mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder einfacher abgeschirmter Raum


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Dauerwelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.
Vorab, es geht nicht um Esoterik! Ich habe keine Angst vor Elektrosmog.
Aber ich habe mich gefragt, ob so etwas wirklich funktioniert:

https://www.esmog-shop.com/baldachine/aus-voile/76/abschirmbaldachin-kasten-doppelbett-hf-voile?sPartner=google_shopping&number=ES10076.1

Werden diese angegebene Dämpfungswerte wirklich erreicht. Je nachdem wo 
man schaut, sind dieses Abschirmstoffe mit einer Dämpfung zwischen 20 
und 35 dB angegeben. Vor allem müsste meiner Meinung nach auch der Boden 
noch geschirmt werden und alle Stöße überlappen.

Es geht darum: Ich möchte mir einen kleinen, möglichst günstigen und 
einfachen "feldfreien" Raum bauen, um meine Elektronik zu testen. Das 
Geld für eine Absorberkammer habe ich nicht :-(
Ich weiß, dass das mit so einer Kammer nicht vergleichbar ist, aber 
evtl. hilft es mir ein Wenig HF-Felder teilweise auszusperren, oder 
zumindest ausreichend zu dämpfen.

Hat von euch schon mal jemand so etwas getestet?
Müsste das Abschirm-Netz noch geerdet werden?
kann man damit W-LAN, Bluetooth .. (..die üblichen Verdächtigen) 
wenigstens ausreichend Dämpfen?
Meiner Meinung nach sind Schlitze ein Problem. Und das lässt sich wohl 
hier kaum vermeiden. Nicht, dass es später schlimmer als vorher ist.

Danke an alle.

Autor: Dauerwelle (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein paar Beispiele:

https://www.aaronia-shop.com/produkte/abschirmungen/hf-abschirmung/abschirmungs-gewebe-aaronia-a2000?gclid=EAIaIQobChMI2--H_O-N4gIVh813Ch3EbAX-EAYYASABEgIKwfD_BwE

https://www.aaronia-shop.com/produkte/abschirmungen/hf-abschirmung/aaronia-mesh?gclid=EAIaIQobChMI2--H_O-N4gIVh813Ch3EbAX-EAYYBSABEgKL_vD_BwE

Ebay-Artikel Nr. 172710140752


Es stört mich, dass bei der Dämpfungsangabe meisten die zugehörige 
Frequenz fehlt. Man müsste die Dämpfung über der Frequenz sehen können. 
Aber das ist wahrscheinlich für eine Esoterik-Shop zu viel verlangt ;-)

Autor: Volker S. (sjv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dauerwelle schrieb:
> Aber das ist wahrscheinlich für eine Esoterik-Shop zu viel verlangt

Aaronia ist kein Esoterik-Shop, aber mit den Bettvorhängen läßt sich 
wohl wesentlich mehr Umsatz machen als mit richtigen Schirmkabinen, die 
kann man auch nicht per Post verschicken.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dauerwelle schrieb:
> Man müsste die Dämpfung über der Frequenz sehen können.

Die hat Aaronia doch angegeben.

Autor: Dauerwelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> Dauerwelle schrieb:
>> Man müsste die Dämpfung über der Frequenz sehen können.
>
> Die hat Aaronia doch angegeben.

Du hast recht. Da steht es dabei.

Autor: HF-Werkler (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Was nützt es wohl, wenn der Stoff 20-30dB bringt, aber nicht an den 
Boden und an den "Kanten" leitend angekoppelt ist?

Funktionierende Zelte gibt es fertig z.b. als Tischaufbau z.B. bei. 
Langer bzw. anderen Anbietern. Suche einfach mal nach "EMV-Zelt". Sowas 
ist aber eher für conducted/Nahfeldsonden-Messungen, oder wenn man 
einfach nur eine HF-arme Messumgebung haben will sinnvoll.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HF-Werkler schrieb:
> Was nützt es wohl, wenn der Stoff 20-30dB bringt, aber nicht an den
> Boden und an den "Kanten" leitend angekoppelt ist?

zu "Antenne-unterm-Dach-Zeiten" war das äusserst wirkungsvoll,
wenn davor eine Alufolie hingebastelt wurde,
die es mit Wärmedämmung frei Haus dazu gab.

;)

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenn das nur aus dem Krankenhausbau (MRT Scannerraum), ist wohl 
etwas overkill für dich. Da wird jeder Schlitz, jede Durchführung 
sorgsamst bearbeitet. Türrahmen, Türblatt etc pp.

Kauf dir ein EMV-Zelt und erde es. Entweder zum reinkrabbeln oder für 
den Tisch.
Messungen die Industriestandards entsprechen kannst du damit nicht 
machen. Aber du hast die Richtung.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnetfelder gehen da aber überall durch.

Man lege z.B. ein Batterie-Radio (Mittelwelle) in einen Topf
und mache den Deckel drauf. Es dudelt da drin fleissig weiter.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wastlagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Man lege z.B. ein Batterie-Radio (Mittelwelle) in einen Topf
> und mache den Deckel drauf. Es dudelt da drin fleissig weiter.

https://data.polsinelli.it/imgprodotto/50-l-edelstahl-topf_452.jpg

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das geht mit Alu- und normalen Eisentöpfen auch so

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> das geht mit Alu- und normalen Eisentöpfen auch so

Was geht mit diesen Töpfen auch? Topf als Abschirmung? Dudelt also nicht 
weiter? Oder doch?

Autor: Dauerwelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit meinem Handy kann ich auch noch Filme über W-LAN innerhalb der 
Mikrowelle streamen. Sollte doch eigentlich auch nicht gehen.
Probiert es mal aus.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> das geht mit Alu- und normalen Eisentöpfen auch so
>
> Was geht mit diesen Töpfen auch? Topf als Abschirmung? Dudelt also nicht
> weiter? Oder doch?

verfolge einfach nur den Verlauf des Fadens...

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dauerwelle schrieb:

> Es geht darum: Ich möchte mir einen kleinen, möglichst günstigen und
> einfachen "feldfreien" Raum bauen, um meine Elektronik zu testen.

Da ist es m.E. wesentlich einfacher und wirksamer, wenn Du Dich an
einem regenfreien Tag nach draussen in die freie Natur begibst.

Autor: Benno P. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Dauerwelle schrieb:
>
>> Es geht darum: Ich möchte mir einen kleinen, möglichst günstigen und
>> einfachen "feldfreien" Raum bauen, um meine Elektronik zu testen.
>
> Da ist es m.E. wesentlich einfacher und wirksamer, wenn Du Dich an
> einem regenfreien Tag nach draussen in die freie Natur begibst.

Vorzugsweise auf dem Mars oder noch weiter weg.
Auf der Erde findest du in der freien Natur GARANTIERT nirgendwo einen 
feldfreien Raum...

Autor: Dauerwelle (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich merke schon, dass sowas von euch auch noch nie getestet wurde.
Naja, dann muss ich es mal machen.
Eventuell kaufe ich mir mal so ein Gewebe und probiere es einfach.

Danke an alle

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dauerwelle schrieb:
> Mit meinem Handy kann ich auch noch Filme über W-LAN innerhalb der
> Mikrowelle streamen. Sollte doch eigentlich auch nicht gehen.
> Probiert es mal aus.

das liegt daran, dass die Abschirmung
der µ~ für die 2450 MHz optimiert ist.

Autor: Minimalist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> das liegt daran, dass die Abschirmung der µ~ für die 2450 MHz optimiert
> ist.

Und wo genau liegt nochmal WLAN? Ach ja, 2.4Ghz.
Wobei ich eher darauf tippe, das er 5Ghz WLAN verwendet.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Magnetfelder gehen da aber überall durch.
>
> Man lege z.B. ein Batterie-Radio (Mittelwelle) in einen Topf
> und mache den Deckel drauf. Es dudelt da drin fleissig weiter.

Der Schwachpunkt wird hier wohl eher die nicht ausreichend leitfähige 
Verbindung zwischen Topf und Deckel sein als das Material, aus dem die 
beiden Teile bestehen.

Dauerwelle schrieb:
> Mit meinem Handy kann ich auch noch Filme über W-LAN innerhalb der
> Mikrowelle streamen. Sollte doch eigentlich auch nicht gehen.
> Probiert es mal aus.

Ja, genau: Und Einschalten nicht vergessen (der Mikrowelle nämlich...)!

Harald W. schrieb:
> Da ist es m.E. wesentlich einfacher und wirksamer, wenn Du Dich an
> einem regenfreien Tag nach draussen in die freie Natur begibst.

...weil da ein völlig feldfreier Raum ist? Nicht Dein Ernst, oder?!


Dauerwelle schrieb:
> Eventuell kaufe ich mir mal so ein Gewebe und probiere es einfach.
Sei so nett und berichte uns dann, wie es wirkt.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Minimalist schrieb:
> dass er 5Ghz WLAN verwendet

war auch mein Gedanke.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Magnetfelder gehen da aber überall durch.
>>
>> Man lege z.B. ein Batterie-Radio (Mittelwelle) in einen Topf
>> und mache den Deckel drauf. Es dudelt da drin fleissig weiter.
>
> Der Schwachpunkt wird hier wohl eher die nicht ausreichend leitfähige
> Verbindung zwischen Topf und Deckel sein als das Material, aus dem die
> beiden Teile bestehen.

Handies und UKW-Radios sind im selben Topf tot.
und wenns der "Schlitz" wäre, müssten höhere Frequenzen
besser durchkommen als Mittelwelle (MW)

oder... MW = Magnetische Welle ;)

Autor: dfIas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es für das Schlafzelt auch eine HF-Schleuse als Durchreiche? 
Irgendwie muss das Frühstück doch ans Bett gebracht werden ...

Autor: Joern DK7JB .. (moin)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Um mal einen ernsthaften Vorschlag zu machen. Ich habe gute Erfahrung 
mit möglichst großen ALU-Guss-Gehäuse gemacht. Natürlich kann man damit 
nicht die Welt retten. Gereicht hat es bei mir bislang immer...
Es kommt eben darauf an, was man machen will. Alles hat seine Grenzen.

Jede Zuführung läuft über SMA Kabel - auch die verdrosselte und 
entstörte Stromversorgung.

Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dauerwelle schrieb:
> "feldfreien" Raum

Eine elektromagnetische Welle besteht, wie schon der Name sagt, aus 
einem elektrischen und magnetischen Feld. Daher bestehen Funkmesskammern 
aus einem leitfähigen und magnetischen Material (z.B. Stahlblech).

Leitfähiges Material kann auch Magnetfelder abschwächen.

Magnetfelder von außen werden ich innerhalb einer kurzgeschlossen Spule 
abgeschwächt.
(Magnetfelder werden durch Ströme,  die Magnetfelder in der 
Gegenrichtung erzeugen, abgeschwächt)

Autor: eric (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
GEKU schrieb:
> Eine elektromagnetische Welle besteht, wie schon der Name sagt, aus
> einem elektrischen und magnetischen Feld.


Das ist die seit 100 Jahren nicht ausrottbare Laienvorstellung.
Richtig ist:
Funkwellen sind NICHT ein elektrisches und ein magnetisches Feld,
sondern - wie schon der Name sagt - ein elektromagnetisches Feld,
dessen Komponenten untrennbar miteinander verbunden sind.

Untrennbar bedeutet, dass im Fernfeld der Energieinhalt
des elektrischen Feldes immer genau so groß ist wie des
magnetischen Feldes.
Energieentnahme aus der einen Komponente ist immer gleichzeitig
auch Energieentnahme aus der anderen Komponente.
Das folgt aus den Maxwell-Gl. und da gibt es keine Ausnahmen.


● J-A V. schrieb:
> Man lege z.B. ein Batterie-Radio (Mittelwelle) in einen Topf
> und mache den Deckel drauf. Es dudelt da drin fleissig weiter.

Du redest von Dingen, die Du anscheinend überhaupt nicht
selbst probiert hast. Ich habs gerade nochmal getan:
Bei dicht schliessendem Deckel ist der Mittelwellen-Sender weg.
Es reicht schon, den Empfänger in Alufolie einzuwickeln.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dauerwelle schrieb:
> Mit meinem Handy kann ich auch noch Filme über W-LAN innerhalb der
> Mikrowelle streamen. Sollte doch eigentlich auch nicht gehen.
> Probiert es mal aus.

Aber nur, solange Du die Mikrowelle nicht einschaltest!

Dann ist es vorbei...

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
eric schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Man lege z.B. ein Batterie-Radio (Mittelwelle) in einen Topf
>> und mache den Deckel drauf. Es dudelt da drin fleissig weiter.
>
> Du redest von Dingen, die Du anscheinend überhaupt nicht
> selbst probiert hast. Ich habs gerade nochmal getan:
> Bei dicht schliessendem Deckel ist der Mittelwellen-Sender weg.
> Es reicht schon, den Empfänger in Alufolie einzuwickeln.

bei mir hatte das geklappt.
das war ein ovaler Bräter, Emaille-Pott.

Magnetismus kommt gemeinhin auch durch Metalle durch.

sogar durch den Deckel von Festplatten,
da sind ja auch so einige der Meinung, dass das nicht gehen würde.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Magnetismus kommt gemeinhin auch durch Metalle durch.

STATISCHES Magnetfeld.

Ein dynamisch hin und herschwingendes wie ein einer EM Welle wird durch 
Wirbelströme im leitfähigen Metall gebremst.

Aber bei den Grundlagen hast du wohl in der 4. Klasse aufgehört...

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kein Problem, das Video dazu kommt.

Autor: eric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> kein Problem, das Video dazu kommt.


...noch so ein Video das zeigt,
wie ein Festmagnetmotor läuft und läuft und läuft?
YouTube ist eben geduldig !

Wickel doch Deinen Superempfänger einfach in Alufolie.
Habe ich gestern abend probiert: Null Empfang !

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.