mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Wasser Durchflusssensor direkt am Lüfteranschluss?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Aeronaut84 .. (aeronaut84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich Frage mich, ob ich ein Wasser Durchflusssensor direkt am 
Lüfteranschluss meines Mainboards anschließen kann.
Ein HAL Wasser Durchflusssensor Signal ist doch im Grunde wie ein 
Lüfter-Tachosignal, korrekt?
Oder wird das HAL Signal am Lüfter noch aufgearbeitet?
Dachte an einen USN-HS41TA um den Durchfluss ein Wasserkühlung zu 
messen.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aeronaut84 .. schrieb:
> Ein HAL Wasser Durchflusssensor Signal ist doch im Grunde wie ein
> Lüfter-Tachosignal, korrekt?

Im Grunde stimmt das, aber die Frequenz des Durchflusssensors ist viel 
geringer als ein Tachosignal eines Lüfters. Der Durchflusssensor wird so 
alle paar ml mal einen Impuls geben, der Lüfter schickt da so ca. 30-50 
Impulse pro Sekunde.

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt optische Durchflusssensoren die explizit für Wasser geeignet 
sind.
Z.B. Conrad: 155374 - 62
Ähnliches gibt es mit Sicherheit auch in der Bucht und bei anderen 
Anbietern.

Da sich Wasser und Elektronik nicht sonderlich grün sind, würde ich an 
dieser Stelle nicht unbedingt experimentieren.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Da sich Wasser und Elektronik nicht sonderlich grün sind, würde ich an
> dieser Stelle nicht unbedingt experimentieren.

Häh? Hast du dir den Sensor mal angeschaut?
http://www.ultisensor.com/post/USN-HS41TA-BSP1-4-Hall-Water-Flow-Sensor-0-25-3L-M-Food-Grade-POM.html
Der ist schon richtig für diesen Zweck. Die Formel ist mir allerdings 
nicht ganz klar, F = (109 x Q), wobei Q = L/min

Das grosse F irritiert mich, es ist mir jedenfalls nicht klar, ob F 
Impulse/min oder Impulse/sec sind. Wären es Impulse/sec, dann streiche 
meinem Betrag oben, das wäre eine äquivalente Drehzahl von etwa 
6000U/min eines Lüfters bei 1L/min Wasserdurchfluss.
Das käme also ganz gut hin.

: Bearbeitet durch User
Autor: Aeronaut84 .. (aeronaut84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, vielen Dank für eure Impressionen.
Ich nehme an, dass F die Impulse pro Sekunde - sprich Hz sind.
Dann werde ich das die Tage einfach Mal an alter Hardware testen und 
berichten.
Auf fertig Lösungen, wo man dann noch extra Krempel braucht will ich 
nicht zurückgreifen, da schalte ich lieber noch ein MCU dazwischen.

Bei der Preisdifferenz, 7€ am Lüfteranschluss vs. > 50€ über Umwege, 
wundere ich mich allerdings, dass das noch keiner hier gefragt hat.

: Bearbeitet durch User
Autor: Ntldr -. (ntldr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann funktionieren, muss aber nicht.

Beim Lüfter ist das recht einfach: Auf dem Board sitzt für den RPM Pin 
einen Pullup. Der Lüfter zieht jetzt bei jeder halben Umdrehung den Pin 
auf GND. Das Board zählt mit.

Die Frage ist jetzt, wie der Durchflusssensor arbeitet. Hat der Sensor 
einen Pulldown verbaut könntest du Pech haben, wenn der Pulldown 
schwächer als der Pullup des Boards ist. Denn dann hast du auf dem Board 
dauerhaft ein High.

Im anderen Fall (Pulldown stärker / Pullup im Sensor) wäre ich 
vorsichtig mit der Spannung, und würde die erstmal am Board messen.

Ansonsten einfach einen kleinen µC zwischenschalten, der aus dem Signal 
des Durchflusssensors ein Lüftersignal macht. Unter den 50€ bleibst du 
dabei aber immer.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aeronaut84 .. schrieb:
> Bei der Preisdifferenz, 7€ am Lüfteranschluss vs. > 50€ über Umwege,
> wundere ich mich allerdings, dass das noch keiner hier gefragt hat.

Was kannst du damit wohl meinen?

Ntldr -. schrieb:
> Die Frage ist jetzt, wie der Durchflusssensor arbeitet. Hat der Sensor
> einen Pulldown verbaut könntest du Pech haben, wenn der Pulldown
> schwächer als der Pullup des Boards ist. Denn dann hast du auf dem Board
> dauerhaft ein High.

Manchmal frage ich mich, warum hier Leute posten, die das Datenblatt 
nicht mal überflogen haben. Da ist ausdrücklich eine Push-Pull Stufe 
drin, die ein Rechtecksignal in Höhe der Versorgungsspannung-0,5V und 
ein Low von etwa 0,5V liefert.

Autor: Aeronaut84 .. (aeronaut84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 50€ waren auf proprietäre Wasserflusssensoren mit dem nötigen 
Controller bezogen.
Weiß jemand ob der Puls Eingang an Mainboard 12V tollerant ist?
Gibt es dafür eine Normung oder sowas?

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aeronaut84 .. schrieb:
> Weiß jemand ob der Puls Eingang an Mainboard 12V tollerant ist?

Der Normalfall ist, wie o.a., ein OpenCollector Ausgang des Lüfters mit 
einem Pullup auf dem Mainboard gegen 5V.
Also nein, der ist nicht 12V tolerant. Du kannst den Ausgang des Sensors 
aber mit einer Schottky Diode von den 12V befreien. Schottky deswegen, 
weil der Sensor nominell nur auf 0,5V runtergeht und mit einer Si-Diode 
dann nur noch auf 1,2V runtergeht.  Z.B. BAT42 o.ä. sollte es tun.
   
O-------|<|------O
Sensor           Mainboard
Out              In

Autor: Ntldr -. (ntldr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Manchmal frage ich mich, warum hier Leute posten, die das Datenblatt
> nicht mal überflogen haben. Da ist ausdrücklich eine Push-Pull Stufe
> drin, die ein Rechtecksignal in Höhe der Versorgungsspannung-0,5V und
> ein Low von etwa 0,5V liefert.

Von welchem Datenblatt sprichst du? Ich hatte da zum genannten Sensor 
nur [1] gefunden, wo von deinen Angaben überhaupt nichts steht.

[1] http://www.ultisensor.com/usn-hs41ta.pdf

Autor: Aeronaut84 .. (aeronaut84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Der Normalfall ist, wie o.a., ein OpenCollector Ausgang des Lüfters mit
> einem Pullup auf dem Mainboard gegen 5V.
> Also nein, der ist nicht 12V tolerant. Du kannst den Ausgang des Sensors
> aber mit einer Schottky Diode von den 12V befreien. Schottky deswegen,
> weil der Sensor nominell nur auf 0,5V runtergeht und mit einer Si-Diode
> dann nur noch auf 1,2V runtergeht.  Z.B. BAT42 o.ä. sollte es tun.
>
> O-------|<|------O
> Sensor           Mainboard
> Out              In

Ich könnte vom PC-Netzteil 5V über ein Molex-Stromstecker für den Sensor 
nehmen und nur noch Masse + Signal an das Mainboard, sollte da noch was 
zur Strombegrenzung?
Vieleicht R1 = 5 kOhm
O-------R1-------O
Sensor           Mainboard
Out              In

P.S.
Gibts es eine Tabelle für die ASCII Schaltzeichen?

Autor: Aeronaut84 .. (aeronaut84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ntldr -. schrieb:
> Von welchem Datenblatt sprichst du? Ich hatte da zum genannten Sensor
> nur [1] gefunden, wo von deinen Angaben überhaupt nichts steht.
>
> [1] http://www.ultisensor.com/usn-hs41ta.pdf

Ich nehme an, das sich das aus dem "Wire diagram" auf dem Datenblatt 
erahnen lässt...
Zwischen GND und VCC (Positive) ist eine Kapazität (vermutlich der HAL 
Sensor).
Das Signal wird aus einer Induzierten Spannung erzeugt.
(Gezackte Linie zwischen Signal und VCC)
Stillstand: Signal=VCC
und jedesmal wenn der Magnet den Sensor passiert ist Signal<=GND+0.5V.
Ist aber grob nur geraten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> ....
> Da sich Wasser und Elektronik nicht sonderlich grün sind, ...

Doch doch, die Kupferleiterbahnen werden bei Wasserkontakt gerne auch 
mal grün.

scnr

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aeronaut84 .. schrieb:
> Ich könnte vom PC-Netzteil 5V über ein Molex-Stromstecker für den Sensor
> nehmen und nur noch Masse + Signal an das Mainboard, sollte da noch was
> zur Strombegrenzung?

Das wäre brauchbar, aber 5k sind für so einen Widerstand dann viel zu 
hoch. Als Angstwiderstand (denn wirklich nötig wäre er nicht) sind dann 
100-220 Ohm ausreichend.
Direkt kompatibel wäre auch eine kleine Transistorschaltung mit 
Widerstand:
        C +--------O Mainboard Sig In
        |/
O-R1----|   NPN
IN    B |\ E
          |
GND-------+-------O GND
Transistor kann z.B. ein BC547 sein, der Vorwiderstand R1 so 2k-10k.
Dann kannst du den Sensor weiterhin direkt aus dem Mainboard speisen und 
die Schaltung einfach ins Kabel einspleissen. Der Transistor liefert 
dann den geforderten Open Collector Ausgang, wie man leicht sieht.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.