mikrocontroller.net

Forum: www.mikrocontroller.net Neue Kategorie: HIFI Ecke


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Werte Mods

Erstmal vielen Dank für das tolle Forum, weiß ich in Whatsapp Zeiten 
sehr zu schätzen.

Vorschlag: Wie wäre es mit einer HIFI Ecke?

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Vorschlag: Wie wäre es mit einer HIFI Ecke?

Gibt's schon: http://www.hifi-forum.de/

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es um Audioelektronik geht, ist das unter "Analoge Elektronik und 
Schaltungstechnik" für's erste gut untergebracht.

Wenn es um "Audiophilie" geht, gehört so etwas in irgendein komplett 
anderes Forum als µC.net

Beitrag #5884302 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für welche, wo mal ausgiebig was lachen wollen: open-end-forum.

Beitrag #5884309 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5884327 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5884337 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Gibt's schon: http://www.hifi-forum.de/

Das ist ein Werbe-"Forum" Ich habe da schreibverbot bekommen,
weil ich eine Schaltung durch umzeichnen "entzaubert" hatte.

LG
old.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5884615 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5884986 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5884994 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: rbx (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Wenn es um "Audiophilie" geht, gehört so etwas in irgendein komplett
> anderes Forum als µC.net

Eigentlich nicht, das komplette Forum ist durchdrungen von linearer 
Wiedergabe, Röhrenkult, Experimentieren mit Wellenformen, 
Filtertechniken, Radio usw.

Man könnte versehentlich denken, dass das Forum sich nur mit dem 
schlechten Sound in Anrufwarteschleifen beschäftigt, aber das passt ja 
gar nicht.

Zu befürchten ist allerdings, dass der Spaß rund ums "Hörprogramm" eher 
in seinen Anfängen bis in die 70er zuhause ist - also seine beste Zeit 
schon hatte.

Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich hätte auch nichts gegen eine Gesinnungs- und Pöbelecke. 
Da können sich die paar Nervtöter, die hier allen anderen auf den Geist 
gehen, in Ruhe gegenseitig nerven, und alle anderen hätten Ruhe.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Ich persönlich hätte auch nichts gegen eine Gesinnungs- und Pöbelecke.

Gibt es schon. Nennt sich hier 'Ausbildung & Beruf'

Walter T. schrieb:
> Da können sich die paar Nervtöter, die hier allen anderen auf den Geist
> gehen, in Ruhe gegenseitig nerven, und alle anderen hätten Ruhe.

Genau so wird es gehandhabt.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
13 lesenswert
nicht lesenswert
rbx schrieb:
> Eigentlich nicht, das komplette Forum ist durchdrungen von linearer
> Wiedergabe, Röhrenkult, Experimentieren mit Wellenformen,
> Filtertechniken, Radio usw.

"Audiophilie" ist was anderes. Das ist die Religion, die hinter Leuten 
steckt, die ihre Lautsprecherkabel auf den Millimeter genau gleichlang 
auslegen, weil sie davon überzeugt sind, Abweichungen hören zu können, 
oder denjenigen, die ihre Sicherungsautomaten wegen der störenden 
Induktivitäten durch Schmelzsicherungen mit vergoldeten Kontaktkappen 
ersetzen, oder denjenigen, die armdicke abgeschirmte Netzkabel 
einsetzen, weil der "audiophile" Verstärker sonst schlechter klingt. 
Nicht zuletzt denjenigen, die Toslink-Kabel mit vergoldeten Steckern 
propagieren.

Autor: rbx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> "Audiophilie" ist was anderes. Das ist die Religion, die hinter..

Ja, der Verdacht des Missbrauchs des mehrdeutigen Begriffes 
(voreingenommene Bedeutungseinschränkung etwas zu stark ?) lag nahe.

Das Argument selber ist aber (abgesehen davon, dass man überall 
Analogien findet) auch alt (s.o.). Man könnte heute über Schallplatten 
kaufen reden, wäre aber eher Offtopic, weil nostalgisch bzw. Zeitfehl.

Um-die-Ecke-denken_Witz:
Walter T. hatte mit seinem Posting oben wohl schon diesen YT-Link 
vorausgeahnt?
Youtube-Video "The Buggles - Video Killed The Radio Star HD (Live 2004)"

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> "Audiophilie" ist was anderes. Das ist die Religion, die hinter Leuten
> steckt, die ihre Lautsprecherkabel auf den Millimeter genau gleichlang
> auslegen, weil sie davon überzeugt sind, Abweichungen hören zu können,
> oder denjenigen, die ihre Sicherungsautomaten wegen der störenden
> Induktivitäten durch Schmelzsicherungen mit vergoldeten Kontaktkappen
> ersetzen, oder denjenigen, die armdicke abgeschirmte Netzkabel
> einsetzen, weil der "audiophile" Verstärker sonst schlechter klingt.

http://www.klangatelier-berlin.de/produkte/netzkabel.html

Man muss schon viele Vögel haben, um sich solche "Produkte" zu
so erschwinglichen Preisen zu kaufen!

Ist nur meine Meinung...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Und ein kleiner Auszug aus dem Spezialprogramm:

Warten wir es ab, wir trauen dem „Resonanz-Guru“ Kazuo Kiuchi diesen 
Quantensprung zu.

Der Preis für 1,5 m ist mit nur 4500.- € ein glattes Schnäppchen. Man 
möge die Harmonix und Hijiri Produkte nicht nach technischen Angaben, 
sondern allein nach ihrer klanglichen Wirkung in der Kette beurteilen.

Nach einiger Zeit des genussvollen Musikhörens ist der Preis sicher 
schnell vergessen.Versprochen !

Preis für 1,5 m Länge  4500.- €


;-)

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> "Audiophilie" ist was anderes. Das ist die Religion, die hinter Leuten
> steckt, die ihre Lautsprecherkabel auf den Millimeter genau gleichlang
> auslegen, weil sie davon überzeugt sind, Abweichungen hören zu können,
Ja sowas ist geil, vorallem wenn man so einem eine Frage stellt und er 
antwortet: "Kommen Sie mal auf die andere Seite auf dem linken Ohr höre 
ich schlecht."


> oder denjenigen, die ihre Sicherungsautomaten wegen der störenden
> Induktivitäten durch Schmelzsicherungen mit vergoldeten Kontaktkappen
> ersetzen,
Ja da hat ein bekannter Hersteller RCD auf den Markt gebracht mit 
vergoldeten  Kontakten und Anschlüssen

> oder denjenigen, die armdicke abgeschirmte Netzkabel
> einsetzen, weil der "audiophile" Verstärker sonst schlechter klingt.

Vielleicht sollte man für solche Leute Zähler, Sammelschienenklemmen und 
den Hausansclusskasten auch mit vergoldeten Kontakten ausführen lassen.

von AlCu hab ich ja schon gehört aber AlAu noch nie ;)

> Nicht zuletzt denjenigen, die Toslink-Kabel mit vergoldeten Steckern
> propagieren.
wirkt halt so unheimlich professionell :D

: Bearbeitet durch User
Autor: olibert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Für welche, wo mal ausgiebig was lachen wollen: open-end-forum.

Das Netzkabel, dass die räumliche Darstellung in der Tiefe verbessert 
hast du also noch nicht? :-D

https://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?s=7bce13c93f972c32c855ed07d61dcd9f&t=15641

Autor: Mw E. (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der billige PCE Schukostecker schlägt dem Fass dann echt den Boden aus.

Was passiert eigentlich wenn man solchen Leuten zeigt wies hinter der 
Steckdose aussieht?

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Audioverstärker, die ihren Klang verändern, weil in die Netzzuleitung 
ein Netzfilter eingebaut ist, sind offensichtlicher Müll.

Aber das kann man "Audiophilen" natürlich nicht vermitteln.

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Audioverstärker, die ihren Klang verändern, weil in die Netzzuleitung
> ein Netzfilter eingebaut ist

Ich verwette eine Tüte Präservative, dass es solche Verstärker nicht 
gibt.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, dann gäbe es keinen Grund, solche Netzkabel zu verkaufen, oder?

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Nun, dann gäbe es keinen Grund, solche Netzkabel zu verkaufen, oder?

Doch, Gewinnmaximierung mittels Leute-Verarsche. Aber es gibt keinen 
Grund, solche Kabel zu KAUFEN.

Autor: HaiFeiSterereo (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> Nun, dann gäbe es keinen Grund, solche Netzkabel zu verkaufen, oder?
>
> Doch, Gewinnmaximierung mittels Leute-Verarsche.

Diese Gesellschaftsordnung basiert auf der Verarschung der Leute.

Autor: Q.E.D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vorschlag: Wie wäre es mit einer HIFI Ecke?

Braucht keiner.

Da kommt genau der selbe Duennsch, wie in diesem Fred vorgemacht.

Autor: HaiFai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vergoldeter Toslink, das war bis jetzt der Beste. 🤣

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Nun, dann gäbe es keinen Grund, solche Netzkabel zu verkaufen, oder?

Doch!

Es gibt immer irgendwelche Menschen auf dieser Welt, die einfach
nur einen starken "Glauben" haben, von technischen Verständnissen
keine Ahnung haben und dann in Ihrem Glauben viel Geld dafür
zahlen, sich einbilden, dass alles besser klingt, weil es tausende
Euro kostet...

Mittels eines Netzkabels die Verstärkerqualität zu verbessern, die
letzten paar Hertz in klanglicher Ausgewogenheit zu hören, dazu gehört
schon etwas Glaube an warme Eislutscher...

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> "Audiophilie" ist was anderes. Das ist die Religion, die hinter Leuten
>> steckt, die ihre Lautsprecherkabel auf den Millimeter genau gleichlang
>> auslegen, weil sie davon überzeugt sind, Abweichungen hören zu können,
> Ja sowas ist geil, vorallem wenn man so einem eine Frage stellt und er
> antwortet: "Kommen Sie mal auf die andere Seite auf dem linken Ohr höre
> ich schlecht."
>
Schau Dich mal in "Analogtechnik" um, Stichwörter "Impedanz" und 
"Kopfhörer".
>
>> Nicht zuletzt denjenigen, die Toslink-Kabel mit vergoldeten Steckern
>> propagieren.
> wirkt halt so unheimlich professionell :D

Ist aber wichtig: Durch den Simultankontrast wirkt der LWL farbneutral 
und schon nimmt der geneigte Betrachter eine wesentlich 
verfärbungsärmere Übertragung wahr.

Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> "Audiophilie" ist was anderes. Das ist die Religion, die hinter Leuten
> steckt, die ihre Lautsprecherkabel auf den Millimeter genau gleichlang
> auslegen, weil sie davon überzeugt sind, Abweichungen hören zu können,
> oder denjenigen, die ihre Sicherungsautomaten wegen der störenden
> Induktivitäten durch Schmelzsicherungen mit vergoldeten Kontaktkappen
> ersetzen, oder denjenigen, die armdicke abgeschirmte Netzkabel
> einsetzen, weil der "audiophile" Verstärker sonst schlechter klingt.

Und das funktioniert auch alles, das ist mehrfach bewiesen worden. Das 
hat absolut nichts mit Glauben zu tun. Wenn der User Geld für ein Gerät 
ausgibt, dessen Beschreibung einen besseren Klang verspricht, wird er 
ganz automatisch die Musik besser oder 'schöner' wahrnehmen. Mit 
Elektrotechnik hat das gar nicht zu tun, das Zauberwort heisst beta 
endorphin.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Das hat absolut nichts mit Glauben zu tun.

Im nächsten Satz widersprichst Du Dir selbst.

Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
>> Das hat absolut nichts mit Glauben zu tun.
>
> Im nächsten Satz widersprichst Du Dir selbst.

Kommt drauf an, wie Du Glauben definieren willst.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
>
> Und das funktioniert auch alles, das ist mehrfach bewiesen worden. Das
> hat absolut nichts mit Glauben zu tun. Wenn der User Geld für ein Gerät
> ausgibt, dessen Beschreibung einen besseren Klang verspricht, wird er
> ganz automatisch die Musik besser oder 'schöner' wahrnehmen. Mit
> Elektrotechnik hat das gar nicht zu tun, das Zauberwort heisst beta
> endorphin.

Soweit die Theorie aus Sicht des endogen beglückten Anwenders.

Zu Nutz und Frommen der Volkswirtschaft funktioniert dies aber nur recht 
unzuverlässig, was bei zahlreichen Anwendern zu einer gewissen 
High-End-Promiskuität führt.

Das ist nicht anders als sonst im Leben; da kann es auch dauern, bis man 
den zur eigenen tatsächlich vorhandenen oder nur vorgestellten 
Erkrankung die geeignete Behandlungsmethode gefunden hat, zumal auch der 
Heiler selbst vertrauenswürdig erscheinen muss.

Übergeordnetes beobachtbares Wirkprinzip bei beidem ist der Geldstrom, 
der sich in einer monetären Durchflutung der Anreicherungszone des 
Händlers bzw Heilers auswirkt, bis sich in einer finanziell Abschnürung 
des Patienten die bevorstehende Erlösung ankündigt.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Kommt drauf an, wie Du Glauben definieren willst.
"Glauben" ist, wenn man messtechnisch und physikalisch eigentlich nichts 
mehr nachweisen kann und "es" trotzdem "funktioniert" und beim 
"Anwender" Auswirkungen zeigt.
So, wie die Sache mit der Homöopathie, wo die Aussage gilt: "Soll erst 
mal jemand beweisen, dass es nicht so ist!"

Autor: rbx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> "Glauben" ist, wenn man messtechnisch und physikalisch eigentlich nichts
> mehr nachweisen kann und "es" trotzdem "funktioniert" und beim
> "Anwender" Auswirkungen zeigt.

Oft ist es so, dass man die Auswirkungen (von x) auf y theoretisiert und 
y  messen möchte (und operationalisieren muss).

Bei den Kabeln (Kabelphil) könnte man den Versuch machen, ob 
mp3-Artefakte mit Kabelx vs normales Kabel häufiger identifiziert werden 
können.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> So, wie die Sache mit der Homöopathie, wo die Aussage gilt: "Soll erst
> mal jemand beweisen, dass es nicht so ist!"

NJaein. Die homöopathischen Mittelchen sind nachweislich wirkstoffrei, 
keine Frage. Da wirkt also nur der Placeboeffekt - jener erzeugt aber 
wiederum (in gewissem Rahmen) messtechtich nachweisbare, also reale 
Wirkungen beim Patienten. Deshalb kann man Homöopathie durchaus mit 
Erfolg z.B. in Schmerztherapien als Unterstützung einsetzen, der 
schmerzlindernde Effekt ist real. Wenn hingegen jemand mit einem satten 
bakteriellen Infekt darniederliegt und am Rande einer Lungenentzündung 
und Sepsis steht,und dem werden dagegen ein paar Kügelchen statt der 
eigentlich nötigen schweren schulmedizinischen Geschütze verabreicht, 
dann wird's schräg bis kriminell.

Und der Placebo-Effekt funktioniert lustigerweise auch bei Skeptikern - 
die dürfen halt nur nicht wissen, dass sie gerade Placebos futtern.

Und so kann die endorphingesteuerte Extase des Hifi-Jüngers über sein 
bei Mondenschein von weißgewandeten Jungfrauen handgesponnenen 
Kaltgerätekabel auch durchaus echt sein, auch wenn es dafür keinen 
messtechnisch nachweisbaren Grund gibt.

Wenn's ihm das wert ist, bitte, soll er doch. Mir wär's schade um das 
herausgeworfene Geld...

: Bearbeitet durch User
Autor: Vancouver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Deshalb kann man Homöopathie durchaus mit
> Erfolg z.B. in Schmerztherapien als Unterstützung einsetzen, der
> schmerzlindernde Effekt ist real.

Ja, könnte man tun, aber das ist Betrug. Glaubensbasierte Medizin 
braucht keine überteuerten Zuckerkügelchen. Wenn man daran glaubt, hilft 
auch eine Banane oder ein halbes Glas Wasser als Placebo, oder auch nur 
ein Gespräch mit einem guten Arzt. Die Homöopathen hören das aber nicht 
so gern, weil dann die Krötenwanderung in ihren Geldsäckel nicht mehr so 
gut funktioniert.

> Und so kann die endorphingesteuerte Extase des Hifi-Jüngers über sein
> bei Mondenschein von weißgewandeten Jungfrauen handgesponnenen
> Kaltgerätekabel auch durchaus echt sein, auch wenn es dafür keinen
> messtechnisch nachweisbaren Grund gibt.


Du hast das hundert Jahre alte Kupfer vergessen, das vor dem ersten 
Frühlingsvollmond quer zur Stromrichtung gewalzt und mit indischer Seide 
ummantelt sein muss. Die Jungfrauen hingegen sind rausgeworfenes Geld, 
die wirken sich nur auf die Frequenzanteile über 20kHz aus, die man mit 
30 schon lange nicht mehr hört.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Wenn's ihm das wert ist, bitte, soll er doch

Den Kram anzubieten und ihm diverse Eigenschaften anzudichten ist halt 
Betrug.

Autor: Sebastian R. (sebastian_r569)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Mit
> Elektrotechnik hat das gar nicht zu tun, das Zauberwort heisst beta
> endorphin.

Das Zauberwort heißt Placebo-Effekt.

Wenn ich 5 Scheine für nen Stück Kabel hinblätter, dann muss sich das 
subjektiv einfach geiler anhören. Immerhin hat es mich 5 Scheine 
gekostet.

Ein Kabel für 10€ ist einfach zu billig, als das es gut klingen kann. 
Das ist die Definition des Placebo-Effektes.

Messtechnisch gibt es keine Unterschiede, also ist es auch nicht hörbar.
Genau so funktioniert ja auch die Homöopathie. Keine messbaren 
Wirkstoffe und keine Messbaren Auswirkungen, aber viele meinen, es 
funktioniert.

In einem Blindtest können aber auch erfahrene Audiophile ein 
10.000€-Lautsprecherkabel nicht von einem Stück Klingeldraht 
unterscheiden.

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Warum bekommt Bernd eigentlich so viele negative Bewertungen nur weil er 
auf eindeutige Nazisprache in einem Beitrag hinweist?

Siehe:
https://de.wikipedia.org/wiki/Alpen-_und_Donau-Reichsgaue
https://en.wikipedia.org/wiki/Ostmark_(Austria)

Sind so viele heimliche Nazis hier im Forum unterwegs? Rufus, wie wäre 
es wenn du den Scheiß löschen würdest. Meinen Beitrag hier dann auch 
gleich mit.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Warum bekommt Bernd eigentlich so viele negative Bewertungen nur weil er
> auf eindeutige Nazisprache in einem Beitrag hinweist?
>
> Siehe:
> https://de.wikipedia.org/wiki/Alpen-_und_Donau-Reichsgaue
> https://en.wikipedia.org/wiki/Ostmark_(Austria)
>
> Sind so viele heimliche Nazis hier im Forum unterwegs? Rufus, wie wäre
> es wenn du den Scheiß löschen würdest. Meinen Beitrag hier dann auch
> gleich mit.

So eindeutig Nazi, wie Du zu glauben scheinst, ist das zwar nicht, aber 
ich würde das Wort trotzdem nicht verwenden
Ebenso "Volksgenosse", was auch erst durch die Nazis eine üble 
Konnotation erfahren hat

Ärgerlich dabei ist aber, dass man auf diese Weise den braunen Banditen 
auch heute noch gestattet, unseren Sprachgebrauch zu determinieren.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Matthias L. schrieb:
>> Wenn's ihm das wert ist, bitte, soll er doch
>
> Den Kram anzubieten und ihm diverse Eigenschaften anzudichten ist halt
> Betrug.

Du sprichst ein großes Wort gelassen aus!

So gern ich Dir auch zustimmen möchte, ganz so einfach liegt die Sache 
nicht.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vancouver schrieb:
> Ja, könnte man tun, aber das ist Betrug. Glaubensbasierte Medizin
> braucht keine überteuerten Zuckerkügelchen. Wenn man daran glaubt, hilft
> auch eine Banane oder ein halbes Glas Wasser als Placebo, oder auch nur
> ein Gespräch mit einem guten Arzt.

Das könnte man nicht nur tun, das tut man tatsächlich - eben weil's 
funktioniert. Durchaus auch nicht nur beim obskuren Wunderheiler, das 
wird unterstützend auch von dem einen oder anderen Schulmediziner 
eingesetzt.

Natürlich würde die Banane oder das Glas Wasser das Gleiche bweirken, 
wenn man dran glauben täte. "Betrug" ist bei Medikamenten so eine Sache. 
Da geht's ja nicht darum, dem Patienten soundsoviel Milligramm Wirkstoff 
zuzuführen, der diesen oder jenen Preis hat, sondern dem Patien soll 
geholfen werden - beispielsweise schmerzlindernd. Und wenn die Banane 
(oder die Kügelchen) dem Patienten hilft, dann hat sie den Verkaufspreis 
als Medizin-Banane verdient, oder?

Rufus Τ. F. schrieb:
> Den Kram anzubieten und ihm diverse Eigenschaften anzudichten ist halt
> Betrug.

Da hängt's aber schwer davon ab, was wirklich versprochen wird. Das 
berühmte sauerstoffreie Kupfer ist ja beispielsweise wirklich in den 
Hifi-Kabeln drin. Gut, in schnöder NYFAZ-Zwillingslitze ist dasselbe 
Kupfer drin...

Ich hab' so den Verdacht, dass die überteuerten Hifi-Sachen gerne mit 
sehr sparsamen technischen Angaben angeboten werden - damit kann der 
Anbieter nicht auf bestimmte Eigenschaften festgenagelt werden. Die 
Lobhudeleien verfassen dann Hifi-Magazine, die mit dem Anbieter 
natüüüürlich gar nichts zu tun haben. Ausgeprägt schlitzohrig, moralisch 
selbstverständlich verwerflich, aber als Betrug justiziabel - na, ich 
weiß nicht. Dann dürften solche Angebote doch nicht lange am Markt 
überleben können, oder?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vancouver schrieb:
> Die Jungfrauen hingegen sind rausgeworfenes Geld, die wirken sich nur
> auf die Frequenzanteile über 20kHz aus

Nein, die sind für Frequenzen unter 1Hz. Da muss es langsam gehen

Autor: loeti2 (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
>> Den Kram anzubieten und ihm diverse Eigenschaften anzudichten ist halt
>> Betrug.

Ist das dann bei einem Kruzifix mit Splittern vom Kreuz Jesu auch so ?

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
loeti2 schrieb:
> Percy N. schrieb:
>>> Den Kram anzubieten und ihm diverse Eigenschaften anzudichten ist halt
>>> Betrug.
>
> Ist das dann bei einem Kruzifix mit Splittern vom Kreuz Jesu auch so ?

Ist das jetzt böse Absicht, mir dieses Zitat unterzuschieben, oder bist 
Du nur zu doof zum Zitieren?

Autor: Dietrich L. (dietrichl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> Nun, dann gäbe es keinen Grund, solche Netzkabel zu verkaufen, oder?
>
> Doch, Gewinnmaximierung mittels Leute-Verarsche. Aber es gibt keinen
> Grund, solche Kabel zu KAUFEN.

Ich habe mal gehört, dass sowas auch für Geldwäsche benutzt werden kann: 
größere Mengen Geld für Wertlose Ware herumschieben.
Die Quelle dazu weiß ich aber nicht mehr...

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

unabhängig vom Thema des erwünschten Unterforum:

Irgendwann wird es komisch oder besser sinnfrei immer mehr Unterforen 
ein zu richten.
Übertrieben hat dann jeder Nutzer sein eigenes Forum.
Ein Sinn von Foren ist es doch auch mal etwas ausserhalb seiner Blase 
und schon gegebenen Interesses zu entdecken, manchmal ein "schönes" 
Kämpfchen  bewundern zu können (Und ja mehr oder weniger sind wie alles 
"Gaffer" und "Voyeure" werfe der den ersten Beitrag der behaupten kann 
das er so etwas noch nie gemacht hat) und auch zu erfahren das man 
durchaus mal Ahnung von Dingen hat von der es man es gar nicht 
angenommen hat.

Eher wäre es sinnvoll die Anzahl der Unterforen zu reduzieren und "tote" 
Unterforen in den am besten passenden zu integrieren.

Und wenn neue Unterforen: Bitte nicht so Themenbereiche wo es leider 
garantiert Extremisten und Unbelehrbare, und die gibt es auch bei den 
welche nicht HiFi Vodoo gläubig sind - nein fast noch schlimmer auch bei 
den rein von der E-Technik her korrekten aber ansonsten extrem 
unsympathischen arrogante Besserwissertypen die sich nicht in andere 
Hineindenken können (wollen) und einfach nur verbal austeilen brauchen 
kein weiteren Platz um ihr Ego zu präsentieren und Mitmenschen übel zu 
beleidigen (Und das Forumniveau noch ein klein wenig herunter zu 
ziehen).
Denn ein Schaukämpchen hin und wieder ist unterhaltsam und sorgt das 
etwas Stimmung in der Bude ist - aber ein Forum wo fast nur so etwas 
stattfinden und hart pesöhnlich verletzend beleidigt und herunter 
gemacht wird überlassen wir doch lieber irgendwelchen Politik und 
Fanforen, oder...?)

Jemand

Autor: Alekto und Megaira haben Freygang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Übertrieben hat dann jeder Nutzer sein eigenes Forum.

Mumpitz, kein Forum ist ein geschützter Bereich, in dem nur geladenen 
Gäste auftreten können. Das wäre aber wünschenswert und eigentlich der 
Job der Moderatoren Querschläger und Verbalharpyien vom "Besudeln" 
fremder Reviere abzuhalten.

Autor: Audiologe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Gott, wie konnte es nur soweit kommen?

Autor: rbx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kurve oben:

Musikproducer -> Pöbelecke

Der Weg von da ist nicht mehr ganz so weit weg.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.