mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Loch in ein Blech ohne Abstützen einbringen.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Blechbieger (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen "normalen" Radiator für Wasserkühlung aus dem PC Bereich 
vorliegen. Ich möchte den Radiator um weitere Anschlüsse erweitern und 
hierfür muss ich zwei Löcher (ca.14mm) in das Blech hineinbekommen. Und 
hier ist leider auch das Problem. Die Radiatorwand ist sehr dünn. Es ist 
leider nicht möglich die Wand von der anderen Seite aus zu stützen 
(geschloßene Oberfläche). Ich habe das bisher so geflößt, dass ich mit 
einem kleinem Bohrer entlang des Umfangs vorgebohrt habe und 
anschließend mit einem Dremel mit Fräseraufsatz die Kanten angepasst 
habe.
Das Vorgehen mit dem Fräser kostet viel Zeit und macht eine menge Dreck, 
da die Späne im Radiator sind und sich sehr ausspülen lassen.

Vielleicht hat einer von Euch eine bessere Lösung bzw. hatte schon das 
Problem ein Loch (ich beschreibe es mal so) in einen "Blechwürfel" zu 
bekommen ohne viel Verschmutzung und Verbiegung der Wände.

Gruß
Blechbiegen

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kreisschneider?

Autor: Chris K. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Laser?

Autor: Robin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Y oder T Stück im Schlauch?

Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Wachs fuellen, bohren, Wachs rausschmelzen

Autor: Fotomax (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist das Foto? Keiner hat hier die Ultimative Glaskugel!

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du einen passenden Schälbohrer findest. Damit wird kein großer 
Druck auf das Blech ausgeübt.

Autor: sergeant spitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Radiator an das Hauswassersystem anschließen und den Wasserdruck zum 
Gegenstützen benutzen.
Vorteil: Kein Spülungsaufwand, Kühlung ist gegeben (brauchst du bei Alu 
vermutlich sowieso) und Dreck kann nicht reinfallen.

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schraub-Lochstanzen könnte es ab 14 mm schon geben, man muss allerdings 
an beide Seiten herankommen

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
sergeant spitz schrieb:
> Vorteil: Kein Spülungsaufwand, Kühlung ist gegeben

Nachteil: eine normale Bohrmaschine mag das gar nicht wenn plötzlich ein 
Wasserstrahl in die Kühlöffnungen des Motors spritzt.
Die wenigsten Maschinen dürften IP-67 sein.

: Bearbeitet durch User
Autor: Flip B. (frickelfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich empfehle schleifen mit einer diamant-bohrkrone oder einen scharfen 
verstellbaren kreisschneider. keinesfalls klappt das mit einem 
spiralbohrer, der zieht sich gnadenlos rein.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Blechbieger (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich bedanke mich für die Kommentare/Ideen auch wenn einige davon, ich 
sage mal so, nicht Zweckmäßig sind.


Horst schrieb:
> Kreisschneider?

Habe ich schon gesehen, leider fehlt mir da die Erfahrung über 
Eigenschaften des Kreisschneidersb und dessen Umgang. Schade, dass hier 
keine positiven Erfahrungen (Welcher geeignet ist, Druck etc.) dabei 
sind.

Chris  K. schrieb:
> Laser?

Ist mir zu aufwendig bzw. teuer. Es sollte in der heimischen Werkstatt 
möglich sein, auch wenn ich es nicht explizit erwähnt habe.

Robin schrieb:
> Y oder T Stück im Schlauch?

Ich versteh die Frage nicht, obwohl ich weis was ein T- bzw. Y-Stück 
ist.
Die vorhandenen Anschlüsse am Radiator sind für meinen Zweck nicht gut 
gelegen.

Fotomax schrieb:
> Wo ist das Foto? Keiner hat hier die Ultimative Glaskugel!

Aber Vorstellungskraft. Zumindest haben die anderen die Problematik und 
die Tücken verstanden.

Flip B. schrieb:
> Ich empfehle schleifen mit einer diamant-bohrkrone oder einen
> scharfen
> verstellbaren kreisschneider. keinesfalls klappt das mit einem
> spiralbohrer, der zieht sich gnadenlos rein.

Diamantbohrkrone ist mein bisheriger Favorit. Mal sehen, ob ich 
geeignete Größen finde.


??? schrieb:
> dazu gibs sowas:
> 
https://www.werkzeuge-bohrer.de/werkzeuge/Lochsaegen/Mini-Lochsaegen-HSS-Co8-silber-Schnitt-Tiefe-16-mm.html

Sieht interessant aus, muss wie bei der Diamantbohrkrone mit Leichtem 
Druck "durchgeschliffen" werden.


Vielen dank für Eure Beiträge und Zeit. Leider ist die "Eierlegende 
Wollmilchsau" nicht dabei, schade.
Ich werde mal bei Gelegenheit hier wieder reinschauen vielleicht kommt 
sie ja noch ;).

MfG
Blechbieger

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plasmaschneiden
Stempelerodieren
Wasserstrahlschneiden (?)
...

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe Mal so einen set für 10€ gekauft. Geht bei einem Blech von 5mm 
Dicke auch noch ganz gut.

Autor: Daniel F. (df311)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wäre ein blechknabber evtl. möglich?
braucht zwar in der mitte ein loch dass er grad reinpasst, aber 
rundherum kann dann noch material entfernt werden.

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Knabber vorarbeiten,
dann 14 mm Blechlocher (a.k.a. Schraublocher Einsatz und so spanfrei die 
14 mm Öffnung herstellen. Sehr exakt, und der Grat entsteht nur auf 
einer Seite (kann dann leicht entfernt werden).


So ein Teil kann man ausleihen. Inkl der der Hand-Hydraulikzange.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.