mikrocontroller.net

Forum: Platinen Feuchtigkeitsschutzlack entfernen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Elias K. (Firma: KA) (elias2117)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe eine Platine, die mit einem Schutzlack gegen
Feuchtigkeit überzogen ist. Da ich an der Platine löten will,
müsste ich den entfernen. Ich weiß leider nur nicht, mit was.
Bei den Platinen in der Firma gehts mit Universalverdünnung, bei der,
wo ich den Lack entfernen will leider nicht. Nun ist die Frage, was am 
besten
nehmen, dass ich nicht den Lötstopplack, und alles andere gleich mit 
auflöse? Am einfachsten wäre wohl die Platine ganz in dem Mittel zu 
versenken, und den Lack komplett zu entfernen.

Gruß Elias

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht geht es gar nicht.
Es gibt Silikon-Einbrennlack. Da kannst du alle Lösungsmittel vergessen.

Autor: Teletubbi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elias K. schrieb:
> Da ich an der Platine löten will,
> müsste ich den entfernen.

Würde es nicht evtl. ausreichen, nur an den betroffenen Stellen den Lack 
zu entfernen? Dann könnte ein Lötkolben mit ordentlich Lötzinn und etwas 
Flussmittel den Lack bestimmte schon aufbrechen.

Ansonsten mache ich das meistens mit Isopropanol und einem kurz 
geschnittenen Borstenpinsel oder einem Glasfaserstift... ein paar mal 
zärtlich einmassieren reicht dann.
Aber wenn's schon mit Verdünnung nicht geht....

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Vielleicht geht es gar nicht

Vielleicht ist es sogar 'durchlötbarer'.

Oder Epoxydharz (=was das löst, Attack, löste die Platine mit auf)..

Autor: Elias K. (Firma: KA) (elias2117)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man müsste halt wissen, was die verwendet haben, der Lack ist gerade 
weich genug, um ihn mit dem Fingernagel leicht ankratzen zu können. 
Außerdem scheint er bei Berührung mit dem Lötkolben zu schmelzen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.