätze haben 67,- gekostet
(ist bloß Flachstahl mit ein paar Federklammern).
Ein -kurz & lang- Gedore-Nussensatz kostet sicher gut und gern 400,- , 
hält bei normalem Hausgebrauch sicher auch gut und gern 400 Jahre, falls 
du solange lebst. Und dann noch die Maulschlüssel, die 2 Dutzend Zangen, 
die Schraubendreher und dann noch das ganze Spezialwerkzeug..

>>>  Wie willst das Alles als BASTLER finanzieren?
Frag mal den TO wieviel ihn das Fehlen von läppischen zwei Rohrzangen 
letzendlich gekostet hat.

Maul groß aufreißen, solange man nichts reparieren muß, ist leicht.
Maul zu, Kiste auf und alles reparieren nicht mehr so leicht.

Autor: Troll A. (trollator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Gar so viel habts beide bisher wohl nicht herumgewerkelt

Vermutlich mehr als du.
Bei meiner Heizungsanlage hab ich einen Maulschlüssel nur für die 
Entlüftungsventile gebraucht. Rest war Wasserpumpenzange und die 
Rohrzangen. Die Stahlrohre an sich habe ich mit Pressfittingen 
verbunden. Geht schneller.
Bevor ich zwei Gabelschlüssel der gleichen Größe nehme, tut meist einer 
+ Ratsche besser.
Und auf die Idee mein Werkzeug im Haus, der Garage und möglich noch im 
Keller und der Scheune zu verteilen, komme ich gleich zweimal nicht.
Sicher hab ich einiges doppelt, aber nicht alles.
Zwei Akkuschrauber machen z.B. Sinn, trotz dem Schnellwechselsystem von 
Festool.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> JEDE Schraubenverbindung besteht aus einem Sechskantkopf und mindestens
> einer (oder zwei) Sechskant-Muttern . Zwei Maulschlüssel sind also das
> Mindestequipment. Nimmt man natürlich Ring-Maul oder diverse
> Nussenformen hinzu, kann man sich -nur eventuell- den einen oder anderen
> Schlüssel sparen. Paßt ja nicht jeder überall ..

Du hast bestimmt noch keine Rohrverschraubung aus der Nähe gesehen.
Was willst du da mit Ringschlüssel oder Nuß?

Ebay-Artikel Nr. 283466763892

Wo ist hier ein Sechskant?

Übrigens, ich habe seit 20 Jahren nur eine Rohrzange ca. 60cm lang.
Hat so 15 EUR gekostet, lebt immer noch und hat mich gut begleidet, wo 
rohe Gewalt nötig war.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim Gabinski schrieb:
> Ich frag, weil ich gerade für eine Mutter an einem
> schwer zugänglichen Ventil einen Klempner beauftragen musste.

Trollig :-)

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Du hast bestimmt noch keine Rohrverschraubung aus der Nähe gesehen.
> Was willst du da mit Ringschlüssel oder Nuß?

Lies nochmal:
JEDE Rohr-Verbindung besteht aus..
JEDE Schrauben-Verbindung besteht aus..
Also Schrauben und Rohre.
Und Rohre mit Gewinde kann man auch verschrauben.


michael_ schrieb:
> Übrigens, ich habe seit 20 Jahren nur eine Rohrzange ca. 60cm lang.
> Hat so 15 EUR gekostet, lebt immer noch und hat mich gut begleidet, wo
> rohe Gewalt nötig war.

Na also. € 15,- reichen.


Ich habs halt gern etwas umfangreicher. Weil die 
'Beschaffungskriminalität' bei akuten 'Suchtstoffproblemen' oft mehr 
kostet, als gleich einen ganzen Packen Stoff auf Vorrat mitzukaufen. Ich 
hab alles nur mitm Fahrrad eingekauft. Mitm Auto? Unerschwingliche 
Kosten - und dann mu8ßt auch noch das Zeug nehmen, das gerade lagernd 
ist. Und das ist meist gerade nicht: AKTIONSWARE.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Und Rohre mit Gewinde kann man auch verschrauben.

Also habe alle Rohre ein Gewinde. Wieder etwas gelernt.

Jaja schrieb:
> Ich habs halt gern etwas umfangreicher. Weil die
> 'Beschaffungskriminalität' bei akuten 'Suchtstoffproblemen' oft mehr
> kostet, als gleich einen ganzen Packen Stoff auf Vorrat mitzukaufen. Ich
> hab alles nur mitm Fahrrad eingekauft. Mitm Auto? Unerschwingliche
> Kosten - und dann mu8ßt auch noch das Zeug nehmen, das gerade lagernd
> ist. Und das ist meist gerade nicht: AKTIONSWARE.

Ja - was willst Du damit sagen? (Wenn Du das noch wahrnimmst ...)

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

bei vielen hier lese ich einen Hang zu hochwertigen Werkzeugen heraus.
Was je generell auch sinnvoll ist (sein kann).
Aber nicht jeder hat zu viel Geld übrig oder ist vom Typ "Hobbyist und 
Sammler"
Wenn ich alle 15 Jahre mal einen 50 Maulschlüssel benötige werde ich, 
und wohl die meisten anderen, nur das kaufen was hoffentlich so eben 
seinen Dienst leistet.
Gutes Werkzeug ist für das Leben - aber wenn mir die 3 mal wo ich einen 
50er Maulschlüssel benötige dieser in der Markenausführung 60 Euro 
kosten, aber brauchbare Qualität aber nicht wirklich gute Qualität nach 
den 3 mal Schrott ist, aber eben "nur" 25Euro gekostet hat dann ist die 
Sache klar für mich.

Natürlich bin ich mir dann auch bewusst das ich den entsprechenden 
Maulschlüssel nicht so stark belasten sollte wie es z.B. beim Schiffsbau 
mit einer 50er Mutter möglich wäre und wohl auch gemacht wird, aber 
entsprechende Konstruktionen hat man zu Hause dann auch nicht (oder wenn 
doch dann braucht man so einen Schlüssel deutlich öfter und kauft 
entsprechend).

Und Maulschlüssel gehören selbst in den großen Ausführungen noch zu den 
Preiswerteren Werkzeugen (wobei ein ganzer Satz sagen wie mal beginnend 
ab SW41 bis SW kurz vor dreistellig auch Richtung unbezahlbar tendiert).
Zangen, alles mit Gelenken, hochwertige mechanische Messmittel ... sind 
in guter Markenausführung schon bei normalen Größen und Genauigkeiten 
alles andere als eine Kleinigkeit für das Konto.
Wenn man damit dann kein Geld macht (Profi) oder und es halt kein 
"richtiges Haupthobby"ist  investiert man halt dann möglichst wenig auch 
auf die Gefahr hin doppelt (aber immer noch mit weniger Investition)  im 
Zeitraum von zwanzig Jahren zu kaufen - nebenbei schmerzt verschlammtes 
Werkzeug (und das passiert jeden egal was Einzelne auch immer behaupten) 
dann auch nicht so sehr.

Jemand

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Wenn ich alle 15 Jahre mal einen 50 Maulschlüssel benötige

Was genau hat der Maulschlüssel mit einer Rohrzange zu tun?

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Rohrverschraubung

Apropos: Hab vor vielen Jahren den Windkessel mal putzen wollen (stark 
eisenhältiges Brunnenwasser). Da war auch eine Verschraubung vor dem 
Knie zum Windkessel. Zwei 2" Zangen (war allein) plus Einhandzange - 
keine Chance. Verlängerung - keine Chance. War So fest draufgeknallt, 
daß ein Stück vom Rohrgewinde abgebrochen ist.

Weißt wie´s ging? Großen Rohrschraubstock aufs Rohr, mit Holz und 
Betonklötzen und Schraubzwingen befestigt, ein (wirklich) kurzer Ruck
an der 2"-Zange - und offen war´s.
Eine very easy action.

Hintennach ist man sofort platt - und danach weiß man immer alles besser
->
Zuerst mal das blöde Rohr gegen Verdrehung sichern
und --dann erst-- aufschrauben.

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Beispiel?!
Mal den gesamten Text lesen?
Werkzeuganspruch  als übergreifendes Thema?

Forenthemen leben und verändern sich wenn sie gut sind.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ja ja Was für ein Schwachsinn...

Am Auto z.B. kommst an zig Stellen mit 1 Schlüssel/Nuss aus. Da sind 
fast alle Gewinde irgendwo in nem Bauteil drinn.

Wenn ich n Satz maul/maul, Maul/Ring und n Satz geköpfte Schlüssel hab 
dann hab ich eh mehrere der gleichen grösse.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Forenthemen leben und verändern sich wenn sie gut sind

Ja, wenn ... .  Ansonsten wird nur geschwallt.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine knipex cobra wasserpumpenzange gibt es für 20euro.
Was soll ich da mehrere billige kaufen? Ein Unsinn is des...

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:
> Ja - was willst Du damit sagen? (Wenn Du das noch wahrnimmst ...)

Ich begründe meine Behauptung: Kauf dir lieber 2-3 billige 
Rohrzangen-Sets (oder anderes Werkzeug) als 1 Teures. Kommt langfristig 
billiger..


Jemand schrieb:
> nur das kaufen was hoffentlich so eben
> seinen Dienst leistet.

'was hoffentlich so eben' ist zuwenig. Nimm einfach mal deine 
Schlosserhämmer, ist eine wirklich simple Kostruktion,  und schau, wo 
sich diese genau voneinander unterscheiden.
Dann geh in einen Baumarkt,nimm dir 10 Hämmer herunter und spiel dich 
damit mal 1 Stunde lang. Das wirst in Deinem ganzen Leben nie wieder 
vergessen.

Und dann hast plötzlich eine gänzlich andere Beziehung zu 'Werkzeug'.
Und dann kannst erst 'das Richtige' kaufen.
Weil du -gelernt hast-, daß man da auf vielerlei Dinge achten kann - 
oder sogar muß!

So kann man nicht nur Geld, sondern auch ne Menge Frust sparen
!

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Eine knipex cobra wasserpumpenzange gibt es für 20euro.
> Was soll ich da mehrere billige kaufen? Ein Unsinn is des...

Schön, dass es auch vernünftig geht :-)

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Ich begründe meine Behauptung: Kauf dir lieber 2-3 billige
> Rohrzangen-Sets (oder anderes Werkzeug) als 1 Teures. Kommt langfristig
> billiger..

Ein wirklich gutes Beispiel für den üblichen Dummlaberer.

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Wenn ich n Satz maul/maul, Maul/Ring und n Satz geköpfte Schlüssel hab
> dann hab ich eh mehrere der gleichen grösse.

Und wennst deine Nussen noch dazurechnest hast schon 4 Sätze.

'Vier Sätze' sollten fürs 'Grobe' erstmal reichen
Jaja.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Und wennst deine Nussen noch dazurechnest hast schon 4 Sätze.

Ich wusste es schon immer - hier sind echt schlaue Leute unterwegs.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Rohrzange schrieb:
> Ja - was willst Du damit sagen? (Wenn Du das noch wahrnimmst ...)
>
> Ich
>
> 'was hoffentlich so eben' ist zuwenig. Nimm einfach mal deine
> Schlosserhämmer, ist eine wirklich simple Kostruktion,  und schau, wo
> sich diese genau voneinander unterscheiden. Dann geh in einen
> Baumarkt,nimm dir 10 Hämmer herunter und spiel dich damit mal 1 Stunde
> lang. Das wirst in Deinem ganzen Leben nie wieder vergessen.
> Und dann hast plötzlich eine gänzlich andere Beziehung zu 'Werkzeug'.
> Und dann kannst erst 'das Richtige' kaufen. Weil du -gelernt hast-, daß
> man da auf vielerlei Dinge achten kann - oder sogar muß!
> So kann man nicht nur Geld, sondern auch ne Menge Frust sparen
> !

Ich zahl 10euro mehr. Kauf mir direkt nen guten Hammer und spar mir eine 
Stunde rumspielen mit billigem Müll wo du am Ende immer noch nicht 
endgültig weisst was es taugt da du nicht die Materialien analysieren 
kannst.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> und spar mir eine
> Stunde rumspielen mit billigem Müll wo du am Ende immer noch nicht
> endgültig weisst was es taugt da du nicht die Materialien analysieren
> kannst.

Wer analysiert die Materialien eines Hammers? Der taugt etwas - oder 
auch nicht.  Ist mir doch egal, wer auf den glühenden Rohling uriniert 
hat :-)

Autor: Jaja (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:
> Ein wirklich gutes Beispiel für den üblichen Dummlaberer.

Was willstn mit so einem Knip-sEx-Zangerl?
um € 47,-

Dafür kriegst eine Menge brauchbarer GWH-Zangen   .

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Satz gedore gabel/ring kosten 35euro.
Würth 55euro.

Was soll i da mit billigem scheiss anfangen wo ich 3 Sätze kaufen muss 
weil die sich verbiegen oder net masshaltig sind oder rosten oder oder

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> und spar mir eine
> Stunde rumspielen mit billigem Müll wo du am Ende immer noch nicht
> endgültig weisst was es taugt da du nicht die Materialien analysieren
> kannst.


Probiers einfach mal. Zur reinen Gaudi ... wirst
es nie bereuen.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Was willstn mit so einem Knip-sEx-Zangerl?
> um € 47,-
>
> Dafür kriegst eine Menge brauchbarer GWH-Zangen   .

Karl schrieb:
> Satz gedore gabel/ring kosten 35euro.
> Würth 55euro.
>
> Was soll i da mit billigem scheiss anfangen wo ich 3 Sätze kaufen muss
> weil die sich verbiegen oder net masshaltig sind oder rosten oder oder

Seid ihr der deutschen Sprache mächtig? Falls nicht - könnt ihr euch 
bitte fremdsprachlich (Englisch, Französisch, Spanisch, Ungarisch, ...) 
korrekt ausdrücken?

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mehrere Sets Ramsch auf Dauer billiger sind das is doch totaler 
Quark.
Wer billig kauft kauft doppelt und dreifach und zahlt am Ende drauf.

Das gilt auf jeden Fall für so oft genutztes Werkzeug.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Das mehrere Sets Ramsch auf Dauer billiger sind das is doch
> totaler
> Quark.
> Wer billig kauft kauft doppelt und dreifach und zahlt am Ende drauf.
>
> Das gilt auf jeden Fall für so oft genutztes Werkzeug.

Noch dazu geht das Zeug dann kaputt, wenn man es gar nicht brauchen 
kann. Ich habs mal mit billigen Schraubzwingen probiert. Nach kurzer 
Zeit sind die in den Müll gewandert und ich hab sie durch Bessey 
ersetzt.

Was man auch bedenken muß: Meist kommt man mit billigem Werkzeug auch 
weiter, aber der Weg zum Ziel ist anstrengender. Beispiel Akkuschrauber: 
Für den Haussanierung habe ich mir einen Makita gekauft um den teuren zu 
schonen und mein Schwiegervater einen vom Aldi.
Machen im Prinzip beide das gleiche. Nur beim Aldi leiert das Bohrfutter 
schon etwas und die Gangumsvhaltung ist nicht so angenehm.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Was willstn mit so einem Knip-sEx-Zangerl?
> um € 47,-

Fest zukneifen, was sonst. Die Kneipexzangen sind ihr Geld wert und die 
benutzt man auch öfter als 3 mal im Leben. Der Maulweiteneinstellung ist 
3 mal besser als bei billigem Ramsch und die Verzahnung ist gehärtet.
Das von die gezeigte Modell ist die große, die ist für den üblichen 
Hausgebrauch ehr zu groß, geht er Richtung SW 24 aufwärts.

>
> Dafür kriegst eine Menge brauchbarer GWH-Zangen   .

Was sollen GWH-Zangen sein? Und was sol man mit einer Menge Zangen, wenn 
eine reicht?

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> weil die sich verbiegen oder net masshaltig sind oder rosten oder oder

Du hast eine Vorstellung von Industrie.. ROSTEN?
falsches Maß?

Das ist der Grund warum Deutschland auf der Stelle tritt:
Sie kommen mit der modernen Welt nicht mehr zurecht!


Sie hoffen, daß kleine gelbe Analphabeten in strohgedeckten Lehmhütten 
weiterhin mit hölzernen Pflügen ihr karges Ackerland bestellen.
Hast vorgestern 3sat-scobel 'Robotik' geschaut?
Menschenleere Hallen soweit das Auge reicht. Da schaun ma -EU- arm aus.

Und jetzt kommen, nach den Kanadiern, auch noch die Japaner über die 
größte Freihandelszone dieser kleinen Welt in unser good-old-europe und 
geben uns den Rest. Den wir wohl auch verdienen .

Darum gehen wir alle fleissig 'Schmiergeldkaiser' wählen.

Autor: Ich bin Klempner von Beuf (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Der Maulweiteneinstellung ist
> 3 mal besser als bei billigem Ramsch und die Verzahnung ist gehärtet.


Das wäre hier auch eine sinnvolle Forums-Funktion: Die 
Maulweiteneinstellung

Autor: Schraube und Rohr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt Ihr eine Ahnung davon wie viele richtig festsitzende Schrauben- und 
Rohrverbindungen man während dieser Diskussion hätte lösen können?

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schraube und Rohr schrieb:
> Habt Ihr eine Ahnung davon wie viele richtig festsitzende Schrauben- und
> Rohrverbindungen man während dieser Diskussion hätte lösen können?

4247

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Was sollen GWH-Zangen sein?

Gegenfrage: Und was sollen genau Elektronik-Zangen sein?

Zangenformen und -größen, die bei einem bestimmten Einsatzzweck vonnöten 
sind. GWH-Zangen setzt man bei allen Gas-Wasser-Heizung-Arbeiten ein. 
Dafür wurden sie gebaut.

Benutzt werden können alle Zangen aber auch außerhalb ihres 
Spezialgebietes

Ich bin Klempner von Beuf schrieb:
> Die
> Maulweiteneinstellung

...ist aber nicht alles bei einer Zange
Schlußendlich muß die Backe das Werkstück möglichst präzise umfassen und 
gut festhalten, möglichst beschädigungsfrei, selbst bei hoher Belastung. 
Manche Zange kann hier gut sein, aber woanders grottenschlecht. Selbst 
wenn Knipex draufsteht.

Erst kommt die Werkstück-form, dann die Zangenform.

Aber du meintest mit 'Maulweiteneinstellung' sicher was Anderes ...
Sinnvolles.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb:
> Gegenfrage: Und was sollen genau Elektronik-Zangen sein?

Was soll das werde, ein Wort ausdenken (Elektronik-Zangen) und das als 
Gegenfrage stellen? Ich weiß nicht, was eine Elektronikzange ist. Kannst 
du es mir erklären?

Jaja schrieb:
> Zangenformen und -größen, die bei einem bestimmten Einsatzzweck vonnöten
> sind. GWH-Zangen setzt man bei allen Gas-Wasser-Heizung-Arbeiten ein.
> Dafür wurden sie gebaut.

Dann scheint es Her ein Phantasiewort von dir zu sein. Ich habe noch nie 
gehört, dass jemand nach einer GWH-Zange verlangte. Leute die Ahnung 
haben wollen eine Rohrzange oder eine Wasserpumpenzange oder eine 
Kombizange oder oder oder. Selbst Google liefert für GWH-Zangen keine 
brauchbaren Ergebnisse.

Jaja schrieb:
>> Maulweiteneinstellung
>
> ...ist aber nicht alles bei einer Zange
> Schlußendlich muß die Backe das Werkstück möglichst präzise umfassen und
> gut festhalten, möglichst beschädigungsfrei, selbst bei hoher Belastung.

Wenn die Einstellung klapprieg oder grop ist, funktioniert alles was du 
dir wünschst nicht. Außerdem habe ich auf die Backen hingewiesen. Wo ist 
dein Problem, dass du eine klapprige einstellunbg brauchst, weil dir 20 
€ für eine Zange zu viel sind?

Jaja schrieb:
> Erst kommt die Werkstück-form, dann die Zangenform.

Mein Gott, ich weiß ja nicht, was für Werkstücke du mit einer Rohr- oder 
Wasserpumpenzange bearbeitest. Ich setze sie vorwiegend bei Rohren, 
Muttern und ähnliche ein. Wenn du dir damit die Hose zu machst, würde 
das einiges erklären.

Jaja schrieb:
> Aber du meintest mit 'Maulweiteneinstellung' sicher was Anderes ...
> Sinnvolles.

Nein ich meine damit die Einstellung der Maulweite an einer Zange, bei 
der diese variabel ist. Gibt sogar Patente für soawas (während es an 
nachgewiesenen Patenten für GWH-Zangen noch mangelt):

http://patent-de.com/19871203/DE3545410C2.html

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ...ist aber nicht alles bei einer Zange Schlußendlich muß die Backe das
> Werkstück möglichst präzise umfassen und gut festhalten, möglichst
> beschädigungsfrei, selbst bei hoher Belastung.

Und genau da versagen die billigen Schrottteile gern. Das geht schon 
damit los das bei einigen der Vertreter dieser Gattung beim Festhalten 
der Mechanismus zur Maulweitenverstellung versagt. Schlechte 
Griffbeschichtungen, verbogene Griffe, viel zu weiches Mateil bei den 
Zacken an den Backen, miese Geometrie... Und viele dieser 
Unzulänglichkeiten kannst nicht vom Anschauen auf dem Wühltisch 
erkennen.

Wenn du das kannst dann solltest du dich mit dieser Gabe selbstständig 
machen... Kannst Werkzeug beim Discounter einkaufen und dann umlabeln 
und für teuer Geld als Profiequippment verkaufen..

Autor: Troll A. (trollator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Kannst Werkzeug beim Discounter einkaufen und dann umlabeln und für
> teuer Geld als Profiequippment verkaufen

Da steht doch schon immer drauf, dass es für Profis ist?! :)

Autor: Tim Gabinski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeit für den TO, was zu sagen:

Ich bedanke mich bei allen für die rege Teilnahme - hätte nicht gedacht, 
dass ein so fachfremdes Thema soviel Resonanz hervorrufen würde. 
Deswegen möchte ich den Wissensgewinn mal zusammenfassen:

Ich habe als erstes gelernt, dass ich den Begriff "Rohrzange" 
fälschlicherweise für alle möglichen Zangen für Klempnerarbeiten 
verwende. Was ich bisher benutzt habe, um Muttern an Messingfittings 
festzuziehen, war eine billige Wasserpumpenzange (die meine Frau mit in 
die Ehe gebracht hat - nicht dass das eine Entschuldigung für 
Schrottwerkzeug sein soll!). Eine Rohrzange hat im Unterschied zur 
Wasserpumpenzange einen Klemm-Mechanismus, der verhindert, dass man die 
Zange beim Drehen zudrücken muss. Deswegen muss man die Zange auch beim 
Wechsel der Drehrichtung umdrehen. Wusste ich nicht, klingt einleuchtend 
- Tolle Sache!

Gestern kam ein 300mm Knipex Zangenschlüssel ins Haus. Bei dem sind die 
Backen glatt und parallel (im Unterschied zur Rohrzange), und ich 
verspreche mir davon eine Lösung meiner Probleme. Ein passender 
Maulschlüssel hätte es wohl auch getan - den werde ich mir wohl noch 
zusätzlich zulegen, weil man ja auch die andere Seite des Ventils 
irgendwie festhalten muss. Ich berichte nach dem nächsten 
Dichtungswechsel! Falls es mir gelingt, den selbst durchzuführen, hat 
sich das Werkzeug bereits amortisiert.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim Gabinski schrieb:
> Deswegen muss man die Zange auch beim
> Wechsel der Drehrichtung umdrehen. Wusste ich nicht, klingt einleuchtend
> - Tolle Sache!

Das muß man aber bei der "billigen Wasserpumpenzange" aber auch!

Tim Gabinski schrieb:
> Ein passender
> Maulschlüssel hätte es wohl auch getan - den werde ich mir wohl noch
> zusätzlich zulegen, weil man ja auch die andere Seite des Ventils
> irgendwie festhalten muss.

Tu das, so ein Satz Maulschlüssel gehört in jeden Haushalt.
Sicher willst du ein Eckventil o.ä. einbaun.
Da braucht es keine Rohrzange.

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> weil dir 20€ für eine Zange zu viel sind?
> Kannst Werkzeug beim Discounter einkaufen und dann umlabeln
> und für teuer Geld als Profiequippment verkaufen..

Mir sind, wie du nachlesen kannst, 20,- für 1 Zange nicht zuviel, ich 
wehre mich nur gegen "keine Knipex=Schrott!" .Es gibt Leute für die 20,- 
ausm Haushaltsbudget abzuzweigen eine schiere Unmöglichkeit darstellt. 
Ich spare mir das 'Zeug' (bisher ~40.000,-) auch vom Mund ab und 
finanziere das mit Reparaturen gegen.

Freilich kannst auch beim Aldi(besser) oder Lidl(Ramsch) , oder OBI 
einkaufen, aber 'Das Problem' ist damit nicht gelöst. Unabhängig davon, 
daß das Angebot dort sehr begrenzt ist!
Also immer nur 1 (dieselbe) Zange über Jahre hinweg..

Das Problem ist, wie oben schon gefragt: WO? krieg ich dieses Zeug her!, 
daß du ohne Untersuchung der Werkzeugeigenschaften nicht weit kommen 
wirst, wenn du auf billiges Werkzeug 'angewiesen' bist. Wenn du also 
bspw. unterschiedliche Backenformen und daqnach die Unterschiede bei 
derselben Backenform nicht erkennen kannst, kaufst einfach irgendwas 
zusammen. Das ist der falsche Weg. Ich hab unlängst zwei GÜDE 
150mm-Maschinenschraubstöcke (4,5kg) um 14,-/Stk incl. Versand gekauft. 
Nennt man 'Lagerbereinigung', weil diese aufgrund ihrer enormen Größe 
NIRGENDS draufpassen und daher als unverkäuflich gelten.

Billig ist nicht immer gleich Müll!

So wie ich kauft jeder Unternehmer ein. Wo krieg ich was WEIT UNTER 
Preis?
Auch in manchen €1,- Shops gibt es immer wieder 'solche' Ware. Auch gibt 
es in quasi jedem Geschäft 'Wühltische', wo du Dinge zu Preisen kaufen 
kannst, die jeder PreisBeschreibung spotten. Daher: um die Frage "WO?" 
zu beantworten:

>>> Augen offenhalten, herumflanieren, und immer -genug Bargeld-
>>> einstecken haben: so macht man immer gute Geschäfte !


Und wenn man(dort) dann 3 Stück desselben Werkzeugs kauft, dann hat man 
automatisch die DREIFACHE ! Standzeit. Neben allen anderen anderen damit 
verbundenen Vorteilen.
Dir als Millionär ist 'das' vielleicht fremd, aber nicht mir.

> UMLABELN: ?
Das kommt eben davon, wenn man die Dinge nicht untersucht. Das ist 
überall derselbe Ramsch. Da klebt irgendein Label drauf. Je 'deutscher' 
das Label, desto teurer die Ware. Du kannst gerne mal die Probe aufs 
Exempel machen. Wozu braucht man ein Label?

Zum Angeben. Zu sonst wohl nichts.

Weil du wirst deine 47,- Knipex wohl (eher) nicht zum Zerlegen einer 
komplett verrosteten Wasserpumpe benutzen? Oder  ?

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tim Gabinski schrieb:
> Falls es mir gelingt, den selbst durchzuführen, hat
> sich das Werkzeug bereits amortisiert.

Unabhängig davon, ob es dir gelingt: Werkzeug amortisiert sich: immer.
Manches früher, manches später, manches 'scheinbar' nie.
Heute fehlt dir dies, morgen fehlt dir das, übermorgen fehlt dir 
plötzlich alles. Erst hast 1 Koffer, dann 1 Schrank, dann 1 Lagerhalle.


Dann kommt man plötzlich drauf:
Wenn ich für jeden Scheißdreck, der bei mir zuhauf herumliegt, zum 
nächsten oder überübernächsten Baumarkt fahren müßte um neuen zu holen, 
und letztendlich paßts meist sowieso nicht, weil einem bei der Heimfahrt 
unvermittelt eine weit bessere Lösung eingefallen ist, sind die reinen 
Beschaffungskosten meist höher als der beschaffte Warenwert.

Also sitz ich lieber inmitten eines riesigen Gerümpelhaufens mit der 
Gewißheit: Komme was da wolle, ICH brauch sicher nix mehr, leg die Füße 
auf den Werktisch und nuckel´ an einer Flasche Bier.


Und Denk dran:

Aller Anfang ist schwer !

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim Gabinski schrieb:
> und ich
> verspreche mir davon eine Lösung meiner Probleme.

Wieviel hat dich eigentlich das Klempnerholen gekostet?

So! und jetzt nimmst -nochmal -denselben Betrag- in die Hand und kaufst 
dir (dafür) eine Schachtel voller GWH-Werkzeug. Und du wirst eine Menge 
zukünftiger Probleme lösen können.

Und JEDESMAL, wenn du 'deine Schachtel' herholst, wirst du dich ärgern 
über diese damaligen Klempnerkosten. Und dann wirst du jedem dieselbe

Empfehlung geben, die ich dir -vor vielen vielen Jahren- gegeben habe.
JETZT nimmst -nochmal -denselben Betrag- in die Hand.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Und genau da versagen die billigen Schrottteile gern.

Was nützt ein Schlüssel aus "purem Gold", wenn er verschwunden ist?

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Karl schrieb:
>> Und genau da versagen die billigen Schrottteile gern.
>
> Was nützt ein Schlüssel aus "purem Gold", wenn er verschwunden ist?

Was hat denn nun wieder die Qualität damit zu tun das du dein Zeug nicht 
findest?

Jaja schrieb:
> Weil du wirst deine 47,- Knipex wohl (eher) nicht zum Zerlegen einer
> komplett verrosteten Wasserpumpe benutzen? Oder  ?

Natürlich nehm ich die dafür. Das ist Werkzeug. Gemacht zum Benutzen.
Was ist denn das schon wieder für eine dümmliche Annahme?

übrigens gibts diese "47euro knipex", welche wohl der 400mm Variante der 
Knipex Cobra entsprechen soll, schon unter 40euro zu kaufen. aber das 
nur so am Rande.

Autor: Schraubfix (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tim Gabinski schrieb:
> Ich weiss, die Frage ist unpassend für das uController-Forum, aber
> ich
> stelle sie trotzdem: Welche Rohrzange ist empfehlenswert? Ich habe ein
> Baumarktmodell, dessen Backen viel zu kurz sind und wo man viel Kraft
> aufwenden muss, um die Backen zusammenzuhalten. Da muss es was besseres
> geben. Wisst Ihr was? Ich frag, weil ich gerade für eine Mutter an einem
> schwer zugänglichen Ventil einen Klempner beauftragen musste.
>
> Gruss
> Tim


Für jede Mutter gibt es das passende Werkzeug! Rohrzangen sind, wie der 
Name schon sagt, nur für Rohre zu verwenden.

Autor: Base64 U. (6964fcd710b8d77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schraubfix schrieb:
> Für jede Mutter gibt es das passende Werkzeug! Rohrzangen sind, wie der
> Name schon sagt, nur für Rohre zu verwenden.

Eine gute Rohr/Wasserpumpenzange mit scharfen Zähnen hilft bei 
vernudelten und oder stark verrosteten Schraubenköpfen. Vor allem wenn 
du die nur raus bekommen musst und nachher mit anderen ersetzt. 
(Spritzschutzblecke bei den Bremsscheiben kommt mir gerade in den Kopf)

Btw. egal ob Linsenkopf (Philips), Zylinderkopf (Innensechskannt), oder 
Aussensechskannt oder mal nur ein Gewindebolzen/Gewindeabschnitt...

Autor: Jaja (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Base64 U. schrieb:
> Eine gute Rohr/Wasserpumpenzange mit scharfen Zähnen hilft

immer. Überall.
Eine Zange ist eben eine Zange.

Mit und ohne Zähne, gerade gebogen gekröpft, lang oder kurz,
dick und dünn, mit und ohne Schutzbacken,
ist also und funktioniert wie ein Spezieller Mobiler 'Schraubstock'.


Wenn man nicht versteht was eine 'Zange' ist, kann man lange drumherum 
diskutieren: Warum! man eine 2"-Rohrzange NICHT nur bei RundMaterial
einsetzen SOLLTE.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Base64 U. schrieb:
> Eine gute Rohr/Wasserpumpenzange mit scharfen Zähnen hilft bei
> vernudelten und oder stark verrosteten Schraubenköpfen. Vor allem wenn
> du die nur raus bekommen musst und nachher mit anderen ersetzt.

Das mach ich dir auch mit meiner alten preiswerten Pumpenzange.
Bei solchen Sachen ist sowieso Improvisation angesagt.

> (Spritzschutzblecke bei den Bremsscheiben kommt mir gerade in den Kopf)

Nun schmeiße mal nicht Autoschrauben mit Installation im Haushalt 
durcheinander.
Und kein Gewerbe/Profi mit Haus/Hof/Hobby vergleichen.

Jaja schrieb:
> Freilich kannst auch beim Aldi(besser) oder Lidl(Ramsch) , oder OBI
> einkaufen, aber 'Das Problem' ist damit nicht gelöst. Unabhängig davon,
> daß das Angebot dort sehr begrenzt ist!
> Also immer nur 1 (dieselbe) Zange über Jahre hinweg..

Das Angebot ist nicht begrenzt. Wenn ich das bei Norma sehe, hätte ich 
für ein Problem mindestens drei Werkzeuge.
Die Qualität reicht für das eigene Heim völlig aus.
Wer da was anderes behauptet, ist kein Praktiker!

Bei mir haben sich Werkzeuge aus vielen Jahrzehnten angesammelt.
Ich verwende sie, obwohl sie nicht den hyper, DIN, Profi, Sonstwas 
Anforderungen entsprechen.
Ich habe hier Meißel, Hammer, Schraubenzieher, Bohrfutter usw, die von 
1920 oder älter sind, und wie verrückt funktionieren.

Beitrag #5840595 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: meine Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Das Angebot ist nicht begrenzt. Wenn ich das bei Norma sehe, hätte ich
> für ein Problem mindestens drei Werkzeuge.
> Die Qualität reicht für das eigene Heim völlig aus.
> Wer da was anderes behauptet, ist kein Praktiker!
>
> Bei mir haben sich Werkzeuge aus vielen Jahrzehnten angesammelt.
> Ich verwende sie, obwohl sie nicht den hyper, DIN, Profi, Sonstwas
> Anforderungen entsprechen.
> Ich habe hier Meißel, Hammer, Schraubenzieher, Bohrfutter usw, die von
> 1920 oder älter sind, und wie verrückt funktionieren.

Das alte Werkzeug von 1920 is auch noch einfach mal ne völlig andere 
Qualität als der Müll vom Wühltisch.
Das ist überhaupt kein Vergleich.

So beschissene Schraubstöcke oder Bohrfutter wie man heut kaufen kann 
gab es damals noch nichtmal.

Ich hab auch genug so Schraubendrehersets, Schraubenschlüssel, Zangen 
usw aus diesen Wühltischen oder auch von diversen Baumarkthausmarken.

Und weil ich Pratiker bin und das Werkzeug oft benutze (Haus, Garten, 
Auto, Motorrad,... hab ich nach und nach all diese Werkzeuge mit 
gescheiten Werkzeug ersetzt/ergänzt.

Wenn man nat nicht jeden Tag damit arbeitet oder ewig Zeit hat 
rumzutrödeln dann kann man auch gern das klapperwerzeug ausm lidl 
einsetzen. dann ist das völlig ausreichend.

Beitrag #5841793 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb im Beitrag #5841793:
> Faulheit, den Dingen auf den Grund zu gehen

Manche billige Wasserpumpenzange war allerdings so butterweich, daß man 
doch eine bessere suchen sollte. Durch Fleiß allein kann man leider noch 
nicht DAS Material ändern. Man könnte aber aus einem alten 14er 
Schlüssel NOTfalls einen 15er machen.

Autor: Boschi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gähn, schon wieder. Besorgte AfD-Wähler aus der Ostzone versuchen uns 
die Welt zu erklären.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja schrieb im Beitrag #5841793:
> Dieser Schraubstock ist -derselbe Gußmüll- (!)wie jeder andere.

Dieser Schraubstock ist mit Sicherheit nicht der gleiche Gussmüll wie du 
ihn heute kaufen kannst.
Du wirfst hier Schrott der bereits den Namen verdient wenn er die Fabrik 
verlässt und ein Werkzeug was aufgrund langjähriger Abnutzung nicht mehr 
so toll ist in einen Topf.
Völlig falscher Ansatz.

> WAS kann man daraus lernen für das andere Zeug das man besitzt?
> Interessiere dich für die Dinge die du besitzt und leg selbst Hand an -
> DU! wirst nie wieder schimpfen, wie ein Rohrspatz, über 'deine' Dinge.

Ich interessiere mich für die Dinge die ich besitze, repariere und 
verbessere sie auch wenn es sein muss (weil ich sie grad dringend brauch 
um produktiv zu arbeiten) und schimpfe dann über diesen Mist der mich 
sinnlos Zeit kostet.

> Oder dich gar ärgern über dein 'Klapperwerkzeug'. ?
Doch tu ich. Siehe oben. Zum Glück ist das nimmer so häufig der Fall da 
dieses Klapperwerkzeug immer weniger wird bei mir.

> Ärgere dich lieber über deine eigene Unzulänglichkeit wie Faulheit.
> Dieser Faulheit, den Dingen auf den Grund zu gehen.
Ohne auch nur das Geringste über mich zu wissen und mir Faulheit zu 
unterstellen ist schonmal ne Frechheit.

Nur weil ich meine Zeit nicht damit verschwenden will klappriges 
Werkzeug zu verbessern? Lächerlich.

Ich soll mich nicht über nen Schraubenschlüssel ärgern der sich bei 
normaler Belastung verbiegt?
- Klar. Man kann einfach nen Verstärkungsprofil seitlich aufschweissen.

Ne Nuss die bei bissl mehr Kraft zerspringt?
- kann man auch wieder schweissen und mit nem Rohr aussendrüber 
verstärken.

Ne Wasserpumpenzange wo die Zähne so weich sind das sie nach paarmal 
zupacken rund sind?
- kann man ja nachfeilen und härten.

Die billige Standbohrmaschine die einfach klapprig ist und vibriert?
- klar kann man ja mal hi und da verstärken, villeicht ausgiessen damit 
sie schwerer wird und bissl wuchten. Vielleicht noch n schöneres Futter 
drann und nen Umrichter. Cool ohne viel Aufwand nen brauchbares Gerät 
erschaffen.

- auf die billigen Drehmeisel kann man ja auch fix n besseres 
Schneidplättchen auflöten. oder fix nachschleifen, am besten an dem 
billigen Schleifbock den man entvibriert hat und wo man n stärkeren 
Motor dranngebaut hat damit er nicht schon beim Buttermesserschleifen 
fast stehenbleibt

Beitrag #5842616 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Das alte Werkzeug von 1920 is auch noch einfach mal ne völlig andere
> Qualität als der Müll vom Wühltisch.
> Das ist überhaupt kein Vergleich.
>
> So beschissene Schraubstöcke oder Bohrfutter wie man heut kaufen kann
> gab es damals noch nichtmal.

Du irrst!
HSS war gerade erfunden, normale Bohrer waren SS.
Der Schraubenzieher ist weich, kann man aber wieder geradebiegen und neu 
schleifen.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.... 1920 ist vielleicht etwas überspitzt.
Aber ihr wisst doch was gemeint ist.


Jaja schrieb im Beitrag #5842616:
> weiß nicht was du mit Werkzeug machst, bei dir leider biegt sich alles,
> und bricht alles, zerspringende Nussen, die Zähne bröseln nur so weg
> alles schon derart festgerostet, daß nur noch eine Fein-Flex hilft!

Was ich damit mache? Im Gegensatz zu dir benutze ich es scheinbar und 
spiel nicht nur damit herum.

Jaja schrieb im Beitrag #5842616:
> Freilich doch. Guß ist Guß. Backen Stahl.

Mit der Aussage disqualifiziert du dich endgültig als Diskussionspartner 
für dieses Thema.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schwöre auf die Parallelzangen von Knipex. Gibt es in verschiedenen 
Größen und wie bei normalen Rohrzangen auch, muss man diese nicht 
zusammendrücken. Auch bei bombenfesten Verschraubungen ist hier eine 
Einhandbedienung möglich.

Die kleine Ausführung eignet sich übrigens auch hervorragend um 
Flachbandkabel anzupressen.

Autor: Tim Gabinski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian schrieb:
> Ich schwöre auf die Parallelzangen von Knipex.

Davon gibt's offensichtlich zwei Varianten, die 86 03 mit Griff wie auf 
Deinem Foto und die 86 05 mit zweifarbigem Griff. Gibt's einen Grund, 
eine der beiden Varianten zu bevorzugen?

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tendenziell gehen die tauchisolierten auch schneller mal kaputt

Die Tauchisolierten sind etwas kompakter (Hostentasche, Werkzeugkoffer). 
Mit den 2k Griffen lässt sich aber angenehmer Kraft aufbringen.

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 postede ein Bild in Zentralperspektive wo 2 Gegenstandslinien die 
nicht ortogonal zur Bildebene verlaufen nicht parallel sind.

Was soll uns das sagen?

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dass mit solchen "Linien" selbst die Mondlandung angezweifelt wird

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> oszi40 postede ein Bild in Zentralperspektive wo 2
> Gegenstandslinien die
> nicht ortogonal zur Bildebene verlaufen nicht parallel sind.
>
> Was soll uns das sagen?

Das er das Wirkprinzip einer Rohrzange scheinbar nicht verstanden hat. 
Das sagt er damit.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> er das Wirkprinzip einer Rohrzange scheinbar nicht verstanden hat.

Jetzt glaiubt Ihr wohl einen gefunden zu haben, auf dem Ihr rumhacken 
könnt? Mit parallelen Backen wird man kein Rohr anfassen und schiefen 
Backen wird man auch jede Mutter zur Katz machen, weil die Kraft 
schlecht übertragen wird!

Beitrag #5844639 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5844727 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5845366 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5845392 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5845420 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5845510 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5845562 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.