mikrocontroller.net

Forum: Platinen Kicad - nur ein Layer geht nicht?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Roland B. (monsieurhulot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man Platinen mit der "direkt Toner Methode" herstellen möchte, 
nutzt man eigentlich nur ein Layer, es sei denn man ist wohl sehr 
geschickt und geduldig.
("Direkt Toner Methode" = ausdrucken, aufbüglen des Toners, etc..)

Ich bin Kicad-Anfänger, komme mit der Software soweit auch schon relativ 
gut zurecht, habe aber ein Problem:

Kicad bzw. PCBnew bietet in den Einstellungen als Minimum zwei Layer an. 
Mit nur einem Layer zu arbeiten scheint leider nicht zu gehen, oder ich 
kenne als Kicad-Anfänger noch keinen direkten Lösungsweg.

Den Lösungsumweg über freeeroute samt Dateimanipulation in einem 
Texteditor kenne ich schon, leider ist das aber etwas umständlich. (Auf 
youtube: KiCad - Force Freeroute to route on only 1 layer)

Gibt es hierfür nicht doch noch einfachere Lösungen ohne solche Umwege?

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was hindert dich daran, einfach nur eine Lage aktiv zu benutzen? Die 
zweite könntest du ja dann allemal noch nehmen, um die bei einlagiger 
Arbeit wohl unvermeidbaren Drahtbrücken einzuzeichnen.

Ansonsten: ja, es scheint nur eine gerade Lagenanzahl vorgesehen zu 
sein. Du kannst natürlich gucken, ob man ein Setup mit nur einer Lage 
vielleicht einfach in den Sourcecode gestrickt bekommt, ist ja 
schließlich Opensource. ;-)

Beitrag #5863932 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb im Beitrag #5863932:
> Nach meinem Kenntnisstand ist es Unsinn einen Autorouter auf einlagige
> Designs los zu lassen.

Sehe ich auch so.

Ich glaube, ich habe den BAE-Autorouter mal darauf losgelassen, indem 
ich ihm die zweite Lage als Sperrlage definiert habe, aber da ja in 
aller Regel am Ende sowieso Airwires übrig bleiben (die man real dann 
durch Brücken ersetzt), ist der auch nicht so glücklich geworden.

Würde ich heutzutage auch nicht mehr machen: wenn das Design komplex 
genug ist, dass sich ein Autorouter überhaupt lohnt, dann würde ich 
lieber industriell gefertigte Platinen nehmen. Ist ja mittlerweile 
preiswert, und es stört dann eben auch nicht, wenn der Router paar Vias 
mehr verbraucht hat.

Autor: Roland B. (monsieurhulot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Was hindert dich daran, einfach nur eine Lage aktiv zu benutzen? Die
> zweite könntest du ja dann allemal noch nehmen, um die bei einlagiger
> Arbeit wohl unvermeidbaren Drahtbrücken einzuzeichnen.

Danke. Meine Bedenken waren, dass es innerhalb der Software evtl. 
Abhängigkeiten geben könnte, von denen ich noch nichts weiß.
Aber wenn du sagst, dass das problemlos geht, freut mich das sehr.
Ich werde die zweite Layer also für Drahtbrücken nehmen und hierfür dann 
noch Lötpads auf der Platine vorsehen. Ich gehe mal davon aus, dass ich 
mir nichts im Projekt zerschieße, wenn ich die Pads in PCBnew über "Add 
Footprints" hinzufüge? Falls doch, dann würde ich mich natürlich über 
einen Hinweis freuen.

VG

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KiCAD hat gute interaktive Unterstützung für manuelles Routen.

Wo bleibt denn der Spaß an der Sache wenn man den zweitwichtigsten 
Arbeitsschritt (und die knifflige Herausforderung mit einer Lage 
auszukommen) und die Gelegenheit mit seiner ganz persönlichen Lösung zu 
glänzen an eine hirnlose Maschine delegiert die weder Genugtuung oder 
gar Stolz darauf empfinden kann das Problem elegant gelöst zu haben noch 
überhaupt imstande ist solche Probleme elegant oder gar intelligent zu 
lösen?

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Roland B. schrieb:
> Ich werde die zweite Layer also für Drahtbrücken nehmen und hierfür dann
> noch Lötpads auf der Platine vorsehen.

Mach das nicht! Du kannst einfach zu den Brücken den Layer wechseln,
Kicad setzt dann ein Via. Nun musst du nur die Vias so vergrößern,
dass sie für das Löten eines Drahtes reichen.

Autor: Roland B. (monsieurhulot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Würde ich heutzutage auch nicht mehr machen: wenn das Design komplex
> genug ist, dass sich ein Autorouter überhaupt lohnt, dann würde ich
> lieber industriell gefertigte Platinen nehmen. Ist ja mittlerweile
> preiswert, und es stört dann eben auch nicht, wenn der Router paar Vias
> mehr verbraucht hat.

Danke auch für deinen Hinweis.
Meine Projekte haben oft in etwa die Größe von zwei OPVs samt ein paar 
anderen Halbleitern und Gemüse. Ab und zu kommt evtl. noch ein Digispark 
oder Ähnliches hinzu.  Das ist wahrscheinlich gerade so an der Grenze, 
dass ein professioneller Platinenservice noch nicht wirklich 
erforderlich wäre.

Bisher ging das mit Blackboard, DIYLayoutCreator oder eben auf 
Rechenpapier und oft habe ich mit Lochraster gearbeitet, obwohl ich 
damit auch nie wirklich glücklich war.  Deswegen jetzt der Wechsel zu 
Kicad, freeroute und der Toner-Methode. Ich habe mit Autoroutern wenig 
Erfahrungen, dachte aber, es wäre ganz praktisch ab und zu nachsehen zu 
können, wie der Rechner das gelöst hätte. Man muss das Ergebnis ja nicht 
übernehmen.

Autor: Roland B. (monsieurhulot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido B. schrieb:
> Roland B. schrieb:
>> Ich werde die zweite Layer also für Drahtbrücken nehmen und hierfür dann
>> noch Lötpads auf der Platine vorsehen.
>
> Mach das nicht! Du kannst einfach zu den Brücken den Layer wechseln,
> Kicad setzt dann ein Via. Nun musst du nur die Vias so vergrößern,
> dass sie für das Löten eines Drahtes reichen.

Gut zu wissen. Danke.

Autor: Johnson (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:


> sein. Du kannst natürlich gucken, ob man ein Setup mit nur einer Lage
> vielleicht einfach in den Sourcecode gestrickt bekommt, ist ja
> schließlich Opensource. ;-)

Eine Möbiusplatine ist leicht herzustellen, indem man einen längeren 
Streifen Pertinax mit beiden Enden ringförmig zusammenklebt, ein Ende 
aber vor dem Zusammenkleben um 180° verdreht!

Autor: Mach (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh es so: Eine Platine hat immer zwei Seiten. Plazier die Bauteile 
ganz normal (top) und route eben nur auf der Unterseite. Fuer die 
Hilfskonstruktion der Drahtbruecken mit Via und Routen auf der Oberseite 
lohnt es sich vielleicht, das Raster grob zu stellen, bspw.2,54mm. Dann 
ist das Drahtbrueckenbiegen einfacher.

Autor: Gabriel M. (gabse)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Guido B. schrieb:
> Nun musst du nur die Vias so vergrößern,
> dass sie für das Löten eines Drahtes reichen.

Du kannst auch zuerst in den Designregeln die DuKo Größe ändern.

Autor: Roland B. (monsieurhulot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> KiCAD hat gute interaktive Unterstützung für manuelles Routen.
>
Ja, damit werde ich mich auch noch beschäftigen. Momentan nutze ich 
diese Möglichkeiten noch nicht. Die Tutorials, die ich hierzu gefunden 
habe, auch vom CERN selbst, behandeln "leider" viel zu komplexe Projekte 
mit etlichen Layern. Da stecken einfach zu viele Infos drin, mit denen 
ich momentan noch nicht wirklich viel anfangen kann. Das was ich 
brauche, muss ich mir dann mühsam zusammenklauben. Wenn du gute 
Grundlagentutorials zu diesem Thema kennst, würde ich mich natürlich 
freuen, wenn du sie hier hinterlegst.

Autor: Roland B. (monsieurhulot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach schrieb:
> Fuer die Hilfskonstruktion der Drahtbruecken mit Via und Routen auf der 
Oberseite
> lohnt es sich vielleicht, das Raster grob zu stellen, bspw.2,54mm.

Ja, 2,54 mm sind beidseitig schon eingestellt, da das Ganze kompatibel 
zu Lochrasterbasteleien und somit prinzipiell ohne weitere Hilfsmittel 
stets nachbaubar bleiben soll. Dementsprechend sind auch schon die 
Footprints für TO-92 Transistoren auf der (dem?) Backlayer eingestellt.
VG

Autor: Roland B. (monsieurhulot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gabriel M. schrieb:
> Guido B. schrieb:
>> Nun musst du nur die Vias so vergrößern,
>> dass sie für das Löten eines Drahtes reichen.
>
> Du kannst auch zuerst in den Designregeln die DuKo Größe ändern.

Geht das im Menü über: Inspect > DRC Control > Minimum Via Size? Wäre 
das der richtige Weg?

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Roland B. schrieb:
> DRC Control > Minimum Via Size?

Nein, dort solltest du das eintragen, was dein Fertiger als kleinste 
Größe sehen will. Gut, bist du in diesem Falle selbst. :-)

Setup -> Design Rules -> Netclass Editor -> Default, dort die 
Via-Parameter.

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schwierig zu sagen bei unterschiedlichen Versionen und
Spracheinstellungen. Bei mir ist es unter "Design Regeln" ->
"Globale Design Regeln" und dann die Einstellungen für DuKo1.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt. Die default-Netzklasse dürfte nur beim Routen eines Netzes 
benutzt werden, die andere Einstellung dann, wenn er noch kein Netz für 
den Via kennt.

Ist vielleicht auch sinnvoll, wenn man beide identisch definiert. :-)

Autor: Roland B. (monsieurhulot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe in Version 5.1.2 unter Board Setup > Design Rules > Net 
Classes: Via Size und Via Drill gefunden und testweise Via Drill 
verändert. Klappt.

Dann gibt es im Punkt darunter noch "Pre-defined track an via 
dimensions". Auch hierüber klappt es. Dort habe ich Via Drill auf 1 mm 
gesetzt, und für Diameter 1,8 mm vorgesehen.
Im 3D-Viewer sieht es so schon ganz gut aus.
Vielen Dank für eure Hilfe und eure Tipps.

Viele Grüße

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.