mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Der Letzte seines Standes - Bildröhrenkanonentauscher


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
13 lesenswert
nicht lesenswert
Aus irgendeinem Grund hat mir Youtube dieses Video vorgeschlagen:

Youtube-Video "The Craft of Picture Tube Rebuilding"

Es ist SD und 1 Stunde 46 Minuten lang. Und ich habe es ganz angeschaut 
und war baff.

Ich wusste, dass es früher Regeniergeräte für Bildröhren gab (Müter oder 
so). Aber da gab es in USA wohl tatsächlich auch Leute, die 
gewerbsmässig die ausgelutschte/kaputte Elektronenkanone von Bildröhren 
getauscht haben. Der Workflow ist eine Mischung zwischen gruselig und 
"sophisticated" und das Video zeigt alles gut im Detail. Ich fands 
hochspannend. Aber Vorsicht: Nichts für ADHS-Kinder...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach nur mehr faszinierend!

Danke für den Beitrag...


PS: Frankenstein war schon gruselig, aber das ist noch mehr!

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> Es ist SD und 1 Stunde 46 Minuten lang.

Nach den 4 Minuten Anfahrt habe ich aufgegeben.

Autor: Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Super, danke!
Jetzt weiß ich endlich wo der Begriff "handcraft" seinen Ursprung hat 
;-)

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Georg A. schrieb:
>> Es ist SD und 1 Stunde 46 Minuten lang.
>
> Nach den 4 Minuten Anfahrt habe ich aufgegeben.

Selbst Schuld.

Ein tolles Video - mich erinnert es ein wenig an die Videos von der 
kompletten heimischen Herstellung einer Verstärkerröhre :-)

Vielen Dank für das Teilen!

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant!
Ich habs nur kurz durchgescrollt. Muss ich mir heut Abend in Ruhe 
angucken daheim.
Hätte gedacht, dass die Leuchtschicht als erstes aufgibt, nicht die 
Kathode.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Hätte gedacht, dass die Leuchtschicht als erstes aufgibt, nicht die
> Kathode.

Naja, die Kathode muss alles emittieren, während die Leuchtschicht nur 
einen Bruchteil abbekommt, verteilt auf die Fläche. Aber eingebrannte 
Röhren sind nicht mehr zu retten.

Georg A. schrieb:
> früher Regeniergeräte für Bildröhren gab

Bei mir gibts immer noch eines :-) Ist ein BK Precision.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Röhren sterben entweder an eingedrungener Luft oder weil die 
Elektronenemission zu weit abgesunken ist. Dadurch sinkt einfach die 
Leistung der Röhre, irgendwann ist sie "ausgebrannt".

Eingebranntes könnte man mit viel Aufwand mit einem negativen Abdruck 
verbessern, dann ist hinterher alles eingebrannt. Aber heller wird das 
Bild dadurch nicht mehr.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> Und ich habe es ganz angeschaut
> und war baff.

ich war schon nach wenigen Minuten baff, der schrubbt an der CRT rum 
ohne Schürze und Visir.

Wenn ich zurückdenke sah ich beim CRT Wechsel immer aus wie eine 
Mischung aus Fleischer und Schlosser, fette Lederschürze und Maske mit 
Visir.

So eine implodierene CRT ist kein Spass.

Hier hätte die BG wohl Einwände.

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Link Georg!!

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Georg A. schrieb:
>> Und ich habe es ganz angeschaut
>> und war baff.
>
> ich war schon nach wenigen Minuten baff, der schrubbt an der CRT rum
> ohne Schürze und Visir.
>
> Wenn ich zurückdenke sah ich beim CRT Wechsel immer aus wie eine
> Mischung aus Fleischer und Schlosser, fette Lederschürze und Maske mit
> Visir.
>
> So eine implodierene CRT ist kein Spass.
>
> Hier hätte die BG wohl Einwände.

..so lange Du eine One Man Show bist interessiert sich keine BG für das 
was Du machst. Erst wenn Du Angestellte hast wachen die auf.

Gruß,

Holm

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> ..so lange Du eine One Man Show bist interessiert sich keine BG für das
> was Du machst.

auch als one man show bin ich selten lebensmüde, OK manchmal muss man 
alleine (oder sagen wir besser will man alleine) auch mal 
unvernünftigerweise ein 60kV Netzteil reparieren, aber das Risiko 
scheint mir geringer als mit CRT in dieser Weise zu hantieren.
Aber ich bin ja kein Glaser, wenn ich bedenke wie leicht unsere Glaser 
mit Glas und Brenner umgehen, das ist eine andere Handfertigkeit als RFS 
Techniker lernten.

Autor: Wollvieh W. (wollvieh)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Erstaunliches aus einem Land, in dem man in den 50er Jahren Autos wie 
Modeartikel jährlich neu kaufte und die alten recycelte, indem man einen 
benzinfeuchten Lappen in die Tanköffnung steckte und anzündete. (Peter 
von Zahn, Bilder aus der Neuen Welt, 1955. Die Szene gibt es leider 
nicht online, aber hier ein Rückblick über Teile der Reportage. 
Youtube-Video "Als die Welt noch groß war - Unsere ersten Auslandskorrespondenten [2/4]")

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Naja, die Kathode muss alles emittieren, während die Leuchtschicht nur
> einen Bruchteil abbekommt, verteilt auf die Fläche. Aber eingebrannte
> Röhren sind nicht mehr zu retten.

Den Kommentaren unter dem Video nach gab es wohl auch Firmen, die die 
Leuchtschicht getauscht haben...

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> Den Kommentaren unter dem Video nach gab es wohl auch Firmen, die die
> Leuchtschicht getauscht haben...

Wobei dann irgendwann auch die komplette Neuproduktion der Röhre 
sinnvoller wäre...

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Nach den 4 Minuten Anfahrt habe ich aufgegeben.

YT-Videos kann man auch mit erhöhter Geschwindigkeit laufen lassen…

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> ..so lange Du eine One Man Show bist interessiert sich keine BG für das
>> was Du machst.
>
> auch als one man show bin ich selten lebensmüde, OK manchmal muss man
> alleine (oder sagen wir besser will man alleine) auch mal
> unvernünftigerweise ein 60kV Netzteil reparieren, aber das Risiko
> scheint mir geringer als mit CRT in dieser Weise zu hantieren.
> Aber ich bin ja kein Glaser, wenn ich bedenke wie leicht unsere Glaser
> mit Glas und Brenner umgehen, das ist eine andere Handfertigkeit als RFS
> Techniker lernten.

Sicher doch, nur die BG interessiert sich nicht für Dich, das ist es was 
ich erklären wollte.

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Georg A. schrieb:
>> Den Kommentaren unter dem Video nach gab es wohl auch Firmen, die die
>> Leuchtschicht getauscht haben...
>
> Wobei dann irgendwann auch die komplette Neuproduktion der Röhre
> sinnvoller wäre...

Der Glasbehälter mit teilweise verschiedenen Glassorten und präzisen 
Abmaßen ist auch nicht ganz billig, unterschätze das nicht.
Eine Systemerneuerte BR wurde i.A. für ca. den 0,5..0,75 fachen Preis 
der Neuröhre verkauft.

Gruß,
Holm

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Eine Systemerneuerte BR wurde i.A. für ca. den 0,5

war auch so unser EK

Autor: Fred F. (feuerstein7)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Musik im Hintergrund passt auch hervorragend, der liebt sein 
Handwerk.
Hätte aber nicht gedacht, dass der Markt dafür noch so groß ist, er 
scheint aber genug Aufträge zu haben.
Leider wecken solche Filme aber auch immer das Messiegen in einem alten 
Bastler. Da besteht ja schon wieder fast die Gefahr die nächste 
Röhrenglotze dem Sperrmüll zu entreissen um sie der Nachwelt zu 
erhalten.

Autor: Hans H. (loetkolben)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr gute Doku, beruhigend und unterhaltend. Danke für den Link!

"This guy has electrons in his hands, or how a broken tube would say:
Beam me up, Scotty!"


Eine Frage an die Experten, der Evakuierungsstutzen wird durch eine
wassergekühlte Spule die mit einem HF-Generator verbunden wird,
erhitzt und damit zum Abschmelzen gebracht?
Wie geht das denn ich denke Glas ist nichtleitend. Das die Elektroden 
durch Induktion erhitzt werden und damit Gase "ausgebrannt" werden ist 
klar, auch daß mit dem Getter aber reines Glas durch Induktion erhitzen?

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans H. schrieb:

> Eine Frage an die Experten, der Evakuierungsstutzen wird durch eine
> wassergekühlte Spule die mit einem HF-Generator verbunden wird,
> erhitzt und damit zum Abschmelzen gebracht?

Nein. Es sind 2 Spulen. Die obere mit 3 Windungen wird mit HF (ein paar 
Dutzend kHz) befeurt und erhitzt über Wirbelströme die Metallteile der 
Gun, damit die ausgast und das Zeug abgesaugt werden kann.

Die untere Spule ist die pinch off Spule, welche das Absaugrohr erhitzt 
und es damit weich macht. Das passiert aber rein ohmsch. Das weiße Zeug 
ist die Wärmeisolierung, damit die Heizleistung nicht so groß sein muss.

> Wie geht das denn ich denke Glas ist nichtleitend. Das die Elektroden
> durch Induktion erhitzt werden und damit Gase "ausgebrannt" werden ist
> klar, auch daß mit dem Getter aber reines Glas durch Induktion erhitzen?

Nein.

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> Hätte aber nicht gedacht, dass der Markt dafür noch so groß ist, er
> scheint aber genug Aufträge zu haben.

Nein, dem ist (leider) nicht so!
Er ist seit bereits fast einem Jahrzehnt "Out of Bussiness"!
In den Kommentaren zum Video, aber auch an anderen Stellen im Netz 
finden sich dazu einige Informationen...

Das Video ist jetzt schon über 11 JAhre alt und war praktisch so etwas 
wie seine Abschiedsvorstellung. Das "Ende" war zu dem Zeitpunkt 
vermutlich schon beschlossene Sache und ist 2010 endgültig vollzogen 
worden.
https://www.tvtechnology.com/news/last-lone-wolf-crt-rebuilder-closing

Die Ausrüstung ist komplett an das TV-Museum gegangen das auch den 
Youtube Kanal betreibt in dem das Video zu sehen ist.
http://www.earlytelevision.org/crt_rebuilding_at_museum.html

Das war ja tatsächlich mal eine Firma mit mehreren Angestellten und 
Fließbandähnlichen Arbeitsablauf die nicht nur die Elektronenkanonen 
getauscht hat sondern tatsächlich eine komplette Überarbeitung inkl. 
Tausch der Leuchtschicht und Eigenproduktion der Elektronenkanone 
durchgeführt hat. Betrieb fünf volle Arbeitstage die Woche.
(Dabei wahrscheinlich viele realtiv ähnliche, halbwegs aktuelle, 
Röhrentypen für den normalen Alltagsgebrauch, was es einfacher macht als 
viele Verschiedene historische Typen aus vielen Jahrzehnten)

Sicher gäbe es noch ein gewisses Interesse durch die Sammler, vielleicht 
heute mit mehr Interesse (oder zumindest Zahlungsbereitschaft) als 2010, 
aber dennoch dürfte es kaum möglich sein davon noch leben zu können.

Man müsste ja eine Vielzahl von Röhrentypen bedienen, die durch die 
große Zeitspanne auch eine große Vielzahl von Ersatzteilen benötigen.
Da würde es vermutlich schon bald an der Beschaffung der Ersatzanoden 
scheitern. Was man nicht mehr auf Lager hat, das könnte man nur mit viel 
Glück noch irgendwo als Restposten auftreiben. Aber gerade bei den 
"wertvollen" historischen Röhren wo die Eigentümer gut für Zahlen 
würden, dürfte das fast unmöglich sein.
Sind dann die Lagerbestände weg, dann war es das. Niemand fertigt mehr 
so etwas. Selbstfertigung ginge technisch, würde aber das Budget wohl 
völlig sprengen. Ausserdem könnte man sowieso nur Röhren bearbeiten 
deren Leuchtschicht noch OK ist.

Aber auch hier ist das bei den historischen Röhren schon wieder so eine 
Sache... Es kämen ja nur solche in Frage, die zwar Defekt sind, aber 
ausschließlich im Anodenbereich. Funktionsfähige Röhren oder solche mit 
defekter Leuchtschicht fallen als mögliche Aufträge ja raus. Mit 
defektem Körper sowieso. Und eine Erneuerung der Leuchtschicht für 
Kleinststückzahlen lohnt durch die Chemie wohl gar nicht.
Wenn man davon leben muss, dann müsste man vermutlich schon vierstellige 
Beträge pro Röhren nehmen damit es irgendwie geht. Selbst als Hobby zum 
fast Selbstkostenpreis müsste man alleine durch die Ausrüstung inkl. 
Wartung und den notwendigen Vorrat an verschiedensten Ersatzteilen schon 
im dreistelligen Bereich sein nur um nicht draufzuzahlen...

> Leider wecken solche Filme aber auch immer das Messiegen in einem alten
> Bastler. Da besteht ja schon wieder fast die Gefahr die nächste
> Röhrenglotze dem Sperrmüll zu entreissen um sie der Nachwelt zu
> erhalten.

Keine Sorge -> Wie du oben sieht besteht die Gefahr nicht mehr!
Auch wenn ich das persöhnlich schade finde das es wirklich gar keine 
Möglichkeit mehr gibt wirklich seltene erhaltenswerte Stücke notfalls 
wiederzubeleben.
(Für den Alltagsgebrauch als Unterhaltungsgerät wundert es mich aber das 
es bis in dieses Jahrzehnt noch angeboten wurde - immerhin bis 2013 in 
Europa - Hätte jetzt gedacht das da schon in den frühen 90ern die 
Neupreise so stark gefallen sind das sich der Aufwand für das 
Familien-TV nicht mehr gelohnt hätte)

Gruß
Carsten

Autor: Ingo W. (uebrig)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei ich glaube, das es schon damals, weniger um TV und 
Computermonitore ging. Viele der Röhren in dem Video sahen mir mehr nach 
Radar aus. Da könnte wirklich noch Bedarf bestanden haben. Mittlerweile 
müssten aber auch die letzten Schiffe umgerüstet sein.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
schick, dann habe ich heute Abend was zu gucken.

solche Videos sind besser als jedes TV-Programm.

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Sicher gäbe es noch ein gewisses Interesse durch die Sammler

Wohl kaum. Röhren-TVs kann man eh nicht mehr benutzen, bestenfalls am 
Testbildgenerator. Daher spielt eine funktionsfähige Bildröhre keine 
Rolle mehr.
Auch sind die Geräte groß und schwer, da braucht man als Sammler schon 
ne Menge Abstellfläche. Einen echten Sammelwert haben TV-Geräte eh 
nicht, da zu viele produziert wurden. Die Erben werden einfach den 
Entrümpler kommen lassen.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Carsten S. schrieb:
>> Sicher gäbe es noch ein gewisses Interesse durch die Sammler
>
> Wohl kaum. Röhren-TVs kann man eh nicht mehr benutzen, bestenfalls am
> Testbildgenerator. Daher spielt eine funktionsfähige Bildröhre keine
> Rolle mehr.


Da täuscht Du Dich.
Ich habe noch ne Philips Röhrenglotze im Schlafzimmer stehen und einen 
Grundig im Garten, Beide an SD Satreceivern.

Gestern habe ich einen weiteren Grundig der im Haus noch herumstand zu 
einem Nachbarn gefahren da dessen Glotze im Garten nun nach Jahren wohl 
den Zeilentrafo geschossen hat.

...was ist mit Frost und LCDs die bei Geräten vorkommen die unbeheizt 
überwintern?

> Auch sind die Geräte groß und schwer, da braucht man als Sammler schon
> ne Menge Abstellfläche.

Als Sammler vielleicht, Nutzern ist das eher Wurscht.

[..]

Gruß,
Holm

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Wohl kaum. Röhren-TVs kann man eh nicht mehr benutzen, bestenfalls am
> Testbildgenerator.

du täuschst dich sehr!

für das meiste heutige angebotene Zeugs reicht die Auflösung vom TV sehr 
wohl, ich brauche keine Werbung in UHD.
Ein simpler AV-Modulator <100,-€ verteilt das locker synchron auf alle 
TV Anschlüsse in allen Räumen, was denkst du was mich eine 4x HDMI zu 
DVB-C Einspeisung kosten würde?
(abgesehen davon das dann nichts mehr synchron läuft)

Ich suche schon seit Jahren aber >1000,- bis 2500,-€ für 4x HDMI in auf 
DVB-C 256QAM war mir zu teuer.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
so'n Funkübertragungsset gabs schon für 29EUR im Discounter.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Ich habe noch ne Philips Röhrenglotze im Schlafzimmer stehen und einen
> Grundig im Garten, Beide an SD Satreceivern.

Da stellt sich eher eine andere Frage: sind die Fernsehprogramme diesen 
Aufwand überhaupt wert?

: Bearbeitet durch User
Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Da stellt sich eher eine andere Frage: sind die Fernsehprogramme diesen
> Aufwand überhaupt wert?

Es gibt schon gute Inhalte, wahrscheinlich so hochwertig wie noch nie, 
aber halt nicht für lau.

Joachim B. schrieb:
> Ich suche schon seit Jahren aber >1000,- bis 2500,-€ für 4x HDMI in auf
> DVB-C 256QAM war mir zu teuer.

Ja, wär mir auch zu teuer.
Aber hochwertige Inhalte kommen ja eh nicht über DVB-C sondern per 
Ethernet/Wifi.
Da gibts günstige Nachrüst-Lösungen ab 30€/Fernseher.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Es gibt schon gute Inhalte, wahrscheinlich so hochwertig wie noch nie,
> aber halt nicht für lau.

Welches Fernsehprogramm gibts denn "für lau"? Bei YT siehts anders aus, 
aber auf welcher (Uralt-)Glotze läuft das?

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Ich habe noch ne Philips Röhrenglotze im Schlafzimmer stehen und einen
>> Grundig im Garten, Beide an SD Satreceivern.
>
> Da stellt sich eher eine andere Frage: sind die Fernsehprogramme diesen
> Aufwand überhaupt wert?

Mir mit Sicherheit nicht..wie auch Du weißt. Ich bin aber nicht der 
einzige Benutzer im Garten.

Gruß,

Holm

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
wie kriegt man eigentlich eine Bildröhre "belüftet",
ohne dass die Leuchtschicht darunter leidet?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> wie kriegt man eigentlich eine Bildröhre "belüftet",
> ohne dass die Leuchtschicht darunter leidet?

Georg A. schrieb:
> Youtube-Video "The Craft of Picture Tube Rebuilding"

ist im Link zu sehen, mit kleinem Bohrer der ein winziges Loch bohrt das 
die Belüftung etliche Stunden braucht

ab Minute 15:00 mit "high speed carbon needle"

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> die Belüftung etliche Stunden braucht

Nö, im Zusammenhang mit dem Bohrer ist von 5 - 10 Minuten die Rede.

Stunden braucht das andere Verfahren, bei dem das Glas am Hals gesprengt 
wird und anschließend mit Klebstreifen fixiert.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Nö, im Zusammenhang mit dem Bohrer ist von 5 - 10 Minuten die Rede.

OK dann habe ich das verwechselt oder falsch verstanden

> Stunden braucht das andere Verfahren, bei dem das Glas am Hals gesprengt
> wird und anschließend mit Klebstreifen fixiert.

nur wie soll das gehen wenn "das Glas am Hals gesprengt wird" das es 
Stunden dauert,

nach der "Sprengung am Hals" ist die Luft sofort drin, haben wir als RFS 
Techniker ja schon mit Kolben abschlagen gemerkt!

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> wie kriegt man eigentlich eine Bildröhre "belüftet",
>> ohne dass die Leuchtschicht darunter leidet?
>
> Georg A. schrieb:
>> Youtube-Video "The Craft of Picture Tube Rebuilding"
>
> ist im Link zu sehen, mit kleinem Bohrer der ein winziges Loch bohrt das
> die Belüftung etliche Stunden braucht
>
> ab Minute 15:00 mit "high speed carbon needle"

OK ich kanns hier noch nicht sehen.
Das geht erst zu Hause.

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> nach der "Sprengung am Hals" ist die Luft sofort drin, haben wir als RFS
> Techniker ja schon mit Kolben abschlagen gemerkt!

Offensichtlich wird durch die Methode mit dem Heizdraht ja ein "glatter" 
Sprung produziert, der immer noch recht dicht ist. Der wird dann 
abgeklebt, sodass die Luft dann noch langsamer einzieht.

Beitrag #5836301 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5836312 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5836315 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5836320 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch sehr schön anzusehen: Hand-Produktion von Nixie-Röhren
Youtube-Video "The Art of Making a Nixie Tube"

Beitrag #5836772 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5836780 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5836907 wurde von einem Moderator gelöscht.
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.