mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder HAM Radio 2019 - Welche Vorträge sind zu empfehlen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: HF-Werkler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
nächstes Wochenende ist wieder die HAM Radio in Friedrichshafen.

https://www.hamradio-friedrichshafen.de/

Obwohl vom letzten Jahr etwas enttäuscht, werd ich wohl auch dieses Jahr 
wieder hingehen. Diesmal möchte ich mir ein paar Vorträge anhören.

Hat jemand Empfehlungen bzw. Erfahrungen, welche besonders von 
Interesse/guter Qualität sind?

Gruss

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider für mich zu weit weg, aber interessant fände ich:

* Kohlenstoffdioxid in Raumluft und Umgebung
* DATV Forum
* Einführung in die Metrologie und die Revision des internationalen 
Einheitssystems SI
* Interpretation des Smith-Diagramms
* Geostationäre Amateurfunksatellit Es'hail-2 und der Empfang des 10GHz 
Downlink mit low budget Mitteln
* Die Enigma und andere Verschlüsselungsanlagen - VII


73!

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Vorträge stehen unter Rahmenprogramm nach Datum getrennt, z.B. 
Samstag:
https://www.hamradio-friedrichshafen.de/messeinformation/rahmenprogramm/detail/tagesprogramm/detail/view/1021/3221/

Die beiden Vorträge zu EsHailSat um 14:00 und vor allem um 15:30 werde 
ich vielleicht anhören, Achims Vorträge der vergangenen Jahre in 
Weinheim habe ich auch gehört. Beide in Englisch, das könnte einige 
abschrecken.

Autor: michi42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sdr-academy gibts wahrscheinlich später wieder online

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es schade, dass es kein Skriptum gibt, das Vortragsprogramm 
ist in den letzten Jahren doch deutlich umfangreicher geworden. Ich 
würde die Vorträge lieber zuhause nachlesen, da ich nur einen Tag 
hinfahre, da brauche ich die Zeit schon für den Flohmarktbesuch.

Autor: Torg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Workshop zum VNWA ist bestimmt auch interessant. Der Vortrag von 
Thomas DG8SAQ war im letzen Jahr sehr gut.

Autor: michi42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Kurs wird schon voll sein, wie immer. Das mit den skripten ist ein 
echter Schwachpunkt.
Der Flohmarkt wird  für mich immer unatraktiver. gebrauchte Stecker zum 
doppelten Neupreis, und kellerschrott-ringtausch. Selten ein paar 
Perlen, jedoch in unbekanntem Zustand.

Autor: Ham (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lol - oder eigentlich doch nicht.

Tja scheint ein weit verbreitetes Problem bei Hams zu sein die etwas 
veräußern wollen:

Technische Gerätschaften verlieren schnell und stark an Wert - und 
vieles was mal teuer wahr gibt es heute, mit besseren Daten, für relativ 
kleines Geld.

Das scheinen viele nicht verstehen zu wollen - unabhängig vom Alter der 
Verkäufer.

Das als spezielles Erschwernis die Abschaltung aller deutschsprachigen 
LW und MW Sender (und faktisch nah zu aller ernsthaften KW 
Rundfunksender in dieser Sprache) nicht unbedingt den Wert von alten 
Radio erhöht haben viele auch nicht verstanden...

Da sind die Vorträge, nicht nur bei der Ham Radio, eigentlich fast nur 
noch der einzige Faktor welches noch für solche Veranstaltungen spricht.

Nebenbei:
Auch die Profis kennen so was wie Messepreise nicht (mehr - oder war es 
nicht schon immer so?) - die Gerätschaften an richtigen Antennen 
ausprobieren ist oft auch nicht möglich und selbst wenn man bereit ist 
zum normalen Preis direkt vor Ort (eben ohne Wartezeiten....) zu kaufen 
klappt es oft nicht soweit es sich mal um die etwas ungewöhnlicheren 
Produkte (Preis, Nachfrage, Mengen) handelt - die "Begründungen" sind 
immer die gleichen.

Ham

Autor: HF-Werkler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
danke für die Vorschläge. Am Freitag kann ich leider nicht, auch wenn 
diese Vorträge mein Interesse geweckt haben.

Sehr bedauerlich finde ich die Absage der "Maker", die üblicherweise 
zeitgleich stattfand. Das war immer eine Bereicherung, die Farbpunkte 
gesetzt hat.

Ich frage mich, woran es lag und ob man von seiten der Ham Radio nicht 
das Vorhaben der Maker besser/intensiver hätte unterstützen können. In 
Zeiten der Nachwuchsschwierigkeiten ist es schon fast unverständlich.

Gruss

Autor: Schneisenschläger im Blätterwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HF-Werkler schrieb:
> Ich frage mich, woran es lag und ob man von seiten der Ham Radio nicht
> das Vorhaben der Maker besser/intensiver hätte unterstützen können. In
> Zeiten der Nachwuchsschwierigkeiten ist es schon fast unverständlich.

siehe: 
https://www.qrpforum.de/forum/index.php?thread/12317-ham-radio-2019-ohne-maker-faire/

Die Ausrichter der Maker Faire wollten nicht in Friedrichshafen dabei 
sein, vorgeblich mangels Sonsoren:
https://makerfairebodensee.com/

Tatsächlich scheinen "die Maker" südlich einer Linie Köln-Dresden einen 
schweren Stand zu haben?! https://maker-faire.de/alle-maker-faires/

Die Maker Akzeptanz scheint wohl umgekehrt proportional zur 
Hitech-Industralisierung/Professionalisierung zu stehen.

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie scheint aktuell bei dem "Amateuren" der Klinsch drinne zu 
sein.
Man gönnt dem amderen nicht mal mehr den Dreck unter den Fingernäglen. 
Ham-Spirit scheint es wohl nicht mehr zu geben.

Wollte mir gestern Abend die WIARU-Diplome runterladen, die ich Anfang 
des Monats beantragt habe und innerhalb von einem Tag bestätigt bekommen 
habe, aber ich wunderte mich, dass es sie nicht mehr im Member-Center 
des EPC gibt.

Beim Update von UltimateAAC sah ich dann in den Release-Notes diesen 
Hinweis.
Scheint so, als ob die IARU nicht will, dass anderen Funkamateure 
(ehrenamtlich!) den Namen für Diplome etc. verwenden um die Bandbelebung 
zu fördern. Tolle "Amateur Union"

Vorsorglich wurde auch das IOTA-Dioplom in Worked All Islands (WAI) 
umbenannt.

Warum soll man solche "Vereine" durch Mitgliedsbeiträge und 
ehrenamtliche Mitarbeit dann noch unterstützen.

/edit: Rechtschreibung

: Bearbeitet durch User
Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, so ist es halt.
In Vereinen wird es immer mehr oder weniger viel Streit geben.
Sehr aktuell derzeit sind die Gschaftler die meinen allen anderen eine 
digitale Betriebsart wie zB. C4FM anzudrehen und eine andere wie zB. DMR 
regelrecht zu verteufeln.


Andere Sache:

Ich komme erst morgen zur ham...kann jemand etwas über den Flohmarkt 
berichten?
LG

: Bearbeitet durch User
Autor: Besucher (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Ich komme erst morgen zur ham...kann jemand etwas über den Flohmarkt
> berichten?

War heute dort. Der Flohmarkt ist (gefühlt) etwas größer oder gleich 
groß wie letztes Jahr. Es gibt nach wie vor ganz schön viel alten Müll. 
Gefühlt haben aber diese richtigen "schmutzigen" Stände, wo das Zeug 
echt schlimm aussah,  abgenommen.

Und ganz interessant: Die Preise bewegen sich. Und zwar nach unten. Es 
gibt sie zwar noch immer, die Mondpreise für den alten Krempel, aber der 
Realismus fängt sich an durchzusetzen.

Hat man mit den Verkäufern gesprochen, wurde mehrfach gesagt, dass das 
letzte mal ist. Mehrfach (!!!) war die Aussage, man würde heuer nochmals 
versuchen das Zeug zu verkaufen, und danach kommt es in den Müll.

Das passt auch zum Rest der Messe. Die Halle A1, mit den eigentlichen 
Ausstellern: Ganz schön luftig und dünn besetzt! Diese Messe stirbt, wie 
so viele andere Messen.

Meine Prognose: In 5 Jahren gibt es diese Messe nicht mehr.

Autor: Ham (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"Die Ausrichter der Maker Faire wollten nicht in Friedrichshafen dabei
sein, vorgeblich mangels Sonsoren:"

Wohl Sponsoren ;-)

Aber zum eigentlichen Punkt:
Mich (wohl euch alle) Sponsert auch niemand wenn ich irgendwas mit bzw. 
für mein Hobby mache - was bilden sich die entsprechenden Maker Faire 
Leute (selten sind das aber die welche direkt an der "Front" sind) 
eigentlich ein?

Entweder stehen "die" zu ihren Konzept und Ideen und investieren ihre 
eigenes (Club ?) Geld, oder lassen es halt sein.
Und ein Sponsor ist sehr selten auch ein Mäzen sondern sein Name bzw. 
Logo muss mindestens gezeigt werden, oft auch mehr.
Das passt irgendwie mit der offiziellen Makerideologie so gar nicht 
zusammen - wie es in der Praxis tatsächlich ist und das da durchaus ein 
Geschäftsmodell mit recht hinterlistiger Vermarktung dahintersteht 
dürfte jeden klar sein der sich diese ganze Szene etwas genauer 
anschaut.
Schade das dadurch die Leute in der Makerszene welche die Grundidee 
ernst nehmen (und keine überteuerten Bausätze, ausgewählten Zulieferer, 
keine Veröffentlichungen in kostenpflichtigen Magazinen und oder 
Onlinemedien, kein auftritt bei Messen und Veranstaltungen die Eintritt 
kosten usw.) streng genommen verarsc..t werden leider aber auch kaum 
eine andere Möglichkeit haben ihre Projekte, Ideen, Bastelarbeiten usw. 
ein breiteren Publikum zu präsentieren und weiter zu geben.
Ja es gibt Youtube, diese Seite, github, oder sogar eine eigene Seite - 
aber eben auch sehr viele davon und Zufallstreffer oder das gar jemand 
der nicht aus der Bastler und Technikszene darauf aufmerksam wird ist 
sehr gering.

Wenn auch nicht ganz so deutlich und ausgeprägt sieht es im Amateurfunk 
leider, zumindest bei den was eine gewisse Reichweite nach außen hat, 
auch recht ähnlich aus.

Der Kommerz und die teilweise sehr geschickte Vermarktung, vor allem in 
der Makerszene - es ist doch alles so "Kumpelhaft","Wir sind anders und 
lassen uns nicht vor den Konsumkarren spannen" usw. macht viel von der 
schönen Grundidee kaputt es wird sogar oft sehr geschickt (versteckt) 
viel Geld damit gemacht.

Glaubt "ihr" nicht?
Dann schaut euch mal Vorschläge und Bauanleitungen aus der offiziellen 
Makerszene an:
Da wird das teuere Modul (Versender) empfohlen - das es genau so, 
vielleicht ohne irgendein aufgedrucktes Logo, für deutlich weniger Geld 
bei einen (innerdeutschen) E-Bay Versender gibt - ganz zu schweigen wenn 
man direkt in China bestellt.
Da wird als "Service" der fertig programmierte µC angeboten - die hex 
Datei oder gar der (kommentierte)Sourcecode aber nicht der Bauanleitung 
beigefügt...
Da werden im 3D Drucker Bereich bestimmte Firmen gehypt...
Da wird mit einer "geilen" Schlagzeile geworben das mit wenig Aufwand 
und Worten man ein komplexes Projekt realisiert werden kann und dann 
auch noch gut und detailliert erklärt wird, was kommt aber oft heraus:
Man lötet einige Module zusammen, verwendet (teure) vorgefertigte 
mechanische Komponenten die es nur von wenigen Versendern gibt, die 
Theorie und Funktionen wird sehr Oberflächlich und eben nicht 
tiefgreifend erklärt und im Firm- bzw. Softwarebereich werden (von 
anderen) vorgefertigte Programme bzw. Bibliotheken verwendet die man 
einfach nur stumpfsinnig als vorgefertigtes Werkzeug verwendet bzw. 
teilweise wird nicht mal die Verwendung erklärt...

Wie schon gesagt:
Schade für die in der Makerszene die nicht so sind und tatsächlich 
teilen, erklären und einfach nur ihre Begeisterung, ohne jegliches 
kommerzielle oder gar "politisch- weltanschauliches" Interesse 
weitergeben.

Die Leute halt welche bezogen auf den Amateurfunk den Hamspirit wirklich 
leben.
Nun ist aber nicht jeder Bastler ein Funkamateur...

Ham

Autor: HF-Werkler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besucher schrieb:
> ... Meine Prognose: In 5 Jahren gibt es diese Messe nicht mehr.
Leider vermute ich, dass deine Ansicht korrekt sein könnte (auch wenn 
ich immer noch hoffe, dass es nicht soweit kommt). Ev. wird die Messe ja 
in einem anderen Rahmen weiterbestehen, der etwas kleiner ist.


Letztlich ist es mit Messen halt ein Problem, da Neuvorstellungen im 
Internet geschehen, und die Messen eher für die Besucher ein 
persönliches Zusammentreffen ist. Sonderpreise u.ä. haben sich überlebt, 
echte Schnäppchen gibt es kaum noch.

Einzig das haptische Erlebniss, Dinge auch mal anfassen zu können, das 
man im "2D" Internet vermisst, kann eine Messe bieten.

Ob das ausreicht, ist dann eher fraglich.

Ich mach mich nun auf den Weg zu einem "Abschiedsbesuch"...

Autor: HF-Werkler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Rückblick meines gestrigen Besuchs muss ich zustimmen, dass die 
Veranstaltung wirklich übersichtlich geworden ist. Auch gab es kaum 
Gedränge. Auch die recht gut passende Maker fehlte mir sehr.

Die obengenannten fünf Jahre könnten daher ev. etwas optimistisch sein.

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bahn muss ausgerechnet zu dieser Zeit ihre Schwäbsche Eisebahne 
elektrifizieren- Mit dem Schienenersatzverkehr hätte ich nochmal zwei 
Stunden länger gebraucht, der Messebus ist an die geänderten 
Ankunftszeiten natürlich nicht angepasst. Also habe ich die Strecke 
(2*320km laut Google) nach vielen Jahren mal wieder mit dem Auto 
zurückgelegt.

Wenigstens musste ich mich nicht an eine Abfahrtszeit halten und konnte 
Achims Vortrag anhören. Die Halle macht ihrem Namen alle Ehre (sie 
hallt), und der Beamer ist für die Entfernung viel zu klein, man sollte 
ein Opernglas mitnehmen. An Stühlen fehlt es auch immer.

Aber sonst hat es sich wieder gelohnt.

Zu EsHailSat2 gab es einige Vorführungen und Bauteile:

Auf dem Flohmarkt umgebaute LNBs und Quarze zur direkten Umsetzung in 
Amateurbänder, sowie einen Dual-Band-Strahler für die Schüssel.

An drei Ständen war es Thema, die AGAF, Amsat und die französische REF. 
Vom Amsat-Stand aus wurde DATV mit 333kS/S über Satellit vorgeführt. Als 
Sender das Portsmouth 2019 (Raspi 3 und LimeSDR mini) und als Empfänger 
der MiniTiouner.
Zum MiniTiouner erfuhr ich, dass die BATC ihre Teilbausätze aus 
Steuergründen nur an ihre Mitglieder verkaufen darf, der Verkauf letztes 
Jahr auf der HamRadio war wohl "Grauzone". Die AGAF wird vermutlich den 
Vertrieb in DL übernehmen, wenn die Nachfrage groß genug ist.
Die REF hatte an ihrem Stand auch Plakate zum Thema, einen "MiniTiouner 
pro"  und dazu die Aussage "available soon at REF-shop".

Autor: empfindlicher Kommunikationsempfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht gerade HAMRadio, aber ähnlich:
Solange dieseses Völkchen sich so stümperhaft präsentiert wie hier 
https://www.hamfest2019.ch/ ,  liegt der Fokus tatsächlich mehr auf 
AMATEUR denn als auf Funk ...

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tschechen waren auf dem Flohmarkt mindestens zweimal vertreten
https://remoteqth.com/
https://www.hamshop.cz/
Den RTL-SDR mit Metallgehäuse und TCXO habe ich gekauft.

Autor: Alpen-Afu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte ein sehr interessantes Gespräch mit Manolis, einem der 
griechischen Initiatoren von SatNOGS --> libre.space
Auch mit der kompetenten dänischen Kollegin war das Eyeball-QSO mehr 
als angenehm :-P

Autor: Alpen-Afu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> https://www.hamshop.cz/
> Den RTL-SDR mit Metallgehäuse und TCXO habe ich gekauft.
Ich auch! Und vom selben Stand auch ein GPDSO. Der Michi ist ein 
lustiger Verkäufer: ich glaube zusammen haben wir mit Blödelei 2 Kunden 
erschreckt ;-)

Autor: Schinken-Radio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Den RTL-SDR mit Metallgehäuse und TCXO habe ich gekauft.

Den habe ich auch, aber direkt aus China. Bisher keine Probleme damit 
gehabt. Der wird nur recht heiß, weshalb ich ein Stück Alublech als 
"Kühlung" unterlege. Außerdem knickt der sonst am USB Port zu sehr ab. 
Ein "geschirmtes" USB-Kabel hat den Empfang massiv gestört. Wie ist das 
bei euch?

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es hat mit GQRX unter Ubuntu 19.04 sofort funktioniert, ich musste keine 
neuen Treiber installieren, obwohl der alte DVB-T-Stick und der 
Funcubedongle noch den Elonic E4000 Tuner enthielten.

Hier die Angaben zum USB-Chip:
usb-devices:
T:  Bus=08 Lev=01 Prnt=01 Port=00 Cnt=01 Dev#=  3 Spd=480 MxCh= 0
D:  Ver= 2.00 Cls=00(>ifc ) Sub=00 Prot=00 MxPS=64 #Cfgs=  1
P:  Vendor=0bda ProdID=2832 Rev=01.00
S:  Manufacturer=Generic
S:  Product=RTL2832U
S:  SerialNumber=77771111153705700
C:  #Ifs= 1 Cfg#= 1 Atr=a0 MxPwr=500mA
I:  If#=0x0 Alt= 0 #EPs= 1 Cls=ff(vend.) Sub=ff Prot=ff 
Driver=dvb_usb_rtl28xxu

lsusb:
Bus 008 Device 003: ID 0bda:2832 Realtek Semiconductor Corp. RTL2832U 
DVB-T

man sieht allerdings ein Störsignal, was nach Anfassen des Sticks 
verschwindet.

: Bearbeitet durch User
Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den DC/DC-Wandler für den Minitiouner gab es auch auf dem Flohmarkt, 
3,90€  5 Stück 15€.
https://www.monolithicpower.com/en/mp1584.html
das Datenblatt zum Chip.

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HF-Werkler schrieb:
> Auch die recht gut passende Maker fehlte mir sehr.

Wegen dieser war ich vor einigen Jahren in Friedrichshafen. Ich fand es 
ziemlich bescheiden: es war gerade mal eine halbe Halle, die dann auch 
nur mit Steampunk und jeder Menge Schülerwettbewerben voll war. Das war 
ja ganz nett, aber im Grunde in einer halben Stunde abgefrühstückt. War 
das die letzten Jahre besser geworden?

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, Reichelt war nicht mehr da, da bekam man den neusten Katalog vom 
großen Stapel. Heise hatte ein paar Sonderhefte, für den Rest 
interessierten sich nur echte Maker. Textiles Werken, Computermodder und 
3D-Druck in sehr bunter Mischung.

Zu dem Rafael-Tuner im RTL-SDR habe ich das Datenblatt gefunden. Da war 
wohl ein Witzbold am Werk mit dem schrägen "Confidential"-Balken. 
G-Imagereader und Google Translate konnten mir zwei Schriftzeichen 
entziffern.
"For your eyes only" hieß ein James Bond Film.Eigentlich die englische 
Version von "nur zum Dienstgebrauch".
Link zum Datenblatt:
https://www.rtl-sdr.com/wp-content/uploads/2013/04/R820T_datasheet-Non_R-20111130_unlocked1.pdf

: Bearbeitet durch User
Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bezeichnung "eyes" für Agenten und Detektive soll von Pinkertons 
Firmenlogo stammen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Pinkerton_(Detektei)
ein waches Auge das niemals schläft.

Die Innenansicht mit der Platine des RTL-SDR ist hier zu sehen:
https://www.aliexpress.com/item/USB-2-0-RTL-SDR-0-5-PPM-TCXO-RTL2832U-R820T2-25MHZ-To-1760MHZ-TV-Tuner/32901374096.html

Die Störung mit dem ca. 40 kHz-Lattenzaun nahe 100 MHz könnte irgendeine 
Taktfrequenz des PC sein, die in den RTL-SDR einstreut. Mit der 
mitgelieferten 20cm-Verlängerung wurde es noch nicht besser, eine 
abgesetzte Antenne und etwas mehr Abstand zum PC hilft hoffentlich. Der 
dargestellte UKW-Sender auf 99,9 MHz ist der SWR Heidelberg-Königstuhl.

Autor: Loopo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das zeigt mal wieder eindringlich die Malaise des Amateurfunks.

Der Thread fragt nach den empfehlenswerten Vorträgen (Bildung) und der 
Thread fokussiert sich dann fast ausschlißlich auf die günstigsten 
Schnäppchen und dem sonstigen Nippes, den man dort erwerben kann 
(Kommerz).

Bravo

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Vorträge sind vorbei, da kann man ja mal eine "Nachlese" machen und 
die Erfahrungen austauschen.
Hat jemand den QR-Code mit Achims Links zum Vortrag aufgenommen? 
Vielleicht gibt es dort noch etwas zum Nachlesen, oder den 
vorausgegangenen Vortrag zum selben Thema von Peter Gülzow?
https://amsat-dl.org/ham-radio-2019-qo-100-meeting/

Autor: Elektrolurch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Die Vorträge sind vorbei, da kann man ja mal eine "Nachlese"
> machen und
> die Erfahrungen austauschen.

OK, valider Punkt. Wie wärs dann mit einer Nachlese und Erfahrungen über 
die Vorträge?

In welchen Vorträgen warst du außer dem Flohmarkt?

Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
empfindlicher Kommunikationsempfänger schrieb:
> https://www.hamfest2019.ch/

Den Flyer habe ich auch in die Hand gedrückt bekommen. Leider völlig 
außerhalb meines Einzugsbereichs.

Christoph db1uq K. schrieb:
> Hat jemand den QR-Code mit Achims Links zum Vortrag aufgenommen?

Nein, aber wenn ich das richtig verstanden habe, ist da in einer der 
nächsten beiden CQ DL noch eine Nachlese vorgesehen.

Autor: HF-Werkler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Loopo,

vielleicht wollen ja ein paar den nahenden Untergang verdrängen. Dies 
entspringt vieleicht dem Wunsch, den eher missliebigen Thread mit 
USB-Stick-Schnäppchen-Geschichten zu füllen, statt einen eigenen 
aufzumachen und sich dort ungestört auszutauschen.

Dabei ist es offensichtlich: Die AFU-Messehallen werden immer leerer und 
die Besucher rarer. Aus meiner Sicht deutet es auf ein nahendes Ende 
hin.

Wie bereits gesagt, die Maker war ein Farbpunkt, der diesmal (und ev. 
auch in Zukunft) Geschichte ist. Was mir daran gut gefiel, war die 
Auflockerung der sonstigen Altmännerparty mit etwas jüngerem Publikum 
und anderen Interessen. Und die Sicht auf andere Dinge, half mir auch 
mal die teils recht antiken Angebote in den Flohmarkthallen zu 
vergessen. Btw.: meiner Gefährtin entstammt der Satz: "Wenn die Maker 
nicht da ist, geh ich da nicht mehr mit dir hin."

Also insgesamt sehr schade, aber so ist der Lauf der Dinge. Ich könnte 
mir vorstellen, dass das Treffen an sich in kleinerer Form ev. 
ausserhalb des Messegeländes weiterbestehen kann, ähnlich der UKW-Tagung 
in Weinheim.

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HF-Werkler schrieb:
> nahendes Ende

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut dann werde ich die nächsten CQ-DLs danach durchsuchen. Er hatte 
schon mal in letzter Zeit irgendwo ähnliches veröffentlicht. Ich war nur 
in seinem Vortrag und ein Stück weit in dem davor (Peter hat fast eine 
halbe Stunde überzogen). Wer andere Vorträge besucht hat könnte ja auch 
davon berichten.

Ich habe jedenfalls am DARC-Stand angeregt, ein Skriptum herauszugeben, 
es wurde notiert. Vielleicht wird es noch was vor dem Nahen Ende.

Mein Datenblatt von Rafael hat da anscheinend nur einen Platzhalter, der 
vom jeweiligen Firmennamen ersetzt werden muss, wenn die ein 
non-disclosure-Abkommen abschließen. Die Google-Übersetzung der 
Schriftzeichen sei Quatsch.

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss doch nochmal auf den RTL-SDR zurückkommen. Das Alugehäuse ist 
auch innen grün eloxiert, vielleicht würde es helfen, Platine und 
Gehäuse in der Einschubschiene breitflächig blank zu schmirgeln um den 
Massekontakt zu verbessern. Eine große Wärmeentwicklung kann ich bisher 
nicht bestätigen, das kommt wohl erst im Dauerbetrieb.

Autor: OS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Den DC/DC-Wandler für den Minitiouner gab es auch auf dem Flohmarkt,
> 3,90€  5 Stück 15€.
> https://www.monolithicpower.com/en/mp1584.html
> das Datenblatt zum Chip.

Ganz schön teuer, kostet sonst so um 1 Euro pro Stück.
Ja aber dort gleich zum Mitnehmen.
Wer so ein Teil verwenden will, der sollte mal von Monolithicpower den 
Designer herunterladen und mal die " Richtigen " Bauteilwerte für seine 
Anwendung ermitteln.
Der Ein und Ausgangskondensator, viel zu klein, bei höherer Spannung 
noch weniger Kapazität, die Speicherdrossel mit 4µ7 auch für viele 
Anwendungen zu klein.
Ergebnis: schlechter Wirkungsgrad, starker Rippel am Ein und Ausgang.
Ich habe die Bauteile wie vom Designer vorgeschlagen geändert.
Jetzt ist der Wandler zu gebrauchen.

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das war mir klar, aber jetzt habe ich fünf. Vom Chinesen ist alles 
billiger.
hierzulande: Watterott 2,50 EUR "Nicht auf Lager."
https://www.watterott.com/de/MP1584-Buck-/-Step-Down-3A-Adjustable-Regulator-Module
Eckstein-Shop 2,95 € "momentan nicht verfügbar"
https://eckstein-shop.de/Mini-DC-DC-Step-down-Spannungsregler-MP1584EN-Buck-Power-Module-Outout-08-20V-3A-
jedenfalls Danke für die Verbesserungsvorschläge.

Ein weiteres Schnäppchen:
https://www.zvab.com/buch-suchen/isbn/3765081507/
ich habe 15€ bezahlt. Buch zur Ausstellung zur Geschichte der 
Telegraphie im Postmuseum Frankfurt 1995. Auch Heine hat was zum 
Telegraphen angemerkt, eine Bildergeschichte im Stil von Wilhelm Busch, 
Mini-Telegraphen zur Unterhaltung in feiner Gesellschaft - die Technik 
wurde schnell akzeptiert.

: Bearbeitet durch User
Autor: Markus K. (markus-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Die Bahn muss ausgerechnet zu dieser Zeit ihre Schwäbsche Eisebahne
> elektrifizieren- Mit dem Schienenersatzverkehr hätte ich nochmal zwei
> Stunden länger gebraucht

Da ja vielleicht auch andere mit dem Zug anreisen:
Die Streckensperrungen für die Elektrifizierung gehen von September 2018 
bis Juli 2021, werden also auch noch die nächsten zwei Messen ein 
Problem darstellen.

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info. Im Zug sind eigentlich immer noch weitere 
HamRadio-Besucher, die es interessieren könnte.

Zu den Umbauvorschlägen von OS hier der Schalt- und Bestückungsplan des 
MP1584-Boards. Die Schaltfrequenz stimmt mit dem Datenblatt überein, mit 
100k am FREQ-Anschluss ist die Kurve in der Gegend von 900kHz. Die 
Kondensatoren müsste ich auslöten um sie zu messen.

Für den Minitiouner brauche ich 12V Ein- und 4V Ausgangsspannung, da die 
low-drop-Regler am Ausgang max. 5,5V aushalten und die Eingangsspannung 
noch ein LNB versorgen soll. Die Belastung war hier nur 0,3W, mit 0,5W 
sind es nur noch zwei Schwingungen vor dem nächsten Rechteck. Kann also 
sein, dass ein größerer Wert für die Drossel sinnvoll ist.

Autor: OS (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Kann also
> sein, dass ein größerer Wert für die Drossel sinnvoll ist.

Also laut Designer ist die Drossel für Deine Anwendung deutlich zu 
klein.
Um Genau zu sein um den Faktor 10.
Versuch es mal mit der vorgeschlagenen Drossel.

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt Fig.4 werden für 5V 15µH vorgeschlagen bei 100k 
FREQ-Widerstand so wie hier. In Table3 sind es 6,8-10µH für 3,3V und 
15-22 für 5V.
Das RC-Glied in der FB-Leitung ist hier nirgends zu finden. Der 
"Designer" scheint mehr zu wissen als das Datenblatt. Die Frequenz liegt 
auch niedriger, 400-500kHz nach der Kurve für 193k.
Ich weiß noch nicht die genaue Stromaufnahme, davon hängt es natürlich 
auch ab.
Das Datenblatt schreibt unter den Highlights "Ceramic Capacitor Stable", 
ich habe auch schon gelesen, dass man mit "low ESR"-Typen 
Überspannungsprobleme bekommen kann. Elkos sind unkritischer als 
hochkapazitive Keramik-Cs soweit ich weiß.
Später heißt es noch "Use low ESR capacitors for the best performance. 
Ceramic capacitors are preferred, but tantalum or low-ESR electrolytic 
capacitors may also suffice."

https://www.analog.com/media/en/technical-documentation/application-notes/an88f.pdf
das war der Text zu Überspannung durch den Eingangs-C

: Bearbeitet durch User
Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe, es stört keinen, dass ich vom ursprünglichen Thema 
abschweife.

Zur Stromaufnahme des Minitiouner habe ich zwei Angaben gefunden: Wird 
er aus USB versorgt, dann nimmt er 0,7A auf, das wären 5V*0,7A= 3,5 W. 
Die Kompaktversion Minitiouner Express soll bei 12V 0,3A aufnehmen, das 
wären 3,6W.
Damit müsste der MP1584 bei 4V knapp 1A liefern, bis zu 3A ist er 
spezifiziert, also alles im grünen Bereich.

Autor: Styrol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal a Frage - Worum gehts denn jetzt am 27.06 noch? Künstliche Beatmung 
von USB-Sticks die irgendeiner auf der HAM besorgt hat? Wieso macht Ihr 
Euer Quatsch nicht untereinander live auf den 3 Megaherz oder in PN aus?

Autor: HF-Werkler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Ich hoffe, es stört keinen, dass ich vom ursprünglichen Thema
> abschweife.

Doch tut es, wie ich bereits geschrieben habe...

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Beiträge handeln von DEM Amateurfunk-Großereignis der letzten 
Monate, dem geostationären QO-100. Das war für mich jedenfalls der 
Hauptgrund, die HamRadio zu besuchen. Zum Empfang ist eben ein 
RTL-SDR-Stick eine der günstigsten Möglichkeiten, und speziell für DATV 
der MiniTiouner.

Ich hoffe dass die Probleme mit dem britischen Steuer- oder Vereinsrecht 
irgendwie gelöst werden, sodass der MiniTiouner auch hier verkauft 
werden kann, vielleicht ja schon zur UKW-Tagung Weinheim.

Die Eloxierung der RTL-SDR-Gehäuse-Einschubschiene habe ich mit einer 
Schlüsselfeile entfernt und die Massefläche seitlich an der 
Platinenunterseite verzinnt. Jetzt ist der "Handeffekt" beim Anfassen 
verschwunden. Störsignale aus dem PC kommen aber immer noch durch. Die 
Antenne sollte also über Koaxkabel mit größerem Abstand zum PC 
angeschlossen werden.

Ich würde hier gern auch etwas über die anderen Vorträge lesen, 
SDR-Akademie oder Thomas Baiers Vektoranalyzer, aber bisher traut sich 
keiner. Schwanengesänge zum Amateurfunk interessieren mich jedenfalls 
weniger.

: Bearbeitet durch User
Autor: Grobian (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Meine Beiträge handeln von DEM Amateurfunk-Großereignis

Wie aufregend! Das ist wichtig. Und Du bist auch wichtig. Ehrlich!


> Zum Empfang ist eben ein
> RTL-SDR-Stick eine der günstigsten Möglichkeiten,

Breaking News: Amateurfunker entdeckt im Jahr 2019 SDR-Sticks!


> aber bisher traut sich keiner.

Sitzen alle mit schlotternden Knien rum und bewundern Deine 
Waghalsigkeit mit offenen Mund und aufgerissenen Augen. Ehrlich!

Weiter oben sinnierst Du aller ernstes darüber, die Bahn möge ihre 
Bauarbeiten nach einer Amateurfunkmesse richten?

Was bist Du denn für einer?

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die fürchten eher von Grobianen angepflaumt zu werden.

Aber zum Thema Bahnverbindung:
https://bauinfos.deutschebahn.com/docs/baden-w/infos/751_1103-14072019_fahrplan.pdf
die aktuelle Sperrung mit Ersatzverkehr dauert noch bis zum 14.Juli 
diesen Jahres. Wieweit in den beiden nächsten Jahren noch Störungen zu 
erwarten sind, ist hier nicht zu erfahren.
Ich hatte nur zum Messebus gesagt, dass sich der noch nie nach dem 
DB-Fahrplan gerichtet hat, so viele Züge kommen nicht nach 
Friedrichshafen, dass das unmöglich wäre. Mit einer Bahnfahrkarte auf 
der "irgendwas mit City" steht darf man auch den regulären Bus kostenlos 
benutzen, der fährt etwas früher.

Mit dem Aussterben von DVB-T ist zu befürchten, dass auch die dafür 
gebauten Sticks bald so nicht mehr erhältlich sind. Schön, dass zur Zeit 
speziell für unseren Bedarf etwas produziert wird.
Irgendeinen kommerziellen Ersatz wird es irgendwann geben, aber wie man 
am Raspi-TV-shield sieht, dauert es lange, bis das auch über seinen 
eigentlichen Zweck hinaus nutzbar wird. Zu dem ist wieder kein 
Datenblatt verfügbar, wenigstens kümmert sich jemand beim Hersteller um 
Linux-Treiber und ähnliches.

: Bearbeitet durch User
Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Aber zum Thema Bahnverbindung:
> die aktuelle Sperrung mit Ersatzverkehr dauert noch bis zum 14.Juli
> diesen Jahres. Wieweit in den beiden nächsten Jahren noch Störungen zu
> erwarten sind, ist hier nicht zu erfahren.

Ich hatte einfach hier geschaut:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Ulm%E2%80%93Friedrichshafen#Bau

Christoph db1uq K. schrieb:
> Ich würde hier gern auch etwas über die anderen Vorträge lesen,
> SDR-Akademie oder Thomas Baiers Vektoranalyzer, aber bisher traut sich
> keiner.

Ich hatte gesehen, dass die SDR-Akademie-Videos online gestellt werden 
und deswegen gar nicht erst vorgehabt die Live anzuschauen. Jetzt warte 
ich eben darauf, dass sie auf youtube auftauchen.

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, dann sind also noch die beiden nächsten Jahre jeweils andere 
Streckenteile gesperrt. Immerhin 10 Minuten schneller nach der 
Elektrifizierung.
Ich denke, dass ich trotzdem wieder die Bahn nehme. Frühmorgens fährt 
leider noch kein ICE bis Ulm, ich musste immer den Rail-Jet der ÖBB 
nehmen.
Einmal hat jemand (der Zug war sowieso schon verspätet) auf offener 
Strecke die Notbremse betätigt, das dauerte nochmal eine halbe Stunde, 
bis feststand, dass nichts weiter passiert war. Ein anderes Mal war 
neben der Schwäbischen Eisenbahnstrecke ein Feuer, deshalb wurde der Zug 
am Seeufer entlang umgeleitet, ich kam mehrere Stunden später nach Hause 
zurück. Einmal hatte der Lokführer in Ulm verschlafen und kam erst eine 
Stunde später.

Zur SDR-Akademie auf Youtube:
https://www.youtube.com/channel/UC1GAlgAQrkjeeLmIkCB8pgQ
Die neusten Videos sind schon ein Jahr alt, das dauert noch.

zum VNA gibts mindestens ein Video von 2012
Youtube-Video "HAMRADIO 2012 DG8SAQ VNWA"
https://www.youtube.com/results?search_query=DG8SAQ
und 2018

: Bearbeitet durch User
Autor: HF-Werkler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Meine Beiträge handeln von DEM Amateurfunk-Großereignis ...
> dem geostationären QO-100.

Was hier aber nicht das Thema ist.

Mal davon abgesehen, ist das für mich ähnlich begeisternd wie 
Relaisfunk, also eher garnicht. Ja klar, jetzt gibt es wieder mal was 
zum Basteln (Quarz in einem LNB austauschen und USB-Stick am PC 
einstecken), aber spannend? Eher Spanend, wenn man von zugekauften 
Teilen die Eloxierung abkratzen darf.

> ...
> Schwanengesänge zum Amateurfunk interessieren mich jedenfalls weniger.

Schön für dich. Nicht jeder möchte die aus meiner Sicht absehbaren 
Prognosen lesen. Der "Untergang des Amateurfunks" ist dabei nicht mein 
Thema.

Es ging mir um den möglichen Niedergang der Messe (der Teilnehmer- und 
Anbieterschwund war zumindest für mich am Samstag schon deutlich) und 
was danach kommen könnte.

Autor: Elektrolurch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu guten Besucherzahlen kommt man durch kreative Zählweise:
Man zählt die Drei-Tage Tickets als 3 Besucher.

Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrolurch schrieb:
> Man zählt die Drei-Tage Tickets als 3 Besucher.

Was mittlerweile auch gerechtfertigt ist, weil ein Drei-Tage-Ticket 
mittlerweile teurer als zwei Ein-Tages-Ticket ist.

Autor: HF-Werkler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den letzten Jahren hatte ich oft das Maker-Ticket genutzt, was ja für 
beide Messen galt. Dieses Jahr habe mir ein Ticket für die Hamradio 
kaufen müssen, da die Maker ja nicht mehr stattfand.

Ob die Besucherzahlen dann überhaupt klar trennbar sind?

Autor: Elektrolurch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Elektrolurch schrieb:
>> Man zählt die Drei-Tage Tickets als 3 Besucher.
>
> Was mittlerweile auch gerechtfertigt ist, weil ein Drei-Tage-Ticket
> mittlerweile teurer als zwei Ein-Tages-Ticket ist.

Und was hat der Preis eines Tickets mit den tatsächlichen Besucherzahlen 
zu tun?

Autor: HF-Werkler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrolurch schrieb:
> Und was hat der Preis eines Tickets mit den tatsächlichen Besucherzahlen
> zu tun?

Wie oft würdest du genau einen Besucher mit einem Dreitageticket zählen? 
Und wie mit zwei oder drei einzelnen Tagestickets?

Und wie wird die Finanzierung bei sinkenden Besucherzahlen wohl besser 
gewährleistet?

Autor: Elektrolurch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HF-Werkler schrieb:
> Und wie wird die Finanzierung bei sinkenden Besucherzahlen wohl besser
> gewährleistet?

Wer redet hier von der Finanzierung? War überhaupt nicht das Thema?

Es ging darum, wie die Zahl von 14000 Besuchern zustande kommt. Ob da 
tatsächlich anwesende Besucher gezählt wurden oder ob das auf Grund der 
Dreitagetickets "theoretisch" hochgerechnet wird.

Autor: Markus W. (dl8mby)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzend zu  Christoph's Link eine Liste
mit den Tieteln der Vorträge in dem benannten
Channel, siehe Anhang.

>Zur SDR-Akademie auf Youtube:
>https://www.youtube.com/channel/UC1GAlgAQrkjeeLmIkCB8pgQ
>Die neusten Videos sind schon ein Jahr alt, das dauert noch.

Markus

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Teil von Hartjes Vortrag in München 2018 habe ich gehört. Es ging 
um den Red Pitaya, ich meine als Störmessgerät für ein flächendeckendes 
Messnetz. Vielleicht das:
Münchner Amateurfunktagung 2018 - RedPitaya – Funken und 
Messen-Zeq1l35t4dE.mp4
ich muss den Firefox für die Liste auf Unicode umschalten:
Münchner Amateurfunktagung 2018 - RedPitaya – Funken und 
Messen-Zeq1l35t4dE.mp4
das ist besser lesbar
Ja das wars, ab Minute 35 geht es um EMV-Messungen

: Bearbeitet durch User
Autor: DK7SK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Styrol schrieb:
> Mal a Frage - Worum gehts denn jetzt am 27.06 noch? Künstliche Beatmung
> von USB-Sticks die irgendeiner auf der HAM besorgt hat? Wieso macht Ihr
> Euer Quatsch nicht untereinander live auf den 3 Megaherz oder in PN aus?

hier ist Dein Groschen, nun geh bitte weiter.

Autor: DK7SK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nützlich, vielen Dank.

Markus W. schrieb:
> Ergänzend zu  Christoph's Link eine Liste
> mit den Tieteln der Vorträge in dem benannten
> Channel, siehe Anhang.
>
>>Zur SDR-Akademie auf Youtube:
>>https://www.youtube.com/channel/UC1GAlgAQrkjeeLmIkCB8pgQ
>>Die neusten Videos sind schon ein Jahr alt, das dauert noch.
>
> Markus

Autor: Markus K. (markus-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Videos von der SDR-Akademie von der diesjährigen Hamradio sind seit 
kurzem online.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.