Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Dampfabsaugung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von dampf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Welche Geräte/Erfahrungen habt ihr mit Dampfabsaugung gemacht?

Taugt das was?
https://www.pollin.de/p/loetdampf-absauger-zd-153-mit-standfuss-840139

: Verschoben durch Moderator
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö.

Wenn du Lowcost arbeiten willst, puste den Mief einfach weg, dann wird 
er in der Raumluft hinreichend verdünnt (solange wir von Hobby-Arbeiten 
sprechen).

Wir hatten in meiner früheren Firma anfangs so ein Teil, war völlig 
unnütz. Später tauchte mal irgendwoher eine richtige Absaugung auf, die 
hat gut funktioniert – aber der Kübel hatte die Größe eines 
Schreibtisch-Rollcontainers und dann einen Rüssel, den man an die 
Lötstelle heranführen konnte.

von dampf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok vielen Dank. Ich dachte mir schon dass das kleine Ding eher den Dmpf 
im Raumverteilt als zu absorbieren :)

von ryven (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Absauger gibts auch in klein. Da geht ein dünner Schlauch bis an die 
Lötspitze. Die funktionieren gut.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Saugen ist halt was anderes als pusten. Man muss da ziemlich nah mit dem 
Rüssel an die Quelle des Übels gehen, damit man eine wirkungsvolle 
Absaugung hinbekommt. Selbst wenn das Filter da drin tatsächlich gut 
filtern würde: es kommt nur 10 % dessen, was an deiner Lötstelle 
entsteht, überhaupt dort an.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Wenn du Lowcost arbeiten willst, puste den Mief einfach weg, dann wird
> er in der Raumluft hinreichend verdünnt (solange wir von Hobby-Arbeiten
> sprechen).

Das ist gut gesagt.
Meine Erfahrung ist, dass der Mief immer in Richtung meines Kopfes 
zieht.
Ob es die Körperwärme ist?

Schädlich ist die dicke Luft aber nicht. Als Hobby.

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein passender Lüfter aus dem Baumarkt;
ein Spiralschlauch ebenfalls aus dem Baumarkt;
das eine Schlauchende nahe beim Stinker;
das andere Ende aus dem Fenster halten.

Ist allerdings schrecklich kompliziert.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Meine Erfahrung ist, dass der Mief immer in Richtung meines Kopfes
> zieht.

Ich meinte ja, dass es effizienter ist, den Mief mit einem Lüfter 
wegzupusten, als mit so einer Lowcost-Variante zu versuchen, ihn 
abzusaugen.

Klar, wenn du ihn einfach nur aufsteigen lässt, dann leidet, was auch 
immer direkt drüber ist: deine Nase, das Prisma im Mikroskop, …

von michael_ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine robuste Lösung ist erst mal ein bis auf den Lüfter entkerntes 
PC-NT.
Wer Luxus will, kann darin Filter einbauen.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach eine DownAir Kochfeldabsaugung installieren und auf dem 
Ceranfeld löten, und schon ist aller Lötrauch wie weggeblasen - wirbt 
der Hersteller

https://www.bora.com/de/de/kochfeldabzug/bora-prinzip/

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Wenn du Lowcost arbeiten willst, puste den Mief einfach weg, dann wird
> er in der Raumluft hinreichend verdünnt (solange wir von Hobby-Arbeiten
> sprechen).

Zustimmung. Ein 40mm-Kleinlüfter aus der Grabbelkiste am (beim Löten 
ohnehin nicht genutzten) Labornetzteil löst das Problem ausreichend gut, 
so lange du keine BG überzeugen musst. Blasen ist weitaus effizienter 
als Saugen.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besonders sinnvoll ist ein Riesen-Saugrüssel natürlich ESD-gerecht aus 
schwarzem Kunststoff. Da sieht man nicht mehr die Platine auf der man 
lötet, aber dafür sind alle Qualitätsvorschriften erfüllt.

https://www.weller-tools.com/professional/EUR/de/Filtertechnik/Loetrauch/Flaechenabsaugung/Zubehoer+Flaechenabsaugung/Absaugarme+Sets/Kit+1S+WF+Trichter

Das und noch eine Leuchtlupe über dem Arbeitstisch, dann wird es eng.
Es gibt die Trichter auch aus durchsichtigem Kunststoff, und besonders 
selten auch noch ESD-gerecht (laut Hersteller).

: Bearbeitet durch User
von Hermannw (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Ein passender Lüfter aus dem Baumarkt;
> ein Spiralschlauch ebenfalls aus dem Baumarkt;
> das eine Schlauchende nahe beim Stinker;
> das andere Ende aus dem Fenster halten.

So habe ich das auch gemacht.
- Den Spiralschlauch an einer alten Scherenlampe montiert. So ist die 
Absaugung direkt über dem Werkstück positionierbar.
- Statt Lampenreflektor ein Reduzierstück für den Schlauch angebaut
- Eine kleine E14-Lampe eingebaut
- Die Lüftungsklappe des Velux-Fensters umbaut, um die Luft nach draußen 
zu blasen ohne die Wand zu durchlöchern. Die Klappe ist über eine Stange 
(oben links) bedienbar. Der Lüfter sitzt direkt auf dem Kasten.
Nachteil:
Das Fenster läßt sich nur umständlich öffnen. Über 4 kleine Schieber 
läßt sich der Kasten abbauen. Hat sehr gut funktioniert. Ist leider 
einer Fensterrenovierung zum Opfer gefallen.

von Praktiker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

selbst für Hausbesitzer oft nicht einfach (oft überhaupt nicht wenn es 
bezahlbar bleiben muss und der WAF Faktor beachtet werden muss) zu 
realisieren wie du ja auch indirekt (Fensterrenovierung) angesprochen 
hast.
Bei einen Mietobjekt wohl überhaupt nicht...
Trotzdem eine schöne Lösung.

Nebenbei:
"Meine Erfahrung ist, dass der Mief immer in Richtung meines Kopfes
zieht."
Es ist tatsächlich so, auch ohne das der Kopf direkt darüber ist.
Irgendwo (eventuell sogar hier im Forum?) gab es auch eine Erklärung 
dazu - und nein am einatmen ("ansaugen") liegt es nicht - nur was der 
Grund war weis ich leider nicht mehr, hatte aber irgendwas mit der 
Körpermasse zu tun (und zwar unabhängig ob man nun ein 50kg Hungerlappen 
oder adipöser 120kg Schwabbelbrocken ist).

Praktiker

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne andere Idee:
Youtube-Video "Bora - der Dunstabzug nach unten : LIFESTYLE TV"

Wär dann halt ne ~5cm dicke Unterlage... Ich stell mein Stuhl zum 
Löten eh etwas tiefer ein.

von Hermannw (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Praktiker schrieb:
> Bei einen Mietobjekt wohl überhaupt nicht...

Warum nicht? Ich habe nichts beschädigt - außer den Schrauben für die 
Riegel. Der Kasten ist nur über die Fensterklappe gestülpt.
Und ja, damit der Mief nicht an der Absaugung vorbeizieht, braucht man 
einen kräftigen Lüfter.
Bei einem normalen Fenster geht das allerdings so nicht.

von Diodenes (Gast)


Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.jpg
    1.jpg
    355 KB, 151 Downloads
  • preview image for 2.jpg
    2.jpg
    323 KB, 119 Downloads
  • preview image for 3.jpg
    3.jpg
    375 KB, 122 Downloads
  • preview image for 4.jpg
    4.jpg
    157 KB, 126 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dampf schrieb:
> Taugt das was?

Jörg W. schrieb:
> Nö.
>
> ...
>
> Wir hatten in meiner früheren Firma anfangs so ein Teil, war völlig
> unnütz.

dampf schrieb:
> Ok vielen Dank. Ich dachte mir schon dass das kleine Ding eher den Dmpf
> im Raumverteilt als zu absorbieren :)

Also dieses negative Bild kann ich eigentlich nicht bestätigen, eher das 
Gegenteil: Mit frischen Filtermatten arbeitet so ein Billigheimer recht 
ordentlich, jedenfalls, so lange kein starker Zug im Raum herrscht.

Die eindeutig positive Wirkung merkt man besonders dann, wenn es der 
Apparat mal mit etwas aggressiveren Flußmitteln bzw. Lotpasten zu tun 
hat, was bei gewissen SMD-Bauteilen u.U. kaum zu umgehen ist. Ohne den 
Billigabsauger brennt es dann nach kürzester Zeit in Hals und Augen, mit 
dem Ding dagegen keine Spur davon, man riecht nichtmal mehr was von der 
Löterei.

Das Konzept ist zwar zweifellos schlechter als eine potente 
Filter-Absaugung ins Freie, und auch als kommerzielle Systeme (die dann 
in ganz anderen Preis-, Gewichts- und Größenklassen rangieren...),
aber es ist nach meinem Eindruck schon ganz erheblich besser, als den 
Rauch einfach nur im Saal herumzuquirlen.

Ich habe Bilder von dem kleinen Kasten beigefügt, den ich hier im 
Einsatz habe. Ich habe ihn einst gebraucht für fast geschenkt erworben, 
und das Fabrikat steht leider auch nicht drauf, es sieht aber ein wenig 
"ISEL-ProMa-Bungard"-mäßig aus.

Ein altes PC-Netzteilgehäuse mit seinem eingebauten Quirl und 
davorgeschnallter Filtermatte sollte freilich genau so gut funktionieren 
können.

von Codix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dampf schrieb:
> Taugt das was?
Ja, funktioniert ganz gut. Für das Hobby völlig ausreichend.
Die Filter funktionieren gut.

von Dussel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Praktiker schrieb:
> Nebenbei:
> "Meine Erfahrung ist, dass der Mief immer in Richtung meines Kopfes
> zieht."
> Es ist tatsächlich so, auch ohne das der Kopf direkt darüber ist.
Reine Vermutung: Der Körper erwärmt die Luft. Die warme Luft steigt nach 
oben und kühle Luft kommt von der Seite nach. Die nachströmende Luft 
zieht den leichten Rauch mit sich in Richtung Körper.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.