mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Gibt es einen Triac der zwischen zwei Ausgängen wechseln kann?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Avosas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem Bauteil, das zwei Triacs ersetzt. Beim 
Triac ist es ja nur möglich zwischen offen oder geschlossen zu wechseln. 
Also wie ein normaler Schalter. Nun will ich aber nicht zwischen aus und 
an wechseln, sondern zwischen Last1 und Last2. Also ein Wechselschalter. 
Gibt es so ein Bauteil und könnt ihr mir vielleicht die Bennenung 
mitteilen?

Aktuell mach ich das über zwei Triacs.(Datenblatt im Anhang)

Vielen Dank und viele Grüße
Avosas

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
G3VM-66M

Autor: Avosas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi und Danke schon mal für die Antwort.

Ich habe mir das Bauteil angeschaut und habe versucht dies zu finden mit 
den für meine Anwendung genügenden Werten. Allerdings find ich hier 
nichts passendes. Wenn man das Datenblatt von mir bis jetzt benutztem 
Triac anschaut, benötige ich einen VDRM von 600V und einen IT von 16A.

Gibt es so etwas, bzw wenn es so etwas gibt, ist dies dann preislich 
noch vergleichbar mit dem Triac den ich benutze? Wenn der mehr als das 
doppelte kostet, macht es ja wenig Sinn zu wechseln. Da ich ja auch nur 
zwei dieser Triacs durch ein Bauteil einsparen könnte.

Ich habe etwas gefunden gehabt, wobei ich mir hier auch nicht sicher 
bin, aber das wäre dann alles über 50€ bis hin zu 100€ pro Bauteil. Das 
ist ja dann nicht wirklich sinnvoll für mich. Allerdings habe ich hier 
nun nach Halbleiterrelais geschaut, ist dies der richtige Suchbegriff 
für mich?

Vielen Dank noch mal für eure Hilfe.

Viele Grüße
Avosas

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Avosas schrieb:
> ist dies dann preislich
> noch vergleichbar mit dem Triac den ich benutze?

Ganz sicher nicht.

Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du sicher, dass ein Triac ueberhaupt das richtige Bauteil ist ? Was 
soll's denn machen ?

Umschalten .. wie schnell, wie oft?

Und ist klar, dass ein Triac aus 4 Schichten besteht, also um die 2V 
abfallen? Das waeren dann 30W Verlustleistung. Bringst du die weg ?

Analogschalter sind punkto Verlustleistung aehnlich, da fallen auch 2V 
ab.

Triacs erzeugen Stoerungen. Weist du wie du die wegbekommst ?

Autor: mxt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitronen F. schrieb:
> (...)

Scheinbar schon laufende bzw. funktionierende Anwendung, laut:

Avosas schrieb:
> Aktuell mach ich das über zwei Triacs.

und

Avosas schrieb:
> wechseln


Ist das so der Fall?

Im gleichen Preisbereich gibt es kaum Verbesserungspotential.

Autor: Hessel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitronen F. schrieb:
> Bist du sicher, dass ein Triac ueberhaupt das richtige Bauteil ist ? Was
> soll's denn machen ?
>
> Umschalten .. wie schnell, wie oft?
>
> Und ist klar, dass ein Triac aus 4 Schichten besteht, also um die 2V
> abfallen? Das waeren dann 30W Verlustleistung. Bringst du die weg ?
>
> Analogschalter sind punkto Verlustleistung aehnlich, da fallen auch 2V
> ab.
>
> Triacs erzeugen Stoerungen. Weist du wie du die wegbekommst ?

Es ist viel wichtiger, dass Du mit dem Plenken aufhörst.

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Avosas schrieb:
> Gibt es so etwas, bzw wenn es so etwas gibt, ist dies dann preislich
> noch vergleichbar mit dem Triac den ich benutze? Wenn der mehr als das
> doppelte kostet, macht es ja wenig Sinn zu wechseln.

Die Frage, die ich mir stelle, ist die warum du überhaupt etwas ändern 
willst, wenn es denn funktioniert. Netzspannung bei 16A schaltet man 
kontaktlos am besten mit einem Triac, mit allen bekannten Vor- und 
Nachteilen. Als fertigen Einschalter gibt es das unter der Bezeichnung 
"Solid State Relay", aber da ist am Ende auch nur ein Triac drin (und 
die Ansteuerschaltung dafür natürlich).

Das von Hinz vorgeschlagene Teil ist ein PhotoMOS Relais. Im Prinzip 
ganz ähnlich wie das SSR, nur mit einem MOSFET als Schalter. Allerdings 
kenne ich die eher für kleinere Ströme.

Beide Varianten - SSR wie PhotoMOS - kann man im Prinzip als Wechsler 
bauen. Also einfach zwei Lastschalter rein und immer nur einen davon 
aktivieren. Allerdings dürften die meisten Anwender so einen Umschalter 
lieber aus zwei Einschaltern zusammensetzen. Es sei denn, es braucht 
irgendwelche Sonderlocken. Aber davon hast du ja nichts gesagt.

Autor: Avosas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Schalten muss der Triac im Betrieb gar nicht, es soll lediglich nur 
eine Einstellungsmöglichkeit sein vor dem Betrieb.

Die 16 A habe ich nur als Anlaufstrom (mit Oszi gemessen) und im 
Fehlerfall, hier greift jedoch ein Thermoschalter. Im Normalbetrieb habe 
ich max 4A. Zudem habe ich sehr große Flächen auf der Platine auf beiden 
Seiten der Platine zur Wärmeableitung.

Danke noch mal für die Infos. Aber dann sieht es ja eher schlecht aus. 
Ich hatte gehofft die Bauteilanzahl zu verringern und dadurch auch die 
Kosten.

Viele Grüße
Avosas

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Avosas schrieb:
> Also Schalten muss der Triac im Betrieb gar nicht, es soll lediglich nur
> eine Einstellungsmöglichkeit sein vor dem Betrieb.

Jetzt ergibt es gar keinen Sinn mehr. Aber gut, ist ja dein Problem.

Autor: Avosas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor Inbetriebnahme stelle ich im Regelkreis durch ein Signal ein, 
welcher Triac offen und welcher geschlossen sein soll und dann wird über 
ein weiteres Signal der Lastkreis zugeschaltet wodurch dann zu Beginn 
der Anlaufstrom von 16 A über den geschalteten Triac geht und dann auf 
die max 4A absinkt vom Normalbetrieb. Umgeschalten kann immer nur 
außerhalb des Betriebs.

Autor: mxt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Avosas schrieb:
> Also Schalten muss der Triac im Betrieb gar nicht, es soll lediglich nur
> eine Einstellungsmöglichkeit sein vor dem Betrieb.
>
> Die 16 A habe ich nur als Anlaufstrom (mit Oszi gemessen) und im
> Fehlerfall

Avosas schrieb:
> Vor Inbetriebnahme stelle ich im Regelkreis durch ein Signal ein,

Im Regelkreis ... ist das so? Na, verschieben wir das.

> welcher Triac offen und welcher geschlossen sein soll und dann wird über
> ein weiteres Signal der Lastkreis zugeschaltet wodurch dann zu Beginn
> der Anlaufstrom von 16 A über den geschalteten Triac geht und dann auf
> die max 4A absinkt vom Normalbetrieb.

Wenn das der Fall ist, gibt es schon eine bessere Moeglichkeit
(verlustaermer + auch noch galvanisch von der Ansteuerung getrennt):

Ein Relais.

Hat niedrigen (je nach Typ sehr niedrigen) Kontaktwiderstand, so daß nur
gering(st)e Verlustleistung entsteht. Ist effizienter, und keine 
Kuehlung
notwendig.

Viele Vorteile, wenn doch nur selten geschaltet werden soll.

Was genau spricht denn hier Deiner Meinung nach dagegen?
(Wieso hast Du ueberhaupt jemals die TRIACs ausgewaehlt?)


Avosas meinte im Beitrag #5844524 vermutlich des weiteren:
> Umgeschaltet werden kann immer nur außerhalb des Betriebs.

Das ist wie genau sichergestellt (und was genau wird umgeschaltet)?
Wie sieht also die Anwendung aus (welchen Zweck erfuellt das Geraet)?
Und wie genau sehen denn "Regelkreis" und Ansteuerung aus hier?

Autor: mxt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mxt schrieb:
> Ein Relais.

Ich meine ein echtes Relais. (Elektromechanisch, nicht Halbleiter-)

Autor: Avosas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mxt schrieb:
> Im Regelkreis ... ist das so? Na, verschieben wir das.

Entschuldigung, meine natürlich im Steuerkreis.

Autor: mxt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Avosas schrieb:
> mxt schrieb:
>> Im Regelkreis ... ist das so? Na, verschieben wir das.
>
> Entschuldigung, meine natürlich im Steuerkreis.

Also eh nur ein Versehen (& aktuell von untergeordneter Wichtigkeit :).

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du eine ohmsche Last hast, kannst Du auch einen normalen Dimmer 
verwenden.


Das Poti ausbauen und durch eine, mittels Relais umschaltbare 
Widerstandskombination, ersetzen.

In der Praxis sieht das dann so aus, als ob Du zwei Potistellungen hast.

Eventuell kannst Du auch das Poti rezyklieren und im System lassen. Von 
außen kannst Du dann zwischen einer fixen und einer variablen "Stellung" 
umschalten.

Autor: mxt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Wenn Du eine ohmsche Last hast, kannst Du auch einen normalen Dimmer
> verwenden.
>
> Das Poti ausbauen und durch eine, mittels Relais umschaltbare
> Widerstandskombination, ersetzen.
>
> In der Praxis sieht das dann so aus, als ob Du zwei Potistellungen hast.
>
> Eventuell kannst Du auch das Poti rezyklieren und im System lassen. Von
> außen kannst Du dann zwischen einer fixen und einer variablen "Stellung"
> umschalten.

Was zum...?

2 Zweige jeweils voll / dauerhaft DURCH-geschaltet. Nix Phase-Cut.

Deshalb Empfehlung: Relais (Wechsler) bzw. 2 Relais (2 x Schließer).

Autor: mxt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mxt schrieb:
> 2 Relais (2 x Schließer)

...könnten evtl. sogar die separate Lastaufschaltung ersetzen

Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein bistabiles Relais verbraucht waehrend des Betriebes keinen Strom.


> Es ist viel wichtiger, dass Du mit dem Plenken aufhörst.

Weg mit dem duennwandigen Trampel.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitronen F. schrieb:
> Ein bistabiles Relais verbraucht waehrend des Betriebes keinen Strom.

uppps, sehr doppeldeutig
ich musste das mehrfach lesen, auf Anhieb hätte ich gesagt gerade wenn 
das bistabile Relais betrieben wird, also schaltet verbraucht es 
Energie, wo wird eigentlich Strom verbraucht?
Also ich schicke den gebrauchten Strom immer dem EVU zurück :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.