mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug welche Lupenleuchte?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: asd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will mir für's Hobby SMD Löten eine Lupenleuchte zulegen.
Pollin hat z.B. diese:
https://www.pollin.de/p/led-lupenleuchte-fixpoint45271-eek-a-7-5-w-520-lm-6400-k-534098

Jedoch kommen mir 1,75 fache Vergrößerung etwas wenig vor.
Sind die 120mm Linsendurchmesser in der Praxis tauglich oder ist das 
etwas wenig?
Welche Lupenleuten habt ihr gekauft und seid ihr zufrieden?

Viele Grüße,

Autor: Ein Hobbybastler (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich finde 1,75 fach ideal. Man kann ganz normal darunter 
arbeiten. Optimal wenn du beim Smartphone Teile auswechselt, aber bringt 
wohl nicht viel, wenn du SMD in Staubkorngrösse löten willst.

Habe eine mit 150mm Durchmesser. Da kann man gut mit beiden Augen 
durchschauen. 120 dürfte wohl an der untersten Grenze liegen.

Die Qualität dieser Lupe kenne ich nicht, aber meine lag auch bei 50 
Euro - die finde ich gut genug.

Autor: tanzverbot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe die verlinkte Pollin-Lupe und bin seit 3 Jahren zufrieden 
damit.
120mm sind genug für mich :)

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja - die verlinkte habe ich ebenfalls.

Allerdings hatte ich sie zunächst seitlich am Tisch platziert, so dass 
ich mir die Lampe dann von links in den Arbeitsbereich ziehen konnte.

Und genau dafür fehlt mir eigentlich ein zusätzliches Gelenk, mit dem 
die Lampe dann auch so drehen kann, dass ich mich nicht senkrecht über 
die Lampe beugen muss...

Wenn man sie so am tisch montiert, dass sie gerade von vorne 
eingeschwenkt wird, passt alles.

Was die Vergrößerung betrifft, so hatte ich erst eine mit 5 Dioptrin, 
weil ich dachte, je mehr desto besser...
Aber es war äußerst unangenehm damit zu arbeiten. 3 Dioptrin ist perfekt 
für mich.

Autor: Rudi Radlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
asd schrieb:

> ich will mir für's Hobby SMD Löten eine Lupenleuchte zulegen.
> Pollin hat z.B. diese:
> 
https://www.pollin.de/p/led-lupenleuchte-fixpoint45271-eek-a-7-5-w-520-lm-6400-k-534098

Scheint ein besserer Kauf zu sein. Meine alte Westfalia hatte 
Plastelinse. Das war optisch weniger schön, da man kleine Stufen sehen 
konnte in der Linse und Licht von einer Seite war auch nicht ideal.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles eine Frage der Sehstärke/Schwäche...

Vor 40 Jahren brauchte ich noch keine 2 bis 3 Dioptrinbrillen...

Autor: asd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Allerdings hatte ich sie zunächst seitlich am Tisch platziert, so dass
> ich mir die Lampe dann von links in den Arbeitsbereich ziehen konnte.

> Und genau dafür fehlt mir eigentlich ein zusätzliches Gelenk, mit dem
> die Lampe dann auch so drehen kann, dass ich mich nicht senkrecht über
> die Lampe beugen muss...

Guter Einwand. Ich muss die Lampe auf jeden Fall von links kommend 
montieren können. Wo anders hat sie nicht Platz. Ich brauch auf jeden 
Fall dieses zusätzliche Gelenk.
Auch allen anderen vielen Dank für ihre Hinweise.

Autor: tanzverbot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Ja - die verlinkte habe ich ebenfalls.
>
> Allerdings hatte ich sie zunächst seitlich am Tisch platziert, so dass
> ich mir die Lampe dann von links in den Arbeitsbereich ziehen konnte.
>
> Und genau dafür fehlt mir eigentlich ein zusätzliches Gelenk, mit dem
> die Lampe dann auch so drehen kann, dass ich mich nicht senkrecht über
> die Lampe beugen muss...

Das Problem ist bei mir nicht - da ist das Gelenk am oberen Arm-Ende(bzw 
am Lupenkopf).

Nochmal geguckt;  meine Lampe ist die fixpoint 45268 und nicht die 
452721...
Damit erklärt sich auch der Preisunterschied, die 268 kostet mehr als 
50.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Jedoch kommen mir 1,75 fache Vergrößerung etwas wenig vor.

Jep. Fuer arbeiten an SMD ist das viel zu wenig. Da wirst du wenigstens 
8x haben wollen.

Diese Lupenleuchten sind fuer Opas gedacht die heute genau dasselbe 
machen wollen das sie vor 30Jahren gemacht haben, aber wegen 
Altersichtigkeit die Platine mit dem fetten LM741 nicht mehr nah genug 
vors Auge halten koennen.

Olaf

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Diese Lupenleuchten sind fuer Opas gedacht

Warts mal ab, du wirst schneller Opa als dir lieb ist.

Und mache verhalten sich schon mit 20 wie Rentner, auch wenn sie noch 
gut sehen :-p

Autor: Ein Opa (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
die da hab ich:
https://www.reichelt.de/lupenleuchte-led-152-mm-echtglaslinse-3-dioptrien-ll-zd-6015-led-p126429.html?&trstct=pol_3

hatte glaube ich 60,- € gekostet. Na ja, brauch ich immer öfter :)
LG

Autor: Marco G. (stan)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Opa schrieb:
> die da hab ich:
> 
https://www.reichelt.de/lupenleuchte-led-152-mm-echtglaslinse-3-dioptrien-ll-zd-6015-led-p126429.html?&trstct=pol_3
>
> hatte glaube ich 60,- € gekostet.

Ich auch, für den gleichen Preis.
Damit kann ich 603 sauber bestücken und löten.

Autor: Lupenleuchtenbenutzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig für eine Lupenleuchte meiner Meinung nach:

 - Glaslinse (zerkratzt nicht so schnell, optisch besser).
 - Klappdeckel um Linse vor Staub zu schützen bei Nichtbenutzung.
 - Großer Durchmesser. Je mehr, desto besser.
 - Stabiler Arm den man gut einstellen kann und befestigen kann.
 - Viel Licht (Pupillen klein = Alles super scharf).

Am besten mal auf irgendeiner Bastel/Elektronik/Blabla-Messe einige 
Kandidaten anschauen. Da merkt man schnell die Unterschiede.

Autor: MeierKurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lupenleuchtenbenutzer schrieb:
> Wichtig für eine Lupenleuchte meiner Meinung nach:
>
>  - Klappdeckel um Linse vor Staub zu schützen bei Nichtbenutzung.

Der Klappdeckel dient eher der Brandvermeidung - Sonne scheint durchs 
Fenster auf die Lupenleuchte und schon haste das was du nicht willst - 
nämlich ein vom Sonnenstand abhängiges, aber perfektes Brennglas...

Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
asd schrieb:
> ich will mir für's Hobby SMD Löten eine Lupenleuchte zulegen.

*Vergrößerung ist nicht alles.*

Wichtig ist der Arbeitsabstand (kann ich unter der Lupe löten?)
Bewegungsfreiheit für den Lötkolben unter der Lupe.
Dieser ist größer je kleiner die Vergrößerung ist.

Wichtig ist, dass die Lupe aus Glas ist. So lassen sich Lötdämpfe, die 
sich auf der Lupe niederschlagen, leicht entfernen.

Wichtig ist auch eine gute Beleuchtung, diese kann den Nachteil einer 
kleineren Vergrößerung durchaus wettmachen.

Wichtig ist der Durchmesser des Sichtfensters. Man sollte beide Augen 
benutzen können. Das ergibt eine bessere Orientierung und Abschätzung 
von Abständen.

Aber das wichtigste ist, man muss Lupen in der Praxis vergleichen um 
eine für sich gute Entscheidung treffen zu können.

Autor: OssiFant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal was von "Forensuche" gehört?

https://cse.google.de/cse?cx=partner-pub-1202612203358489%3Ajaffbdxotov&ie=UTF-8&q=Lupenleuchte&sa=Suche

Und wöchentlich grüßt das Murmeltier :-)

Autor: Magnoval (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werf mal die "Stirnband-Lupe" in den Raum, oder wie nennt sich das 
doch gleich?
Vorteil:
- auswechselbare Gläser verschiedener Stärken
- kein zusätzlicher Krempel am Tisch
- mobil einsetzbar
- LED- Beleuchtung
- viel Platz zum darunter Arbeiten

MfG.
Thomas

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Hobbybastler schrieb:
> Habe eine mit 150mm Durchmesser. Da kann man gut mit beiden Augen
> durchschauen. 120 dürfte wohl an der untersten Grenze liegen.

150mm sind schon knapp, da zum Rand hin die Verzerrungen stark zunehmen. 
Mit noch größeren Linsen arbeitet es sich mit beiden Augen entspannter. 
Bei mir steht diese:

https://www.reichelt.de/lupenleuchte-neonroehre-190-x-157-mm-linse-3-dioptrin-ll-05w-p87858.html?&trstct=pol_0&SID=96XO0ggawQAT4AAGg1hVE3cf40b8f3970a8d7ee56bf5c78de5039

Ich hatte zunächst auch das Modell mit 5 Dioptrien, tauschte es jedoch 
sofort gegen eines mit 3 Dioptrien um. Je stärker die Vergrößerung, 
desto näher muß man mit der Linse an das Objekt. Bei 5 Dioptrien ist 
nicht mehr genug Abstand, um darunter gescheit löten zu können. Da fährt 
man mit einer LupenBRILLE besser.

Autor: hm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht gegen ein Tablet? Das kann auch vergrößern, leuchtet schön 
hell und hat Autofokus.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Was spricht gegen ein Tablet?

Ein Stereo-Tablet?

MfG Spess

Autor: Holger L. (max5v)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich neulich wegen so etwas ebenfalls umgeschaut, gibt es hier 
jemand der sagen kann ob solch ein Digital Mikroskop eine Alternative 
wäre?

https://www.amazon.de/KKmoon-Elektronisch-Vergrößerung-Einstellbar-Helligkeit/dp/B075ZR3R9C/ref=sr_1_14?keywords=mikroskop&link_code=qs&qid=1559052473&s=gateway&sr=8-14

Das scheint alles andere als perfekt zu sein, wenn man jedoch wenig 
lötet?

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine, 4 Dioptrien Lesebrille ist besser.
Lieber gute Lampe kaufen und Lesebrille bei Fielmann.
Manche billigen (von Fielmann kosten auch keine 10 Euro) sind etwas 
verzerrt.

Autor: MeierKurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger L. schrieb:
> Ich habe mich neulich wegen so etwas ebenfalls umgeschaut, gibt es hier
> jemand der sagen kann ob solch ein Digital Mikroskop eine Alternative
> wäre?
>
> 
https://www.amazon.de/KKmoon-Elektronisch-Vergrößerung-Einstellbar-Helligkeit/dp/B075ZR3R9C/ref=sr_1_14?keywords=mikroskop&link_code=qs&qid=1559052473&s=gateway&sr=8-14
>
> Das scheint alles andere als perfekt zu sein, wenn man jedoch wenig
> lötet?

Ist allerdings nur 2D. Das ist nicht von Vorteil fürs Löten o.ä.

Ich habe so ein USB-Mikroskop - das ist zweifellos praktisch, wenn man 
"näher" hinsehen will. Immer griffbereit und im Zweifel lässt sich auch 
mal ein Bild schießen oder Video machen (wenn auch mit bescheidener 
Auflösung).

Zum Löten benutze ich allerdings lieber irgendwas zweiäugiges - eine 
Lupenbrille (bzw. so ne komische Haube mit eingebauten Lupen) - mit zwei 
Augen sieht man einfach räumlich besser. Wenn es richtig zur Sache gehen 
soll, nutze ich ein Stereomikroskop mit moderater (20x oder so) 
Vergrößerung.

Autor: Frank G. (frank_g53)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
asd schrieb:
> Welche Lupenleuten habt ihr gekauft und seid ihr zufrieden?

Ich verwende diese hier und habe den Kauf nicht bereut:
https://www.elv.de/elv-9-w-led-lupenleuchte-mit-2-5-facher-vergroesserung-90-leds.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.