Forum: Fahrzeugelektronik Passende Gangschaltung für Elektrokart


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kilian B. (kiljab)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möchte ein Kettcar elektrifizieren.
Dazu möchte ich einen 4,4kW Turnigy SK8 Motor mit ca 8500 Rpm nutzen und 
als Controller den Maytech 100A VESC.

Da das Kart vor allem driften können soll, möchte ich eine relativ kurze 
Übersetzung von 1:4 verwenden.
Ich habe überlegt eine Nabeschaltung von einem Kettcar zu verbauen, doch 
diese würde den Motor nicht drehen, wenn das Kart rollt. Also hätte ich 
nicht die Möglichkeit, den Motor beim Fahren zu laden.

Gibt es Schaltungen, die sich für meine Anwendung eigenet, oder kann man 
diese 3-Gangschaltung vom Kettcar so modifizieren, dass der Motor sich 
dreht, wenn die Achse sich auch dreht?

LG
Kiljab

: Verschoben durch Moderator
von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilian B. schrieb:
> Also hätte ich
> nicht die Möglichkeit, den Motor beim Fahren zu laden.

Das wird dir nicht viel bringen, vor allem wenn "Da das Kart vor allem 
driften können soll"

von Kilian B. (kiljab)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Das wird dir nicht viel bringen

Warum nicht? Bei uns ist es relativ bergig, und es wird genug 
Situationen geben, in denen ich normal durch die Gegend fahre, und den 
Motor beim bergab fahren ein wenig zu laden, wäre ja auch nicht 
schlecht. Dann kann man ein paar Minuten länger fahren.

von Schorsch X. (bastelschorsch)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 4,4kW dürfte es das Kettcar auseinander reissen. Schade drum.

von zufaulzumanmelden (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt aufladbare Motoren?

von Arnold (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
zufaulzumanmelden schrieb:

> Es gibt aufladbare Motoren?

Ja gibt es --> Turbolader

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilian B. schrieb:
> Ich habe überlegt eine Nabeschaltung von einem Kettcar zu verbauen

Die hält keine 4.4kW aus.

Bei 4.4kW hat man so viel Drehmoment, dass man das sowieso begrenzen 
muss. Also ist eine Gangschaltung nutzlos. 4.4kW bei Maximaltempo gibt 
bei 1/10 Geschwindigkeit immer noch 440W, also erheblich mehr als das 
KettCar abkann.

von Systemd (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Arnold schrieb:
> zufaulzumanmelden schrieb:
>
> Es gibt aufladbare Motoren?
>
> Ja gibt es --> Turbolader

Oder Roots-Gebläse.

Aber das alles kennen die uC.net-Besserwisser nicht. Horizont mit Radius 
0 und stolz drauf.

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilian B. schrieb:
> Warum nicht? Bei uns ist es relativ bergig, und es wird genug
> Situationen geben, in denen ich normal durch die Gegend fahre, und den
> Motor beim bergab fahren ein wenig zu laden, wäre ja auch nicht
> schlecht.

Da solltest Du noch einmal drueber nachdenken. Es sei denn, Du hast ein 
umfriedetes Grundstueck, das gross genug ist.
Fuer oeffentliche Wege gilt:
Sowie das Teil schneller als 6 km/h fahren kann, braucht es das volle 
Programm mit Zulassung, Versicherung...
Ignorieren kostet den Lappen.


wendelsberg

von zufaulzumanmelden (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber das alles kennen die uC.net-Besserwisser nicht.
Die wissen dafür aber, dass es hier eindeutig um ’nen gegebenen 
Elektromotor geht („4,4kW Turnigy SK8 Motor“), der definitiv nicht 
aufladbar ist, und weisen dann halt gerne mal drauf hin, dass vielleicht 
etwas anderes gemeint gewesen sein könnte.

Aber das bekommen μC-Besserwisserbesserwisser auch manchmal nicht mit ;)

von Kilian B. (kiljab)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja schlimm wie sich alle wie die Geier auf irgendwelche 
Ausdrucksfehler stürzen, um sich selber "schlauer" darzustellen.
Wer schlau ist, kann auch zwischen den Zeilen lesen ;-)

Gemeint war, dass der Motor die Akkus auflädt, wenn er angedreht wird. 
Diese Funktion unterstützt der VESC.

Aber da hier jemand meinte, dass die Schaltung das nicht aushalten 
würde, ist der Thread überflüssig.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilian B. schrieb:
> Aber da hier jemand meinte, dass die Schaltung das nicht aushalten
> würde, ist der Thread überflüssig.

Der Rahmen verzieht sich von dem Teil!

Viel Spaß beim Krankenhausaufenthalt wenn's dir das teil zerreißt.

Das hält das NIE aus wenn du da nix verstärkst!

Wenn nimm den Rahmen von einem echten Cart. Nicht so einen dünnen 
Rohrrahmen.

: Bearbeitet durch User
von Aaron C. (Firma: atcnetz.de) (atc1441)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Oldie (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kilian B. schrieb:

> Dazu möchte ich einen 4,4kW Turnigy SK8 Motor mit ca 8500 Rpm nutzen und

Hmm, seit wann wird denn bei Motoren nicht mehr die Nennleisting 
angegeben?

von sid (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
erstens: mit ner 4:1 untersetzung wirst Du nix bewegen können
RC Motoren geben nahezu IMMER die Versorgungsleistung an, nie die 
mechanische Motorleistung.
fast mover sind auch immer die falsche Wahlt wenn es um das bewegen von 
Fahrzeugen geht die auch mal ne Person schaukeln sollen.

8500 rpm ist schon irre.. mit 4:1
kämst Du auf 2125 U/min; angenommen Du benutzt den standard 11" 
Kartreifen
hiesse das 112km/h am Rad..
Gelinde gesagt ist das ne bescheuerte Zahl,
denn nehmen wir ein klassisches RennKart, dann brauchste um 100km/h zu 
knacken bei flacher rbener Strecke so in etwa 12 PS also 9kW (Du hast 
deutlich weniger als die Hälfte bestenfalls)

mit ner 12:1 Untersetzung haste ne Chance, mit 10:1 wenn Du weniger als 
60kg wiegst vielleicht auch..
liegt nur dran welchen Drehmoment der Motor anbieten kann
(bei dem Ding würd ich sagen weniger als 1Nm)
und welche internet Untersetzung die 3-Gang Nabe hat,
aber im höchsten Gang vermutlich 1:1 oder besser..
womit wir wieder bei dem 112km/h Dilemma sind

Du brauchst in etwa 30Nm um ins rollen zu kommen,
etwa doppelt soviel wenn Du die Traktion aufheben willst (driften)
(je nach Gewicht, Reifen und Geschwindigkeit)

Du solltest die Untersetzung auf ~40km/h auslegen, das scheint machbar,
und Du könntest eventuell genug Drehmoment haben um tatsächlich zu 
driften
(sleeves vorrausgesetzt)

Und nein: entweder 3gang Planetenradnabe ODER regeneratives Bremsen.

Man kann die Nabe sperren, dann aber eben nichtmehr schalten ohne dass 
es knarzt und sie in ner Woche unter Zahnausfall leidet.

Wie willste überhaupt von den speichenlöchern die Kartachse antreiben?
Kettenblatt anschweissen, oder was?

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Monat spaeter...

von Durchblicker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dann auch noch eine fette Lese- und Verständnisschwäche ...

von Kiljab (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> erstens: mit ner 4:1 untersetzung wirst Du nix bewegen können
> RC Motoren geben nahezu IMMER die Versorgungsleistung an, nie die
> mechanische Motorleistung.
> fast mover sind auch immer die falsche Wahlt wenn es um das bewegen von
> Fahrzeugen geht die auch mal ne Person schaukeln sollen.
>
> 8500 rpm ist schon irre.. mit 4:1 kämst Du auf 2125 U/min; angenommen Du
> benutzt den standard 11" Kartreifen hiesse das 112km/h am Rad..
> Gelinde gesagt ist das ne bescheuerte Zahl,
> denn nehmen wir ein klassisches RennKart, dann brauchste um 100km/h zu
> knacken bei flacher rbener Strecke so in etwa 12 PS also 9kW (Du hast
> deutlich weniger als die Hälfte bestenfalls)
>
> mit ner 12:1 Untersetzung haste ne Chance, mit 10:1 wenn Du weniger als
> 60kg wiegst vielleicht auch..
> liegt nur dran welchen Drehmoment der Motor anbieten kann
> (bei dem Ding würd ich sagen weniger als 1Nm)
> und welche internet Untersetzung die 3-Gang Nabe hat,
> aber im höchsten Gang vermutlich 1:1 oder besser..
> womit wir wieder bei dem 112km/h Dilemma sind
>
> Du brauchst in etwa 30Nm um ins rollen zu kommen,
> etwa doppelt soviel wenn Du die Traktion aufheben willst (driften)
> (je nach Gewicht, Reifen und Geschwindigkeit)
>
> Du solltest die Untersetzung auf ~40km/h auslegen, das scheint machbar,
> und Du könntest eventuell genug Drehmoment haben um tatsächlich zu
> driften
> (sleeves vorrausgesetzt)
>
> Und nein: entweder 3gang Planetenradnabe ODER regeneratives Bremsen.
>
> Man kann die Nabe sperren, dann aber eben nichtmehr schalten ohne dass
> es knarzt und sie in ner Woche unter Zahnausfall leidet.
>
> Wie willste überhaupt von den speichenlöchern die Kartachse antreiben?
> Kettenblatt anschweissen, oder was?

Danke für deine Ausführliche Antwort und Mühe!

Die Reifen, des Kettcars sind nur 20cm im Durchmesser, was bedeuten 
würde, der Motor bräuchte weniger Kraft als bei den von dir vermuteten 
~28cm.

Was der Motor für ein Drehmoment hat, weiß ich nicht, aber ich denke es 
liegt deutlich über 0,5Nm, da alleine die 1kW 36V Gleichstrommotoren 
schon 0,5Nm haben und es sich hier um einen BLDC handelt.

Den Gedanken mit der Gangschaltung hab ich über den Haufen geschmissen, 
um eben die regenerative Bremsung nutzen zu können.

Als Antiebsachse nutze ich die Achse von meinem alten Chinaquad, da 
hängt noch Bremsscheibe, Kettenrad und die zwei Achsflansche dran. Die 
Breite ist auch perfekt für das Kettcar.


Und dieser Wendelsberg und Durchblicker sind ein Grund, warum dieses 
Forum so voller beschi****er Antworten ist.
Entweder gebt sinnvolle und hilfreiche Kommentare ab, oder kümmert euch 
BITTE um euer eigenes Zeug, wenn ihr nix vernünftiges beizutragen 
habt...

von Kiljab (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja noch schlimmer als die 5. Klässler die grade ihre rebellische 
Phase haben.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kiljab schrieb:

> Das ist ja noch schlimmer als die 5. Klässler die grade ihre rebellische
> Phase haben.

Ja, speziell beim TE.

von sid (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
vertu dich nicht beim Drehmoment..
der hängt massgeblich von der Magnetfeldstärke ab,
und ein 2kg schwerer Motor mit 1kW hat vermutlich eine höhere Felddichte 
als 400gramm RC kram (deswegen der Boma 1800 bldc)

der klassische unite 1kW my1020 PMDC hat in der 48V version übrigens 
knapp 3Nm (in 36V mein ich mich an 2.6Nm zu erinnern schulterzuck)

der Boma hat dasselbe Format (auch my1020 IIRC) und bei 1800Watt (das 
ist übrigens mechanische leistung an der Welle) ist er nur 1kW 
schlechter als was ich Deinem 4.4kW motor unterstelle (das sind definitv 
elektrische Watt und ich denke im last modus fällt er unter 60% 
Effizienz wie viele RC Motoren die über 50°C laufen)
Ich hab die Werte für die Dinger nicht im Kopf, aber ich vermute in etwa 
4Nm
müsstest Du mal googeln.

Abgesehen davon dass eine 8mm Welle wenig Chancen hat bei hohem 
Drehmoment.. und Du die vermutlich am Ende stützen musst,
(insbesondere weil ich einen Outrunner rieche)

Ich persönlich finde RC Motoren immer kacke wenn es um 
Personenbeförderung geht,
und ja ich hab zwei an meinem Skateboard.. aber da ist auch echt wenig 
Platz für grössere Motoren :D
die haben übrigens zusammen effektiv etwa 1600 Watt (mechanisch) und 
ziehen in etwa 2800-3200 Watt aus dem Akku bergauf... also <57% 
Effizienz nur mal so ;)

Apropos....
der vesc versucht doch aktiv durchdrehen der Räder zu vermeiden wenn ich 
mich nicht täusche (ramp up speed und so) kann man das überhaupt 
"rausprogrammieren" ?

Und mal unter uns Gebetsschwestern.. ein Lifan 168F (gx200 klon)
kostet 120 Euro und driftet den ganzen Tag mit der richtigen 
Untersetzung,
Soviele Batterien kannst Du garnicht mitschleppen ;)

egal..

'sid

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kiljab schrieb:
> wenn ihr nix vernünftiges

Und Du glaubst im Ernst, dass

Kilian B. schrieb:
> Ich möchte ein Kettcar elektrifizieren.
> Dazu möchte ich einen 4,4kW Turnigy SK8 Motor mit ca 8500 Rpm nutzen und
> als Controller den Maytech 100A VESC.
>
> Da das Kart vor allem driften könn

etwas Vernueftiges ist?????

wendelsberg

von sid (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Steineschmeisser..

natürlich ist ein RC Motor an nem Kettcar
eine Idee die mehr von jugendlichem Übermut als von verinnerlichtem 
Verständniss für Physik und elterlicher Vernuft zeugt.

Aber macht es nicht Sinn dem Fragesteller Hilfestellung,
oder Denkanregung zu bieten statt einfach nur zu behaupten man selber 
sei
schlauer als der Fragesteller weil man selber auf solche Idee nicht 
gekommen sei?

Ich frag bloss..

'sid

von Kiljab (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> vertu dich nicht beim Drehmoment..
> der hängt massgeblich von der Magnetfeldstärke ab,
> und ein 2kg schwerer Motor mit 1kW hat vermutlich eine höhere Felddichte
> als 400gramm RC kram (deswegen der Boma 1800 bldc)
>
> der klassische unite 1kW my1020 PMDC hat in der 48V version übrigens
> knapp 3Nm (in 36V mein ich mich an 2.6Nm zu erinnern schulterzuck)
>
> der Boma hat dasselbe Format (auch my1020 IIRC) und bei 1800Watt (das
> ist übrigens mechanische leistung an der Welle) ist er nur 1kW
> schlechter als was ich Deinem 4.4kW motor unterstelle (das sind definitv
> elektrische Watt und ich denke im last modus fällt er unter 60%
> Effizienz wie viele RC Motoren die über 50°C laufen)
> Ich hab die Werte für die Dinger nicht im Kopf, aber ich vermute in etwa
> 4Nm
> müsstest Du mal googeln.

Danke für deine Antwort Sid!
Ein wirklicher RC Motor ist es ja nicht, der Motor ist laut Hersteller 
ja extra für Skateboards ausgelegt und wiegt 940g. Ich habe bewusst 
keinen RC-Flugzeug oder Drohnenmotor genommen, wie es viele machen, da 
ich mir denke, die Dinger sind nicht für solche Lasten, sondern eher für 
Geschwindigkeit ausgelegt sind (sieht man ja an den KV).

Ja die 4.4kW sind elektrische Leistung.
Zu den Motoren finde ich leider keine genaueren Daten als auf der 
Hobbyking Seite.
Aber ich sollte von ca 50% mechanischer Leistung im Vergleich zur 
elektrischen ausgehen?

sid schrieb:
> der vesc versucht doch aktiv durchdrehen der Räder zu vermeiden wenn ich
> mich nicht täusche (ramp up speed und so) kann man das überhaupt
> "rausprogrammieren" ?

Soweit ich weiß kann man das abschalten, weiß aber grade nicht mehr wie.

sid schrieb:
> Und mal unter uns Gebetsschwestern.. ein Lifan 168F (gx200 klon) kostet
> 120 Euro und driftet den ganzen Tag mit der richtigen Untersetzung,
> Soviele Batterien kannst Du garnicht mitschleppen ;)

Einen Verbrennermotor möchte ich nicht so gerne nutzen auf Grund von 
Gewicht, Lautstärke und vorallem die Größe.

wendelsberg schrieb:
> Und Du glaubst im Ernst, dass
>
> Kilian B. schrieb:
>> Ich möchte ein Kettcar elektrifizieren.
>> Dazu möchte ich einen 4,4kW Turnigy SK8 Motor mit ca 8500 Rpm nutzen und
>> als Controller den Maytech 100A VESC.
>> Da das Kart vor allem driften könn
>
> etwas Vernueftiges ist?????

Lieber wendelsberg, wenn du doch so viel weißt, dann teil doch dein 
kostbares Wissen mit mir/uns.
Wenn dem nicht so ist, dann halt hier die Finger still und geh auf 
Gutefrage.net

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja.. effizienz ist immer sone Sache...
Turnigy SK8 heisst nicht dass der Motor speziell für skateboards gedacht 
war..
nur dass er als solcher jetzt eben verkauft wird (und damit ~20 Euro 
teurer ist als noch vor zwei jahren ;))
ich kann mich aber irren.. Turnigy is sone Hit or Miss Geschichte.. mal 
gewinnt man mal verliert man.

ich drück die Daumen, mehr kann ich von hier eh nicht tun :(

Also Effizienz.. jain.
die zwei Motoren von denen ich da oben sprach laufen auf ebener Fläche 
deutlich über 60% Effizienz eher sowas wie 80%;
allerdings auch nicht am Rande Ihrer Leistungskurve sondern eher so um 
400 Watt rum (skateboard halt, ich ha auch kein nenneswertes 
Übergewicht... also braucht's nix an Power um mich übern asphalt zu 
gondeln bei 'mässiger' Fahrt)

Aber ist ja eben der obere Rand der leistungskurve der Leute 
interessiert.
Beschleunigungsrate (die auf dem skateboard echt mager sein sollte damit 
Du nicht aufn Hinterkopf titschst) oder Top speed oder die Fähigkeit den 
Berg hoch zukommen.

Und da wird's eben schnell mal spannend :(
Alles was an Effizienz abzuziehen ist wird in Wärme umgewandelt
und wird der Motor heiss ist der Motor fratze (80°C-120°C und die 
Magnete können dramatisch an Leistung verlieren was das ganze 
exponentiell verschlimmert)
Schaffst Du die Curie Temperatur zu erreichen kannst Du den Motor nur 
neu bestücken lassen oder wegwerfen.

50% ist schon schrecklich, weniger als 80% ist fast inakzeptabel im 
Dauerbetrieb;
aber Dauerbetrieb ist eben auch nicht 4kW sondern sowas wie 2.5kW

'sid

von Kiljab (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok wenn das so ist, dann sollte ich vielleicht nach einem "In-runner" 
Motor umschauen.
Ich hätte die Möglichkeit eine Wasserkühlung für den Motor anzufertigen 
und fräsen zu lassen.
Evtl kann man ja einen Lüfter von der Autokühlung verwenden. Ich weiß 
nicht wie viel Strom die ziehen. Ansonsten 4 PC-Lüfter, die sollten es 
auch tun.

Platz wäre ja da :D

von Kiljab (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Stephan (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kiljab schrieb:
> Evtl kann man ja einen Lüfter von der Autokühlung verwenden. Ich weiß
> nicht wie viel Strom die ziehen. Ansonsten 4 PC-Lüfter, die sollten es
> auch tun.

Alter Schwede, vom Autolüfter mit 300mm Durchmesser zum PC Lüfter. Du 
bist ja richtig flexibel. Hut ab. Du jonglierst ein paar Zahlen, willst 
Turnigy Modellbaumotoren mit zweifelhaften Daten kaufen, und glaubst 
ernsthaft mit dem "Wissen" weiter zu kommen? Träum weiter. Baue ein RC 
Boot mi BL Motor und lerne dabei. Vielelicht reicht es dann in 1 oder 2 
Jahren für Dein RICHTIGES Projekt.

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kiljab schrieb:
> Was wäre denn mit diesem hier?
> 
https://alienpowersystem.com/shop/brushless-motors/70mm/aps-70110-outrunner-brushless-motor-100kv-3200w/

Wie wär's denn mit NEIN!

Vergiss outrunner doch bitte ganz,
die sind super; nur eben nicht für mechanische Lasten.
(wie eine Antriebskette an der ein ausgewachsener Mensch hängt)

Nichteinmal ein RC Inrunner würde viel nutzen, obschon das zweite 
Kugellager
bei der Stabilität deutlich hilft.. bleibt aber Spielzeug!

Und ja Peter S. hat mit Modellbau Outrunnern ein Flugzeug gebaut, ich 
weiss;
AAAAABER der Typ hat auch mehr Erfahrung als wir Zwei zusammen was die 
Mistviecher angeht.
Und soweit ich mich erinnere hat er die Dinger geschenkt bekommen,
das finanzielle Risiko lag also nicht auf seinen Schultern ;)

Alienpower is relativ teuer, und zugegebenermassen angeblich besser als 
der Turnigy Kram von Hobbyking;
aber ich bleib dabei:
Wenn Du "personenbeförderung" im Kopf hast, dann solltest Du Dich nach 
"personenbeförderungsmotoren" umsehen.
Die China Dinger von Boma sind billig und taugen dafür gut.
Mit passendem Controller kommst Du billiger weg als mit nem alienpower 
system an VESC Controller

Du kannst auch n Mars 09'er kaufen das ist noch besser, nur eben auch 
teurer.

'sid

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.