Forum: PC Hard- und Software Seit Win10 1903(?) hohe CPU-Last von DWM.exe nachdem RDP-Session beendet wurde


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von bla (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe so einen komischen Effekt auf meinem System entdeckt, der mich 
seit 1903 nervt. Zumindest ist er mir vorher nicht aufgefallen.

- Das System ist idle, laut Taskmanager auch tatsächlich im Leerlauf.
- Nun öffne ich von einem anderen Windows-10-System eine 
Remote-Desktop-Verbindung. Ich verwende das gleiche Benutzerkonto. Mir 
ist wichtig, dass ich auf die laufenden Anwendungen Zugriff nehmen kann. 
Damit hatte ich über verschiedene Windows-Versionen hinweg auch noch nie 
Probleme.
- Weiterhin ist das Zielsystem im Leerlauf.
- Ich beende die Remote-Desktop-Session (schließe das Fenster), logge 
mich aber auf dem Zielsystem nicht lokal ein (der Sperrbildschirm ist 
also zu sehen).
- Nun merke ich, dass der Lüfter langsam hoch dreht.
- Nach einiger Zeit logge ich mich wieder ein und sehe im Taskmanager 
nach: DWM.exe hat Unmengen an CPU-Zeit gefressen! Interessanterweise ist 
das System nach dem Einloggen aber wieder idle, d.h. das Problem ist gar 
nicht so einfach zu detektieren. Im Diagramm oben sieht man den Effekt 
nach dem Beenden der RDP-Session aber.

Natürlich habe ich nach Viren gescannt. Das System ist clean und die 
DWM.exe ist tatsächlich die originale Version von MS.
Über Google fand ich heraus, dass eine aktive "Bildschirmlupe" sowas 
bewirken kann. Ist aber hier nicht der Fall. Wie gesagt tritt die Last 
auch erst nach dem RDP-Beenden auf.

Wenn ich den Benutzer abmelde (egal, ob per RDP oder lokal), bleibt das 
System im Leerlauf. Ebenso im reinen Sperrbildschirm (Strg-Alt-Entf).

Jemand eine Idee?

von c-hater (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
bla schrieb:

> Jemand eine Idee?

Windows7.

Kennt dieses Problem nicht. Und viele andere Win10-Probleme ebenfalls 
nicht.

von $$$ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hab ich ja vorhin bei heise gelesen.

Mein dwm.exe hat auch 30 min CPU verbraten.
Sogar ohne RDP.

Vielleicht sollte man den haefiger mal killen.

von $$$ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vielleicht sollte man den haefiger mal killen.

Besonders lustig ist der Effekt, wenn man dwm.exe bei
aktivierter Lupe mal killt :-).

von bla (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Killen bringt keine Lösung, da DWM sofort neu gestartet wird. Und 
wenn das Problem akut ist (nach dem Beenden der RDP-Session, aber VOR 
dem neuen Einloggen), kann man ja nichts killen. Dazu müsste man sich ja 
einloggen und dann killen und dann wieder die Session beenden... und 
dann frisst der neue DWM ja wieder CPU. Die einzige Lösung ist das 
lokale Einloggen. Aber das läuft ja dem Sinn von RDP entgegen.

Ich weiß auch nicht, ob das ein allgemeines Windows-10-Problem ist. 
Eventuell habe nur ich das? Eventuell probiert es noch mal jemand anders 
aus. Ich habe eine integrierte Intel-Grafik und der Treiber ist aktuell. 
Hatte ich noch vergessen, zu schreiben.

von Horst (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach gesagt: RDP ist unsicherer schrottiger Müll. In letzter Zeit 
häufen sich die Meldungen dazu nur so. Du solltest dir dringend eine 
Alternative suchen.

von temp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Einfach gesagt: RDP ist unsicherer schrottiger Müll. In letzter Zeit
> häufen sich die Meldungen dazu nur so. Du solltest dir dringend eine
> Alternative suchen.

Das ist ja wohl die dämlichste Aussage seit langem. Zeig mir mal unter 
Linux oder OSX eine Remote-Desktop Variante die auch nur annähernd mit 
der MS Implementation mithalten kann. Da ist Schicht im Schacht. Alles 
was unter Linux oder OSX über vnc oder ähnliche Protokolle gemacht wird 
ist schlechter. Das geht mal um remote etwas zu konfigurieren aber nicht 
zum dauerhaften Arbeiten. Leider, weil das ist eine der Gründe, dass 
sich in der Industrie Windows so harnäckig hält. Und kommt nicht mit 
sowas wie NoMaschine, das ist auch nur aufgebohrter VNC Mist.

Und wegen der Unsicherheit. Es ist ja wohl keiner gezwungen den RDP-Port 
offen ins Internet zu hängen. Über die vielen Möglichkeiten ver VPN oder 
andere Tunnel brauche ich sicher nicht zu philosophieren.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bla schrieb:
> nach: DWM.exe hat Unmengen an CPU-Zeit gefressen!

Ereignisprotokoll? Was auffällig?

von bla (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, im Ereignisprotokoll ist nichts zu sehen, was auf ein Problem 
hindeuten könnte.

Die üblichen Tests wie

dism /online /cleanup-image /checkhealth
dism /online /cleanup-image /scanhealth
sfc /scannow
chkdsk c: /f

führten auch keine Probleme zutage.

Ich habe auch keine "Diashow" oder Ähnliches auf dem Sperrbildschirm 
laufen, auch keinen Bildschirmschoner.

von bla (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe eben einen zweiten (Ziel-)Rechner getestet. Selbes Phänomen! Wenn 
jemand von euch die Möglichkeit hat, das auch mal zu testen, wäre ich 
dankbar. Eventuell ist es doch ein allgemeines Windows-10-Problem...

von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich nicht bestätigen. Ich hatte eben mal 6 parallele RDP Sessions 
offen und habe diese nacheinander geschlossen. DWM war immer auf 0.5 - 
0.7% Last bei ca. 52 MB Speicherauslastung.

Gruß
Frank

: Bearbeitet durch User
von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht um dwm.exe auf dem ferngesteuerten Rechner, nicht auf dem 
fernsteuernden Rechner.

Wenn Du sechs parallele RDP-Sitzungen hast, dann kannst Du das unter 
einem (nicht manipulierten) Windows 10 nur mit mehreren Instanzen von 
mstsc.exe machen, und damit steuert Dein Rechner fern, statt 
ferngesteuert zu werden.

von bla (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig. Vor allem geht es um die Zeit nach der RDP-Sitzung, wenn also 
getrennt wurde und noch nicht wieder neu eingeloggt.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
bla schrieb:
> DWM.exe hat Unmengen an CPU-Zeit gefressen!

PC-Magazin meinte: Der Desktopfenster-Manager (dwm.exe) verarbeitet 
diese Vorgaben zu einem Gesamtbild und gibt es auf dem Display aus. In 
der Regel verursacht der Desktopfenster-Manager keine nennenswerte 
Systemlast. Die CPU-Last liegt meistens unter einem Prozent, der 
RAM-Verbrauch unter 100 Megabyte. Geht es auf Ihrem Computer wilder zur 
Sache, dann stellen Sie als erstes sicher, dass die Treiber für die 
Grafikkarte aktuell sind.

Mal Daten der benutzten DWM.exe genauer verglichen? Datum, Dateigröße?
Noch andere Treiberprobleme?

von bla (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grafiktreiber ist aktuell. Habe testweise auch schon andere Versionen 
installiert, ohne Unterschied. Wie gesagt ist auch ein zweiter (von 
zwei) getesteten Rechnern betroffen. Würde mich nicht wundern, wenn das 
ein allgemeiner Bug wäre.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die dwm.exe irgendwas benutzen muß, was seit dem Abbruch der 
Verbindung weg ist, könnte sie unheimlich "fleißig" werden. Das würde 
auf einen Programmfehler/Virus hindeuten? Deswegen Dateigröße und Datum 
mal genauer ansehen.

von Andrea (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solved for me with technet advise (return to 1809). 4 days of try with 
no luck. 1903 seems to be almost in beta state still today.

Read here: 
https://social.technet.microsoft.com/Forums/it-IT/fc9ffe13-47d3-47ac-a1fc-c247d8f4ca8f/utilizzo-cpu-elevata-quando-si-esce-da-rdp?forum=win10itprogeneralIT#61fb43a6-1726-4e35-9ea8-74bc268dbd79

(translate from italian)

von bla (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
That's exactly the same problem, indeed! Thank you for posting that.

In the mean time I opened an issue in the international forums:
https://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_10-performance/after-exiting-a-remote-desktop-session-cpu-load/e21e7da0-9a64-4a14-a671-b7cb1b61f66e


A temporary solution is to end the connection using (run as admin on the 
remote system):

tscon 1 /dest:console

This will log in the original user, so instead of the lock screen the 
desktop is displayed.

von Tobi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann den Fehler nur bestätigen liegt an der Windows Version 1903. 
Habe 2 idenische Systeme mit frischer Windows 10 installation. Einmal 
1903 und einmal 1809. Der beschriebene Fehler mit der Hohen CPU Last 
nach beendigung der RDP Sitzung tritt nur bei dem 1903 System auf.

Gruß Tobi

Beitrag #5908198 wurde von einem Moderator gelöscht.
von ceptiv (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Malte (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei MS scheint keiner die Feedbacks zu lesen. Habe schon mehrere mit 
definitiven Bugs und genauen Reproduktionsbeschreibungen (auch diesen 
vor vielen Wochen) gepostet, aber nix passiert. Also gar nichts. MS ist 
völlig überfordert mit Win10. Ich kann nur davon abraten, die 
"aktuellen" Versionen zu verwenden. Also jetzt z.B. maximal die 1809, 
aber keinesfalls die 1903 installieren.

von XBooSTeR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für die Ersthilfe ... folgendes durchführen :

Gruppenrichtlinie bearbeiten -> Administrative Vorlagen -> 
Windows-Komponenten -> Remotedesktopdienste -> 
Remotedesktopsitzungs-Host -> Umgebung für Remotesitzung -> 
WDDM-Grafiktreiber für Remotedesktopverbindungen verwenden -> von "Nicht 
konfiguriert" auf "Deaktiviert" setzen

Dann sollte das Problem erst einmal behoben sein, bis Microsoft handelt.

LG

von XBooSTeR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NEUSTARTEN !! :) hatte ich versäumt zu erwähnen ... sollte jedoch bei 
Windows System selbstverständlich sein :)

von kx (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tritt bei mir bei 2 Windows 10 Maschinen (beide 1903) nicht auf. Beide 
laufen auf einem ESXi Host, es kann also tatsaechlich an den 
Grafiktreibern liegen.

von Christian R. (supachris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann den Bug auch bestätigen. Windows 10 1903 auf einem NUC8i7. Mit 
aktiver RDP Session 2,4 Watt im Idle, nach Beenden der Session 8 Watt.

XBooSTeR schrieb:
> für die Ersthilfe ... folgendes durchführen :
>
> Gruppenrichtlinie bearbeiten -> Administrative Vorlagen ->
> Windows-Komponenten -> Remotedesktopdienste ->
> Remotedesktopsitzungs-Host -> Umgebung für Remotesitzung ->
> WDDM-Grafiktreiber für Remotedesktopverbindungen verwenden -> von "Nicht
> konfiguriert" auf "Deaktiviert" setzen
>
> Dann sollte das Problem erst einmal behoben sein, bis Microsoft handelt.

Hmm...mit welchen Nebenwirkungen ist denn dann zu rechnen?

von W. Seidl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte dasselbe Problem,
der Fehler liegt wohl am Windows Bildschirmhintergrund.

Umstellen auf Volltonfarbe hat geholfen
CPU Last wieder fas am Nullpunkt

von Gari (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das Selbe Problem, zudem haben mir Monitoring Systeme eine 
Plötzliche CPU last von über 50% angezeigt sobald die RDP-Verbindung 
getrennt wurde. Obwohl während der bestehenden Verbindung die CPU bei 2% 
rumtümpelte und in den Ereignissen nichts auffälliges zu finden war 
außer, dass irgend ein Protokoll gelöscht wurde(daher war meine erste 
Vermutung viel schlimmer)

"Umstellen auf Volltonfarbe hat geholfen" hat nicht geholfen

die Anleitung Christian R jedoch hat super funktioniert.
Danke

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe gerade etwas von KB4512941 auf heise.de gelesen, schein unter 
anderem ein RDP Problem zu lösen vielleicht trifft das auf dich/euch zu.

von Turego C. (cropti)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fehler wurde in Windows update KB4522355 behoben:

"Addresses an issue with high CPU usage in Desktop Window Manager 
(dwm.exe) when you disconnect from a Remote Desktop Protocol (RDP) 
session."

https://support.microsoft.com/de-de/help/4522355/windows-10-update-kb4522355

von Christian R. (supachris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tatsache, ist behoben. Der NUC dümpelt wieder bei 3 Watt nach RDP.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.