mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home USV - Grundsatzfragen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte meinen Wlan-Router gerne über eine kleine Billig-USV für ca. 
12 h ausfallsicher machen. Das sollte sich ja prinzipiell möglich sein, 
nehme ich an? Gibt es sonst etwas zu beachten- ich habe keine Erfahrung 
mit solchen Teilen. Mir wäre wichtig, dass die USV sofort reagiert, der 
Router also erst garnicht vom Netz geht und dann einige Minuten 
bräuchte, um wieder online zu sein. Ist das bei einer einfachen SUV 
gewährleistet bzw. der Router und sein Netzgerät träge genug, dass die 
typische Einschaltverzögerung der USV ohnehin keine Rolle spielt?

Autor: Karls Q. (karlsquell)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Router läuft doch irgend was mit 9-12V Gleichspannung?!
Also einfach ein Akku mit Ladegerät dran und gut ist.

Autor: Hein Blöd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normal wird keine USV geschaltet, sagt schon der Name...
Die USV ist immer am Netz, wenn es ausfällt puffert die USV "ohne 
Unterbrechnung"

U ---> unterbrechungsfreie
S ---> Strom
V ---> Versorgung

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hein Blöd schrieb:
> Normal wird keine USV geschaltet, sagt schon der Name...
> Die USV ist immer am Netz, wenn es ausfällt puffert die USV "ohne
> Unterbrechnung"

Wenn ich mich recht erinnere, gibt es durchaus verschiedene Konzepte.
Z.B. das der Akku immer belastet wird -> wirklich unterbrechnungsfrei 
und bei der anderen Variante, wird beim Wegfall der Versorgungsspannung 
auf den Akku umgeschaltet.

Autor: Brummbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einfach eine günstige APC.
Die verschiedenen USV-Konzepte interessieren Dich hier nicht.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei das "ohne" in "ohne Unterbrechung" interpretierbar ist. Viele USVs 
schalten sehr wohl um. In der billigsten Klasse kann dabei ggf eine 
Periode ausgelassen werden, was bei den üblichen Schaltnetzteilen 
normalerweise kein Problem darstellt.

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brummbär schrieb:
> Nimm einfach eine günstige APC.

Wobei die 12h interessant werden. Wie hoch ist eigentlich der 
Eigenverbrauch einer USV im Einsatzfall?

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne keine Billig-USV, die 12 Stunden durchhält... nicht mal 
unbelastet. Bei so geringer Last braucht der Wechselrichter in der USV 
mehr als das angeschlossenene Gerät selber, erst recht bei billigen 
Dingern. Die Voll-Sinus-Wandler in hochwertigen Geräten schneiden bei so 
geringer Last auch nicht besser ab.

12V/1A brauchen in 12 Stunden 144Wh, brauchst also einen Akku der 12Ah 
abgeben kann. Da man Bleiakkus nicht weit entladen sollte (keine tiefen 
Zyklen), geht das eher in Richtung Autobatterie.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mal abgesehen davon das die einzig sinnvolle Idee ist da einen Sackvoll 
Akkus dranzuhängen:
Was bringts, den Router am Leben zu halten, wenn der kein Internet mehr 
hat?
Outdoor-DSLAMs haben keine USV, wenn in der Siedlung das Licht ausgeht 
ist das Internet da auch Neuland...

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angenommen, der Router nimmt 12 Watt auf, also 1 A bei 12 V, dann sollte 
so ein Akku locker reichen: 
https://www.reichelt.de/blei-vlies-akku-12-v-17-ah-lcr-12v-17p-p34885.html?&trstct=pol_0 
(15 Ah bei 10-stündiger Entladung mit 1,5 A)
Mehr Reserve hätte man mit dem hier: 
https://www.reichelt.de/blei-vlies-akku-12-v-20-ah-lc-p12v-20p-p130538.html?&trstct=pol_1

Sind auch extra für Erhaltungsladung (Trickle-Charge) mit 13,6 bis 13,8 
V vorgesehen und haben eine Lebensdauer von 10 bis 12 Jahren, bei kühler 
Lagerung.
Vorher nur Checken, ob der Router auch mit 10,5 V klar kommt und welche 
Stromaufnahme er hat und sicherstellen, dass die Netzteilspannung nicht 
über die 13,8 V kommt.

Autor: diePoetteringdie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem Linksys WRT-54GS reichen uebrigens 5 V am 12 V Eingang fuer 
Funktion.

Autor: diePoetteringdie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im uebrigen wuerde ich meine USV eher zum Kaffee kochen heranziehen,
wenn es denn mal D0nkel wird. Na gut, ein kleines Notlicht muss sein.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Outdoor-DSLAM

Marek N. schrieb:
> Vorher nur checken, ob der Router auch mit 10,5 V klar kommt

Wenn in der DSLAM-Kiste auf der Straße kein Strom mehr ist, wird auch 
der teuerste Router zu Hause keine Kabel-Verbindung ins Internet 
bekommen (über Funk von Fall zu Fall).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.