mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Was kostet Kredit-Kapital


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Nachrang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sagt mal, hier tummeln sich ja doch die ein oder anderen Unternehmer und 
zugleich auch Hobby-Finanzberater.

Wenn ein Unternehmen ein Nachrangdarlehen vergibt und diese zwischen 4% 
und 5% bei Laufzeiten von 2 bis 10 Jahren verzinst, sollte man davon die 
Finger lassen, oder ist das auch für gesunde Unternehmen ein tatsächlich 
gutes Angebot an die Kreditgeber, ohne diese abzocken zu wollen?

Ich habe ehrlich gesagt einfach keine Ahnung, wie teuer Geld in Form von 
Krediten für ein Unternehmen tatsächlich ist. Im privaten Bereich sind 
mir die ganzen Immobilienkredite bekannt, die so in der Größenordnung 
<2% liegen, aber fairerweise steckt da meisten 20% EK hinter und 
gleichzeitig sind sie im Grundbuch abgesichert, was für 
Unternehmensprojekte ja i.d.R. nicht der Fall ist...

...sind also Zinszahlungen von 4-5% nun gute Angebote, oder kann man 
hier schon erkennen, dass das Unternehmen wohl aus dem letzten Loch 
pfeifft und eigentlich bei einer Bank viel bessere Angebote erhalten 
müsste...

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also du fragst, ob ein Zins (= Ausfall-versicherung) gerechtfertigt ist? 
Das hängt wohl vom Risiko ab, ...

Und ob man sich als Versicherer betätigen sollte, hängt auch davon ab, 
wie gut man diese Risiken prüfen und bewerten kann.

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachrang schrieb:

> Ich habe ehrlich gesagt einfach keine Ahnung, wie teuer Geld in Form von
> Krediten für ein Unternehmen tatsächlich ist.
Das kommt darauf an wie risikabel der Kredit ist.
Das zu bewerten ist die Kunst des Bänkers.

Die Frage deucht nach: Welchen myC soll ich für mein Projekt nehmen?
Der xyz kostet 5 Euro. Ist der gut?

Autor: Nachrang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ja, ist es für Unternehmen gerechtfertigt solche Zinsen zu zahlen, 
oder nicht...
Sind das typische Größenordnungen, oder komplett aus der Welt, mir fehlt 
völlig der Sachverstand, das zu bewerten, ich meine der Zins ist ja nun 
nicht utopisch hoch, dass man Gier-Frisst-Hirn bejahen müsste, aber er 
ist eben im Vergleich zu dem was ich privat bei einer Bank erhalten 
würde relativ hoch... Nur ist man ja mit einem Nachrangdarlehen eben der 
allerletzte, der bedient wird, falls da doch etwas schief geht.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachrang schrieb:
> sind also Zinszahlungen von 4-5% nun gute Angebote

Nachrangdarlehen sind quasi geschenktes Geld, Crowdfunding.

Es ist dermassen schlecht abgesichert, daß es wie Eigenkapital gilt, 
also wie geschenktes Geld.

Du bekommst als Kreditgeber ein Nachrangdarlehen im Prinzip nicht mehr 
zurück, wenn der Kreditnehmer pleite geht.

Dafür sind 4% wirklich wenig Zins, 6.5% sind üblicher und auch 15% sind 
nicht zu viel.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Nachrang schrieb:
> Wenn ein Unternehmen ein Nachrangdarlehen vergibt und diese zwischen 4%
> und 5% bei Laufzeiten von 2 bis 10 Jahren verzinst, sollte man davon die
> Finger lassen, oder ist das auch für gesunde Unternehmen ein tatsächlich
> gutes Angebot an die Kreditgeber, ohne diese abzocken zu wollen?

Also ich vergebe Unternehmenskredite mit bis zu 20 % Zins.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Also ich vergebe Unternehmenskredite mit bis zu 20 % Zins.

Ist das nicht Wucher und damit illegal? Wer ist denn bitte als 
Unternehmer so bescheuert und nimmt einen Kredit mit 20% Zinsen auf? Das 
kann ja nur schief gehen.

Autor: Mut zur Wahrheit. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Also ich vergebe Unternehmenskredite mit bis zu 20 % Zins.
>
> Ist das nicht Wucher und damit illegal? Wer ist denn bitte als
> Unternehmer so bescheuert und nimmt einen Kredit mit 20% Zinsen auf? Das
> kann ja nur schief gehen.

Frag mal Boris Becker...

Autor: Mut zur Wahrheit. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Beitrag #5838157 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachrang schrieb:
> Wenn ein Unternehmen ein Nachrangdarlehen vergibt und diese zwischen 4%
> und 5% bei Laufzeiten von 2 bis 10 Jahren verzinst, sollte man davon die
> Finger lassen, oder ist das auch für gesunde Unternehmen ein tatsächlich
> gutes Angebot an die Kreditgeber, ohne diese abzocken zu wollen?

Das hängt von deinen Umsätzen und deiner Umlaufrendite ab.
Außerdem müsste man wissen, ob Sicherheiten verlangt werden.
Natürlich müssen nicht nur Zinsen, sondern auch der Kredit
getilgt werden. Das dürfte eine hübsche monatliche Belastung
geben. Je Langfristiger das ganze läuft um so teurer wird das
ganze. Wenn man in div.Portalen (smava, u.a.) Negativzinsen
erhält, sollte man sich überlegen, ob man damit nicht besser
fährt, vor allem bei geringem Kapital. Bei höheren Summen muss
der Kredit den Verhältnissen angepasst werden.

Mut zur Wahrheit. schrieb:
> 
https://www.welt.de/sport/tennis/article166287556/Bank-soll-Beckers-Wucherzins-Kredit-aufgekauft-haben.html

BB wirkt manchmal einfältig, aber so dumm ist er wohl nicht.
Stand seine Finca nicht schon länger zum Verkauf die keiner
haben wollte? Nach Beurteilung der Fakten würde ich das ganze als
klugen Schachzug werten, wo die Bank eher draufzahlen wird, selbst
wenn die Immobilie verwertet wird. Der Milliardär hat wohl den Braten
irgendwann gerochen und den Kredit abgestoßen.
Das Banken nicht immer so clever handeln wissen wir ja längst.
Das kommt davon, wenn man gierig wird.
Zumindest ist BB die Finca los und hat trotzdem einen ordentlichen
Schnitt gemacht. Das soll ihm erst mal einer nachmachen.

Autor: Zocker_55 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Nachrang (Gast)
> Datum: 10.05.2019 22:31

> sagt mal, hier tummeln sich ja doch die ein oder anderen Unternehmer
> und zugleich auch Hobby-Finanzberater.

Hier gibt es nur einen selbsternannten Finanzberater und der ist mit 
Sicherheit auf der untersten Sprosse der Leiter zu suchen. 
Wahrscheinlich noch etwas tiefer.

Der ist nämlich ein Fall für die Geschlossene, bestenfalls noch den
Irren-Arzt.

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Also ich vergebe Unternehmenskredite mit bis zu 20 % Zins.

Nein, du kaufst und verkaufst Unternehmensanteile, auch bekannt als 
"Aktien". Das ist etwas ziemlich anderes als Darlehen.

Nachrang schrieb:
> Wenn ein Unternehmen ein Nachrangdarlehen vergibt und diese zwischen 4%
> und 5% bei Laufzeiten von 2 bis 10 Jahren verzinst, sollte man davon die
> Finger lassen, oder ist das auch für gesunde Unternehmen ein tatsächlich
> gutes Angebot an die Kreditgeber, ohne diese abzocken zu wollen?

Ich würde die Finger davon lassen bzw. ich lasse die Finger davon. Kann 
das allerdings nur schlecht begründen, außer "es fühlt sich zu riskant 
an", versuche es aber mal: Im Vergleich zu Aktien hast du (fast) das 
gleiche Totalverlust-Risiko (ja, Nachrangdarlehenhalter werden im 
Insolvenzfall vor Aktionären bedient, aber nur, wenn dann überhaupt noch 
Geld übrig ist). Du kannst deine Forderungen aber idR schlechter 
verkaufen, und kannst schlechter an unerwartet positiven Entwicklungen 
teilhaben. Dafür erscheint mir der Zins zu niedrig, das bekommst du im 
Schnitt wahrscheinlich auch am Aktienmarkt.

MfG, Arno

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Also ich vergebe Unternehmenskredite mit bis zu 20 % Zins.
>
> Nein, du kaufst und verkaufst Unternehmensanteile, auch bekannt als
> "Aktien". Das ist etwas ziemlich anderes als Darlehen.

Doch, ich vergebe Unternehmenskredite. Außerdem bin ich 
Venturekapitalgeber.


> Ich würde die Finger davon lassen bzw. ich lasse die Finger davon. Kann
> das allerdings nur schlecht begründen, außer "es fühlt sich zu riskant
> an"

In ein mit 4 % verzinstes Nachrangdarlehen würde ich auch nicht 
investieren. Aber meine mit 20 % rentierenden Unternehmenskredite (kein 
Nachrang) fühlen sich sehr gut an.


> Dafür erscheint mir der Zins zu niedrig, das bekommst du im
> Schnitt wahrscheinlich auch am Aktienmarkt.

Wenn man mit den Schwankungen der Aktienkurse nicht leben will, dann 
kann man auch in Unternehmensanleihen investieren. Ich halte auch 
Anleihen von sehr solventen Firmen, die schon fast 6 % Zinsen bringen. 
Hatte auch schon welche mit 8 %.

Autor: Der echte Finanzberater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Nachrang schrieb:
> Wenn ein Unternehmen ein Nachrangdarlehen vergibt und diese zwischen 4%
> und 5% bei Laufzeiten von 2 bis 10 Jahren verzinst, sollte man davon die
> Finger lassen, oder ist das auch für gesunde Unternehmen ein tatsächlich
> gutes Angebot an die Kreditgeber, ohne diese abzocken zu wollen?
>
> Also ich vergebe Unternehmenskredite mit bis zu 20 % Zins.

In deinem Finanzteletubbieland oder was?! Welche Drogen nimmst du?

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Doch, ich vergebe Unternehmenskredite. Außerdem bin ich
> Venturekapitalgeber.

Du machst hier aber ganz schön auf dicke Hose, dabei bist du doch nur 
eine ganz arme Wurst und kein zweiter Warren Buffett. Ich tippe mal auf 
Anteile an p2p-Krediten, wie sie auf diversen Plattformen angeboten 
werden, und wo jeder Hanswurst seine Zwei Euro Fuffzich mit hohem 
Ausfallrisiko investieren kann. Das beeindruckt mich nicht im 
Geringsten.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Aber meine mit 20 % rentierenden Unternehmenskredite (kein
> Nachrang) fühlen sich sehr gut an.

Welcher Schwa...kopp zahlt das denn? Das ist ja fast schon mafiös. Wer 
so viel zahlen will, dem würde ich kein Geld geben - das ist schlicht 
unseriös (und der Kreditnehmer kann nicht kalkulieren).

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Ich tippe mal auf
> Anteile an p2p-Krediten

Davon traümt er :-)

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:
> traümt

träumt

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich ist die Antwort aus diese Frage ganz einfach:
Das lässt sich nicht beziffern!

Dazu muss man nur folgendes im Auge behalten:
1. Der Sozialismus ist out! Also nur weil Du ein so netter Mensch
   bist lässt niemand was rüberwachsen!
2. Selbst der etwas verknöcherte Typ in Deiner Bank fragt Dich:
   Wofür ist das und wie sieht es mit Sicherheiten aus.
   Alles was danach kommt hängt von Deinen Antworten ab.
   Scheint Dein Projekt ein Wolkenkuckucksheim zu sein könnte der
   Risikoaufschlag astronomisch werden.
   Steht Dein Schloss im Spessart, als Sicherheit zur Verfügung,
   relativiert sich das ganze wieder.

Also ganz einfach: Das kommt darauf an.

Nur eins ist Sicher: Ganz blöde sind Deine potentiellen Partner nicht.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Ganz blöde sind Deine potentiellen Partner nicht.

Ausnahme: F. B. :-)

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der echte Finanzberater schrieb:
> In deinem Finanzteletubbieland oder was?! Welche Drogen nimmst du?

F. B. schrieb:
> Doch, ich vergebe Unternehmenskredite.

Na, Finanzberater, Verstoß gegen's KWG?

Aus Dir hätte so ein guter Finanzvertriebler werden können!

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Also ich vergebe Unternehmenskredite mit bis zu 20 % Zins.
>
> Ist das nicht Wucher und damit illegal? Wer ist denn bitte als
> Unternehmer so bescheuert und nimmt einen Kredit mit 20% Zinsen auf? Das
> kann ja nur schief gehen.

Bonmot, das Hermann-Josef Abs nachgesagt wird:

Ich zahle gerne 15% Zinsen, wenn ich das Kapital nicht zurückzahlen 
muss...

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Ich zahle gerne 15% Zinsen, wenn ich das Kapital nicht zurückzahlen
> muss...

Der kennt die muskulösen Eintreiber von F. B. noch nicht :-)

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael B.,

Michael B. schrieb:
> Dafür sind 4% wirklich wenig Zins, 6.5% sind üblicher und auch 15% sind
> nicht zu viel.

schön wär's, wenn es so einfach wäre!
Aber das ist in etwa so pauschal, wie die Aussage:
1000µF Kapazität hinterm Gleichreichter pro A Ausgangsstrom am 
Labornetzteil.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:
> Der kennt die muskulösen Eintreiber von F. B. noch nicht :-)

Moskau-Inkasso?
War ein Papiertiger und sitzt jetzt auch noch wegen Steuerhinterziehung 
hinter schwedischen Gardinen.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> War ein Papiertiger und sitzt jetzt auch noch wegen Steuerhinterziehung
> hinter schwedischen Gardinen.

Hat F. B. da Internet-Zugang?

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> mit hohem Ausfallrisiko

Hohes Ausfallrisiko besteht nur für denjenigen, der nicht in der Lage 
ist, Geschäftsberichte, Jahresabschlüsse, Unternehmensmitteilungen und 
Pressemeldungen zu lesen und zu interpretieren. Also bei der großen 
Mehrheit der Forumsteilnehmer hier. Warum sonst sollte sich jemand mit 
einem 2% ETF begnügen, wenn  man nahezu risikolos 20 oder 30 % Rendite 
machen kann?

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:
> Peter M. schrieb:
>> War ein Papiertiger und sitzt jetzt auch noch wegen Steuerhinterziehung
>> hinter schwedischen Gardinen.
>
> Hat F. B. da Internet-Zugang?

Ich fürchte nein, und da würden mir seine egomanischen Anwandlungen doch 
ein wenig fehlen. Ich finde ihn so putzig!

Andere promoten wenigstens ihre Positionen, wenn sie aussteigen. Bei FB 
ist das offensichtlich so gering und damit egal.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo F. B.,

F. B. schrieb:
> Hohes Ausfallrisiko besteht nur für denjenigen, der nicht in der Lage
> ist, Geschäftsberichte, Jahresabschlüsse, Unternehmensmitteilungen und
> Pressemeldungen zu lesen und zu interpretieren. Also bei der großen

Da gebe ich Dir sogar vollkommen Recht!

> Mehrheit der Forumsteilnehmer hier. Warum sonst sollte sich jemand mit
> einem 2% ETF begnügen, wenn  man nahezu risikolos 20 oder 30 % Rendite
> machen kann?

Bei "nahezu risikolos" und "20%/30% Rendite" sträuben sich bei mir bei 
der momentanen Marktlage die Nackenhaare.

Wieviele Kunden konntest Du denn mit dem Spruch hier keilen?
Gute Strukturvertriebler werden immer gesucht!

Lass' doch mal das Höschen herunter und zeige uns mal ein paar harte 
Fakten, ISINs oder anderes!

: Bearbeitet durch User
Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Hohes Ausfallrisiko besteht nur für denjenigen, der nicht in der Lage
> ist, Geschäftsberichte, Jahresabschlüsse, Unternehmensmitteilungen und
> Pressemeldungen zu lesen und zu interpretieren

Ja. Kannst Du das?

F. B. schrieb:
> Warum sonst sollte sich jemand mit
> einem 2% ETF begnügen, wenn  man nahezu risikolos 20 oder 30 % Rendite
> machen kann?

Lol. Lies mal, was Du so schreibst :-)

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Bei "nahezu risikolos" und "20%/30% Rendite" sträuben sich bei mir bei
> der momentanen Marktlage die Nackenhaare.

Alles nur eine Frage der Statistik. Aber beim mathematischen Verständnis 
hakt es halt bei vielen.


> Lass' doch mal das Höschen herunter und zeige uns mal ein paar harte
> Fakten, ISINs oder anderes!

Lies meine alten Beiträge. E.ON war ja ein sehr gutes Beispiel. Wer 
damals eingestiegen wäre, der hätte jetzt 50 % Kursgewinn und 7 % 
Dividendenrendite. So wie ich.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> So wie ich.

Du hast maximal eine H4-Rendite - mehr nicht :-)

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:
> Ja. Kannst Du das?

Sieht so aus. Bisher ist noch keiner meiner 20 % Kredite ausgefallen.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Alles nur eine Frage der Statistik. Aber beim mathematischen Verständnis
> hakt es halt bei vielen.

So wie bei dem Hedgefonds von Niederhoffer? :)

Ingenieure haben mit Statistik viel weniger Schwierigkeiten als 
Kaufleute, wie z.B. Finanzberater.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> E.ON war ja ein sehr gutes Beispiel. Wer
> damals eingestiegen wäre, der hätte jetzt 50 % Kursgewinn

Wann wäre das denn gewesen? Erzähl mal bitte.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:
> Wann wäre das denn gewesen? Erzähl mal bitte.

Vor 2-3 Jahren, als der Kurs zwischen 6 und 7 € stand.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:
> Wann wäre das denn gewesen? Erzähl mal bitte.

Er meint wahrscheinlich 1986, als die VIAG als einer der Vorgängerfirmen 
an die Börse ging.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Ingenieure haben mit Statistik viel weniger Schwierigkeiten

Die Matheklausuren für Maschinenbauings sind ein Witz.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Vor 2-3 Jahren, als der Kurs zwischen 6 und 7 € stand.

Da kannst Du doch bestimmt genauer werden oder?

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Alles nur eine Frage der Statistik. Aber beim mathematischen Verständnis
> hakt es halt bei vielen.

Glaubst du wirklich, dass du die Ausnahme bist, so viel schlauer als 
alle Anderen? Das nimmt bei dir schon wirklich besorgniserregende Züge 
an, Allmachtsphantasien zur Übernahme der Weltherrschaft sind dann nicht 
mehr weit.

Glaubst du wirklich, auch nur einer hier im Forum nimmt dich noch ernst, 
bei dem, was du von dir gibst? Ich kann mir das nur so erklären, dass du 
sozial völlig isoliert in deiner ganz eigenen Welt lebst, und es ist 
keiner da, der dich mal wieder auf den Boden der Realität zurückholt. 
Das kann noch böse enden.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Vor 2-3 Jahren, als der Kurs zwischen 6 und 7 € stand.

Unter 6,098 sehe ich da nichts - wo stehen wir heute? Prozentrechnung 
ist nicht Deine Stärke :-)

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:
> Unter 6,098 sehe ich da nichts - wo stehen wir heute? Prozentrechnung
> ist nicht Deine Stärke :-)

Er ist halt stark in Verkaufsstatistik.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Er ist halt stark in Verkaufsstatistik.

Jeder Dödel kann sich rückblickend irgend einen Börsenkurs herauspicken 
und behaupten, er hätte ja genau damals vor Jahren beim Allzeittief 
gekauft und jetzt einen riesigen Gewinn gemacht.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Die Matheklausuren für Maschinenbauings sind ein Witz.

Bist Du etwa gar kein E-Techniker?
Sondern nur Maschbauer?

Jetzt bin ich aber ein bisschen enttäuscht.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> F. B. schrieb:
> Die Matheklausuren für Maschinenbauings sind ein Witz.
>
> Bist Du etwa gar kein E-Techniker? Sondern nur Maschbauer?
>
> Jetzt bin ich aber ein bisschen enttäuscht.

Er behauptet von sich, Informatik studiert zu haben. Technische 
Zusammenhänge sind ihm völlig fremd, er kennt nicht einmal den 
Unterschied zwischen Strom und Spannung.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Re: Wie legt ihr euer Geld an?"

Da lag die Aktie bei ca 7, 20 €.

Wen willst Du denn hier eigentlich veralbern?

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Re: Wie legt ihr euer Geld an?"

Das ist der richtige Link

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung, warum das nicht funktioniert - 2. Treffer nach Suche nach 
"Finanzberater" ist korrekt.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Zusammenhänge sind ihm völlig fremd, er kennt nicht einmal den
> Unterschied zwischen Strom und Spannung.

Welche Unterschied gibt es denn bei der Stromspannung?

:)
Diesen Begriff lernte ich kürzlich vor dem Haus, wo ein Mitbürger mit 
laufendem Motor die Batterie eines zweiten Fahrzeuges zu laden 
versuchte.
Auf meine Frage, ob ich ihm vielleicht helfen solle, das zweite Fahrzeug 
zu starten, lehnte er ab, wegen der "Stromspannung", die dabei fließt, 
wenn man das Zweitfahrzeug startet.

Ich bin dann weitergegangen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Welche Unterschied gibt es denn bei der Stromspannung?
>
> :)
> Diesen Begriff lernte ich kürzlich vor dem Haus, wo ein Mitbürger mit
> laufendem Motor die Batterie eines zweiten Fahrzeuges zu laden
> versuchte.
> Auf meine Frage, ob ich ihm vielleicht helfen solle, das zweite Fahrzeug
> zu starten, lehnte er ab, wegen der "Stromspannung", die dabei fließt,
> wenn man das Zweitfahrzeug startet.
>
> Ich bin dann weitergegangen.

Was genau hat das mit "Was kostet Kredit-Kaptial" zu tun?

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:

> Was genau hat das mit "Was kostet Kredit-Kaptial" zu tun?

Gar nichts!

Autor: Mach (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Stromspannung
Das is ein legitimer Begriff, wenn auch fachsprachlich nicht gelaeufig. 
Das "Strom" in Stromspannung bezieht sich dort auf das physikalische 
Phaenomen des elektrischen Stroms. Der Begriff "Strom" fuer die 
Stromstaerke ist eigentlich nur eine Abkuerzung von "Stromstaerke", hat 
sich aber im Laufe der Jahre als Begriff etabliert.

Der Begriff Stromspannung tritt intuitiv unter elektrotechnischen Laien 
auf, um die elektrische Spannung von der mechanischen Spannung 
begrifflich abzugrenzen.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mach schrieb:
> Der Begriff Stromspannung tritt intuitiv unter elektrotechnischen Laien
> auf

Ist wohl sowas wie die "if-Schleife" unter informationstechnischen 
Laien... ;-)

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Vor 2-3 Jahren, als der Kurs zwischen 6 und 7 € stand.
>
> Da kannst Du doch bestimmt genauer werden oder?

Abspaltung von Uniper am 12. September 2016 hat den Kurssturz ausgelöst.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Alles nur eine Frage der Statistik. Aber beim mathematischen Verständnis
>> hakt es halt bei vielen.
>
> Glaubst du wirklich, dass du die Ausnahme bist, so viel schlauer als
> alle Anderen?

Ja. Mein mathematischer IQ liegt bei über 150. Hab die Skala gesprengt.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Peter M. schrieb:
>> Bei "nahezu risikolos" und "20%/30% Rendite" sträuben sich bei mir bei
>> der momentanen Marktlage die Nackenhaare.
>
> Alles nur eine Frage der Statistik. Aber beim mathematischen Verständnis
> hakt es halt bei vielen.

F. B. schrieb:
> Ja. Mein mathematischer IQ liegt bei über 150. Hab die Skala gesprengt.

Die Verteilung endet nicht bei 150. Doch keine Ahnung von Statistik und 
Verteilungen? Jetzt bin ich aber noch mehr enttäuscht als eben oben.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Peter M. schrieb:
>> Er ist halt stark in Verkaufsstatistik.
>
> Jeder Dödel kann sich rückblickend irgend einen Börsenkurs herauspicken
> und behaupten, er hätte ja genau damals vor Jahren beim Allzeittief
> gekauft und jetzt einen riesigen Gewinn gemacht.

Bist anscheinend neidisch. Lies meine Beiträge von damals. Stichwort 
Claymore und Cashflow vs. Gewinn.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Die Verteilung endet nicht bei 150. Doch keine Ahnung von Statistik und
> Verteilungen? Jetzt bin ich aber noch mehr enttäuscht als eben oben.

Die Testskala endete aber bei 150.

Warum antwortet ihr eigentlich ständig auf meine Beiträge? 
Offensichtlich herrscht hier ein enormer Neid auf meine Rendite, meinen 
IQ und meine Quantenmechanikkenntnisse.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Peter M. schrieb:
>> F. B. schrieb:
>> Die Matheklausuren für Maschinenbauings sind ein Witz.
>>
>> Bist Du etwa gar kein E-Techniker? Sondern nur Maschbauer?
>>
>> Jetzt bin ich aber ein bisschen enttäuscht.
>
> Er behauptet von sich, Informatik studiert zu haben. Technische
> Zusammenhänge sind ihm völlig fremd, er kennt nicht einmal den
> Unterschied zwischen Strom und Spannung.

LOL. Unter anderem (!) habe ich Informatik studiert.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:
> Beitrag "Re: Wie legt ihr euer Geld an?"
>
> Da lag die Aktie bei ca 7, 20 €.
>
> Wen willst Du denn hier eigentlich veralbern?

Mein durchschnittlicher Kaufpreis lag bei ca. 6,60 €.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Offensichtlich herrscht hier ein enormer Neid auf meine Rendite, meinen
> IQ und meine Quantenmechanikkenntnisse.

Nein, gar nicht. Mein IQ liegt darunter und der der meisten Foristen 
auch, das kann man mit Blick auf die Verteilung sagen.

Aber hochintelligente Menschen wie Du haben es meist schwer, sehr 
schwer!

Aber wenn es schon mit der Standardnormalverteilung bei Dir hapert, 
("IQ-Skala bei 150 gesprengt"), wie willst Du dann Quantenmechanik 
begreifen?
Wahrscheinlich ist bei Dir Quantenmechanik, wenn Du abends die Füße 
auf's Sofa hochlegst.

F. B. schrieb:
> LOL. Unter anderem (!) habe ich Informatik studiert.
neben Architektur, Geschichte und Sozialwissenschaften?
Und Informatik nach einem Semester sogar ohne Abschluss beendet? :)

Hast Du schon einmal von Dunning/Kruger gehört?

https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt

: Bearbeitet durch User
Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Offensichtlich herrscht hier ein enormer Neid auf meine Rendite, meinen
> IQ und meine Quantenmechanikkenntnisse.

Ich für meinen Teil gehe ganz gerne mal in den Zirkus und amüsiere mich, 
wenn der Clown versucht mit zu vielen Tellern gleichzeitig zu 
jonglieren.
Köstlich, wie das daneben gehen kann.

: Bearbeitet durch User
Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Bist anscheinend neidisch.

Nein, wirklich niemand ist auf dich neidisch, aber das verstehst du 
einfach nicht. Deine Eigen- und Fremdwahrnehmung weichen dramatisch 
voneinander ab.

> Lies meine Beiträge von damals. Stichwort
> Claymore und Cashflow vs. Gewinn.

Nein danke, freiwillig ziehe ich mir sicher keine alten Beiträge 
ausgerechnet von Claymore und dir rein. Ihr beide, Claymore aka 
Minefields und du, seid jeweils auf eure Weise ganz schreckliche 
Nervensägen.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Aber hochintelligente Menschen wie Du haben es meist schwer, sehr
> schwer!

Eigentlich nicht. Jedenfalls nicht wegen meines IQs.


> Aber wenn es schon mit der Standardnormalverteilung bei Dir hapert,
> ("IQ-Skala bei 150 gesprengt"), wie willst Du dann Quantenmechanik
> begreifen?

Ich sagte, die Testskala endete bei 150. Hat mir der Tester so gesagt, 
kann ich auch nichts dafür.

Hier beispielsweise endet die Testskala bei 160: 
https://www.plakos.de/iq-skala/

>160: Keine Aussagekraft, da IQ Test Fragen zu einfach.

Aber bescheiden wie ich bin, gebe ich ja zu, dass auch viel Übung dazu 
gehört, um auf eine Mathe-IQ von über 150 zu kommen. Woher soll denn 
beispielsweise ein normaler Mensch wissen, dass die 3. Wurzel aus 125 
gleich 5 ist, wenn er das nicht in der Schule oder im Studium gelernt 
hat?

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nur Menschen mit einem IQ von 150 kommen bei diesem Test sofort auf die 
Lösung

https://www.businessinsider.de/mit-diesem-einfachen-test-prueft-ihr-eure-intelligenz-2018-3

Lachhaft. Ein Blick hat genügt.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Nein, wirklich niemand ist auf dich neidisch, aber das verstehst du
> einfach nicht.

Warum müllst du dann alle Threads voll? Ignoriere meine Beiträge doch 
einfach. Mit dem Thema haben eure Spambeiträge ja schon lange nichts 
mehr zu tun.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Warum müllst du dann alle Threads voll?

Ausgerechnet du fragst das?!
Jetzt bin ich wirklich sprachlos ob deiner Dreistigkeit.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Nur Menschen mit einem IQ von 150 kommen bei diesem Test sofort auf die
> Lösung
>
> 
https://www.businessinsider.de/mit-diesem-einfachen-test-prueft-ihr-eure-intelligenz-2018-3
>
> Lachhaft. Ein Blick hat genügt.

Lachhaft ist, dass Du das für einen Intelligenztest hältst. :)
Ich hätte da noch zwei Intelligenztests für Dich, einen aus der Brigitte 
und einen aus der Bäckerblume.

Vielleicht findest Du ja einen besser geeigneten Test?
Da gibt es nämlich mindestens einen.

F. B. schrieb:
> Aber bescheiden wie ich bin, gebe ich ja zu, dass auch viel Übung dazu
> gehört, um auf eine Mathe-IQ von über 150 zu kommen. Woher soll denn

Ein Intelligenztest sollte Dinge testen, die man nicht einfach üben 
kann.
Seit wann ist Intelligenz trainierbar?
Ist Dir das denn nicht aufgefallen?

Was Deinen Namen "Finanzberater" angeht:

Warum meldest Du Dich nicht einfach in einem Börsenforum an?

Wenn ich Taubenzüchter bin, dann melde ich mich doch auch nicht als 
"Taubenguru" im Meerschweinchenforum an, oder?

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Nur Menschen mit einem IQ von 150 kommen bei diesem Test sofort auf die
> Lösung

Du bist ja sogar zu dämlich, einen Intelligenztest überhaupt erst zu 
finden, sondern fällst auf Werbung für minderbemittelte Zeitungsleser 
rein.

Peter M. schrieb:
> Seit wann ist Intelligenz trainierbar?

Hmm, ja, leider doch, das, was die klassischen Tests als Ergebnis 
ermitteln kann durch Übung (also oftmalige Ausführung solcher Tests) 
verbessert werden. Das ist natürlich ein Zeichen für schlechte Tests.

: Bearbeitet durch User
Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Also ich vergebe Unternehmenskredite mit bis zu 20 % Zins.
> Ist das nicht Wucher und damit illegal?
Wieso das denn? Dann wären die Quandts, Albrechts, etc schon längst im 
Gefängnis.
BMW macht eine Eigenkapitalrendite von 14...16%. Das Eigenkapital kommt 
z.T. von den Quandts. Ein Hochrisikoladen ist BMW nicht.

> Wer ist denn bitte als
> Unternehmer so bescheuert und nimmt einen Kredit mit 20% Zinsen auf? Das
> kann ja nur schief gehen.
Wieso das? Wenn man einen EBIT von >100% macht, dann juckt das nicht.
Je nach Risiko.
Wenn man den Laden in eigenen Händen behalten will muss man halt für das 
Risiko zahlen. Ansosnten kann man ja eine Kapitalgesellschaft machen, 
Anteile verkaufen und anstelle von Fremdkapital das Eigenkapital 
vergrössern. Dann hat man den Geldgeber aber mit am Tisch und der will 
und darf in alles reinreden.

Wenn man Kredite mit 20% Zins vergibt, sollte man sich nicht ärgern wenn 
das mit den Zins- und Tilgungszahlungen nicht immer klapt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.