mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Nur noch 200mV to go!


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Hinzi (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Nur noch 200mV to go, dann kann man endlich einen einzelnen Supercap 
nehmen, um eine 3V Knopfzelle zu stützen! DAMN! Gibts heute echt noch 
keine mit >=3V2? Echt keinen Bock auf Serienschaltung wegen 200mV.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Jim M. (turboj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Supercaps mit 3,3V Betriebsspannung. Die haben allerdings einen 
bedeutenden Innenwiderstand - reichen aber z.B. zum Puffern einer RTC.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
DMT334R2S474M3DTA0 hält 4.2V aus (besteht intern aus 2 in Reihe) und 
CPZ10080C104F hält 3.3V aus. Einige andere 3.1V und ganz viele offiziell 
3.0V, was nicht auf 0.5% genau eingdhalten werden muss, 5% drüber werden 
sie überleben

Autor: Hinzi (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
CPZ10080C104F wärs doch. Leider gibts die noch gar nicht :p

Autor: Hinzi (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Chemische Kondensatoren würde ich auf keinen Fall mit mehr als Vr 
beglücken. Da geht es ja nicht um elektrische Felder, die irgendwann mal 
durchschlagen, sondern um chemische Reaktionen. Du würdest doch 
hoffentlich auch nicht einen Lithium Akku, der Vr 4.2V hat bis auf 4.4V 
aufladen. Sind doch nichtmal 10% :D

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hinzi schrieb:
> Chemische Kondensatoren

Gibts nicht.



Und für Doppelschichtkondensatoren mit höherer Spannungsfestigkeit 
müsste man erst einen Elektrolyt mit höherer Zersetzungsspannung finden.

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Warum wollte man einen Supercap nehmen, um eine Knopfstelle zu stützen? 
Wie lange soll den beim Austausch gestützt werden? Wochen?

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> Warum wollte man einen Supercap nehmen, um eine Knopfstelle zu
> stützen? Wie lange soll den beim Austausch gestützt werden? Wochen?

Es geht vermutlich um kurzeitige Impulsströme. Allerdings ist der in 
einer Art SMS-Stiel geschriebener Beitrag ein Kauderwelsch.

Natürlich gibt es Supercaps >3V, hier nur ein Beispiel:

https://www.reichelt.de/superkondensator-2-5-f-6-v-8-5-x-17-x-15-5-mm-wec6r0-255qg-i-p245260.html?&trstct=pol_7

Es gibt auch die sogenannten Goldcaps mit 5V, aber man weiß ja nichts 
über den Anwendungszweck.


Hinzi schrieb:
> Echt keinen Bock auf...

...solch verfasste Beiträge;-(

: Bearbeitet durch User
Autor: Hinzi (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Na Cr2032 Knopfzellen können nur 1mA.

Richtig grottig.

Ich brauche aber ca. 10 mal am Tag 30 Sekunden lang 10mA bei einem 
maximalen Vdrop von 100mV.

3F sind also nötig.

Spontaner Vdrop von 50mV ist erlaubt.

Also Rmax 5 Ohm.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hinzi schrieb:
> Na Cr2032 Knopfzellen können nur 1mA.

Wenn Platz für einen Supercap ist gibt es auch Platz für eine bessere 
Stromversorgung, also andere Batterien/Akkus.


Hinzi schrieb:
> 3F sind also nötig.

Jörg R. schrieb:
> Natürlich gibt es Supercaps >3V, hier nur ein Beispiel:

> 
https://www.reichelt.de/superkondensator-2-5-f-6-v-8-5-x-17-x-15-5-mm-wec6r0-255qg-i-p245260.html?&trstct=pol_7

Die gibt es auch mit mehr Kapazität.

Du solltest die Kommentare schon lesen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Hinzi (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Na die sind doch in Serie!!!!!!!!!

Lies meinen Text!

Ich wollte wissen, ob es bereits native Caps für 3V3 gibt.

Beitrag #5846763 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hinzi schrieb:
> Ich wollte wissen, ob es bereits native Caps für 3V3 gibt.

Beitrag "Re: Nur noch 200mV to go!"

Autor: zitrone (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Hinzi schrieb:
>> Echt keinen Bock auf...
>
> ...solch verfasste Beiträge;-(

Das sind die, die zu Beginn ihres Expertenlebens die meiste Ahnung haben 
und das auch raushängen lassen.

Autor: Schreckgespenst Reihenschaltug (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Wenn Platz für einen Supercap ist gibt es auch Platz für eine
> bessere Stromversorgung, also andere Batterien/Akkus.

In der Theorie. Nicht bei jemandem, dem schon seriell geschaltete
Cs Alptraum, Horror, Ungemach bereiten. Manchmal fragt man sich...

Autor: TheLector (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hinzi schrieb:
> Nur noch 200mV to go

Benutz bitte lieber einen aussagekräftigen Titel wie "3,2V am 
3,0V-Supercap - gute Lösung gesucht"!

Wenn später jemand ein ähnliches Problem in der Suchfunktion sucht, kann 
er mit dem Betreff sonst nichts anfangen.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es nicht zu kaufen, aber Laborversuche mit welchen über 4V (keine 
Serienschaltung) gibt es. Aber noch lange nicht in Sicht, dass diese 
erschwinglich würden.

Autor: peter.loeschnig@ese.at (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Gibt es nicht zu kaufen, aber Laborversuche mit welchen über 4V
> (keine
> Serienschaltung) gibt es. Aber noch lange nicht in Sicht, dass diese
> erschwinglich würden.

Wo? Und was für ein Elektrolyt kommt zum Einsatz?

Autor: lkjhgffd (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Wo? Und was für ein Elektrolyt kommt zum Einsatz?

Bestimmt noch geheim (bzw. real eben doch noch nicht erfunden,
so daß Dieters Hörensagen auch schon auf selbigem beruht).

Mir ist nichts bekannt, und ich finde auch echt nichts dazu.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Wo? Und was für ein Elektrolyt kommt zum Einsatz?
Elektrodenmaterial waere dabei auch entscheidend. Mehr erfuhr ich 
verstaendlicherweise auch nicht.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> hinz schrieb:
>> Wo? Und was für ein Elektrolyt kommt zum Einsatz?
> Elektrodenmaterial waere dabei auch entscheidend. Mehr erfuhr ich
> verstaendlicherweise auch nicht.

Ein Märchen also.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F&T. Ettliches aus F&T wurde spaeter nie ein Produkt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.