mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Was für ein(e) Akku bzw. Batterie ist das?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Dietmar S. (didi2)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Pokini Z vergisst die Uhrzeit.

Auf der Batterie steht "3V Rechargable" drauf. Ist das nun ein Akku oder 
eine Batterie die aufladbar ist? Li-ion oder NiCad?

Nach was genau muss ich suchen bzw. weiß wer auf Anhieb wo ich das Ding 
her bekomme?

Der PC war lange nicht eingeschaltet. Vielleicht hätte ja auch laden 
geholfen. Aber da ich die Batterie schon ausgelötet hatte, als ich das 
Rechargable las, möchte ich nicht unnötig auf der Platine herum löten 
und gleich eine neue einbauen.

: Bearbeitet durch User
Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dietmar S. (didi2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ah Lithium-Mangan...jetzt kommt's mir langsam wieder in Erinnerung.
Danke, das hat mir unmittelbar weitergeholfen!

Edit:

Falls das jemand benötigt:
ML-1220 ist der richtige Typ.

Terminal T9 bei Maxell, SMD bei Varta, vermutlich F1AN bei Panasonic 
(lieber selbst nachsehen!)

In dieser Ausführung praktisch nirgendwo zu bekommen, wie ich gerade 
feststellen muss.

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

VL1220 dürfte doch auch gehen? Di hat Segor in der Bauform:
http://www.segor.de/SUCHE?Q=VL2020-1HF

Oder alibaba...
https://german.alibaba.com/product-detail/3v-ml1220-battery-with-solder-pins-3v-rechargeable-button-cell-battery-ml1220-with-tabs-for-mainboard-1557226361.html

eine stehende sollte sich doch aber auch problemlos mit einem Stück 
Draht anbringen lassen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Route 6. (route_66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar S. schrieb:
> Ist das nun ein Akku oder
> eine Batterie

Nein das ist eine Einzelzelle. Zur Batterie wird sie, wenn du mehrere 
davon geeignet verschaltest.

Das "rechargeable" deutet auf eine Akkutechnik hin.
Beim Verschalten dieser Einzelzellen zu Batterien könnte es Probleme 
geben - Stichwort: Balancing.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Nein das ist eine Einzelzelle. Zur Batterie wird sie, wenn du mehrere
> davon geeignet verschaltest.

Die Frage war wohl eher:
Ist das ein einzelliger Akku (Li-irgendwas) oder eine Batterie aus 2 
NiCd.
Aber die Frage war ja beantwortet worden.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK (Gast) schrieb:

>Die Frage war wohl eher:
>Ist das ein einzelliger Akku (Li-irgendwas) oder eine Batterie aus 2
>NiCd.

Da kann man jetzt viel rätseln und raten, wie er das wohl gemeint hat. 
Aber eigentlich ist die Frage rum wie num falsch gestelt, denn die 
impliziert, daß mehrzellige Varianten ("Batterie die aufladbar ist") 
keine Akkus seien.

Autor: Dietmar S. (didi2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier hat sich ja einiges getan. Es ist eine aufladbare 
Lithium-Mangandioxid-Zelle. Das hatte sich schon geklärt. Nachdem ich 
die angeschweißte Lasche abgerissen habe, konnte ich die Bezeichnung 
lesen.

Dieser verdammte Akku ist aber nirgendwo zu beschaffen. Ich habe ihn nur 
bei RS gefunden - auf Vorbestellung. Doch die haben meine Bestellung 
gleich wieder storniert. Beliefern mich nicht mehr, weil ich mein 
Gewerbe vor einiger Zeit abgemeldet habe. Wenn der Laden aber irgendwann 
nicht mehr richtig läuft, kommen die wieder angekrochen (so wie Nedis), 
da wette ich drauf.

Basteln geht nicht (naja jedenfalls nicht ohne Pfusch), weil da echt 
kein Millimeter Platz über dem Akku ist.

Ob man diesen China-Dingern trauen kann?
Ebay-Artikel Nr. 332448440037
Da sind schon auf dem Foto zwei verschiedene Hersteller aufgedruckt. Auf 
Wunsch gravieren die bestimmt auch meinen Namen rein...


Michael U. schrieb:
> VL1220 dürfte doch auch gehen? Di hat Segor in der Bauform:
> http://www.segor.de/SUCHE?Q=VL2020-1HF
>
> Oder alibaba...
> 
https://german.alibaba.com/product-detail/3v-ml1220-battery-with-solder-pins-3v-rechargeable-button-cell-battery-ml1220-with-tabs-for-mainboard-1557226361.html

Solange sie nicht explodiert oder nach ein paar Monaten kaputt ist. Die 
von Segor ist eine 2020. Und eigentlich hätte ich sie gerne etwas 
früher.

: Bearbeitet durch User
Autor: LiOZellenMontierer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mach das bei meinen Zinkpads immer so:

2 Litzen passend zurechtschneiden.
ca. 10 mm abisolieren und Litze entzwirbeln.
Entzwirbelte Litze mit Coroplast auf Zelle kleben.
Litze mit dem Rest lötend verbinden.

Fertig.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar S. schrieb:
> China-Dingern trauen kann

Akkus aus China sind risikoreich.

Bei aliexpress.com finde ich ML1220 ab 3,30 USD. Also was, so ein Ding 
dort bestellen und messen, was es taugt - Du hast keine Alternative.

Autor: mulikuu (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Da kann man jetzt viel rätseln und raten, wie er das wohl gemeint hat.
> Aber eigentlich ist die Frage rum wie num falsch gestelt, denn die
> impliziert, daß mehrzellige Varianten ("Batterie die aufladbar ist")
> keine Akkus seien.

Egal, wie nun was gemeint war, klarstellend:


nicht
aufladbar = Primaer-Zelle


aufladbar = Akku-(mulator-) also Sekundaer-Zelle


Batterie  = Serien- und/oder Parallelverschaltung
            mehrerer Einzelzellen (meist nur oder)
            gleichen Typs, doch egal welchen Typs



Die landlaeufige Meinung/Unterscheidung

"Akkus sind aufladbar, Batterien nicht"

ist technisch / fachlich falsch.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Dietmar S. schrieb:
> Die
> von Segor ist eine 2020.

Stimmt, habe ich mich vertan, die ML1220 haben sie zwar, aber auch nur 
stehend...
Segor war mir auch nur eingefallen, weil ich da früher öfter vor Ort 
eingekauft habe.

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
Autor: Dietmar S. (didi2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab jetzt die stehende Printausführung bestellt. Ein Pin kann ich direkt 
auf die Platine löten, den anderen verbinde ich mit einem stabilen 
Draht. Zusätzlich kommt noch ein Klebepad drunter. Gefällt mir 
mechanisch gar nicht, aber 3 Wochen auf einen Knallfrosch aus China 
warten will ich auch nicht. Ein Sockel passte von der Höhe leider nicht 
rein.


Michael U. schrieb:
> Segor war mir auch nur eingefallen, weil ich da früher öfter vor Ort
> eingekauft habe.

Sehe ich das auf dem Foto richtig, ist das noch der nette kleine Laden 
an der selben Adresse? Da kam ich in den 80ern bei einem Berlinbesuch 
zufällig vorbei und konnte es mir damals nicht entgehen lassen 
reinzuschauen und mir einen Frequenzzähler vorführen zu lassen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Paulo M. (paulo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
dieser Akku wird auch in Fenbedienungen von Autos verwendet, BMW oder 
so.
Vielleicht passt ja so eine
Ebay-Artikel Nr. 322848831164

Gruß Paulo

Autor: Dietmar S. (didi2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der neue Akku hat 2,7 Volt im Auslieferungszustand. Wenn ich das richtig 
sehe, sind die wegen der Lagerung nicht voll geladen?

Weil, geliefert wurde mir jetzt nicht der in der Produktbeschreibung 
angegebene Maxell, sondern so ein Panasonic mit gelben Schrumpfschlauch. 
Ich bezweifle, dass es sich hier um eine offizielle Panasonic-Charge 
handelt.

Autor: Thomas S. (tom_63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt darauf an, wie alt das ganze Teil ist. Und wie schwierig man 
wieder an die Batterie ran kommt.

Wen es 'Esay' ist, würde ich den Akku wieder einlöten, und gut.

Aber vorher messen, wss noch Spannung drauf ist.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar S. schrieb:
> Panasonic mit gelben Schrumpfschlauch.
> Ich bezweifle, dass es sich hier um eine offizielle Panasonic-Charge
> handelt.

Doch, das passt schon.

Autor: Dietmar S. (didi2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Nachtrag. Ich hatte auch beim Hersteller des PCs angefragt und 
erst auf Nachfrage eine Antwort bekommen. Die Antwort schlägt dem Fass 
den Boden raus: Da Maxell ein Batteriehersteller wäre, würde es sich um 
eine Batterie und nicht um einen Akku handeln. Und da die Batterie 
eingelötet wäre, könne man diese auch nicht tauschen und die wären 
deshalb nicht auf dem Markt verfügbar. Super Service!!! Komisch nur dass 
der PC bis 2021 verfügbar sein soll.

Autor: 2 Cent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar S. schrieb:
> Noch ein Nachtrag...Maxell ein Batteriehersteller...
LOL
Youtube-Video "Nina Hagen - Du hast den Farbfilm vergessen (Live 1985)"
> der PC bis 2021 verfügbar sein soll.
Das wird derselbe Hersteller dann als Uhrzeit erklären, schon passts :D

Autor: Dietmar S. (didi2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Rumgebastel war nichts. Ich hab mir schließlich doch die passende 
Bauform aus China bestellt und heute eingebaut. Jetzt ist alles wieder 
paletti.

Autor: mIstA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muli

kuu schrieb:
> Die landlaeufige Meinung/Unterscheidung
>
> "Akkus sind aufladbar, Batterien nicht"
>
> ist technisch / fachlich falsch.

So wie auch die landläufige Verwendung des Begriffs Batterie in den 
allermeisten (Ausnahme: 9V Block und ev. 4,5V Flachbatterien, falls die 
noch jemand kennt) Fällen völlig falsch ist, denn überwiegend ist dabei 
eine Einzelzelle gemeint, die allerdings häufig selbst Teil einer 
Batterie ist.

Autor: i.V. Technik&Service UE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar S. schrieb:
> Mein Pokini Z vergisst die Uhrzeit.
>
> Auf der Batterie steht "3V Rechargable" drauf. Ist das nun ein Akku oder
> eine Batterie die aufladbar ist? Li-ion oder NiCad?
>
> Nach was genau muss ich suchen bzw. weiß wer auf Anhieb wo ich das Ding
> her bekomme?
>
> Der PC war lange nicht eingeschaltet. Vielleicht hätte ja auch laden
> geholfen. Aber da ich die Batterie schon ausgelötet hatte, als ich das
> Rechargable las, möchte ich nicht unnötig auf der Platine herum löten
> und gleich eine neue einbauen.

Hier kannst Du auch eine "GOLCAP 5,5 V" verwenden, wenn der Platz dafür 
vorhanden ist. Da offenbar der ursprüngliche Einsatz dieser schwer 
beschaffbaren Ersatz-3V-Rechargable-Batterien es nicht zulässt aus 
Platzgründen, übernimmt die GOLDCAP 1 F (ca. 3,50E/Stck) die selbe 
"Pufferfunktion.

Als Anregung hierzu vielleicht noch einige Tps:
Die GOLDCAP hat eine maximale Aufladespannung von ca 5,5 V, die aber bei 
Einsatz als Ersatz an der Stelle, wo diese 3 V-Rechargable-Batterie 
eingesetzt wurde/wird, keinerlei Auswirkung auf die Umgebungselektronik- 
Das ist u.a. zum Beispiel in einigen Camcordern, DVD-Recordern und sowas 
euch der Fall, dass zwar Original solche aufgelöteten 
Rechargable-§V-Batterien dort vorhanden sind, aber wenn die auswelchen 
Gründen auch imer keine Energie Energie mehr haben, einfach durch 
GOLDCAPS ersetzt werden können. Sowas hab ich schon bei vielen Geräten 
praktiziert und das funktioniert prima. Und da die Ladespannung sowieso 
weit unter den 5,5 V liegt, eignen diese Goldcaps sich bestens als 
Ersatz. Und die gibts überall, sogar bei Conrad, ELV,Pollin ect. für 
Kleingeld in unterschiedlichen Farrad-Typen, die die 
Aufnahme-Energie-Speicherkapazität kennzeichnen.

Und nochwas dazu: Sogar auf Desktop-Mainboards, Laptop-Mainboards kann 
man sich den Tausch der BIOS-Batterie durch Einsatz einer GOLDCAP 
zukünftig sparen, denn obwohl die Goldcap zwar keine echte BatterieAkku 
ist, reicht diese Nutzung aber aus, weil sie ohne Änderung der 
Elektronik automatisch einmal geladen wird und je nach Typ auch dann die 
Energie fürden EPROM, ROM oder sowas sowie die Echtzeituhr weiterlaufen 
lässt.

Speziell letzteres hab ich auf einigen verschiedenen Laptops so 
realisiert und der Vorteil ist: Kein Tausch mehr nötig, so gehts nämlich 
auch.

Mag sein, dass hier dann gleich wieder irgendweloche komischen 
Gegenargumente erscheinen, was man ja hier gewohnt ist, aber was ich 
hier beschrieb, funktioniert erstens prima und zweitens ignoriere ich 
dann Besserwisser.

Wer diese GOLDCAP als Ersatz benutzt, wird in den meisten Anwendungen 
der Technik, wo sonst solch verlötete Batterie drinsteckt, sich wundern, 
wie einfach man das Problem auch mit der GOLDCAP lösen kann.

Das Team von Technik&Service UE
Uni Köln e.V.
"Jugend forscht"
i.V. Brock

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knopfzellen Akku Batterie ML2020 ML-2020 Lithium Metal Wiederaufladbar
conrad.de
Panasonic VL2020-1HFE Knopfzellen-Akku VL 2020 Lithium 20 mAh 3 V ...

Für 20mAh, würde das einem C von 72F ähneln.
Bei schlechten Geräten, wäre nach 1J nicht am Netz der Akku leer.
D.h. 1F würde da 5 Tage überbrücken.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.