mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wechselrichter defekt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: T. L. (lawman)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Forengemeinde
Habe hier einen defekten Wechselrichter von Camping Berger auf dem 
Tisch. Es ist einer mit einem modifiziertem Sinus und einer Leistung von 
1000 Watt. Wenn ich ihn an 12 Volt lege, dann piept er und die Lüfter 
laufen mit voller Drehzahl,aber er erzeugt keine 230 Volt. Leider kenne 
ich mit dem Schaltungsprinzip einer modifizierten Sinuswelle überhaupt
nicht aus, ich habe auch keinen Schaltplan im WWW gefunden der mir bei 
der Fehlersuche weiterhelfen könnte. Auf der Platine steht HD 1000GS 
drauf.Schwiegermutter sagte, sie hätte immer einen Fön mit 1000 Watt 
angeschlossen. Eine Leiterbahn war auch weggebrannt. Die habe ich wieder 
neu gelötet. Scheint aber noch mehr dabei zerstört worden sein.
Habt ihr einen Tipp für mich? Sicherungen sind ok. Gruß Thomas

: Verschoben durch Moderator
Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Wechselrichter besteht aus 2 Baugruppen. Die eine transformiert 
mittels Gegentaktwandler und Trafo die 12V hoch auf etwa 325V und die 
andere macht daraus dann den Mod. Sinus (der eigentlich nichts mit Sinus 
zu tun hat, sondern nur eine 'Pyramide' mit 2 Stufen ist).
Es sollte also nach der ersten Stufe irgendwo ein Reservoirelko mit etwa 
400V Spannungsfestigkeit sein, an dem 325V stehen, wenn der 12V Wandler 
noch anspringt. Teste das erstmal.
Übrigens - wenn da eine Leiterbahn abgebrannt ist, stehen die Chancen 
gut, das die an dieser Leiterbahn angeschlossenen Bauteile auch was 
abgekriegt haben.
Ich hänge dir mal den Plan eines Mod. Sinus WR an, der allerdings für 
115V gedacht ist. Das Prinzip ist aber das gleiche.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. L. schrieb:
> Eine Leiterbahn war auch weggebrannt. Die habe ich wieder
> neu gelötet. Scheint aber noch mehr dabei zerstört worden sein.

Vermutlich.

Wohin führt die Leiterbahn denn? Zu den Leistungstransistoren?

Du wirst wohl erst einmal mit dem Ohmmeter messen müssen. Das ein oder 
andere Bauteil muss dafür wohl ausgelötet werden.

: Bearbeitet durch User
Autor: T. L. (lawman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe an den vier parallel geschalteten 400 Volt Kondensatoren 100 mVolt 
gemessen. Da schwingt wohl nichts. Allerdings zeigt eine LED an den zwei 
Steckdosen "Low Battery" obwohl ich 13,5 Volt einspeise.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
T. L. schrieb:
> Habe an den vier parallel geschalteten 400 Volt Kondensatoren 100 mVolt
> gemessen. Da schwingt wohl nichts.

Sieht so aus.
Dann schaue mal, mit was für einem Chip der primäre Wandler angetrieben 
wird und ob die MOSFets noch o.k. sind. Könnte gut sein, das es ein 
TL494 oder sowas ist.

Autor: T. L. (lawman)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es befinden sich zwei SDC7500 Voltage Mode Controller und ein LM324 N 
auf der Platine. Ich versuche mal zu messen, ob überhaupt 
Versorgungsspannung an den IC´s liegt. Komme aber erst morgen dazu.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeige doch mal, welche Leiterbahn durchgebrannt war, indem Du uns ein 
gutes Foto von oben und von unten der Platine zeigst. Denn das gibt in 
der Regel dir Richtung vor, wo der Defekt liegen könnte.
Ansosnten sind die Mosfet auf Hoch- und Niederspannungsseite die 
üblichen Kandidaten, die ihr Leben aushauchen (meistens durch 
Überlastung/Kurzschluß). Wirste also alle auslöten müssen, und 
durchmessen, evtl. auch die angrenzenden Bauteile.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
T. L. schrieb:
> zwei SDC7500 Voltage Mode Controller

Der eine treibt den 325V Wandler an, der andere macht den mod. Sinus auf 
der HV Seite. D.H. der eine läuft mit recht hoher Wandlerfrequenz und 
der andere mit 50Hz.
Der Chip ist nahezu identisch mit dem TL494 und auch als KA7500 bekannt.

: Bearbeitet durch User
Autor: T. L. (lawman)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N´Abend allerseits.
Wie versprochen gibt es bessere Bilder von dem Teil. Habe stümperhaft 
versucht die Beschriftung die auf den Mosfet´s und den IC zu malen. Ich 
hoffe man kann es erkennen. Was ich herausfinden konnte war, das an dem 
LM 324 und dem unterem SDC 7500 12 Volt Spannung an den Versorgungspins 
anlag aber nicht bei dem oberen SDC 7500. Die Lötungen auf der 
Unterseite sind von der allerübelsten Sorte. Die rot markierte Stelle 
habe ich geflickt, da die Leiterbahn durchgebrannt war. Morgen messe ich 
mal, wo überall Spannung ankommt. Leider lässt es meine Zeit ( Haus, 
Familie,Garten,Frau, Frau????) nicht zu, mich länger als ne Stunde mit 
dem Ding zu beschäftigen. Ein fettes Danke trotzdem an alle die mir hier 
schon geholfen haben.

Autor: T. L. (lawman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gebe auf. Habe jetzt mehr wie 3 Stunden an dem Ding gemessen. Ich 
weiß nicht mehr weiter. Ohne Schaltplan wird das nichts und auf Verdacht 
die ganzen Bauteile auslöten und durchmessen habe ich keine Lust. Danke 
an alle für eure Hilfe.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn beim Messen nicht vernuenftige Aufzeichnungen gemacht wurden, die 
Du hier posten koenntest, dann war das verlorene Zeit. Solange das mit 
dem Aufzeichnen und Notieren nicht funktioniert, macht es keinen Sinn 
die Entscheidung zu ueberdenken.

Autor: wirsinddieborg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Zeige doch mal, welche Leiterbahn durchgebrannt war, indem Du uns ein
> gutes Foto von oben und von unten der Platine zeigst.

Bestimmt haben die Jensse das Foto noch nicht gesehen. Sonst hätten sie 
Dir gewiss schon mitgeteilt wo der Fehler liegt.

Autor: T. L. (lawman)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du wohl recht. Aber ich habe noch andere Baustellen. Z.B. heute 
die e 50 Jahre alte Singer Nähmaschine meiner Frau repariert. Gibt mehr 
Pluspunkte als ein WR. Liegt mir wohl mehr. 🤣

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achtung jetzt kommt ne blöde Frage: Kann ich den Wechselrichter haben 
wenn Du wirklich aufgibst?

Wegschmeißen wäre schade, ich würde gerne selber mal reinschauen ob ich 
den repariert bekomme. Falls nicht sind viele brauchbare Teile drin, die 
sich evtl. retten lassen.

Autor: wirsinddieborg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange die Jens sich nicht melden, können ja mal die Borg eine Idee in 
den Raum werfen:

Hinter dem abgebrannten Teil des Leiterzugs befinden sich anscheinend 
nicht mehr so viele Bauelemente, die für einen satten Kurzschluss 
verantwortlich sein könnten. Diese sollten unbedingt noch überprüft 
werden, vor der Verschrottung.
Sind C15 und C16 mit diesem Leiterzug verbunden? Von hier aus der Ferne 
schauts so aus, die wären dann die ersten Kandidaten.

Auweia, oder geht von dem abgebrannten Leiterzug noch ne Drahtbrücke 
weiter nach oben zum 7805?

Welche Spannungen sind denn am 7805, jeweils zwischen dem mittleren Bein 
und dem rechten bzw. dem linken zu messen?

Autor: wirsinddieborg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ichs mir recht überlege ist der 7805 noch viel besser für sonen 
satten Kurzschluss gut.
Wenn dessen Masse also wirklich über ner Brücke an dem abgebrannten 
Leiterzug hängt, dann ist der mein (ämm unser, Borg) Favorit, noch vor 
den oben genannten Cs.
Jadoch, bestimmt ist der in den ewigen Jagtdgründen. Nimm den mal genau 
unter die Lupe.
Wieder zu viele Eierfone gleichzeitig am USB-Anschluss geladen?

Autor: T. L. (lawman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also am 7805 sind Eingangs 12,8 u. Ausgangs 5 Volt zu messen. Soweit ich 
das beurteilen kann ist das ok. Ich mache morgen noch mal einen 
allerletzten Versuch und lade ein Bild mit Messpunkten hoch. Gute Nacht 
💤

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.