mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Gerätezugriff über WLAN/Seriell


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Holger B. (rst-el)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eine unserer Geräteserien soll zukünftig um eine WLAN Schnittstelle 
erweitert werden.

Momentan erfolgt der Gerätezugriff vom PC aus seriell über USB und 
drahtlos per Bluetooth. Für letzteres ist ein RN41-Bluetooth Modul 
integriert, welches bereits mit entsprechender (gut dokumentierter) 
Firmware geliefert wird und nach entsprechender Konfiguration 
prinzipiell wir eine serielle Schnittstelle funktioniert.

-> So etwas in der Art suche ich auch für WLAN-Betrieb.

Hat jemand einen Tip bzw. Erfahrungen diesbezüglich ?

Die Module, die ich bisher gefunden habe, besitzen anscheinend keine 
eigene Firmware.

Autor: Joe J. (j_955)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kenn mich da nicht aus - selber bauen?
FTDI/uC/WLAN Modul(beliebig)
=9)

Was für Module hast denn sonst gefunden, reine Neugier...

: Bearbeitet durch User
Autor: Adam P. (adamap)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AMW106

https://www.silabs.com/products/wireless/wi-fi/zentri-wi-fi-modules/amw106-wifi-module

Doku:
https://docs.zentri.com/zentrios/w/latest

Dev-Kit:
https://www.silabs.com/products/development-tools/wireless/wi-fi/amw106-e03-development-kit


Hat intern Variablen zur Konfiguration.
Besitzt 2 Modi, Befehls und Stream Modus.

Im Stream Modus funktioniert das Modul wie ein Seriell/WLAN Adapter.

Bei mir (uns) laufen die Module top.

: Bearbeitet durch User
Autor: fchk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.microchip.com/wwwproducts/en/ATWILC3000

Da ist dann WLAN+BT5 drin.

fchk

Autor: Holger B. (rst-el)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..Danke für die Infos.

@ Adam P.
..genau so etwas habe ich gesucht :)
-> Muster sind bereits bestellt

Autor: Adam P. (adamap)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger B. schrieb:
> -> Muster sind bereits bestellt

Falls du dann Fragen zu den internen Variablen hast oder allgemein, 
kannst mich ruhig fragen.

Ich benutze von dem Modul z.B. 2 GPIO's (die sind frei konfigurierbar, 
halt das was die Firmware unterstützt).

Den eine GPIO nutze ich um zwischen CMD & Stream Mode umzuschalten und 
der andere signalisiert mir, ob sich das Modul mit einem AP Verbunden 
hat.

Einmal konfiguriert, sind sie einfach zu nutzen.

Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger B. schrieb:
> Die Module, die ich bisher gefunden habe, besitzen anscheinend keine
> eigene Firmware

Ich verwende den Modul ESP8266.

Er lässt sich über die serielle Schnittstelle mittels AT Kommandos 
konfigurieren und betreiben.
Er kann als Server, Client oder beides betrieben werden. TCP und UDP ist 
implementiert.
Es gibt verschiedene Hersteller des Moduls. Der Modul ist kostengünstig.

Es ist auch möglich den Modul im eigenen Layout zu realisieren.
Spannungsversorgung zwischen 2,6 und 3,6V.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe allerdings zweifel, dass der ESP8266 die Anforderungen für 
kommerzielle Geräte aus Deutschland erfüllt.

Autor: Adam P. (adamap)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Ich habe allerdings zweifel, dass der ESP8266 die Anforderungen für
> kommerzielle Geräte aus Deutschland erfüllt.

Da könntest du recht haben, hat der ESP8266 z.B. das RED Zertifikat?


Ein weiterer Nachteil sind diese AT Kommandos.
Habe bestimmt ein halbes Jahr gesucht bis ich endlich die AMW106 
gefunden habe, genau aus dem Grund, dass so gut wie alle Module mit AT 
Kommandos arbeiten.

Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Ich habe allerdings zweifel, dass der ESP8266 die Anforderungen für
> kommerzielle Geräte aus Deutschland erfüllt.

Ich habe einige Module im 7/24 Betrieb und habe gute Erfahrung gemacht. 
Die Qualität hängt natürlich vom Hersteller ab. Ich habe schon Module 
mit furchtaren Lötverbindungen gesehen. Es gibt Module mit und ohne EN 
Zertifizierung.

Allerdings verändere ich die Software in den Modulen nicht, da ich das 
AT Kommandointerface verwende. Softwareänderungen und Erweiterungen 
direkt in der Software des Moduls können sich negativ auf die Funktion 
auswirken. Auf ein Update gestaltet sich schwieriger.

Autor: Peter Z. (hangloose)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ESP32 ist auch problemlos als WLAN/Seriell Bridge zu benutzen.

Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adam P. schrieb:
> Da könntest du recht haben, hat der ESP8266 z.B. das RED Zertifikat?

Ich habe ESP8266 von verschieden Quellen eingekauft.
Manche Quellen verfügen über eine CE Kennzeichnung, manche nicht.

/"Mit der CE-Kennzeichnung erklärt der Hersteller, Inverkehrbringer oder 
EU-Bevollmächtigte gemäß EU-Verordnung 765/2008, „dass das Produkt den 
geltenden Anforderungen genügt, die in den 
Harmonisierungsrechtsvorschriften der Gemeinschaft über ihre Anbringung 
festgelegt sind."/
siehe https://de.wikipedia.org/wiki/CE-Kennzeichnung

Eigentlich sollten alle Module über diese Kennzeichnung verfügen. Aber 
es dürfte eine Frage der Kosten sein. Ich da damit sicher sein, dass das 
Produkt die erforderlichen Vorschriften erfüllt. Das ist bei Funkmodule 
besonders wichtig, da der Funk gestört werden könnte.

Autor: GEKU (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GEKU schrieb:
> Manche Quellen verfügen über eine CE Kennzeichnung

Autor: Adam P. (adamap)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GEKU schrieb:
> Manche Quellen verfügen über eine CE Kennzeichnung

Die CE kennzeichnung sagt gar nix aus.
Die kann jeder drauf machen.

Aber wenn du es vertreiben willst, brauchst du das RED Zertifikat, sonst 
geht gar nix.

Die aus China z. B. haben das CE optisch verändert.... Da ist der 
mittlere Strich vom E etwas länger...

Jeder denkt ohhhh... CE kennzeichen, nö.
Es steht für ChinaExport.

Wenn du Geräte verkaufen willst und auch zur EMV musst, nützt dir ein CE 
recht wenig.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raspberry + ser2net

Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adam P. schrieb:
> Die CE kennzeichnung sagt gar nix aus. Die kann jeder drauf machen.

Ist nicht ganz richtig. Der ,das CE Kennzeichen vergibt übernimmt die 
Verantwortung.
Macht ein Funkmodul Störungen, die auf ein unsachgemäßes Design oder 
Fertigung und/oder auf nicht eingehaltene Vorschriften  zurückzuführen 
sind, trägt der Kennzeichner die Schuld.
Der Kunde ist nicht verpflichtet, teure Funkmessungen selbst 
durchzuführen.
Eigentlich dürften keine Geräte ohne dieser Kennzeichnung in Verkehr 
gebracht werden.

Autor: Japaner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das entlockt dem Chinamann nur ein freundliches, entspanntes Lächeln.

Bei größeren Stückzahlen gibt es eine persönliche Kontaktaufnahme und er 
druckt und labeld Dir die Harware mit allen Zertifizierungen der Welt 
und der Galaxis😏

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.