mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Line Input Audio switch/selector


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Leon G. (leon_gailberger)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

ich bin gerade daran beschäftigt einen Line Input switch aufzubauen um 
die Eingangsquellen bspw. Aux, Bluetooth und Radio umzuschalten und 
möchte gerne wissen ob das so funktionieren könnte bzw funktionieren tut 
:) .

Anforderungen:
*Möglichst klein (wird in einem alten Autoradio verbaut)
*günstig (keine Relais)
*möglichst geringer Stromverbrauch
*Quellenwahl über einen Taster
*Versorgungsspannung 5Volt - 12Volt

Bisherige Entwicklung:
Mein Prototyp wie im Bild zu sehen, besteht aus einem CD4017 und einem 
CD4066CMOS.
der CD 4017 soll hierbei die Quellen umschalten während der CD4066CMOS 
als "Schalter" dient.
Da der CD4066 soweit mir bekannt ist, keine Wechselspannung kann, hab 
ich wie oben zu sehen einen Spannungsteiler angebracht mit den 
dazugehörigen Koppelkondensatoren.

Über euer Feedback, Verbesserungsvorschläge.... würde ich mich freuen.



Mit freundlichen Grüßen

Leon Gailberger

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die LED sind dir irgendwie durcheinander gekommen. Die gehören sicher 
nicht an die Audioleitungen, sondern an die Ausgänge des 4017.

Du wirst allerdings mit Prellen des Tasters kämpfen, und im Moment fehlt 
da sowieso noch ein Pulldown am CLK Eingang des 4017. Du kannst 
probieren, das Prellen des Tasters mit einem RC Glied zu minimieren, 
aber musst dich auf einiges Experimentieren mit den Werten gefasst 
machen.
Sonst spricht für die Schaltung, das du sie auf noch mehr Kanäle umbauen 
kannst. Aber statt der 4066 solltest du lieber 4053 nehmen. Da sind 
gleich richtige Umschalter drin und es reicht ein digitales Signal zum 
Auswählen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Andi B. (andi_b2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vor und nach jedem C muß ein R das Potential einstellen auch wenn nichts 
angesteckt ist bzw. der Umschalter in der anderen Stellung steht. Also 
auch an den Ein-/Ausgängen sonst kracht's beim Anstecken.

4053 (o. ä.) wurde ja schon genannt und wenn du deren VEE Pin wie 
vorgesehen mit negativer Spannung versorgst, brauchst dir keinen 
virtuellen GND/Mitte mit den R's bauen.

Wie hoch VCC und VEE sein müssen, solltest du auch noch überlegen. 
Hochpegel Audio Verbindungen (was heutzutage üblicherweise im 
Heimbereich über Cinch daherkommt) sollten min. 2Veff aushalten --> > 
5,7Vpp. VCC/VEE mit +5 und -5 sollte meist ausreichend sein.

: Bearbeitet durch User
Autor: Leon G. (leon_gailberger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bedanke mich für die Antwort, werde mal mein Oszillieren auspacken 
und die Bauteile aus der Werksatt holen und etwas experimentieren :)

Mit freundlichen Grüßen
Leon Gailberger

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Leon G. schrieb:
> möchte gerne wissen ob das so funktionieren könnte bzw funktionieren tut

Nein.

Ein Taster am CD4017 schaltet ncht von 1 auf en nächsten, sondern prellt 
und es kommt zufällig irgendein Kanal bei raus.

Man muss den Taster schon entprellen.

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.29.1

Ein CD4066 trennt nicht so besonders gut, man hört den Kanal immer noch 
durch. Man sollte 2 trennne und die Mitte auf Masse legen (pro Kanal:)
und wenn man Gleichspannung per Kondensator abtrennt, muss man vor dem 
Schalter Vmid Massebezug herstellen sonst kracht es beim Umschalten 
gewaltig. besser übrigens CD4051/52/53, die können negative Versorgung 
bekommen.
CD4017Q1-------------+----------+----+
              Vmid   |          |    | Vmid
               |     |          |    |  |
              47k    |          |    | 47k
               |  +----+     +----+  |  |
Audio --220nF--+--|4066|--+--|4066|--(--+-- zusammenfassen
                  +----+  |  +----+  | 
VCC                       |          |
 |                     +----+        | 
10k                    |4066|--o<|---+ 
 |                     +----+ CD4069
 +---+-- Vmid             |
 |   |                   Vmid
10k 47uF
 |   |
GND GND
Das geht natürlich einfach mit echten Audio-Umschaltern wie SSM2402/04 , 
besonders interessant TS5A22364 weil der nagtiv schalten kann ohne 
negative Versorgung,  NJM2750 (Stereo 4:1 JRC) TS5A22364 (Stereo 2:1 TI, 
leitet negativ ohne negative Versorgung) FSA2269 (5V analog Fairchild) 
DG2750 (5V analog Vishay) PI5A4764 PI5A4765 (clickless Pericom) TK15210 
TK15324 usw. (unidirektional Audio MUX, Toko), 
NJM2752/NJM2750/NJM2753/NJM2754 (2:1 4:1 3:1 Stereo Input Selector 10V 
0.0009% -114dBV)

UND WAS BITTE MACHEN DIE LEDs und der 470uF Elko an Audioleitungen ?

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.