mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik Rekurperation E-Bike nachrüsten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
Ich habe mal eine Frage zur Rekurperation von E-Bikes.
Ich habe mir mit einem Umbauset (aus China) ein E-Bike selber 
zusammengebaut. Das hat auch soweit funktioniert, jedoch hätte ich jetzt 
noch gerne eine Motorbremse (sprich rekuperation).
Nachdem das jetzt natürlich ein 3-Phasen Motor mit Hallsensor ist bin 
ich leider überfragt, wie das funktionieren sollte. Ist das 
„Nachrüstbar“, wenn das mein jetziger Controller nicht kann?
Hat jemand dazu Ideen oder Erfahrungen damit gemacht?
Vielen Dank für eure Hilfe!
Beste Grüße
Peter

Autor: Walta S. (walta)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Controller die das fertig eingebaut haben. Infos im Pedelec 
forum.
Stellt sich nur die Frage ob es sich lohnt.

Walta

Autor: Energieverheizer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird der Motor denn überhaupt angetrieben wenn das Rad rollt? oder hat 
er einen Freilauf?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Energieverheizer schrieb:
> Wird der Motor denn überhaupt angetrieben wenn das Rad rollt? oder hat
> er einen Freilauf?
Ist ein Nabenmotor. Das hätte ich vllt dazusagen sollen.

Walta S. schrieb:
> Es gibt Controller die das fertig eingebaut haben. Infos im Pedelec
> forum.
> Stellt sich nur die Frage ob es sich lohnt.
Solche controller habe ich auch schon gesehen. Will mir aber eig. keinen 
neuen kaufen. Ich wär lieber für eine Bastellösung. Das ist aber 
wahrscheinlich nicht ohne weiteres möglich...

Danke!
Beste Grüße
Peter

Autor: ACDC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Energieverheizer schrieb:
>> Wird der Motor denn überhaupt angetrieben wenn das Rad rollt? oder hat
>> er einen Freilauf?
> Ist ein Nabenmotor. Das hätte ich vllt dazusagen sollen.

Na und welcher?
Die billigen haben einen Freilauf und die teuren haben die Reku schon im 
Controller drin.

Autor: Energieverheizer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ist ein Nabenmotor. Das hätte ich vllt dazusagen sollen.

Warscheinlich einer von Bafang.

Dann wird das nix, weil die Motoren einen Freilauf haben.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ich habe mir mit einem Umbauset (aus China) ein E-Bike selber
> zusammengebaut.

Frag den Hersteller.

Autor: Praktiker (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Vielen Dank für eure Hilfe!

Na na na! Bedank dich nicht für etwas, das du nicht bekommen wirst! Dir 
ist nicht zu helfen, man könnte nur die Arbeit für dich machen bei all 
der Unwissenheit, die du dir mühsam angeeignet hast. Weißt du überhaupt, 
wie herum man einen Schraubenzieher hält?

Wohl kaum. Stattdessen wirst du theoretischer Maschinenbaustudent mich 
jetzt anpflaumen, dass es Schraubendreher und nicht Schraubenzieher 
heißt. Siehst du, genau das ist dein Problem.

Autor: Mr.Red. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fahre ein Bike mit Rekuperation.

Fährst Du auf in der Ebene ist Heckantrieb am besten (hab ich). Dann 
kannst Du rekuperieren. Ich wüsste aber nicht für was. Ich fahr 30km und 
bremse davon 100m.

Fährst Du Berge dann brauchst Du einen Mittelmotor, weil Du dann die 
Gangschaltung im Antriebsstrang hast. Aber dreht sich die Kette mit bei 
Bergabfahrt? Wenn nicht, kannst Du auch nicht rekuperieren.

Rekuperation brauch ich nicht. Höchstens für sehr sanftes Abbremsen, 
dann machen die Scheibenbremsen noch kein Geräusch.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mr.Red. schrieb:
> Rekuperation brauch ich nicht.

Der TO auch nicht - er trollt nur (ist ja auch Freitag).

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:
> Mr.Red. schrieb:
> Rekuperation brauch ich nicht.
>
> Der TO auch nicht - er trollt nur (ist ja auch Freitag).

Beim PKW spart man um die 15% durch Rekuperation, beim Fahrrad eher 
weniger. Nicht wert der Diskussion.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Beim PKW spart man um die 15% durch Rekuperation,

Quelle?

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:
> Hans schrieb:
> Beim PKW spart man um die 15% durch Rekuperation,
>
> Quelle?

Ist aus irgendeinem Buch über Elektromobilität, Titel habe ich gerade 
nicht im Kopf

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Ist aus irgendeinem Buch über Elektromobilität, Titel habe ich gerade
> nicht im Kopf

Ich auch nicht ... blah :-)

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meßtechnisch kannst Du das herausfinden, ob Dein Motor das unterstützt 
indem Du die Steckverbindungen zum Motor löst und das Rad in die 
richtige Richtung, d.h. wie beim Vorwärtsfahren antreibst und die 
Spannung mißt.
Als zweiten Versuch belastest Du mit einem Widerstand von wenigen Ohm 
die Phasen und drehst wieder am Rad und es sollte merklich schwerer 
drehen.
Bei einigen Motoren steht Freilauf, dabei ist es nur ein "Leichtlauf" 
ohne Spannung.

Autor: tanzverbot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.heise.de/autos/artikel/Bremsenergierueckgewinnung-und-ihr-Wirkungsgrad-4340576.html

Ich fahr auch mit einem Direktläufer, der rekupiert.
Für ne Reichweitenverlängerung spielt das keine Rolle.

Gehts viel bergab, möchte ich die Reku aber nicht missen.
Wenn sich die Reku einstellen lässt, ist das schon ne feine Sache...
Allerdings gibts meines Wissens nur einen Motor, wo das der Fall und 
interessant ist ;)

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rohrzange schrieb:
> Ich auch nicht ... blah :-)

Das ist natürlich ein Argument

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tanzverbot schrieb:

> Für ne Reichweitenverlängerung spielt das keine Rolle.
>
> Gehts viel bergab, möchte ich die Reku aber nicht missen.

Auf gut Deutsch: Für die Menschen, die nördlich des Weisswurst-
äquators wohnen, bringt es eher nichts. :-)

Autor: MaierMüllerSchulz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tanzverbot schrieb:
> 
https://www.heise.de/autos/artikel/Bremsenergierueckgewinnung-und-ihr-Wirkungsgrad-4340576.html

Sehr interessanter Bericht und zwei neue Erkenntnisse:

1. Es ist es egal, ob man mit dem E-Auto mit 60, 80 oder 100 kmh 
unterwegs ist, der Verbrauch ist über eine gleiche Distanz derselbe.

2. Das Fahrzeuggewicht ist wegen dem Wirkungsgrad der Reku (ca. 60%) 
eben doch nicht unerheblich.

Autor: Rohrzange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaierMüllerSchulz schrieb:
> der Verbrauch ist über eine gleiche Distanz derselbe

Distanz - Großkreis oder gefahren? Das ist nämlich ein Unterschied. und 
genau da macht sich die Rekuperation bemerkbar - mit welchem %-Satz auch 
immer.

Wenn die Fahrt ohne Steigung und Neigung ist spielt Rekuperation  (außer 
bei Bremsvorgängen - und da nur minimal) keine Rolle.

Autor: Steffen W. (derwarze)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im normalen durchschnittlichem Fahrbetrieb bringt, wie schon 
festgestellt die Rückspeisung so gut wie nichts. Selbst wenn es ginge 
die durchschnittliche Bremsung vollständig mit dem Motor zu machen wäre 
es da nur mit hohem Aufwand die Impulsartig auftretende Energie zu 
Puffern und dann langsam in den Akku zu schaufeln.
 Da die Fahrradmotoren ja in ihrer Leistung begrenzt sind reichen die 
nicht aus die Bremse zu ersetzen.

Bei längerem Bergabfahren sieht das  anders aus da entlastet die 
Motorbrermse schon, aber nur wenn die auch regelbar ist. Viel Reichweite 
gewinnt man damit aber trotzdem nicht. Habe hier eine Abfahrt von ca 5km 
da kamen so etwa 1,5 Ah zurück in den Akku.

Die einfachste Möglichkeit zur Motorbremse ist mit dem Lowside FETs der 
Brücke den Motor mit einstellbarer PWM kurzzuschliessen. Durch dem 
Boosteffekt der dabei wirkt hat man auch bei niedriger Geschwindigkeit 
ausreichend Spannung um den Akku zu laden. Die meiste Energie fliesst da 
bei 50% PWM zurück(ohne Akkulast geht dann die Spannung so hoch das die 
Brückentransistoren durchschlagen), bei 100% Bremsung bleibt dann alles 
im Motorstromkreis und heizt da entsprechend. Das ist natürlich nur 
nachrüstbar wenn man vollen Zugriff zu Hard und Software des Controllers 
hat.
Sonst müsste man einen Boost/Buck Converter und eine Stromregelung 
zwischen Motor und Akku schalten. Der Aufwand dazu, schliesslich muß man 
mit Stromspitzen über 10A rechnen, ist aber recht hoch. Deshalb mach das 
auch kaum jemand.

Nicht zu vergessen, der muss Akku auch mit den Spitzenströmen beim Laden 
zurecht kommen. Viele Fahrradakkus lassen ja nur sehr niedrige 
Ladeströme zu. Da ist die Schnelladefähigkeit mit dem billigen Balancing 
kastriert worden.

Beitrag #5846343 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: tanzverbot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> tanzverbot schrieb:
>
>> Für ne Reichweitenverlängerung spielt das keine Rolle.
>>
>> Gehts viel bergab, möchte ich die Reku aber nicht missen.
>
> Auf gut Deutsch: Für die Menschen, die nördlich des Weisswurst-
> äquators wohnen, bringt es eher nichts. :-)

Nö, das ist -entschuldige bitte- imho Quatsch.

Mit ner kräftigen Reku bremst du jede Fuhre bis kurz vor Stillstand, 
selbst bei zusätzlichem Hänger - zumindest im Normalbetrieb, ausgenommen 
Gefahrenbremsung.

Bei letzterer beisst immer eine kalte Bremse(!), ein nicht zu 
vernachlässigender Gewinn an Sicherheit - egal ob flach oder bergig, 
viel wichtiger dabei ist das Systemgewicht.
Als Vielfahrer merke ich sogar den geringen Belagverschleiß in der Kasse 
;)

Autor: Paul M. (paulmeins)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde behaupten, das hängt alles ganz extrem von der Fahrweise ab.
Mein S-Pedelec hat keine Reku aber unterstützt beim Bremsen 
elektronisch.
Mittlerweile kann ich die Bremsleistung so gut einschätzen, dass ich 
schon sehr weit vor einer roten Ampel mit dem Bremsen beginne (nur 
E-Bremse) und damit fast komplett auskomme.
Wenn man aber bis kurz vor der Ampel Gas gibt um dann voll zu Bremsen 
ist der Wirkungsgrad natürlich dahin.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul M. schrieb:

> Wenn man aber bis kurz vor der Ampel Gas gibt...

Ich gebe immer kurz vor der Ampel Vollgas, damit ich gerade noch
bei dunkelgelb/hellrot über die Kreuzung komme. :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.