mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home SIP-Alternative zur Telekom


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Telekom hat meinen ISDN-Anschluß mit DSL gekündigt und will mir nun "Das 
Netz der Zukunft" verkaufen. DSL-3000 werde ich nicht mehr akzeptieren, 
ordentliche IP-Telefonie darf ich auf diesem Anschluß wohl auch nicht 
erwarten.

Seit ein paar Monaten liegt parallel zu T* ein Datenanschluss DSL-50.000 
eines anderen Anbieters bei mir im Haus, dessen Telefoniepreise mir 
mißfallen.

Ich habe mir einen SIP-Account bei Sipgate eingerichtet, bei bisherigen 
Tests funktionierte der vollkommen sauber. Keine Grundgebühr, 
Gesprächsminuten mit gut verträglichem Preis. Eine Telekom-Rufnummer 
wird zu Sipgate portiert.

Frage 1: Hat schon jemand zwei Rufnummern nach Sipgate basic portiert, 
Kosten?

Gerne würde ich noch einen weiteren SIP-Anbieter hier aufschalten und 
ebenfalls Rufnummern nach dort umsiedeln, da sehe ich dus.net und 
fonial.de als mögliche Anbieter. Die Preismodelle sind dort etwas 
undurchsichtig gestaltet.

Frage 2: Hat jemand als Privatkunde Erfahrungen mit Dusnet oder 
Fonial?

Ich möchte mir keine feste Grundgebühr an die Backe nageln, mein 
Gesprächsvolumen spricht eher für eine Zeittarifierung.

Autor: Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die benötigte Bandbreite für IP-Telefonie wird oft gewaltig überschätzt. 
Diese beträgt selbst bei Verwendung des "gefräßigsten" und 
un-intelligentesten Codecs G.711 (ISDN-Qualität) gerade mal 64kBit pro 
Richtung.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem muss man beachten, das manche Provider (für Internet) dafür 
sorgen, das entweder deren Telefonieserver erreichbar sind oder gar 
keine.
Will sagen: die Firewall filtert SIP und RTP ab, und da man ja hinter 
einem riesigen Router sitzt, der einem auch keine öffentliche IP gibt, 
wird auch sonst alles getan, den Anschluss auf Surfen und mailen 
einzuschränken.

Da muss man die Sternchentexte (vor allem Nr. 23 und Nr. 42) sehr genau 
lesen, sonst wundert man sich hinterher.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Will sagen: die Firewall filtert SIP und RTP ab,

Hier offenbar nicht. Sipgate funktioniert bei ihm ja.

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte ggf. noch anmerken, dass die von Telekom & Co angebotene 
Festnetz-Simulation per VoIP Notrufen Priorität gibt und da auch 
entsprechend automatisch die Adresse mit übermittelt. Außerdem wird per 
Traffic Shaping dafür gesorgt dass die Telefonie Priorität ggü Downloads 
hat. Das ist bei irgendwelchen Online-SIP-Diensten nicht unbedingt der 
Fall.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Telekom hat meinen ISDN-Anschluß mit DSL gekündigt und will mir nun "Das
> Netz der Zukunft" verkaufen. DSL-3000 werde ich nicht mehr akzeptieren,
> ordentliche IP-Telefonie darf ich auf diesem Anschluß wohl auch nicht
> erwarten.

VoIP funktioniert beim Nachbarn selbst mit 384 kbit/s Down und 288 
kbit/s up problemlos. Alternativ kannst du dir auch von der Telekom 
einen reinen Telefonanschluss schalten lassen, ganz ohne DSL und 
irgendwelches Router-Gedöhns bei dir im Haus.

> Seit ein paar Monaten liegt parallel zu T* ein Datenanschluss DSL-50.000
> eines anderen Anbieters bei mir im Haus, dessen Telefoniepreise mir
> mißfallen.

Irgendwas ist immer... :D Was heißt bei dir "missfallen"?

> Ich möchte mir keine feste Grundgebühr an die Backe nageln, mein
> Gesprächsvolumen spricht eher für eine Zeittarifierung.

Warum willst du mehrere SIP-Anbieter? Der Single Point of Failure ist ja 
eh deine Internetanbindung.

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reine Telekom telefonanschlüsse sind mittlerweile auch DSL mit Router wo 
das Internet nicht eingerichtet ist bzw. gesperrt ist.
Tipp: du kannst auch mehrere sipgate Accounts nutzen. Verwandte gibt es 
immer.
Auch bei sipgate wird bei anwahl des notrufes die Adresse mit 
ubertragen.

Martin

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Außerdem muss man beachten, das manche Provider (für Internet) dafür
> sorgen, das entweder deren Telefonieserver erreichbar sind oder gar
> keine.

Naja beim meinem Proider ist der Name des SIP-Servers nicht auflösbar, 
wenn man andere als deren Nameserver nutzt, kann ich noch ein Stück weit 
verstehen.

Aber in den Traffic des Kunden eingreifen und darin rumzufiltern das 
geht mal garnicht. Ich war auch der Meinung das da sich schon 
irgendwelche Organisationen etc. dafür stark machen, das das verboten 
wird.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Reine Telekom telefonanschlüsse sind mittlerweile auch DSL mit Router wo
> das Internet nicht eingerichtet ist bzw. gesperrt ist.

Nein, nur in Sonderfällen. Bei mir hängt das Telefon direkt an der TAE 
und funktioniert.

Autor: tfk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Frage 2: Hat jemand als Privatkunde Erfahrungen mit Dusnet oder
> Fonial?

Ja, nutze seit vielen Jahren dus.net und bin zufrieden. Ausfälle sind 
selten und es funktioniert für mich sorgenfrei. Sprachqualität ist 
meiner Meinung nach auch besser als bei der Telekom und manch anderen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Reine Telekom telefonanschlüsse sind mittlerweile auch DSL mit Router wo
> das Internet nicht eingerichtet ist bzw. gesperrt ist.

Nicht, wenn der Übergang zwischen IP und POTS in der Vermittlungsstelle 
ist (MSAN POTS) und im Haus eine klassischer analoger Telefonanschluss 
ankommt. Das funktioniert bei jedem bisherigen Kabelzustand und hat 
zudem den Vorteil, dass im Haus nichts eingerichtet oder umgestellt 
werden muss.

: Bearbeitet durch User
Autor: DerLieblingsGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin meine Situation ist ähnlich und ich verzichte aus diversen Gründen 
auf den SIP-Account meines Internetproviders.

Ich nutze eine kostenlose prepaid Festnetznummer von Sipgate zum 
angerufen werden und zum raustelefonieren nutze ich meistens
Freevoipdeal ein Reseller bzw. Produkt von dem unschlagbar günstigen 
prepaid Anbieter Dellmont.
Den induviduell günstigsten Tarif kann man sich am besten hier 
http://voip-comparison.com/ raussuchen.

Ich hätte auch noch gerne eine zweite Festnetznummer, daher suche ich 
auch noch nach einem Anbieter der mir eine kostenlose prepaid 
Festnetznummer bietet.
Oder zumindestestens prepaid und einmalige (kleine) Zahlung für die 
Festnetznummer.

dus.net (diesen umsonst tarif) hatte ich vor Jahren mal probiert und ich 
war auch soweit zufrieden aber eine Festnetznummer gab es nur gegen 
Jährliche (oder Monatliche?) Zahlung.
Man konnte aber wohl für 30 Eur oder so eine Nummer von einem anderen 
Anbieter portieren.
Insgesammt war mir das daher alles zu teuer.

Autor: DerLieblingsGast (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Die benötigte Bandbreite für IP-Telefonie wird oft gewaltig überschätzt.
>Diese beträgt selbst bei Verwendung des "gefräßigsten" und
>un-intelligentesten Codecs G.711 (ISDN-Qualität) gerade mal 64kBit pro
>Richtung.
Mit overhead sind es wohl eher 80kb/s und zwar in Up- und Downrichtung 
gleichzeitig.
Ich kenn den 3000er Tarif nicht, aber ich glaube nicht das sich die 3000 
auch auf den upload beziehen.
Ist zwar richtig dass das Ganze dann immer noch störungsfrei 
Funktionieren sollte, merklich Bandbreite fehlt einem denn aber schon.

Autor: DerLieblingsGast (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
>Alternativ kannst du dir auch von der Telekom
>einen reinen Telefonanschluss schalten lassen, ganz ohne DSL und
>irgendwelches Router-Gedöhns bei dir im Haus.

>Nicht, wenn der Übergang zwischen IP und POTS in der Vermittlungsstelle
>ist (MSAN POTS) und im Haus eine klassischer analoger Telefonanschluss
>ankommt. Das funktioniert bei jedem bisherigen Kabelzustand und hat
>zudem den Vorteil, dass im Haus nichts eingerichtet oder umgestellt
>werden muss.
Klar mit viel Geld kann man vermutlich alles mögliche machen.

>Warum willst du mehrere SIP-Anbieter? Der Single Point of Failure ist ja
>eh deine Internetanbindung.
Warum sollte man sich auf der Autobahn anschnallen meistens hilft einem 
der Gurt auch nicht mehr.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Die benötigte Bandbreite
Jens M. schrieb:
> Will sagen: die Firewall filtert SIP und RTP ab,

Weder Bandbreite noch Firewall sind Gegenstand meiner Frage, warum 
drücke ich mich immer so ungenau aus.

Reinhard S. schrieb:
> VoIP funktioniert beim Nachbarn selbst mit 384 kbit/s Down und 288
> kbit/s up problemlos.

Bei zwei Bekannten funktioniert das instabil. Ist auch egal, ich mag 
Telekom nicht mehr für DSL mit 3 Mbit/s bezahlen.

> Alternativ kannst du dir auch von der Telekom
> einen reinen Telefonanschluss schalten lassen, ganz ohne DSL und
> irgendwelches Router-Gedöhns bei dir im Haus.

Na klar, für 20,95 Euro pro Monat mit einer Rufnummer, bin ich denn 
doof?

Geht alles an meiner Fragestellung vorbei, danke dafür.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
tfk schrieb:
> Ja, nutze seit vielen Jahren dus.net und bin zufrieden.

Hast Du eine vorhandene Rufnummer portiert oder nutzt' nur die von 
Sipgate?

DerLieblingsGast schrieb:
> Ich nutze eine kostenlose prepaid Festnetznummer von Sipgate

Also auch keine Übernahme vorhandener Rufnummern versucht - schade.

> dus.net (diesen umsonst tarif) hatte ich vor Jahren mal probiert und ich
> war auch soweit zufrieden aber eine Festnetznummer gab es nur gegen
> Jährliche (oder Monatliche?) Zahlung.
> Man konnte aber wohl für 30 Eur oder so eine Nummer von einem anderen
> Anbieter portieren.

Mit "aber wohl" ging es Dir vmtl. ähnlich wie mir, der ich die 
Preisangaben von dus.net schwer durchschaubar finde.

Autor: Lach (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Geht alles an meiner Fragestellung vorbei, danke dafür.

Da bettelt einer getrollt zu werden.

Autor: DerLieblingsGast (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Also auch keine Übernahme vorhandener Rufnummern versucht - schade.
richtig

> Mit "aber wohl" ging es Dir vmtl. ähnlich wie mir, der ich die
> Preisangaben von dus.net schwer durchschaubar finde.
Genau, zwar hatte ich so verstanden, das bei Übernahme nur einmalig 
zahlt.
Meine Hand würde ich dafür aber nicht ins Feuer legen wollen,

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
DerLieblingsGast schrieb:
>>Nicht, wenn der Übergang zwischen IP und POTS in der Vermittlungsstelle
>>ist (MSAN POTS) und im Haus eine klassischer analoger Telefonanschluss
>>ankommt. Das funktioniert bei jedem bisherigen Kabelzustand und hat
>>zudem den Vorteil, dass im Haus nichts eingerichtet oder umgestellt
>>werden muss.
> Klar mit viel Geld kann man vermutlich alles mögliche machen.

Unterschied dazu ist, das die Wandlung in der Vermittlungsstelle der 
Normalzustand ist.

>>Warum willst du mehrere SIP-Anbieter? Der Single Point of Failure ist ja
>>eh deine Internetanbindung.
> Warum sollte man sich auf der Autobahn anschnallen meistens hilft einem
> der Gurt auch nicht mehr.

Schlechter Vergleich. Zumal ich dem Gurt selbst bei Richtgeschwindigkeit 
eine helfende Wirkung unterstelle.

Passender: Wozu mehrere Autos besitzen wenn man eh nur mit einem auf der 
Autobahn unterwegs sein kann?

Autor: DerLieblingsGast (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>>>Warum willst du mehrere SIP-Anbieter? Der Single Point of Failure ist ja
>>>eh deine Internetanbindung.
>> Warum sollte man sich auf der Autobahn anschnallen meistens hilft einem
>> der Gurt auch nicht mehr.

>Schlechter Vergleich. Zumal ich dem Gurt selbst bei Richtgeschwindigkeit
>eine helfende Wirkung unterstelle.

Nein guter Vergleich nur bezog er sich auf deine Aussage und war 
ironisch gemeint da du ja am Anfang sinngemäs meintest das dass 
ausschliessen deiner meinung nach eher unwahrscheinlicher Fehler sinnlos 
ist,
wenn es grössere Gefahren gibt.
Aber irgendwie glaube ich dass du mich schon verstanden hast.
Davon ist das was du schreibst in mehrfacher hinsicht Unsinn, weil:
1. Die wahrscheinlichkeit das ein Provider ausfällt gar nicht so gering 
ist da es noch solche Fehler gibt wie "Ich habe vergessen Guthaben 
nachzuladen"
2. man durchaus mehrere Provider gleichzeitig nutzen kann spätestens 
wenn sich mehrere Personen im Haushalt befinden. (diese recht günstigen 
Tarife bieten meist nur ein Sprachkanal)

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Passender: Wozu mehrere Autos besitzen wenn man eh nur mit einem auf der
> Autobahn unterwegs sein kann?

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich! Es macht schon Spaß, mehrere 
Fahrzeuge zu haben - Autobahn / Strecke ist anders als Einkaufen. Trägt 
leider in diesem Thema nichts zur Sache bei.

DerLieblingsGast schrieb:
> 1. Die wahrscheinlichkeit das ein Provider ausfällt gar nicht so gering
> ist ...

Ja! Ausgefallen, Betrieb eingestellt ...

> 2. man durchaus mehrere Provider gleichzeitig nutzen kann spätestens
> wenn sich mehrere Personen im Haushalt befinden. (diese recht günstigen
> Tarife bieten meist nur ein Sprachkanal)

Oder über diese eine Anrufverteilung machen. Ich nutze derzeit zwei 
MSNs, bei der einen lasse ich kommende Anrufe ins Nirgendwo laufen, 
damit mich Versicherer oder andere grenzwertige Firmen nicht belästigen.

Schade, es scheint niemand hier wirklich Erfahrung beitragen zu können.

Autor: Hannes J. (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Schade, es scheint niemand hier wirklich Erfahrung beitragen zu können.

Meine Fresse, ruf einfach beim SIP-Provider deiner Wahl an, oder sende 
eine Mail mit deinen Fragen. Was soll dieses tagelange Rumgetusse hier 
im Forum?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.