mikrocontroller.net

Forum: Platinen Testplatinen zum Hinausführen der Pins von ICs mit PDIP-Gehäuse


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Alfred (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich suche einfache und sehr günstige Adapterplatinen, welche die 
Pins von ICs mit DIP-Gehäuse (PDIP, SPDIP 8,16,18,20,28 bzw ev auch für 
die breiteren 40 Pin-ICs) auf eine 2.54mm Lochrasterschiene 
hinausführen, wo ich dann eine Stift- oder Buchsenleiste anlöten kann. 
Sinn ist es, unnötiges Herumlöten zu vermeiden.

Solche Adapterplatinen gibt es in allen Größen wie Sand am Meer für zB 
SOT zu DIP, SSOP zu DIP, etc, aber nicht für DIP (IC) zu DIP 
(Stift/Buchsenleiste).

Es würde auch schon eine zweireihige Buchsenleiste reichen, wo die 
beiden Reihen Pin für Pin miteinander verbunden sind.

Kennt jemand ev eine Bezugsquelle bzw die richtige Bezeichnung für das 
Gesuchte?

Vielen Dank im voraus für eure Antworten!

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann das Problem irgendwie nicht nachvollziehen. Mit einreihigen 
Headerleisten mit gedrehten Kontakten hast du IC Sockel für jede 
beliebige Pinzahl und Breite. Die gedrehten Kontakte ermüden auch nicht, 
wie Billigfassungen.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alfred schrieb:
> Hallo, ich suche einfache und sehr günstige Adapterplatinen, welche die
> Pins von ICs mit DIP-Gehäuse (PDIP, SPDIP 8,16,18,20,28 bzw ev auch für
> die breiteren 40 Pin-ICs) auf eine 2.54mm Lochrasterschiene
> hinausführen, wo ich dann eine Stift- oder Buchsenleiste anlöten kann.
> Sinn ist es, unnötiges Herumlöten zu vermeiden.


Ich verstehe nicht mal die Frage,

IC gesteckt im Sockel, IC eingelötet auf PCB?

Ich kenne Testclips für DIL dort kann man doch

Alfred schrieb:
> Sinn ist es, unnötiges Herumlöten zu vermeiden.

ohne Löten Testclips anbringen
https://www.google.com/search?q=DIL+Testclips&client=firefox-b&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwikk5OpkY7iAhUOY1AKHTxKAnQQ_AUIDygC&biw=1520&bih=914

ansonsten

in Sockel gibt es double Pin Header
https://www.electromyne.de/Electronic-Components-Sockets-DIP-40-2x20-Pin-DIL-IC-Sockel---Socket-Dual-Double-Row-Male-Header-Plug.html

einreihig beliebige Länge, 2-reihig DIL usw.

oder für Flachkabel
http://www.electronic-mehl.de/new/index.php?site=shop&HWGRNR=34&UWGRNR=347&ARTNR=347216

: Bearbeitet durch User
Autor: Alfred (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Paul: ja, das wäre brauchbar (wenn ich eine IC-Fassung nehme und links+rechts 
die Lochrasterstreifen auflöte) - vielen Dank!

>> Joachim B: der letzte Link für die Flachkabel käme auch hin, der erste ist 
etwas anderes als gemeint.

Ich stelle mir zB eine IC-Fassung vor, die li+re nicht einreihig, 
sondern 2-reihig ist, damit man zB mit in die 2. Reihe eingesteckten 
Dupont-Kabeln direkt mit den Pins verbunden ist.

Ich möchte zB so etwas wie im Bild gezeigt, nur anstelle des SOP-Rasters 
ein weiteres DIP-Raster, wo ich IC-Fassungen hineinlöten kann, deren 
Pins dann an die Peripherie geführt werden, wo ich eine Stift- oder 
Buchsenleiste auflöten kann.

>> Gerald B.: die Idee ist gut - probiere ich aus

Autor: Odu Fröhliche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:

> Ich verstehe nicht mal die Frage,


Dann antworte nicht.

@TO

Nimm ein Stück Universalplatine mit Streifenraster und löte eine 
40-polige Fassung für den Kontroller drauf. Unterbrich mittels Bohrer 
oder Kegelsenker die Leiterbahnen unter der Fassung. Löte aßen neben die 
Fassung 2 je 20-polige Buchsenleisten mit gedrehten Kontakten.

Fertig.

Autor: Paul (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alfred schrieb:
>>> Paul: ja, das wäre brauchbar (wenn ich eine IC-Fassung nehme und links+rechts
> die Lochrasterstreifen auflöte) - vielen Dank!

Nicht links und rechts dranlöten. Nimm eine Fassung und Buchsenleiste 
und löte die drauf und trenne die Cu-Streifen mit einem Cuttermesser, 
siehe Anhang

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Odu Fröhliche schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> Ich verstehe nicht mal die Frage,
> Dann antworte nicht.

dito,

> @TO
> Nimm ein Stück Universalplatine mit Streifenraster und löte eine
> 40-polige Fassung für den Kontroller drauf. Unterbrich mittels Bohrer
> oder Kegelsenker die Leiterbahnen unter der Fassung. Löte aßen neben die
> Fassung 2 je 20-polige Buchsenleisten mit gedrehten Kontakten.
> Fertig.

du aber nicht :)

offensichtlic habe ich den TO doch besser verstanden, ich hatte 
jedenfalls was für den TO

Alfred schrieb:
>>> Joachim B: der letzte Link für die Flachkabel käme auch hin

Autor: Alfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Odu Fröhliche: danke, sehr gute Idee
>> Joachim B.: ebenso!

Vielen Dank an alle - ich denke, meine Frage ist beantwortet:

1) es gibt offensichtlich nix kommerzielles fix und fertig
2) ich habe einige sehr gute Vorschläge erhalten, die ich jetzt einmal 
ausprobiere

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alfred schrieb:
> meine Frage ist beantwortet:

meine noch nicht, was soll das werden?

Alfred schrieb:
> Hallo, ich suche einfache und sehr günstige Adapterplatinen, welche die
> Pins von ICs mit DIP-Gehäuse (PDIP, SPDIP 8,16,18,20,28 bzw ev auch für
> die breiteren 40 Pin-ICs) auf eine 2.54mm Lochrasterschiene
> hinausführen, wo ich dann eine Stift- oder Buchsenleiste anlöten kann.
> Sinn ist es, unnötiges Herumlöten zu vermeiden.

wenn der Stecksockel mit Flachkabel im IC Sockel deine Lösung ist, dann 
steckt doch das IC nicht sondern der Kabelsockel!
wenn aber der Kabelsockel steckt dann steckt kein IC und somit kannst du 
keine Pins vom IC rausführen weil kein IC steckt!

Aber einen IC doubleheader kann man natürlich auf eine Lochraster 
Streifenplatine löten und dort eine mittige Stiftleiste setzen, nur muss 
zwischen den beiden Stiftreihen getrennt werden.

https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/61IQU-tno%2BL.jpg

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe den Sinn der Übung auch nicht, habe es drei mal gelesen.

Wenn es eine ähnliche Lösung wie hier ist, dann ist sie so simpel, da 
kann man sich doch selbst helfen.

Ebay-Artikel Nr. 123651453921

Entweder obige Streifenleiterplatte oder man macht das in Ritztechnik.
Was nicht angeboten wird, braucht auch niemand.

Autor: Alfred (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>>michael: "Was nicht angeboten wird, braucht auch niemand" >> das ist falsch, 
eher trifft es umgekehrt zu; der Link beschreibt ja auch vom Lösungsansatz her, 
was ich suche (nämlich nur die Platine wie im Anhang); doch für EUR 5,90 sollten 
mind 20Stk geliefert werden (da gehe ich von vergleichbaren Produkten aus, zB 
SSOP<>DIP ); natürlich kann man das selber bauen oder PCBs herstellen lassen; ich 
wollte aber wissen, ob so etwas bereits fertig bei den üblichen Anbietern 
erhältlich ist; doch - es kam ja klar heraus - wird dies dzt nicht zu den 
erwarteten Konditionen und in entsprechender Bandbreite angeboten > also muß man 
selberbauen > damit ist für mich die Frage gelöst.

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alfred schrieb:
>>>michael: "Was nicht angeboten wird, braucht auch niemand"
> das ist falsch, eher trifft es umgekehrt zu

Albern.

Es gibt nur sehr sehr wenige IC, die man wahlweise in breitem und 
schmalem DIP-Gehäuse bei ansonsten gleicher Pinbelegung kaufen kann. 
Tatsächlich fallen mir dazu nur SRAM der xx64 und xx256 Klasse ein. Und 
dann wäre der Anwendungsfall äußerst beschränkt, wenn man nämlich 
Platinen hat, die für breite IC designt worden sind, in die man aber 
lieber (z.B. vorhandene) schmale IC einsetzen will.

Anders herum ist im Prinzip auch denkbar, stößt aber meist auf 
praktische Probleme, weil man die breiten Varianten dann ums Verrecken 
nicht in zwei benachbarten schmalen Plätzen unterbringt.

Ansonsten ist sowas wie gesagt trivial mit Lochrasterplatinen (Punkt- 
oder Streifenraster) aufzubauen. Den Ruf nach dem chinesischen 
Billiganbieter betrachte ich hier als Ausdruck westlicher Dekadenz.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alfred schrieb:
>>>michael: "Was nicht angeboten wird, braucht auch niemand" >> das ist falsch,
> eher trifft es umgekehrt zu; der Link beschreibt ja auch vom
> Lösungsansatz her,
> was ich suche (nämlich nur die Platine wie im Anhang); doch für EUR 5,90
> sollten
> mind 20Stk geliefert werden

Natürlich habe ich nur die Platine gemeint.
Und endlich hast du beschrieben, was du willst.
Sowas braucht niemand.
Und wenn du anderer Meinung bist, dann produziere 10000 Stck. davon und 
verkaufe sie.

So ein simples Teil mache ich in 30 Minuten so 20Stck.

Einzeln mit dem Edding und einem Bohrer.
Oder wie genannt in Ritztechnik.
Außer man zwei Hände, wo der Daumen rechts ist.

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Außer man zwei Hände, wo der Daumen rechts ist.

Oder gleich 5 Daumen an jeder Hand... ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.