mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Erfahrung Elektrotechnik Uni Bochum


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: O_O (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte gerne Elektrotechnik studieren und gehe gerade die Modulpläne 
der Universitäten durch. Bisher hat mir die Struktur der Uni Bochum 
gefallen. Hier der Link zu den einzelnen Fächer:

https://www.ei.ruhr-uni-bochum.de/studium/etit/bachelor/po13/verlauf/

Hat jemand von euch dort studiert? Wie ist es dort? Ist das Studium dort 
auf einem guten und hohen Niveau?

MfG

Beitrag #5887146 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Pittermännchen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
O_O schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> ich möchte gerne Elektrotechnik studieren und gehe gerade die Modulpläne
> der Universitäten durch. Bisher hat mir die Struktur der Uni Bochum
> gefallen.

>? Wie ist es dort? Ist das Studium dort
> auf einem guten und hohen Niveau?

a) Studium ist immer das, was der Student draus macht
b) Bochum hat(te?) einen schlechten Ruf als Selbstmörder-Uni:
https://www.bszonline.de/artikel/grauer-betonklotz-ruhr-universit%C3%A4t

Persönlich würde ich Köln vorziehen.

Autor: Kaj (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Pittermännchen schrieb:
> b) Bochum hat(te?) einen schlechten Ruf als Selbstmörder-Uni:
Ja, Bremen hatte diesen Ruf auch mal. Und nun?

O_O schrieb:
> Hat jemand von euch dort studiert? Wie ist es dort? Ist das Studium dort
> auf einem guten und hohen Niveau?
Noch Studiere ich an der RUB IT-Sicherheit, muss das Studium jetzt aber 
abbrechen. Was ich nach 3 Jahren an der RUB sagen kann:

Die Uni Bochum ist erstmal eine Campus Uni, heisst: Du hasst alle 
Hoersaele und Vorlesungen auf dem Campus und musst nicht von einer 
Vorlesung zur naechsten einmal quer durch die Stadt. Das Gelaende ist 
aber sehr gross (die RUB ist immerhin eine der groessten Unis 
Deutschlands mit ueber 44000 eingeschriebenen Studenten), so das man im 
schlechtesten Falle schon mal 15 Minuten laufen muss. Als ET wirst du 
dich aber hauptsaechlich im Gebaude ID, dem HZO und den N-Gebauden 
aufhalten.

Die I-Gebaude sind alle neu. Die Hoersaele haben an jedem Platz ne 
Steckdose und einen LAN-Port. Das WLAN ist... naja. Auf den Fluren hat 
man besseres WLAN als im Hoersaal.

Die Mensa ist gut, viel Auswahl, als Student bist du mit 3 bis 5 Euro 
fuer eine Mahlzeit dabei.

Das Studium an der RUB, besonders was die Ing. Studiengaenge angeht, ist 
hart, aber nicht unmoeglich. Mittlerweile gibt es ein paar Dozenten 
(z.B. Mathe, je nach Dozent) die ihre Vorlesung aufzeichnen (in Bild und 
Ton) und ihre Mitschrift als PDF hochladen. Diese Dozenten sagen auch 
ganz klar: Wenn du kein Bock hast hier zu sitzen, ist ok. Schau dir das 
Video in ruhe zu Hause an. Natuerlich gibt es auch Dozenten die... naja, 
ich sag mal, nicht unbedingt die Kompetenz zum Vermitteln des Stoffes 
besitzen.

Das Pruefungsamt fur ET/IT ist sehr nett. Da sitzen Menschen mit denen 
man reden kann. Das AKAFOE (Bafoeg) ist auch auf dem Uni-Gelaende, falls 
du da hin musst.

Du brauchst einen Kartenleser. Der Studiausweis ist eine Chipkarte, mit 
der du dich im System anmelden kannst um deine Pruefungen an/abzumelden, 
Studienbescheinung ausdrucken, etc. Du kannst auch Geld auf die Karte 
laden und damit an der Uni bezahlen (Mensa, Cafes).

Du kannst dich 2x von Pruefungen abmelden, und dich 2x krankschreiben 
lassen (geht auch oefter, dann aber ueber Vertrauensarzt der Uni).

Pruefungen finden immer zum Semesterende statt. Nachschreibeklausuren 
werden erst in der naechsten Pruefungsphase geschrieben. Du hast also 
nochmal 6 Monate zum lernen. (Es gibt ein paar wenige Ausnahmen, die 
aber bei ET nicht zutreffen) Die Pruefungen werden jedes Semester 
gemacht, egal ob die Vorlesung statt fand, oder nicht.

Man wird fuer die Pruefungen in den Ing-Faechern (also die 
Pflichtfaecher) automatisch angemeldet. Heisst: du kannst dir nicht 
elendig viel Zeit lassen.
Mathe 1 wird z.B. nur im Wintersemester angeboten. Faellst du durch, 
wirst du im Sommersemster aber trozdem fuer die Pruefung angemeldet.

Faellst du durch, bekommst du mit der Zeit also echt ein Problem, 
aufgrund dieser zwangsanmeldungen. (Ich verstehe den Sinn hinter 
zwangsanmeldung, aber gut finde ich das nicht).

Mathe sieht so aus:
Du hast 3x Vorlesung in der Woche, dazu gibt es 1 Globale Uebung wo der 
Dozent die Hausaufgaben vorrechnet, und es gibt 1 Uebung in kleinen 
Gruppen, wo es Uebungsblaetter gibt, und diese auch besprochen und 
gerechnet werden.

Abgabe von Hausaufgaben gibt bis zu 10% Bonuspunkte fuer die Klausur. 
Heisst:
Alle Hausuafgaben abgebenen und fehlerfrei: 10%
Klausur schreiben und nur 40% bekommen
Klausur + Bonuspunkte = 50% = bestanden.

Auch hier: Es gibt Dozenten, die rechnen die Bonuspunkte nur dazu, wenn 
du in der Klausur selber mind. 50% hast.

Die Bonuspunkte koennen dir wirklich den Arsch retten. So bei mir.
Im 1. Semester in Grundlagen E-Technik in der Klausur hatte ich 49,5%. 
Zum Glueck hab ich am Anfang 2x die Hausaufgaben gemacht. Mit 
Hausaufgaben kam ich dann auf 52,5%.

Semesterbeitrag liegt bei ca. 330 Euro. Da ist aber auch ein 
Semesterticket drin, mit dem du durch ganz NRW fahren kannst.

Ein eigener PC/Laptop wird empfohlen. Und man sollte damit auch ganz 
grob umgehen koennen. Wenn ich IT Studenten sehe, die nicht wissen was 
eine ZIP Datei ist und was man damit macht... tja nun.

In Informatik 3 (Digital Technik) hat uns der Dozent eine Linux VM zur 
verfuegung gestellt. Da war alles an Software drin, was wir brauchten.

Ich wuerde hier jeder Zeit wieder studieren.


So, mehr faellt mir gerade nicht ein.

Gruesse

Autor: SinCos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
O_O schrieb:
> Hat jemand von euch dort studiert?

Ein guter Bekannter

> Wie ist es dort?

Gut bis absolut chaotisch

> Ist das Studium dort auf einem guten und hohen Niveau?

nun ja

Als Geheimtipp gilt in Bochum die https://www.thga.de/
Dort ist es recht übersichtlich und die Dozenten zeigen durchweg (im 
Gegensatz zur Uni Bochum) echtes Interesse an den Studenten. Vielleicht 
solltest Du dich direkt dort einschreiben, anstatt nach zwei Jahren 
frustriert zu wechseln.

Beitrag #5887268 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kaj schrieb:
> Noch Studiere ich an der RUB IT-Sicherheit, muss das Studium jetzt aber
> abbrechen.

Oje, warum das denn?

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo TE,

die Uni Bochum würde ich, wie auch die Uni Duisburg absolut meiden. 
Inoffiziell erzeugen diese beide Unis die meisten arbeitslosen 
Absolventen.
Du kannst nicht einfach fragen, wenn dich was interessiert. Keinen 
interessiert das.

Selbstmorduni stimmt, gerade in Bochum hast du viele Übungsleiter, die 
gegen dich arbeiten. Die beantworten Dir bewusst deine Fragen falsch, 
damit du scheiterst.

Köln ist sicherlich eine sehr gute Adresse.


Mike

Beitrag #5887385 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: O_O (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank euch allen für die Informationen. Ich will das ganze mit 
vollem Herzen studieren. Es drängt mich niemand dazu in diese Richtung.

Ich möchte später mal Schaltungen entwickeln und mich mit 
Mikrocontrollern und FPGAs beschäftigen. Der Modulplan der Uni Bochum 
hat mich bisher am meisten angesprochen. Der von TU Dortmund z.B. eher 
weniger, da es mit Elektrotechnik leider nicht viel zu tun hat.

Pittermännchen schrieb:
> Persönlich würde ich Köln vorziehen.

Das wäre mir zu weit leider. Ich habe nicht die Möglichkeit, umzuziehen 
:(

Kaj schrieb:
> Die Bonuspunkte koennen dir wirklich den Arsch retten. So bei mir.
> Im 1. Semester in Grundlagen E-Technik in der Klausur hatte ich 49,5%.
> Zum Glueck hab ich am Anfang 2x die Hausaufgaben gemacht. Mit
> Hausaufgaben kam ich dann auf 52,5%.

Hat später jemand mal nach der Note nachgehackt? Wenn ich das richtig 
verstanden habe, wäre das ja eine 4??

Mike schrieb:
> Selbstmorduni stimmt, gerade in Bochum hast du viele Übungsleiter, die
> gegen dich arbeiten. Die beantworten Dir bewusst deine Fragen falsch,
> damit du scheiterst.

Wie bescheuert ist das denn? Hat man es dort nicht mit Erwachsenen zu 
tun?

MfG

Autor: PottMensch (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bochum ist scheiße, aber woanders auch. ;)

Vorteil Bochum: Führend in Embedded Security in Deutschland.

Was will man also in Köln, wenn man im POTT leben kann. :)

Autor: Trevad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Inoffiziell erzeugen diese beide Unis die meisten arbeitslosen
> Absolventen.

Quelle? Was heißt inoffiziell?

Autor: Kaj (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
O_O schrieb:
> Kaj schrieb:
>> Die Bonuspunkte koennen dir wirklich den Arsch retten. So bei mir.
>> Im 1. Semester in Grundlagen E-Technik in der Klausur hatte ich 49,5%.
>> Zum Glueck hab ich am Anfang 2x die Hausaufgaben gemacht. Mit
>> Hausaufgaben kam ich dann auf 52,5%.
>
> Hat später jemand mal nach der Note nachgehackt? Wenn ich das richtig
> verstanden habe, wäre das ja eine 4??
Man muss dazu sagen, ich habe dort als beruflich Qualifizierter 
(Staatlich gepruefter Techniker) studiert, was einem nochmal mehr Steine 
in den Weg legt (meiner Meinung nach). Das faengt schon damit an, das du 
deine Krankenkasse selbst bezahlen musst. bist du zwischen 25 und 30 
Jahre, sind das ca. 90 Euro pro Monat. Bist du ueber 30 (so wie ich) 
sind es jeden Monat 191 Euro. Nur fuer die Krankenkasse... Da bleibt von 
735 Euro Bafoeg hoechstsatz nicht mehr viel. Und der Krankenkasse ist es 
egal, wo du das Geld her nimmst. Und da kannst du auch nicht verhandeln. 
Das sind halt (beknackte) gesetzliche Regelungen...

Vorteil: Fuer einen beruflich Qualifizierten gelten die Bafoeg 
Altersregeln nicht.
Das ist aber ein anderes Thema.

Ich hab jetzt zum 1.7. eine Stelle als Softwareentwickler gefunden (war 
vor dem Studium schon 4 Jahre Softwareentwickler) und die haben gar 
nichts wegen dem Studium gefragt. Nicht mal warum ich abbreche. Der 
Geschaeftsfuehrer (Dr. Ing.) meinte beim Bewerbungsgespraech:
"Naja, so ein Studium sagt auch gar nichts aus."

Das einzige was zum "Studium" gefragt wurde, waren ein paar Fragen zu 
Sicherheitsluecken. Das war aber nichts wofuer man in der Uni gewesen 
sein muesste. Ansonsten nur technische Frage im Embedded Bereich.

O_O schrieb:
> Ich möchte später mal Schaltungen entwickeln und mich mit
> Mikrocontrollern und FPGAs beschäftigen. Der Modulplan der Uni Bochum
> hat mich bisher am meisten angesprochen.
Da gibt es mittlerweile im Bereich der IT-Sicherheit ein recht neues 
Modul: Ein­füh­rung ins Hard­ware Re­ver­se En­gi­nee­ring
https://www.ei.ruhr-uni-bochum.de/studium/lehrveranstaltungen/832/

Koennte vielleicht ganz interessant sein fuer dich, vielleicht kannst du 
das ja als ET-Student als Nebenmodul oder so belegen.
Als ET-Student wirst du viele Module mit den ITSlern haben.
Mathevorlesungen kann ich bei Prof. Puettmann oder Prof. Lipinski 
empfehlen.

O_O schrieb:
> Mike schrieb:
>> Selbstmorduni stimmt, gerade in Bochum hast du viele Übungsleiter, die
>> gegen dich arbeiten. Die beantworten Dir bewusst deine Fragen falsch,
>> damit du scheiterst.
>
> Wie bescheuert ist das denn? Hat man es dort nicht mit Erwachsenen zu
> tun?
Ich weiss von 1 oder 2 Dozenten, die wirklich arschig waren, was aber 
auch daran lag das die Uni die Dozenten verarscht hatte. Und dann haben 
die Dozenten halt gesagt: Okay, wenn ihr mich verarscht, dann mach ich 
jetzt die schlechteste Vorlesung aller Zeiten, damit ihr mich kuendigt.
Ob das jetzt angemessen ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Ich kann 
es verstehen.

Ingenieur schrieb:
> Kaj schrieb:
>> Noch Studiere ich an der RUB IT-Sicherheit, muss das Studium jetzt aber
>> abbrechen.
>
> Oje, warum das denn?
Ich habe chronische Depressionen. Die hatte ich auch schon vor dem 
Studium, aber nicht so ausgepraegt. Vor dem Studium haette ich nicht mal 
gesagt, das ich Depressionen habe. Ich war einfach "immer schlecht 
drauf". Und haette ich vor dem Studium gewusst wie das aus geht, dann 
haette ich das Studium nicht angefangen. Ich sage ganz klar:
Auch wenn es mein Traum war zu studieren, dieser Traum ist es mir nicht 
Wert dafuer drauf zu gehen.
Depressionen sind nicht zu unterschaetzen. Ich bin zwar seit 2 Jahren in 
Behandlung, aber das reicht nicht, um das Studium zu meistern. Gerade 
das Thema Geld kann einem echt das Genick brechen (besonders wenn man 
Depressionen hat).

Eigentlich waere ich dieses Semester in 2 Modulen im dritt Versuch, ein 
Modul davon ist natuerlich Mathe 1. Am Anfang des Studiums habe ich die 
Leute ausgelacht, die da im dritt Versuch waren.
Heute sage ich: Jop, Karma und so...
Und das jemand im dritt Versuch ist, dafuer gibt es eine Million 
Moeglichkeiten, und das hat auch nichts mit Dummheit oder Faulheit zu 
tun.
Ich hab teilweise auch einen Fehlversuch in kauf genommen, weil ich mich 
wegen den Depressionen nicht zum Arzt getraut habe um mir eine 
Krankschreibung zu holen. Wenn du am Freitag erfaehrst das dein Bruder 
Darmkrebs hat, dann wirst du am Montag sicherlich keine Klausur 
schreiben.

Da ich jetzt aber abbreche bewahre ich mir die Chance, vielleicht in ein 
paar Jahren einen neuen Anlauf machen zu koennen.

Ich finde die Uni Bochum insgesamt sehr gut. Meine Profs wahren echt 
nett, und haben auch abends um 23 Uhr noch auf Emails geantwortet (weil 
man als Prof ja sonst nichts zu tun hat?! :D ).

Gerade durch den Bereich der IT-Sicherheit hast du da viele interessante 
Bachelor/Masterarbeiten im Embedded Bereich (z.B. "Suche nach Hintertuer 
im Festplattencontroller einer selbst verschluesselnden Festplatte", 
sowas halt).

Mein Fazit:
Studium an der Uni Bochum, ja. Aber nicht mit Depressionen, oder anderen 
psychischen Erkrankungen.

Gruesse

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kaj schrieb:
> Da ich jetzt aber abbreche bewahre ich mir die Chance, vielleicht in ein
> paar Jahren einen neuen Anlauf machen zu koennen.

Ich will dich nicht deprimieren, aber normalerweise wird man durch die 
nicht angetretenen Prüfungen irgendwann auf Lebenszeit in Deutschland 
für dieses Studium gesperrt, da "endgültig nicht bestanden". Ein 
ähnlicher Studiengang ist dann aber meistens noch möglich, allerdings 
stellt sich auch irgendwann die Frage des Lebensalters, wenn du jetzt 
schon ü30 bist.

Autor: Kaj (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Ich will dich nicht deprimieren, aber normalerweise wird man durch die
> nicht angetretenen Prüfungen irgendwann auf Lebenszeit in Deutschland
> für dieses Studium gesperrt, da "endgültig nicht bestanden".
Ja, weiss ich. Und? Das trifft mich doch aber gar nicht, weil ich ja, 
bevor das passiert, das Studium beende.

Autor: O_O (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Ein
> ähnlicher Studiengang ist dann aber meistens noch möglich, allerdings
> stellt sich auch irgendwann die Frage des Lebensalters, wenn du jetzt
> schon ü30 bist.

Das betrifft mich zwar nicht, aber wird ein Studium über 30 anders von 
den Firmen betrachtet? Was passiert denn, wenn man schon vorher studiert 
hat und einfach Lust hat, was neues neben dem Job zu studieren?

MfG

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Trevad schrieb:
>> Inoffiziell erzeugen diese beide Unis die meisten arbeitslosen
>> Absolventen.
>
> Quelle? Was heißt inoffiziell?

Inoffiziell heisst, dass so Flachpfeifen wie ich irgendetwas behaupten 
können, und niemand kann es überprüfen, weil es ja inoffiziell ist.

Autor: Kaj (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
O_O schrieb:
> Das betrifft mich zwar nicht, aber wird ein Studium über 30 anders von
> den Firmen betrachtet? Was passiert denn, wenn man schon vorher studiert
> hat und einfach Lust hat, was neues neben dem Job zu studieren?
Am Ende kommt es immer auf die Firma an. Es gibt Firmen die finden das 
gut und unterstuetzen dich dabei, und andere Firmen legen dir halt noch 
Steine in den Weg.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Güte ist der TO naiv!

Das Ruhrgebiet ist der letzte Ort zum Studieren!
Aber bitte, wirst du erleben.


Mike

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kaj schrieb:
> Ingenieur schrieb:
> Ich will dich nicht deprimieren, aber normalerweise wird man durch die
> nicht angetretenen Prüfungen irgendwann auf Lebenszeit in Deutschland
> für dieses Studium gesperrt, da "endgültig nicht bestanden".
>
> Ja, weiss ich. Und? Das trifft mich doch aber gar nicht, weil ich ja,
> bevor das passiert, das Studium beende.

Das schützt dich davor aber nicht, denn die Prüfungsfristen laufen im 
Hintergrund einfach weiter. Sonst könnte sich ja jeder einfach mal zwei 
Semester exmatrikulieren und damit die Fristen künstlich verlängern. Ich 
würde nicht davon ausgehen, dass du das gleiche Studium später wieder 
aufnehmen kannst.

Autor: Kaj (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich noch sagen kann:
Es kann passieren, das der Hoersaal vielleicht etwas klein ist (keine 
Ahnung warum eine Vorlesung mit mehr als 300 Studenten (ET, ITS, AI, 
Mathe) in einen Hoersaal mit 200 Plaetzen geplant wird...). Das ist mir 
bis jetzt aber nur in Diskrete Mathematik passiert. Das gibt sich aber 
schnell (nach 3, 4 Vorlesungen), weil viele Studenten z.B. nur zu den 
Uebungsstunden gehen (was Teilweise echt ausreicht). Besonders jetzt im 
Sommer.
Ich glaube aber nicht, dass das an anderen Unis anders ist.

Wir hatten auch schon Vorlesungen, wo der Dozent sagte:
Passt auf, naechste Woche kann ich nicht hier sein. Ich mach die 
Vorlesung dann zu Hause und streame die fuer euch. Koennt ihr euch 
entspannt zu Hause angucken. Fragen stellen dann halt ueber Moodle oder 
in den Uebungsstunden.

Da gibt es schon Dozenten die sich echt Muehe geben. Muss ich schon 
sagen.

Im 1. Semester (und ich glaube auch im 2.) wird ein Tutorium angeboten, 
wo du hin gehen kannst. Da ist ein Student aus einem hoeren Semester, 
der euch ein bisschen auf die Themen vorbereiten soll.
Und daneben gibt es natuerlich auch immer den HelpDesk wo man fragen 
stellen kann.
Fuer Mathe gibt es auch noch verschiedene Foerderprogramme, das wird 
aber alles in den ersten Vorlesungen angesagt. Gerade in Mathe bietet 
die Uni echt viel unterstuetzung an.

Die U-Bahn zur Uni ist halt in den Stosszeiten (also immer kurz vor 
vorlesungsbeginn) angenehm kuschelig.

Nervig finde ich, dass man seit Januar 2018 sein Semesterticket (elendig 
grosser Papierfetzen mit QR-Code...) mitfuehren muss. Davor hat es 
ausgereicht seinen Studiausweis (also diese Plastikkarte) dabei zu 
haben, um in Bochum mit den Oeffis fahren zu duerfen. Es gab davon aber 
wohl zu viele Faelschungen (eine Plastikkarte die nur so aussieht als ob 
reicht fuer die Oeffis), also muss man jetzt auch innerhalb Bochums den 
Papierfetzen bei sich haben.

Ingenieur schrieb:
> Das schützt dich davor aber nicht, denn die Prüfungsfristen laufen im
> Hintergrund einfach weiter. Sonst könnte sich ja jeder einfach mal zwei
> Semester exmatrikulieren und damit die Fristen künstlich verlängern. Ich
> würde nicht davon ausgehen, dass du das gleiche Studium später wieder
> aufnehmen kannst.
Das ist doch mit dem Pruefungsamt alles geklaert. :) Ich bin dieses 
Semester von allen Pruefungen befreit worden (haette ich ja auch mal 
dazu schreiben koennen). Aber danke fuer den Hinweis.

Gruesse

Autor: Test (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hab an einer FH Informatik studiert und dass man nach dem Drittversuch 
endgültig exmatrikuliert und deutschlandweit auf Lebenszeit gesperrt 
wird ist auch an FHs so. Ich hab auch eine Prüfung gerade noch so im 3. 
Versuch mal bestanden. Ist halt nichts für schwache Nerven.

Wenn ich zurückdenke, was mich das Studium an Nerven (und natürlich Zeit 
und Geld) gekostet hat und was ich jetzt verdiene (40k), dann würde ich 
es nicht nochmal machen. Da ist es sinnvoller, man beginnt mit 16 ne 
Ausbildung und startet dann mit 19 ins Berufsleben.

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Test schrieb:
> Wenn ich zurückdenke, was mich das Studium an Nerven (und natürlich Zeit
> und Geld) gekostet hat und was ich jetzt verdiene (40k), dann würde ich
> es nicht nochmal machen.

Informatik scheint stark überlaufen zu sein, oder?
Wie gut war der Abschluss?
Wie gut sind die Noten?
Konntest du dich weiterenwickeln?
An welche Tätigkeiten lässt man dich denn dran?

Oft ist es so, dass Anfänger mit schwachem Diplom oder dem heutigen 
bachelor nur niedere Dinge bekommen, sich nicht weiterentwickeln und 
ewig ein Programmiertechniker bleiben.

Dann ist mit Gehalt auch wenig zu erwarten.

Autor: Hannes J. (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
O_O schrieb:
> ich möchte gerne Elektrotechnik studieren und gehe gerade die Modulpläne
> der Universitäten durch. Bisher hat mir die Struktur der Uni Bochum
> gefallen.

Weil es noch keiner angesprochen hat: Würde ich nicht machen. Damit 
meine ich sich die Uni nach Details in den Modulplänen aussuchen.

Deine Interessen werden sich ab dem ersten Tag an der Uni ändern. 
Überhaupt, kaum jemand macht nach dem Studium genau dass, was er 
studiert hat. Die Grundlagen bleiben. Ob du den Rest irgendwann brauchst 
ist Zufall.

> Ist das Studium dort
> auf einem guten und hohen Niveau?

Schaut man sich die Rankings an, dann steht die Uni nicht schlecht da. 
Rankings sind so eine Sache, ich weiß. Du musst selber wissen ob du was 
drauf gibst.

Im renommierten World Univerity Ranking 
https://www.timeshighereducation.com/world-university-rankings/ruhr-university-bochum 
(zu Engineering & technology durchklicken) steht sie mit  Rang 126-150 
in Engineering & technology. Da kann so mache großkotzerte bayerische 
Landrats-Uni nicht mithalten.

Autor: Absolvent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Test schrieb:
> Wenn ich zurückdenke, was mich das Studium an Nerven (und natürlich Zeit
> und Geld) gekostet hat und was ich jetzt verdiene (40k), dann würde ich
> es nicht nochmal machen. Da ist es sinnvoller, man beginnt mit 16 ne
> Ausbildung und startet dann mit 19 ins Berufsleben.

Guten Morgen Test,

geht mir genauso und bei mir ist es Etech. Kollegen von mir sind mit 19 
ins Handwerk gegangen. Die haben jetzt Geld ohne Ende. Vor allem müssen 
die nur mit Händen arbeiten.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Absolvent schrieb:

> geht mir genauso und bei mir ist es Etech. Kollegen von mir sind mit 19
> ins Handwerk gegangen. Die haben jetzt Geld ohne Ende. Vor allem müssen
> die nur mit Händen arbeiten.

Hmpf ich will nicht morgens um 7 mim Pritschenwagen auf die Baustelle 
gekarrt werden und Schlitze klopfen oder auf irgend einem Dach oder 
Gerüst Zeug schleppen. Und das bei dem Wetter aktuell. Kommt dir das 
WIRKLICH erstrebenswert vor?
Oder ist inzwischen jeder Handwerker Selbständig und zählt den ganzen 
Tag im klimatisierten Büro sein Geld?

: Bearbeitet durch User
Autor: IQ-Reflektor (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> Im renommierten World Univerity Ranking
> 
https://www.timeshighereducation.com/world-university-rankings/ruhr-university-bochum
> (zu Engineering & technology durchklicken) steht sie mit  Rang 126-150
> in Engineering & technology. Da kann so mache großkotzerte bayerische
> Landrats-Uni nicht mithalten.

Blödsinn, Bochum liegt dort bei 251-300, die einzige bayrische gelistete 
dahinter ist Bayreuth.

https://www.timeshighereducation.com/world-university-rankings/2019/world-ranking#!/page/0/length/50/locations/DE/sort_by/rank/sort_order/asc/cols/stats

Ferner sticht Bochum allein wegen der häufigen Zitaten vor, bei den 
wesentliche Kriterien wie Lehre oder Einkommen kackt Bochum ab. (siehe 
Anhang).

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Test schrieb:
> Hab an einer FH Informatik studiert und dass man nach dem Drittversuch
> endgültig exmatrikuliert und deutschlandweit auf Lebenszeit gesperrt
> wird ist auch an FHs so.

Wie wird das überhaupt überprüft? Wenn ich in Hamburg durchfalle und 
z.B. nach München wechsle, bekommt das doch niemand mit.

Zurück zum Thema: Im Bereich Hochfrequenztechnik ist die Uni Bochum 
führend und genießt einen exzellenten Ruf (nein, ich habe dort nicht 
studiert).

Autor: Gerald M. (gerald_m17)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Wie wird das überhaupt überprüft? Wenn ich in Hamburg durchfalle und
> z.B. nach München wechsle, bekommt das doch niemand mit.

Das wird nicht direkt kontrolliert. Aber bei der Bewerbung wirst du 
danach gefragt, und du versicherst dann mit deiner Unterschrift dass 
deine Angaben wahrheitsgemäß sind. kommt raus dass du gelogen hast, wird 
dir dein Studium aberkannt und es gibt eine Strafe.

Autor: IQ-Reflektor (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Zurück zum Thema: Im Bereich Hochfrequenztechnik ist die Uni Bochum
> führend und genießt einen exzellenten Ruf

Naja, das behauptet so jede Technische Uni von sich, HF wird halt wie 
ein "Fetisch" vor sich her getragen, wenn man besondere Excellenz der 
ET-Fakultät hervorheben möchte. Oder der Physik-Fakultät, kommt ganz 
drauf an welcher Prof grad fürchtet, man würde ihm den Schneid abkaufen.

Aber als Ingineur, der sich auf eine gut bezahlte Industriestelle hin 
entwickelt, achtet man eh nicht auf den Ruf der Uni, sondern auf den der 
Firmen, die die Unis mit Forschungsaufträgen und Nachwuchsausbildung 
bedenken.
Und das wäre in .de eher die OHB in Bremen, EADS in Ottobrunn, 
Ex-Telefunken in Regensburg, Rohde & Schwarz in München . Was gibt es 
davon schon in Bochhum .

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
IQ-Reflektor schrieb:

> Naja, das behauptet so jede Technische Uni von sich, HF wird halt wie
> ein "Fetisch" vor sich her getragen,

Ich hätte jetzt nicht den Eindruck, daß Bochum den guten Ruf bezügl. 
HF-Technik vor sich  herträgt, eher wird er ihnen hinterhergetragen.
Aber vielleicht interessiert sich der Fragesteller gar nicht für HF g

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald M. schrieb:
> kommt raus dass du gelogen hast, wird
> dir dein Studium aberkannt und es gibt eine Strafe.

Schon klar, aber wie soll das jemals herauskommen? Oder anders gefragt: 
Ist ein derartiger Fall jemals bekannt geworden?

Autor: IQ-Reflektor (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> IQ-Reflektor schrieb:
>
>> Naja, das behauptet so jede Technische Uni von sich, HF wird halt wie
>> ein "Fetisch" vor sich her getragen,
>
> Ich hätte jetzt nicht den Eindruck, daß Bochum den guten Ruf bezügl.
> HF-Technik vor sich  herträgt, eher wird er ihnen hinterhergetragen.

Falls, dann heutzutage völlig unberechtigt, in der Bochumer Fächerliste 
des TO kommt HF schon mal garnicht vor.

Und Koryphäen der Mobilfunktechnik wie bspw. Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. 
Gerhard Fettweis, sind schon vor Jahrzehnten an die TU in Dresden 
gewechselt. Gerhard ist übrigens der Sohn des Bochumer Professors 
Dr.-Ing. Al­fred Fett­weis.

Interessanterweise hat der Vater den Sohn in Bochum weder studieren noch 
promotieren lassen. Dazu musste der Gerhard nach Aachen an die 
renomierte RWTH gehen.

Autor: Hannes J. (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IQ-Reflektor schrieb:
> Hannes J. schrieb:
>> Im renommierten World Univerity Ranking
>>
> 
https://www.timeshighereducation.com/world-university-rankings/ruhr-university-bochum
>> (zu Engineering & technology durchklicken) steht sie mit  Rang 126-150
>> in Engineering & technology. Da kann so mache großkotzerte bayerische
>> Landrats-Uni nicht mithalten.
>
> Blödsinn, Bochum liegt dort bei 251-300, die einzige bayrische gelistete
> dahinter ist Bayreuth.

Du hast den Teil mit

>> zu Engineering & technology durchklicken

vergessen. Kann mit einem bayerischen Abitur schon mal passieren. Willst 
du noch einen Versuch?

Autor: echter Prof (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
IQ-Reflektor schrieb:
> Interessanterweise hat der Vater den Sohn in Bochum weder studieren noch
> promotieren lassen.
"lassen" ja genau, der Vater hats verboten. Was für ein Vollstuss. Was 
glaubst du warum wohl der Sohn nicht an der uni des Profs und auch noch 
im selben Fach studieren wird? "Der Vater hats verboten weil Uni zu 
schlecht/whatever" ist die falsch Antwort. Wie kommt man auf so einen 
Schwachsinn?

Wenn man den Rest in diesem Thread von angeblich studieren Leuten liest, 
muss man sich an den Kopf fassen was heute alles an die Uni darf.

Da iwrd über die dümmsten "Kriterien" diskutiert: bescheuerte Rankings, 
Auswahl nach Vorlesungsverzeichniss, Wertung nach Zitateanzahl, "Aber 
der Prof X hat nicht mal seinen Sohn dort studieren lassen" ...

So ähnlich unterhalten sich auch so Schmink-Tussis wenn sie ihre BWL-Uni 
aussuchen, in welcher Unistadt es die meisten Klamottenläden,... hat.

Autor: Silke K. (medberata) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
O_O schrieb:
> Ist das Studium dort
> auf einem guten und hohen Niveau?

Die Studenten, die ich von dort habe kennenlernen dürfen, sind absolut 
auf einen hohen Niveau.

Ich würde mich nicht an solchen rankings orientieren. Personaler achten 
da auch nicht darauf.

RWTH hatte früher z.B. den besten Ruf in NRW, der wurde ihr aber schon 
längst von Dortmund, Siegen und auch Wuppertal streitig gemacht.

Autor: Pittermännchen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
S. K. schrieb:
> O_O schrieb:
>> Ist das Studium dort
>> auf einem guten und hohen Niveau?
>
> Die Studenten, die ich von dort habe kennenlernen dürfen, sind absolut
> auf einen hohen Niveau.
>
> Ich würde mich nicht an solchen rankings orientieren. Personaler achten
> da auch nicht darauf.
>
> RWTH hatte früher z.B. den besten Ruf in NRW, der wurde ihr aber schon
> längst von Dortmund, Siegen und auch Wuppertal streitig gemacht.

Sicher nicht, weil Dortmund+Co zum damaligen RWTH Niveau aufgeschlossen 
haben, sondern weil es mit der RWTH bergab ging.

Die Bildungslandschaft dort, steckt ohnehin noch im Strukturwandel vom 
Maschinenbau und Kruppstahl zu Mikroelektronik und Internet. Etwas 
weiter südlich, Köln/Bonn, sieht es etwas besser aus.

Autor: SE-Knecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas fragt man nicht in Foren sondern fragt google:

Bewertungen aus dem Web:
Studycheck: 3,7/5 3.192 Rezensionen
Facebook: 4,4/5

Also top Uni, Thema erledigt.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SE-Knecht schrieb:
> Sowas fragt man nicht in Foren sondern fragt google:
>
> Bewertungen aus dem Web:
> Studycheck: 3,7/5 3.192 Rezensionen
> Facebook: 4,4/5
>
> Also top Uni, Thema erledigt.

3,7/5 findest du "top"?
Also wenn das eine durchschnittliche Bewertung eines Produkts auf 
Amazon.de wäre, ich würde es eher nicht kaufen.

Autor: Pinguin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nichts kommt an die DIPLOMA FH dran. Dagegen können die RWTH und Bochum 
einpacken.

Autor: anderer Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Also wenn das eine durchschnittliche Bewertung eines Produkts auf
> Amazon.de wäre, ich würde es eher nicht kaufen.

Keine gute Informationsquelle. Ich würde eher Ingenieuren, die sich auf 
Amazon und Facebook informieren "nichts abkaufen"!

>Erfahrung Elektrotechnik Uni Bochum
Ich kann aus der längeren Vergangenheit nur 2 Punkte nennen:

1) Wir haben ab unserer Uni zusammen mit dem dortigen Institut für 
Regelungstechnik im Bereich Stammzellen und Krebszellensimulation 
geforscht. Ich hatte damals auch eine Stelle an meiner Uni 
diesbezüglich. Die beiden Profs kannten sich persönlich und von der Uni 
Bochung war immer mal einer da, der Vorträge in Biologie gehalten hatte. 
Sehr informativ!

2) Mit dem dortigen Institut für Informatik hatten wir ein 
Kooperationsprojekt in Sachen Linux und Superrechner. Sehr erfolgreiche 
Zusammenarbeit und nette Kollegen.

Ist aber beides 20 Jahre her. Wie es heute, nach der 
Studiengangstraffung in NRW Anfang der 2000er und Einführung der 
bachelor/master Sachen Mitte 2000er ist, kann ich nicht sagen.

Wahrscheinlich haben sie auch dort abgebaut und zusammengestrichen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.