mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder NFC extender


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Heinz B. (heinz_b508)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hätte mal eine Frage, ich würde gerne das NFC Signal einer Karte per 
Kupferkabel oder ähnlichen weiterleiten.

Also der usecase wäre ganz einfach gesprochen, ich klebe ein Kupferkabel 
auf eine Karte und habe 5cm weiter das Ende zu einer Spule gewickelt.
Mit der Spule würde ich nun gerne die gleiche Funktion haben als wie mit 
der Karte selbst.

Leider war kein Versuch erfolgreich.

Könnt ihr mir hier mit weiteren Ideen helfen?

Autor: Nautilus (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es müssen die zwei Spulen magnetisch gekoppelt werden.
Dazu kann man eine Linkleitung verwenden. Diese besteht aus zwei Spulen, 
die über eine verdrillte Leitung verbunden sind. Für 13,56 MHz würde ich 
mit je 3 Windungen bei einem Durchmesser von je 3 cm beginnen.

Autor: Heinz B. (heinz_b508)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nautilus schrieb:
> Es müssen die zwei Spulen magnetisch gekoppelt werden.
> Dazu kann man eine Linkleitung verwenden. Diese besteht aus zwei Spulen,
> die über eine verdrillte Leitung verbunden sind. Für 13,56 MHz würde ich
> mit je 3 Windungen bei einem Durchmesser von je 3 cm beginnen.

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Nur damit ich das richtig 
verstanden habe mal ein Symbolfoto im Anhang.

Sollte das ungefähr so aussehen?

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz B. schrieb:
> Sollte das ungefähr so aussehen?

Ja.

Das Magnetfeld wird auf einer Seite "Reingeschickt", in der spule 
gewandelt, durch den Draht geschickt, mit der anderen spule wieder 
gewandelt.


Aber: (nachtrag)
Den Draht dazwischen "Verdrehen" also sozusagen umeinanderschlingen.

O.T
Alle meine Beschreibungen sind immer sehr stark vereinfacht ausgedrückt.
So verstehen viele das besser.

: Bearbeitet durch User
Autor: Heinz B. (heinz_b508)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Heinz B. schrieb:
>> Sollte das ungefähr so aussehen?
>
> Ja.
>
> Das Magnetfeld wird auf einer Seite "Reingeschickt", in der spule
> gewandelt, durch den Draht geschickt, mit der anderen spule wieder
> gewandelt.
>
>
> Aber: (nachtrag)
> Den Draht dazwischen "Verdrehen" also sozusagen umeinanderschlingen.
>
> O.T
> Alle meine Beschreibungen sind immer sehr stark vereinfacht ausgedrückt.
> So verstehen viele das besser.

Warum funktioniert das dann nicht?

Ist Kupfer das richtige Material?

Ist es wichtig das auf beiden Seiten die gleiche Wicklungsanzahl 
herrscht?

Autor: Heinz B. (heinz_b508)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nautilus schrieb:
> Es müssen die zwei Spulen magnetisch gekoppelt werden.
> Dazu kann man eine Linkleitung verwenden. Diese besteht aus zwei Spulen,
> die über eine verdrillte Leitung verbunden sind. Für 13,56 MHz würde ich
> mit je 3 Windungen bei einem Durchmesser von je 3 cm beginnen.

Hallo Nautilus,
Nochmals vielen Dank für deine Tipps hab es nun geschafft.
Eine Frage habe ich noch ich hab’s aktuell nur mit großen 
Leitungsdurchschnitten geschafft. Wie kann ich das Minimum berechnen?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz B. schrieb:
> Eine Frage habe ich noch ich hab’s aktuell nur mit großen
> Leitungsdurchschnitten geschafft. Wie kann ich das Minimum berechnen?

L für eine Luftspule ist doch D zu Wdg
https://de.wikipedia.org/wiki/Luftspule

also annähern!

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz B. schrieb:
> Warum funktioniert das dann nicht?

Das Maximum erreichst du durch Resonanz.

Die Kapazität  (Eigenkapazität, Zusätzlicher Kondensator) muss zur 
gewünschten resonanzfrequenz passen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schwingkreis

Die Leitung zwischen den spulen muss auch entsprechend angepasst sein. 
(Geringer Widerstand,  Resonanz, Dämpfung, Blindanteile, Impedanz)

Das erreichst du durch das entsprechende "Verseilen" also durch die 
Anzahl Windungen umeinander pro cm.

Heinz B. schrieb:
> Ist Kupfer das richtige Material?

Ja, hat die passende Leitfähigkeit.
Versilberte oder Vergoldeter Draht ist bei den kleinen Frequenzen noch 
nicht nötig.

Heinz B. schrieb:
> Ist es wichtig das auf beiden Seiten die gleiche Wicklungsanzahl
> herrscht?

Siehe Schwingkreis.

Heinz B. schrieb:
> Eine Frage habe ich noch ich hab’s aktuell nur mit großen
> Leitungsdurchschnitten geschafft.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Skin-Effekt

Oder ist das eine "Exotische" NFC Frequenz? (>13,56MHz?!)

: Bearbeitet durch User
Autor: Heinz B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,
nun bin ich schon viel weiter vielen dank nochmal für eure 
Unterstützung.
Nun habe ich noch eine letzte Frage. Was muss ich zwischen 2 Karten 
geben um z.B links das eine Signal lesen zu können und rechts das 
Andere.

Ich hab bereits alles mögliche versucht nur sind diese ganzen passiven 
NFC Blocker ja so das sie das Signal absorbieren. Wenn ich also z.B ein 
Stück Alufolie zwischen 2 Karten gebe bekomme ich von keiner Karte mehr 
ein Signal.

Gibt es hier etwas was ich verwenden kann?

Vielen Dank!

Autor: Heinz B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es niemanden der mir einen Tipp geben kann?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu soll das gut sein? NFC ist ja gerade deswegen quasi abhörsicher.

Beschreibe mal genau was du willst.

Autor: Vakuum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz B. schrieb:
> Was muss ich zwischen 2 Karten
> geben um z.B links das eine Signal lesen zu können und rechts das
> Andere.

mehr Luft.

> NFC Blocker ja so das sie das Signal absorbieren. Wenn ich also z.B ein
> Stück Alufolie zwischen 2 Karten gebe bekomme ich von keiner Karte mehr
> ein Signal.

alter Aluhut, siehe ZF-Filter.

Autor: Vakuum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Beschreibe mal genau was du willst.

Quizlösung: Karten manipulieren.

Autor: ~Mercedes~ (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Heinz,

Ich habe mal ein paar Skizzen rangehängt.
Was willst Du wirklich machen?

Nun kann man die Card vom Terminal absetzen,
zum Mithören oder Mitprotokollieren brauchst Du
aber nen Spezalempfänger, der die Kanäle
Card-->Terminal und Terminal<--Card trennt.

Der könnte aber nur mitlesen, er
ist ja nur ein Empfänger.

mfg

Autor: Heinz B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also schonmal Danke für die Antworten und die Bemühungen.

Was will ich tun. Ich möchte eine smarte Kartenbrieftasche für mich 
bauen.

Wie soll das funktionieren:
Ich gebe eine Karte in einen Schacht und die nächste Karte in den 
nächsten Schacht.
Jeder Schacht ist so ausgeführt, dass eine Spule (Aufnehmer) vorhanden 
ist und über Connectoren zu einer Abgeberspule geleitet werden.

Nun funktioniert das schon sehr gut nur leider nimmt die Spule auch die 
anderen Karten auf da ich die Schächte nicht voneinander trennen kann.

Hier ist nun das Problem. Ich dachte zuerst einfach ein Stück Alufolie 
zwischen den Schächten und alles ist gut aber dass somit kein Signal 
mehr gesendet wird war mir nicht klar.

Da jetzt so ein Kartenwallet auch nicht unnötig dick sein soll hab bin 
ich etwas eingeschränkt zur Trennung der einzelnen Karten.

Hat hierzu nun jemand eine Idee?

Und ja es ist nichts kriminelles ;-) die Vorurteile sind ja ziemlich 
verbreitet anscheinend :-D

Autor: ~Mercedes~  . (lolita)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm.

Dein Projekt ist verdammt sportlich.
ich glaub nicht, das es so funst.

Wie du weißt, lebt die Karte von der Energie,
die in ihr vom Terminal induziert wird.
Das Terminal kommuniziert mit der Karte durch impusweise
"Stromabschaltung", die Karte kommuniziert mit dem Terminal
mittels imulsweisen "Kurzschluß" ihrer Spule.

Wenn Du die Abschirmung Deines Wallets
zu eng machst, ist die Dämfung zu hoch
und die Karte wird nicht funktionieren.

Machst Du die Abschirmung weit, wäre es einen Versuch wert.

Aber willst Du beim Einkaufen Deine Spule aufs Terminal halten?
Ich glaub, die Kassierin holt sofort die Polizei. ;-O ;-P ;-)

Außerdem wäre die Umschaltung sportlich, da Du ja HF umschalten mußt
mit allen Resonanz und Effizienzproblemen!

Und bedenke:
Die Cards können auch verschiedene Übertragungsfrequenzen
haben!

Eigendlich kann das Terminal Deine Karten ausenanderhalten,
oder hast Du Ärger gehabt`?


mfg

Autor: Heinz B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe noch kein Terminal erlebt das meine Karten auseinander 
halten kann zumal ja die meisten Bankomatkarte und Kreditkarte besitzen.

Wie meinst du das mit der weiten Abschirmung?

Ich habe bereits einen Prototypen gebaut bei dem die Umschaltung von 2 
Karten super funktioniert.
Das einzige Problem ist, dass die Spule aktuell auch beide Karten 
erfasst da ich nicht weiß wie ich die voneinander abschirmen soll.

Autor: Störer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Störer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem Video gings durch fünf Karten übereinander, die unterste wurde 
abgegriffen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.