mikrocontroller.net

Forum: Platinen Stecker für Lötstifte


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich suche passende Stecker oder Lötbuchsen für Lötstifte. Auf meiner 
"Selbstbau-Relaiskarte" sind 20 Relais verbaut. Zwischen den Relais sind 
(jeweils) 2 Lötpunkte frei (also nicht viel Platz dazwischen).  Dort 
möchte ich Lötstifte einlöten. Ich finde aber keine passenden 
"Gegenstücke" für die Lötstifte. Auf Verdacht kaufen möchte ich nur 
ungern. Was könnt ihr empfehlen? Danke! (Die Kabel direkt auflöten 
möchte ich nur ungern, bei 10 Kabel pro Relais. Aufgesteckt sind 
Reparaturen auch einfacher).

Gruß, René

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es wirklich so schwer, ein paar Fakten zu nennen ?

Stromstärke, Spannung, Abstand der Lötpunkte untereinander ?

Ein Bild würde auch mehr sagen als deine schwammigen Worte.

Und wer Lötstifte gefunden hat, hat sicher auch die dazugehörigen 
Steckhülsen gefunden, warum gefallen die dir nicht ?

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Du meinst sowas:
> https://www.pollin.de/p/steckoese-fuer-loetstift-1-mm-100-stueck-452426

Ja. Aber ob die passen, bei so wenig Zwischenraum? Die sind ziemlich 
breit. Rastermaß ist 2,54. 
Ebay-Artikel Nr. 133049638099

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Stromstärke, Spannung,

12VDC und 16VAC (Modellbahn).

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht alles so groß aus, als würde es nicht passen. Hat keiner hier 
Erfahrung damit?

Die Versandkosten sind mir zu hoch, für die Gefahr das es doch nicht 
passt. Da muss ich auf die nächste Großbestellung vom Club warten. Dann 
bestellen wir bei Reichelt oder Völkner, damit sich die Versandkosten 
lohnen. eBay habe ich schon durchforstet.

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefan H. (stefan_h143)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> 12VDC und 16VAC (Modellbahn)

Die Stromstärke fehlt...

Wenns nur wenig ist, dann Dupont Stecker/Buchsen

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann nimm keine Lötstifte, sondern einreihige Pfostenleisten mit 
quadratischen Stiften. Die gibt es im 0.1"-Raster.

Buchsen zum Draufstecken gibt es zum Selbercrimpen und auch fertig 
konfektioniert als sog. "Dupont-Stecker".

Die gibt es auch in mehrpoliger Ausführung, d.h. mehrere voneinander 
isolierte Kontakte in einem Gehäuse.

Das nimmt nicht mehr Platz weg als Deine Lötstifte, ist aber anständig 
isoliert.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Du meinst sowas:
> https://www.pollin.de/p/steckoese-fuer-loetstift-1-mm-100-stueck-452426

Solche habe ich mal verwendet. Die leiern sehr schnell aus und halten 
dann nicht mehr vernünftig.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Die Stromstärke fehlt...

3,15A maximal, wie bei Modelbahn üblich. ;) Dupont schau ich mir mal an.

: Bearbeitet durch User
Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Stecker kenne ich, nur den Namen nicht. Kann ich morgen mal 
probieren, sowas haben wir rumliegen.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> , sondern einreihige Pfostenleisten

Das hatte ich vor ein paar Tagen schon probiert. Da passen aber keine 
zwei nebeneinander. Da müsste ich es mit zweireihigen probieren. Ich 
mache morgen mal ein Foto (bin heute auf Arbeit bis 00:10 Uhr).

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, die runden Buchsen sind genau so groß wie die Basis der Stifte.
Ich dachte, es wären Stifte vorhanden???

Die allseits beliebten JST-XH schaffen 3A, haben einen KRagen der für 
Verpolungsschutz sorgt, aber der ist recht groß.
Dupont gibts von 1x1 bis 2x20 oder so, passen auf normale Stiftleisten, 
aber 3A, weiß nicht...
Diese Lötstiftstecker sind recht lose. Die eckigen halten eigentlich 
besser, aber wenn man paar mal steckt sind die lose, ja.
Aber ich kenn die eigentlich als recht zuverlässig. Nur zu nah 
beieinander geht halt nicht.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Ich dachte, es wären Stifte vorhanden

Derzeit nur 10 Stück. Mehr waren nicht da. Das Material ist ausgegangen.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mir da vorher Gedanken um den Stecker machen und dann Wago 
picoMAX ecom Buchsenleisten einbauen. Da sind hinterher dann auch nur 
Stifte auf der Leiterplatte und darauf wird die Federbuchse gesteckt.
https://www.wago.com/de/c/steckverbinder?q=%3Arelevance%3AProduktfamilie_7725%3ApicoMAX%20eCOM

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: tg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Bastellösung habe ich da auch schon die Kontakte aus SUB-D-Buchsen 
ausgebaut, vorzugsweise die mit Lötkelch. Für 1mm Lötnägel passen die 
perfekt. Kabel anlöten und komplett Schrumpfschlauch drüber, dadurch 
bleiben die Kontakte länger straff.

tg

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> 3,15A maximal

für so viel Strom würde ich sowas nehmen
https://www.reichelt.de/flachstecker-fuer-printmontage-breite-2-8mm-fs-p-2-8-p24862.html

und
Ebay-Artikel Nr. 382419294804
oder
vollisolierte z.B.
https://www.just-sound.de/verkabelung-strom/kabelschuh-flachstecker-2-8mm/a-5095/

Aber Achtung es gibt 2,8mm x 0,8 und 2,8mm x 0,5 (0,8 & 0,5 ist die 
Dicke, die Stecker müssen passen sonst ist der Kontakt schlecht oder 
leiert aus)

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> und dann Wago picoMAX ecom Buchsenleisten einbauen

Zu teuer. Da bekomme ich Probleme mit dem Vorstand.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> für so viel Strom würde ich sowas nehmen
> 
https://www.reichelt.de/flachstecker-fuer-printmontage-breite-2-8mm-fs-p-2-8-p24862.html

Die sehen auch zu groß aus. Auf dem Bild sind nur ein paar Lötstifte zu 
sehen, da kommen aber noch viel mehr rein (9 Stück pro Relais).

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, dann nimm die runden Lötstiftösen, mit Schrumpfschlauch drüber.
Die Kontaktprobleme kommen eh von den Billigstsockeln, nicht von den 
Lötstiften, und 3A schaffst du auch nicht damit.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> und 3A schaffst du auch nicht damit

3A müssen/dürften die Lötstifte schon aushalten, sonst würden die bei 
uns nicht eingesetzt.

Autor: Thorsten W. (hologram73)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke Jens M. meint die Billigsockel bzgl. der Strombelastung.
Die mit runden Pins haben 3A Strombelastbarkeit. Aber die mit Federn????

VG

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lötstifte halten 3A, und die "eckigen" Stecker dazu auch.
Die IC-Sockel aber mit reichlicher Sicherheit nicht, da verlötet sich 
das IC-Bein mit der "Feder" vielleicht sogar.
Gedrehte Sockel können mehr, auch wenn ich denen nicht unbedingt 3A 
zumuten würde, da könnte die Kontaktfeder ausglühen.
Also kann man bei den Lötstiften bedenkenlos die platzsparenden runden 
Stecker benutzen, denn die sind nicht die Schwachstelle.

Dieses Datenblatt redet von 1A für Federkontakte:
https://www.farnell.com/datasheets/1662196.pdf
Und hier 3A für Federn:
http://www.farnell.com/datasheets/86940.pdf
Wobei ich je nach Hersteller bei beiden auch andere Zahlen gesehen habe.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten W. schrieb:
> Ich denke Jens M. meint die Billigsockel bzgl. der Strombelastung.
> Die mit runden Pins haben 3A Strombelastbarkeit. Aber die mit Federn????
>


Was meinst Du mit "Aber die mit Federn????"? Worauf bezieht sich 
"Billigsockel"?

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Die IC-Sockel aber mit reichlicher Sicherheit nicht

Zur Not kann ich die Sockel auch wieder auslöten, und die Relais doch 
direkt einlöten (das erschwert zwar den Austausch, aber das dürfte dann 
auch nicgt mehr großartig stören).

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Die sehen auch zu groß aus.

das täuscht es ist machbar! (man kann die auch schräg stellen

> Auf dem Bild sind nur ein paar Lötstifte zu
> sehen, da kommen aber noch viel mehr rein (9 Stück pro Relais).

Die Verteilung liegt ja an dir! du musst die ja auch nicht im Abstand 
von 1/10" setzen, 5,08mm wäre angebrachter

Jens M. schrieb:
> mit Schrumpfschlauch drüber.
> Die Kontaktprobleme kommen eh von den Billigstsockeln, nicht von den
> Lötstiften, und 3A schaffst du auch nicht damit.

ja die IC Sockel sind nicht erste Wahl!

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Die Verteilung liegt ja an dir! du musst die ja auch nicht im Abstand
> von 1/10" setzen, 5,08mm wäre angebrachter

Dann müsste ich aber mehrere Platinen verbauen, dafür reicht der Platz 
nicht aus.

Joachim B. schrieb:
> ja die IC Sockel sind nicht erste Wahl!

Aber billig waren die nicht.

Autor: Kurt A. (hobbyst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
>> ja die IC Sockel sind nicht erste Wahl!
>
> Aber billig waren die nicht.

5 cent/Stk

https://www.pollin.de/p/ic-fassung-16-polig-400001

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt A. schrieb:
> 5 cent/Stk
>
> https://www.pollin.de/p/ic-fassung-16-polig-400001

Ich habe 0,40 Euro pro Stück gezahlt. 
Ebay-Artikel Nr. 333149144707 
Bei Reichelt gibt es welche für 0,20 Euro, die haben aber nur 0,5A.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt A. schrieb:
> René H. schrieb:
>>> ja die IC Sockel sind nicht erste Wahl!
>>
>> Aber billig waren die nicht.
> 5 cent/Stk

ist saubillig, sowas kostet guter Kontakt pro PIN

na gut heute nicht mehr, nur 2Ct pro PIN
https://www.reichelt.de/praezisionsfassung-16-polig-rm-2-54-mpe-001-1-016-3-p213780.html?&trstct=pol_4

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein wenig korrigieren muss ich. Es sind nur 1A, durch den Einsatz eines 
Festspannungswandlers (Relais und LEDs benötigen zusammen etwa 800mA, 
wobei die Relais nur zum Schalten Strom bekommen). Nur der Strom der von 
Richtung Drehscheibe kommt hat 3.15A/16VAC, also "nur" ein PIN wird mit 
3.15A belastet (ist/wäre trotzdem zuviel), was sich aber eventuell auch 
ändern liese.

Autor: Thorsten W. (hologram73)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Mit den Federn meinte ich die Kontaktierung des Sockels. Das sind 
Federkontakte.
Allerdings ist der von Dir gepostete Link zu Ebay wirklich Wucher.

VG

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die alten Blechstecker gibt es für 1,0 und 1,3mm, aber ich habe dazu 
auch kein großes Vertrauen. Wenn es noch dicker sein soll, kann man 
D-Sub-Buchsen für Printmontage zerlegen. Die passen sogar auf 
Nixieröhren als Sockel.

Für die quadratischen Stifte gibt es noch die etwas teureren 
Buchsenreihen mit 6 Kontaktzungen, z.B. bei Reichelt die Reihe MPE-115
https://www.reichelt.de/praez-buchsenleisten-2-54-mm-1x20-gerade-mpe-115-1-020-p119956.html?&trstct=pos_35

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Nur der Strom der von
> Richtung Drehscheibe kommt hat 3.15A/16VAC, also "nur" ein PIN wird mit
> 3.15A belastet (ist/wäre trotzdem zuviel), was sich aber eventuell auch
> ändern liese.

grenzwertig halt

Joachim B. schrieb:
> 
https://www.reichelt.de/praezisionsfassung-16-polig-rm-2-54-mpe-001-1-016-3-p213780.html?&trstct=pol_4

aber nun gut:
IC Fassung THT Präz. 2x008 gerade RM2,54 RA7,62 Au

    Nennstrom: 3,0 A
    Nennspannung: 150 V DC
    Kontaktmaterial: Kupferlegierung
    Klipmaterial: BeCu
    Löttemperatur: 260 °C für 10s

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde jetzt andere Fassungen einlöten. Ich habe sogar noch welcheim 
Club gefunden (da weiß auch keiner wie lange die schon rumliegen). Das 
sind zwar 8-polige, d.h. ich muss zwei pro Relais nutzen. Aber 
hoffentlich schimpft  ihr mich deshalb nicht. ;)

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nööö, das geht, da ist ja nur das Plastik anders.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dann wird das alte Zeug auch mal verwendet.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lese gerade auf Reichelt, dass die Fassungen auf 150VDC ausgelegt 
sind. Wir arbeiten aber mit 16VAC, also Wechselstrom. Irgendwelche 
Bedenken? Oder die Relais doch besser direkt einlöten, auch wenn es den 
Austausch erschwert?

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefan H. (stefan_h143)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Irgendwelche
> Bedenken?

Ne... kannst schon nehmen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Das hatte ich vor ein paar Tagen schon probiert. Da passen aber keine
> zwei nebeneinander.

Da machst Du irgendwas falsch, die Dinger sind im Raster anreihbar.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> René H. schrieb:
>> Das hatte ich vor ein paar Tagen schon probiert. Da passen aber keine
>> zwei nebeneinander.
>
> Da machst Du irgendwas falsch (...)
Ja, der Abstand zwischen den Relais war zu gering. Ich baue das jetzt 
neu auf. Anstatt zwei Reihen zu je 10 Relais baue ich jetzt 3 Reihen zu 
je 6 Relais. Da lasse ich 5 oder 6 Lötpunkte Platz zwischen den Relais, 
das dürfte dann auch ausreichen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Ja, der Abstand zwischen den Relais war zu gering.

Da stimmt was nicht. Wenn ich mir Dein Bild 
https://www.mikrocontroller.net/attachment/413695/20190523_112145.jpg 
ansehe, passen genau da, wo Du die Lötnägel zwischen die Dioden gesetzt 
hast, auch zwei zweipolige Stiftleisten nebeneinander (oder eine 
zweireihige mit 2x2 Stiften).

Zwischen die IC-Sockel würde das auch passen, aber vermutlich sind Deine 
Relais breiter als die Sockel. Das aber ist kein Problem der 
Stiftleisten, sondern eines Deiner Relais.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es mit zwei einreihigen Leisten probiert, die haben nicht 
gepasst. Die Relais passen genau auf die Sockel.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Ich habe es mit zwei einreihigen Leisten probiert, die haben nicht
> gepasst.

Magst Du mal ein Bild von diesen Leisten zeigen? Die sind komisch.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann ich am Dienstag machen, wenn ich wieder im Club bin. Allerdings 
werde ich die nicht nehmen. Die sind sehr labil, die langen Stifte 
lassen sich leicht verbiegen. Ich überlege gerade ob ich nicht doch 
Schraubklemmen nehme. Aber ich verlasse mich auch gern auf eure 
Erfahrungen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Die sind sehr labil, die langen Stifte lassen sich leicht verbiegen.

Lange Stifte? Labil?

Der Verdacht, daß Du da irgendwas anderes als die Stiftleisten 
verwendest, von denen ich (und andere hier im Thread) reden, verhärtet 
sich.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Der Verdacht, daß Du da irgendwas anderes als die Stiftleisten
> verwendest, von denen ich (und andere hier im Thread) reden, verhärtet
> sich.

Die habe ich nur testweise drangehalten (schon bevor ich hier 
nachfragte). Einsetzen will ich sie nicht.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr mein schon diese? 
Ebay-Artikel Nr. 262801612628

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.