mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DS1820 floatet - Langzeitstabilität?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Pete K. (pete77)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe mehrere DS18(S)(B)20 im Einsatz und immer wieder fallen welche 
aus, d.h. es gibt eine Streuung unterhalb des Messwertes. Siehe Bild.
Die Teile sind jetzt ca. 6 Jahre alt.

VG Pete

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pete K. schrieb:
> Hallo zusammen,
> ich habe mehrere DS18(S)(B)20 im Einsatz

Wie und wo? Möglicherweise werden die durch kleine ESD langsam 
geschädigt.
Normale oder parasitäre Stromversorgung?

> und immer wieder fallen welche
> aus, d.h. es gibt eine Streuung unterhalb des Messwertes.

???

> Siehe Bild.

Was soll man da sehen, wenn die X-Achse nicht beschriftet ist?
Da rauscht was, OK.

> Die Teile sind jetzt ca. 6 Jahre alt.

Und was hat das alles mit der Überschrift zu tun?

Autor: neuer PIC Freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte auch schon mal derart rauschende DS18x20. Waren wohl clone und 
brauchten ein anderes Timing. Die steigende Flanke für die "1" war 
gerade in dem Zeitpunkt, wo die Leitung spezifikationstreu eingelesen 
werden sollte.

Die Sensoren waren hierbei parasitär versorgt.

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prüfst Du beim Auslesen die CRC auf die Daten?

Autor: Der Ausleser (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht Eigenerwärmung durch zu häufiges auslesen/messen?

Autor: Schamloser Schamane (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe diverse Chargen aus China, vermutlich alles Clone, laufen alle 
problemlos bis heute. Wenn es mal Probleme gab lag es an eigener 
Dusseligkeit: falsch angeschlossen, Pullupwert falsch...
Bei langen Leitungen kann man den Pullupwert auch mal reduzieren.

Autor: Besam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... vermutlich alles Clone ...

Worauf stützt sich deine Vermutung?

Autor: Schamloser Schamane (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besam schrieb:
> Worauf stützt sich deine Vermutung?

Waren spotbillig, seltsamer Aufdruck, jeder Charge sieht anders aus.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine ds1820 sind alle direkt bei maxim bestellt und direkt versorgt, 
keine parasitäre Versorgung.
Se hängen an einem Raspi, der ja die CRC-Prüfung macht. Wenn ich einen 
Sensor gegen einen neuen tausche, dann ist das Rauschen weg.

Bild jetzt auch mit X-Achse. Das Auslesen erfolgt jede Minute.

: Bearbeitet durch User
Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Ernst? Alle dort beschrifteten Werte ändern sich natürlicherweise 
mit der Zeit.

Dein Umschaltventil Heizung/WW scheint nicht 100 % zu trennen. Der 
Sensor HeizVor sitzt dicht am Umschaltventil und bekommt "fast 
statische" Wärme ab. "Fast" ist daran zu erkennen, daß HeizRueck langsam 
etwas absinkt. Es findet also etwas Volumenstrom durch das Heizsystem 
statt und die Umgebungstemperatur liegt nunmal unter 25 Grad.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pete K. schrieb:
> Se hängen an einem Raspi, der ja die CRC-Prüfung macht.

Der Raspi kann da nichts für. Das liegt an deiner Software.

Autor: Jim M. (turboj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pete K. schrieb:
> Das Auslesen erfolgt jede Minute.

Dann könnte das "Rauschen" aber auch echte Temperaturänderungen sein...


Bei solchen Problemen sollte man sich die Rohdaten anschauen. Wenn das 
Problem an bestimmten Bit Positionen auftaucht, ist die Einlese Funktion 
kaputt.

Stimmt hingegen die CRC immer, ist der Sensor selber kaputt.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Pete K. schrieb:
>> Se hängen an einem Raspi, der ja die CRC-Prüfung macht.
>
> Der Raspi kann da nichts für. Das liegt an deiner Software.

Ich benutze das 1-Wire Dateisystem von Debian und mache keine eigene 
Auswertung.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Pete K. schrieb:
>> Das Auslesen erfolgt jede Minute.
>
> Dann könnte das "Rauschen" aber auch echte Temperaturänderungen sein...
>

Ja, aber mit einem neuen Sensor ist das Problem nicht mehr sichtbar und 
das Rauschen weg.

Anbei eine Kurve ohne Rauschen aus 2017.

: Bearbeitet durch User
Autor: Pete K. (pete77)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am 4.6.19 fing das Floaten an. Ich war definitiv nicht zu Hause, daher 
kann auch kein Softwareupdate etc. Schuld sein. Siehe Bild.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pete K. schrieb:
> Am 4.6.19 fing das Floaten an.

Nö. Das Wort floaten ist schlicht falsch.

https://dict.leo.org/englisch-deutsch/float

Das ist ein Rauschen.

Autor: mw73 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe einen Raspi Webserver, der seit zwei jahren im 24/7 
Betrieb diese Sensoren ausliest und ich hab da keine Probleme damit. 
Direkte versorgung und wie gesagt Dauerbetrieb.

Grüße
Markus

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem liegt nicht am Raspberry Pi, denn mit einem neuen Sensor 
bzw. den anderen Sensoren gibt es das Problem ja nicht. Entweder sind 
die ICs gefälschter Schrott oder du hast vor Ort ein EMV/ESD Problem. 
Möglicherweise zernageln dir mehr oder minder regelmäßige ESDs deinen 
IC, der irgendwann zu rauschen an fängt.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Das Problem liegt nicht am Raspberry Pi, denn mit einem neuen
> Sensor
> bzw. den anderen Sensoren gibt es das Problem ja nicht. Entweder sind
> die ICs gefälschter Schrott oder du hast vor Ort ein EMV/ESD Problem.
> Möglicherweise zernageln dir mehr oder minder regelmäßige ESDs deinen
> IC, der irgendwann zu rauschen an fängt.

Hallo Falk,
die ICs sind direkt von Maxim, daher kann ich China-Fakes wohl 
ausschließen.
Die Sensoren befinden sich neben einer Wärmepumpe, können da so starke 
EMV/ESD Störungen auftreten? Um die WP ist eine Metallhülle. Die Kabel 
sind ca. 2m lang.

Wie könnte man die ESD/EMV Auswirkungen vermeiden? ESD-Diode an VCC und 
Data legen?

VG Pete

: Bearbeitet durch User
Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pete K. schrieb:
> Hallo Falk,
> die ICs sind direkt von Maxim, daher kann ich China-Fakes wohl
> ausschließen.

OK.

> Die Sensoren befinden sich neben einer Wärmepumpe, können da so starke
> EMV/ESD Störungen auftreten?

Keine Ahnung.

>Um die WP ist eine Metallhülle.

Und wie ist diese angeschlossen? Ist die korrekt mit Schutzerde 
verbunden?

> Die Kabel
> sind ca. 2m lang.

Das ist wenig.

> Wie könnte man die ESD/EMV Auswirkungen vermeiden? ESD-Diode an VCC und
> Data legen?

Zwischen VCC und GND 100nF nah im IC.
Eine Klemmdiode (Doppeldiode) ala BAV99 in Sperrichtung an die 
Datenleitung und VCC/GND anschließen.

Hat dein Sensor elektrischen Kontakt zu der Metallhülle oder ist der 
elektrisch voll isoliert?

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pete K. schrieb:
> Wie könnte man die ESD/EMV Auswirkungen vermeiden?

Probleme hast du nur, wenn elektromagnetische Verträglichkeit nicht 
gegeben ist. EMV wirkt sich dahingehend aus, dass alles harmonisch 
miteinander funktioniert.

ESD kann dagegen durch Entladungen und damit einhergehender Schädigung 
von Halbleiterstrukturen zu Fehlverhalten führen.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist sichergestellt das eure Sensoren niemals feucht werden?
Feuchtigkeit kriecht naemlich nach ein paar Monaten in das Gehaeuse und 
sorgt dann fuer falsche Messungen. Hab ich selber schon erlebt.

Olaf

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Ist sichergestellt das eure Sensoren niemals feucht werden?
> Feuchtigkeit kriecht naemlich nach ein paar Monaten in das Gehaeuse und
> sorgt dann fuer falsche Messungen. Hab ich selber schon erlebt.
>
> Olaf

Hallo Olaf,
das könnte ein Thema sein, da die Leitungen, gerade von der Sole, ca. 
15-20 Grad unter Raumtemperatur liegen. Schwitzwasser sollte zwar durch 
luftdichte Isolierung ausgeschlossen sein, ist aber wohl doch ein Thema.

Hat jemand Erfahrung, wie man die Sensoren einigermaßen wasserdicht 
bekommt? Silikon?

Autor: Georg G. (df2au)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pete K. schrieb:
> Hat jemand Erfahrung, wie man die Sensoren einigermaßen wasserdicht
> bekommt?

Ich habe seit Jahren die chinesischen Billigdinger im Edelstahlgehäuse 
im Einsatz. Die sind draußen an (in) einem Sonnenkollektor und 
funktionieren problemlos.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.