mikrocontroller.net

Forum: Platinen EAGLE Bauteil Zeiger unglücklich positioniert


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Mister A. (mratix)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe ein paar kleine Probleme mit dem Bauteileeditor. Es geht um ein 
selbst erstelltes Bauteil im SOT-89 Gehäuse.

1.) Seit Stunden suche ich den doofen Zeiger, d.h. das Transportkreuz.
Endlich gefunden... steht er sehr unglücklich auf dem Gehäuserahmen und 
dem mittleren Pin. Wie er da hinkommt, weiß ich nicht. Jedenfalls muss 
er sichtbar woanders hin. Wie macht man das?

2.) Ursprünglich war es ein TO92-3 Bauteil. Aus diesem habe ich die 
SOT89 Variante erstellt. Den Tab habe ich zusätzlich als Pin aufgenommen 
und mit IN@0 appended. Jetzt meckert das ursprüngliche TO92 wegen dem 
zusätzlichen Pin. Da habe ich anscheinend einen Wurm reingebracht. Wie 
löst man ein solches Szenario?

Vielen Dank schon mal.

Autor: Adler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mister A. schrieb:
> 1.) Seit Stunden suche ich den doofen Zeiger, d.h. das Transportkreuz.
> Endlich gefunden... steht er sehr unglücklich auf dem Gehäuserahmen und
> dem mittleren Pin. Wie er da hinkommt, weiß ich nicht. Jedenfalls muss
> er sichtbar woanders hin. Wie macht man das?

1.) Das Origin kann man nicht verschieben, du musst den Rest 
verschieben.
2.) Du musst das im TO92 hinzugefügte halt wieder löschen.

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Verschieben sind (u.A.) zwei Sachen zu beachten:
1. Damit sich das Bauteil später verbünftig anschließen lässt,
   sollte das Raster der Anschlüsse beachtet werden.
2. Vor dem Verschieben sicher stellen, dass auch alle genutzten
   Layer eingeblendet sind.

Autor: Mister A. (mratix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Leute.

Mit dem Verschieben hat es geklappt. Das Fadenkreuz ist wieder mittig.

Nur mit den Varianten komme ich nicht klar.
Ein weiteres Gehäuse anlegen funktioniert. Einen separaten Footprint 
zuweisen funktioniert auch.

Trotzdem endet es immer mit dem überflüssigen Zusatzpin (Tab) im TO-92. 
Die Wiring/Connect Tabelle führt ihn.

Ich habe mich schon stundenlang durchgeklickt und bekomme es einfach 
nicht hin.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mister A. schrieb:
> Trotzdem endet es immer mit dem überflüssigen Zusatzpin (Tab) im TO-92.
> Die Wiring/Connect Tabelle führt ihn.

Was soll mit dem Pin und von welchem Device in welcher der beiden 
Bibliotheken redest du?

Autor: Mister A. (mratix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beide libs sind gleich. Die v7  wurde aus Kompabilitätsgründen (für 
EAGLE 7.x) beigefügt.

TO-92 hat 3 Pins.
SOT-89 hat 4 Pins und soll Pin 2+4 als einen berücksichtigen.

Nach hinzufügen der SOT-89 Variante, hat TO-92 auch 4 Pins bekommen. 
Lösche ich den Pin 4 aus TO-92, verschwindet er auch aus SOT-89.

Ist das Problem nun etwas verständlicher?

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mister A. schrieb:
> Ist das Problem nun etwas verständlicher?

Nicht so wirklich.

Das Symbol VREG braucht genau 3 Pins (IN, OUT und GND).
Das Package TO-92 hat richtig 3 Pads (IN, OUT und GND), das SOT-89 4 
SMDs (IN, OUT, GND und TAB)

Beim Device macht man folgende Zuordnungen
Für TO-92: IN-IN OUT-OUT GND-GND
Für SOT-89: IN-IN OUT-OUT GND-(TAB,GND)

Beim Erzeugen der Verbindung GND-(TAB,GND)
 müssen einfach alle 3 markiert sein und dann Taste "Connect"

Hilft das?

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
p.s.

So sieht das in Eagle 9 aus.

Wolfgang schrieb:
> Beim Erzeugen der Verbindung GND-(TAB,GND)
>  müssen einfach alle 3 markiert sein und dann Taste "Connect"

Autor: Maik F. (Firma: ibfeew) (mf_hro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Du hast wahrscheinlich noch einen Denk/Verständnisfehler.
Ein Device hat immer dieselben Symbole. Damit hat dein device HT7333 
entweder das symbol vreg_sot89 ODER vreg_to92. Wenn du devices mit 
unterschiedlichen symbolen haben willst, dann mußt du zwingend 2 devices 
anlegen.
Beim 1. device Symbol vreg_sot89  + package nehmen SOT89 nehmen, beim 
2.device Symbol vreg_to92 + package TO92.

Autor: Toxic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mister A. schrieb:
> TO-92 hat 3 Pins.
> SOT-89 hat 4 Pins und soll Pin 2+4 als einen berücksichtigen.

Du wirst nach meinem Wissen 2 verschiedene Devices anlegen muessen,weil 
die Anzahl der Pins abweicht.
Ist ja auch schnell gemacht.....

Das eine Device bezeichnest Du dann als blabla-SOT89 und das andere als 
blabla-TO92

https://electronics.stackexchange.com/questions/284745/how-to-create-device-variant-with-different-pin-count-in-eagle

Autor: Mister A. (mratix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aaargh, unterschiedliche Symbole != gleiches Device
Das wird es sein.

Ich probiere es gleich mal aus. Danke euch!

Ein einheitliches Symbol mit 4 Pins würde mich nicht stören. Theoretisch 
könnte man ja Pin 4 (Tab) beim T0-92 als NC definieren.

Schön wäre es wenn ich nachher einfach die Bauform, je nach Board, 
switchen könnte. Und genau da geht das mekern von Eagle los... Pinlayout 
passt nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Du wirst nach meinem Wissen 2 verschiedene Devices anlegen muessen,weil
> die Anzahl der Pins abweicht.

Nein, du solltest mal auf ein etwas aktuelleres Eagle wechseln.

In der Schaltung braucht man nur IN, OUT und GND und folglich auch nur 
ein Device mit den Package Varianten TO92 und SOT89. Das SMD-Pad vom 
SOT89 für TAB wird beim Connect einfach mit an Gnd gelegt (s.o.).

Autor: Mister A. (mratix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Idee...
Ein TO92-4 case. Standard-Inline Anordnung (gerade) mit zusätzlichem Pin 
4 in Dreieck-Anordnung (k.A. wie die heißt).

Würde doch alle Kompabilitätsprobleme beheben. Oder?

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mister A. schrieb:
> Ich habe eine Idee...

Ich auch. Liest du überhaupt, was ich geschrieben oben habe.
Guck einfach mal in die angehängte Bibliothek rein.

Autor: Mister A. (mratix)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Ich auch. Liest du überhaupt, was ich geschrieben oben habe.
War vorhin auf dem Smartphone, zwischen Tür und Angel.
Ich werde jetzt alles nochmal in Ruhe lesen.

Bei mir sind die Pins, statt Pads, in der Zuordnung sichtbar. Daher 
verblieb IN@0 wieder links und konnte nicht zugeordnet werden :(

Weil die Freude so groß war, musste ich vorher ganz schnell ein neues 
vierbeiniges Bauteil kreieren.

> Guck einfach mal in die angehängte Bibliothek rein.
Ja, auch die beigefügte lib werde ich lesen. Versprochen.
Danke dir.

Nachtrag: wow, Danke

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist nicht ganz klar, was die Künstelei mit dem vierten Anschluss im 
Symbol soll. Das Datenblatt zeigt 3 Pin und damit gut.

Kann der Tab nicht einfach mit an Gnd, so wie in der von mir 
hochgeladenen Lbr? Dann gibt es auch keine Probleme mit einem IN@0 und 
das Symbol/Device ist unabhängig von gewählten Package Variante.

Autor: Mister A. (mratix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja natürlich, hast vollkommen Recht. Deins ist perfekt geworden und hat 
die Probleme gelöst.
Hatte nicht mit der fertigen Lösung gerechnet :)
Werde sie dankbar annehmen und verwenden.

Jetzt kommt mir noch eine Unsicherheit hoch... Ist bei THT, im Editor, 
die Draufsicht dargestellt?
Es könnte sein, dass die Pins spiegelverkehrt sind. Und alle bisher 
designed-en Boards (35 Stk, kurz vor dem Eintreffen) falsch wären :)

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mister A. schrieb:
> Jetzt kommt mir noch eine Unsicherheit hoch... Ist bei THT, im Editor,
> die Draufsicht dargestellt?

Im EAGLE Bibliothekseditor alles von der Bauteilseite gezeigt.
Das kannst du kontrollieren, indem du mit den Angaben zur Pinbelegung im 
Datenblatt vergleichst. Auf eine fremde Library würde ich mich sowieso 
nie blind verlassen.

Im Layout-Editor erscheinen SMD-Bauteile auf der Rückseite 
(Bottom-Layer) dadurch gespiegelt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.