mikrocontroller.net

Forum: Offtopic wird es Blei ab 2021 geben?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Sergej P. (benito_juarez)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Offensichtlich wird ab 2021 die aktuelle RoHS verschärft. Weiß man 
jetzt, ob dann bleihaltiges Löten (in der Entwicklung) noch zulässig 
ist?
Gibt es methoden die Bleihaltigkeit der Luft zu messen, um zu bestimmen, 
ob eine Absaugstation notwendig ist?
so viele Fragen... Wer hat hier Erfahrung?

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Sergej P. schrieb:
> Gibt es methoden die Bleihaltigkeit der Luft zu messen, um zu bestimmen,
> ob eine Absaugstation notwendig ist?

Bei bleihaltiger Luft würde ich eher so was kaufen:

https://www.safeguardclothing.com/de/

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sergej P. schrieb:
> Weiß man
> jetzt, ob dann bleihaltiges Löten (in der Entwicklung) noch zulässig
> ist?

Mal abgesehen vom Rechtlichen: Braucht man das? Wir löten hier in der 
Entwicklung schon seit nunmehr 4 Jahren Bleifrei und haben damit 
überhaupt keine Probleme, die sich auf das Lot festnageln ließen.

Autor: Sergej P. (benito_juarez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Bei bleihaltiger Luft würde ich eher so was kaufen:
>
> https://www.safeguardclothing.com/de/

der ist gut! :-)

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sergej P. schrieb:
> Gibt es methoden die Bleihaltigkeit der Luft zu messen

Der Siedepunkt von Blei liegt bei etwa 1755°C und wird in der normalen 
Verarbeitung von Blei nie erreicht. Es gibt also keinen Bleidampf in der 
Laborluft. Essen sollte man es aber nicht.
https://www.ib-rauch.de/okbau/bauchemie/blei.html

Über die Sinnhaftigkeit der RoHS hat die NASA mal ein Paper 
veröffentlicht.
Ich glaube, es ist dieses hier:
https://nepp.nasa.gov/whisker/reference/tech_papers/2011-kostic-Pb-free.pdf

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sergej P. schrieb:
> Offensichtlich wird ab 2021 die aktuelle RoHS verschärft. Weiß man
> jetzt, ob dann bleihaltiges Löten (in der Entwicklung) noch zulässig
> ist?

Die RoHS wirkt momentan als Teil der Konformitätserklärung. Gilt also 
nur für Geräte, für die Du eine Konformitätserklärung erstellen musst 
und damit nicht für die Entwicklung. Es müsste die komplette rechtliche 
Konstruktion der RoHS geändert werden, damit sie auch auf Geräte in der 
Entwicklung einfluss bekommt. Es sieht nicht danach aus daß das geändert 
wird.

> Gibt es methoden die Bleihaltigkeit der Luft zu messen, um zu bestimmen,
> ob eine Absaugstation notwendig ist?

Ein Absaugung ist nicht gegen Blei in der Luft, sondern gegen die 
Flussmitteldämpfe. Die gibt es bei bleifrei und bleihaltig und beidesmal 
macht es Sinn sie abzusaugen wenn man regelmäßig lötet.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
hoffentlich gibts bald kein Blei mehr für Angler!
Und hoffentlich hängen bald die Angler kein Blei mehr in die Badeseen.

Das mag ja verboten sein, an Badeseen zu Angeln,
es wird ja doch gemacht. Hier hatte auch wieder jemand
einen Angelhaken im Fuss und ein Hund hatte einen Angelhaken im Fell,
ohne dass der im Wasser war.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Sergej P. schrieb:
>> Gibt es methoden die Bleihaltigkeit der Luft zu messen
>
> Der Siedepunkt von Blei liegt bei etwa 1755°C und wird in der normalen
> Verarbeitung von Blei nie erreicht. Es gibt also keinen Bleidampf in der
> Laborluft.

Das ist so nicht korrekt.

Der Siedepunkt ist nur eine statistische Durchschnittsgröße, ab der der 
Dampfdruck gleich dem Umgebungsdruck ist.

Aber natürlich entweichen auch schon vorher Teilchen aus der flüssigen 
Phase, eben diejenigen, die (zufällig) genug kinetische Energie 
besitzen, um diese verlassen zu können. Je höher die Temperatur, desto 
mehr werden es.

Bei üblichen Löttemperaturen ist dieses "Ausdünsten" wohl gering - aber 
es ist vorhanden.

Selbst aus einer festen Phase gehen Teilchen direkt in die Dampfphase 
über (Sublimation). Diese ist beim Blei aber dann wirklich extrem 
gering. Anfassen und dann essen ist sicherlich gefährlicher ;-)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:

> Bei üblichen Löttemperaturen ist dieses "Ausdünsten" wohl gering - aber
> es ist vorhanden.

Im ppb-Bereich?

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Chris D. schrieb:
>
>> Bei üblichen Löttemperaturen ist dieses "Ausdünsten" wohl gering - aber
>> es ist vorhanden.
>
> Im ppb-Bereich?

Sicherlich ist das nicht viel. Wieviel genau, das müsste man ermitteln.

Ein anderer Punkt ist der Rauch des Flussmittels. Dort werden auch 
Bleipartikel an den Rauchpartikeln anhaften und mit aufsteigen.

Rein aus dem Bauch heraus würde ich das für die (deutlich) größere 
Bleimenge halten.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Rote T. (tomate)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Sicherlich ist das nicht viel. Wieviel genau, das müsste man ermitteln.

Ist ja schrecklich. So schrecklich, dass man das Zeug bis in die 1980er 
g/L weise dem Benzin dazugemischt hat. Und auch heute dem Flugbenzin 
noch dazumischt.

Wie lange ich da wohl löten muss, bis ich das schaffe?

Aber die haben eben die passende Lobby. Die dürfen auch steuerfrei CO2 
rauspusten, das interessiert fast keinen.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Chris D. schrieb:
>
>> Bei üblichen Löttemperaturen ist dieses "Ausdünsten" wohl gering - aber
>> es ist vorhanden.
>
> Im ppb-Bereich?

das meiste Blei inhaliert man beim Spannen von "Entlötlutschen"
Dabei kommt da staubfeines Lötzinn raus.

Autor: Rote T. (tomate)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> das meiste Blei inhaliert man beim Spannen von "Entlötlutschen"
> Dabei kommt da staubfeines Lötzinn raus.

Das kann man dann aber z.B. über einer Schüssel oder so machen und den 
Lötzinnstaub anschliessend mit dem Lötkolben wieder zu einer harmlosen 
Lötzinnperle schmelzen. Mach ich zumindest so.

Autor: Crazy H. (crazy_h)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> hoffentlich gibts bald kein Blei mehr für Angler!
> Und hoffentlich hängen bald die Angler kein Blei mehr in die Badeseen.
>
> Das mag ja verboten sein, an Badeseen zu Angeln,
> es wird ja doch gemacht. Hier hatte auch wieder jemand
> einen Angelhaken im Fuss und ein Hund hatte einen Angelhaken im Fell,
> ohne dass der im Wasser war.

das ist schon seit langem kein Blei mehr, sondern Zinn

Autor: Sven B. (scummos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Über die Sinnhaftigkeit der RoHS hat die NASA mal ein Paper
> veröffentlicht.
> Ich glaube, es ist dieses hier:
> https://nepp.nasa.gov/whisker/reference/tech_papers/2011-kostic-Pb-free.pdf

Das Dokument ist interessant aber irgendwie sind einige Sachen komisch.

> World wide consumption of refined Pb decreased slightly to 8.63
> metric tons in 2009 from 8.65 metric tons in 2008

Hä? Das kann ja irgendwie nicht sein.

Dann wird behauptet, eine Milliarde PCBs würden soviel Blei enthalten 
wie 100 Autobatterien. Das ist auch direkt grob unplausibel. Im selben 
Absatz steht, 100 solche Batterien seien "0.05% der nicht recycelten 
Autobatterien pro Jahr". Das kann auch überhaupt nicht zur Realität 
passen.

Also so richtig traue ich dem ganzen irgendwie auch nicht ...

: Bearbeitet durch User
Autor: Bonzo N. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Pfeifen loeten denn heute noch mit Blei ? Was erhofft man sich 
von Blei ?
Ich habe schon vor 2006 umgestellt und loete seither bleifrei. Ohne 
Probleme.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Crazy H. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> hoffentlich gibts bald kein Blei mehr für Angler!
>> Und hoffentlich hängen bald die Angler kein Blei mehr in die Badeseen.
>>
>> Das mag ja verboten sein, an Badeseen zu Angeln,
>> es wird ja doch gemacht. Hier hatte auch wieder jemand
>> einen Angelhaken im Fuss und ein Hund hatte einen Angelhaken im Fell,
>> ohne dass der im Wasser war.
>
> das ist schon seit langem kein Blei mehr, sondern Zinn

Sagt Dir "Altbestand" etwas?

Autor: Egon D. (egon_d)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sven B. schrieb:

> Matthias S. schrieb:
>> Über die Sinnhaftigkeit der RoHS hat die NASA mal
>> ein Paper veröffentlicht.
>> Ich glaube, es ist dieses hier:
>> https://nepp.nasa.gov/whisker/reference/tech_papers/2011-kostic-Pb-free.pdf
>
> Das Dokument ist interessant aber irgendwie sind einige
> Sachen komisch.

Naja... Amerikaner und das metrische System... noch irgend
welche Fragen?


>> World wide consumption of refined Pb decreased slightly
>> to 8.63 metric tons in 2009 from 8.65 metric tons in 2008
>
> Hä? Das kann ja irgendwie nicht sein.

Gemeint sind offensichtlich nicht "metric tons", sondern
"mega tons". (Wikipedie sagt, dass die Weltbleiproduktion
ungefähr in der Größenordnung von 10 Mio Tonnen liegt.)


> Dann wird behauptet, eine Milliarde PCBs würden soviel Blei
> enthalten wie 100 Autobatterien.

Nee. Dort steht, dass der VERZICHT auf Blei in einer Milliarde
INTEGRIERTEN SCHALTKREISEN eine Einsparung von ca. 100 Auto-
batterien (= ungefähr eine Tonne Blei) bringt. Das könnte ungefähr
hinkommen; 1t = 1000 kg = 10^6g = 10^9 mg. Ein Milligramm Blei
je IC kommt mir plausibel vor.

Das ist aber -- unabhängig vom Wahrheitsgehalt -- eine idiotische
Aussage, denn es geht ja nicht primär um das Blei an und in den
ICs, sondern um die sehr viel größere Menge im Lötzinn. Von der
ist aber überhaupt keine Rede.


> Also so richtig traue ich dem ganzen irgendwie auch nicht ...

Der Autor legt bei der Meinungsmache eine geradezu rührende
Naivität an den Tag.

Autor: Egon D. (egon_d)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:

> Sergej P. schrieb:
>> Gibt es methoden die Bleihaltigkeit der Luft zu messen
>
> Der Siedepunkt von Blei liegt bei etwa 1755°C und wird
> in der normalen Verarbeitung von Blei nie erreicht.

Du weisst aber schon, dass Blei diverse Oxide bildet?
Dazu genügen Temperaturen deutlich unter 1000°C.
Diese Oxide haben ihrerseits z.T. recht niedrige Schmelz-
temperaturen und relativ hohe Dampfdrücke.

Ich gehe daher davon aus, dass bei dem in Afrika und Asien
üblichen "thermischen Recycling" von Leiterplatten eine
sehr erhebliche Mange flüchtiger Bleiverbindungen entsteht.


> Es gibt also keinen Bleidampf in der Laborluft.

Glaubt hier jemand im Ernst, das Blei im Lötzinn sei verboten
worden, weil beim VERLÖTEN der Bauteile eine Gesundheitsgefahr
entsteht?

Autor: Sven B. (scummos)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Egon D. schrieb:
>>> World wide consumption of refined Pb decreased slightly
>>> to 8.63 metric tons in 2009 from 8.65 metric tons in 2008
>>
>> Hä? Das kann ja irgendwie nicht sein.
>
> Gemeint sind offensichtlich nicht "metric tons", sondern
> "mega tons".

Ok. Offensichtlich finde ich das aber nicht ;)
Wer solche Zahlen präsentiert sollte den Unterschied zwischen "metric 
ton" und "megaton" schon kennen, es steht ja auch noch zwei mal da ...


>> Dann wird behauptet, eine Milliarde PCBs würden soviel Blei
>> enthalten wie 100 Autobatterien.
>
> Nee. Dort steht, dass der VERZICHT auf Blei in einer Milliarde
> INTEGRIERTEN SCHALTKREISEN eine Einsparung von ca. 100 Auto-
> batterien (= ungefähr eine Tonne Blei) bringt. Das könnte ungefähr
> hinkommen; 1t = 1000 kg = 10^6g = 10^9 mg. Ein Milligramm Blei
> je IC kommt mir plausibel vor.

Stimmt, da steht tatsächlich IC, nicht PCB. Das macht so grob Sinn.

> Das ist aber -- unabhängig vom Wahrheitsgehalt -- eine idiotische
> Aussage, denn es geht ja nicht primär um das Blei an und in den
> ICs, sondern um die sehr viel größere Menge im Lötzinn.

Jo. Wobei es trotzdem die Frage aufwirft, ob die Vorschrift, kein Blei 
in den ICs zu verwenden, sinnvoll ist. Wohl eher nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Al. K. (alterknacker)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Egon D. schrieb:
> Glaubt hier jemand im Ernst, das Blei im Lötzinn sei verboten
> worden, weil beim VERLÖTEN der Bauteile eine Gesundheitsgefahr
> entsteht?

Oh,Oh, am Rande der Politik.
..jedenfalls hier!

Autor: Alexander N. (trigondodekaeder)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
"wird es Blei ab 2021 geben?"

Blei gab es schon ab 0. Also mittlerweile seit 2019 Jahren, 7 Monaten, 
einem Tag und ca 21 Stunden.

Jedenfalls finde ich in der Schöpfungsgeschichte keinerlei Hinweise 
darauf, dass Blei zu irgendeinem späteren Zeitpunkt per Upgrade 
eingefügt wurde.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander N. schrieb:
> Jedenfalls finde ich in der Schöpfungsgeschichte keinerlei Hinweise
> darauf, dass Blei zu irgendeinem späteren Zeitpunkt per Upgrade
> eingefügt wurde.

Kreationist? Im kosmologischen Sinn verstanden ist genau das passiert. 
Blei, wie fast alle anderen Elemente, ist erst viel später nach dem 
Schöpfungsakt des Kosmos in Sternen entstanden.

Auch nach dem Beginn unserer Zeitrechnung wurde bei Blei bei der Menge 
noch gemogelt. Blei steht am Ende vieler Zerfallsketten radioaktiver 
Isotope von Aktiniden (z.B. Uran, Plutonium), d.h. es kommt stets Blei 
hinzu.

: Bearbeitet durch User
Autor: Alexander N. (trigondodekaeder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kreationist? Im kosmologischen Sinn verstanden ist genau das passiert.
> Blei, wie fast alle anderen Elemente, ist erst viel später nach dem
> Schöpfungsakt des Kosmos in Sternen entstanden.
>
> Auch nach dem Beginn unserer Zeitrechnung wurde bei Blei bei der Menge
> noch gemogelt. Blei steht am Ende vieler Zerfallsketten radioaktiver
> Isotope von Aktiniden (z.B. Uran, Plutonium), d.h. es kommt stets Blei
> hinzu.

Hahaha! Wer glaubt denn an sowas? Für diese Ansichten wirst du dich 
eines Tages verantworten müssen. Sei dir dessen bewusst!

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rote T. schrieb:
> Die dürfen auch steuerfrei CO2 rauspusten, das interessiert fast keinen.

Es gibt derzeit keine CO₂-Steuer.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Crazy H. schrieb:
> das ist schon seit langem kein Blei mehr, sondern Zinn

Auf Deinem Ponyhof vielleicht - oder in Dänemark, da ist es seit über 10 
Jahren verboten.

https://www.bleimanufaktur.de/Sechskantblei-Sargblei-inline-100-g

Das geht mit Zinn weder zu den Abmessungen noch zu dem Preis. Es ist 
etwas Zinn drin, um das Blei härter zu machen.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> d.h. es kommt stets Blei hinzu.

Ja, bei mir bildet sich immer Blei in den Füßen, wenn ich mal
grössere Strecken laufen muss. :-)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:

>> Die dürfen auch steuerfrei CO2 rauspusten, das interessiert fast keinen.
>
> Es gibt derzeit keine CO₂-Steuer.

Ich dachte immer, die Kraftfahrzeugsteuer wird nach dem CO2-Ausstoss
berechnet?

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander N. schrieb:
> "wird es Blei ab 2021 geben?"
>
> Blei gab es schon ab 0. Also mittlerweile seit 2019 Jahren, 7 Monaten,
> einem Tag und ca 21 Stunden.
>
> Jedenfalls finde ich in der Schöpfungsgeschichte keinerlei Hinweise
> darauf, dass Blei zu irgendeinem späteren Zeitpunkt per Upgrade
> eingefügt wurde.

:D

ich glaub ich denk Blei gibts schon etwas länger.

Und das dürfte in Zukunft sogar noch mehr werden.

Denn zu was wird die Materie im Universum letztlich
per Nucleosynthese gebrütet?

im "normalen" Stern von Wasserstoff zu Helium,
das geht da bis zum Schluss bis zum Eisen. Bis hierhin wird Energie 
frei.

dann muss das orn'lich knallen, dass man höhere Elemente bekommt.
Wenn also alle Sterne irgendwann mal "durchgeknallt" sind, was bleibt 
übrig?

Das muss sich alles bei den höheren Ordnungszahlen ansiedeln.

also besteht das gesamte Universum irgendwann mal
aus einer riesigen Kugel mit nem Osmium-Kern und darum
diverse Schalen aus immer leichtern Elementen.
Gold - Wolfram, Blei z.b.

und dann wandelt sich alles zu einem riesigen Neutron

sofern das Universum ohne Big Crunch wieder zusammen finden sollte

oder so  ;)

:D

: Bearbeitet durch User
Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Auch nach dem Beginn unserer Zeitrechnung wurde bei Blei bei der Menge
> noch gemogelt. Blei steht am Ende vieler Zerfallsketten radioaktiver
> Isotope von Aktiniden (z.B. Uran, Plutonium), d.h. es kommt stets Blei
> hinzu.

Skandal, das Universum ist nicht RoHS-konform!

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Blei steht am Ende vieler Zerfallsketten radioaktiver
> Isotope von Aktiniden (z.B. Uran, Plutonium)

Radioaktiv? Uran? Plutonium? Zerfallsprodukt? Wackersdorf? Gorleben?

Ich fürchte jetzt hast Du es geschafft, bald wird Blei endgültig 
verboten und abgeschafft.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Skandal, das Universum ist nicht RoHS-konform!

Yep. Wenn du Blei brauchst, aber dank RoHS keines kriegst, dann besorg 
dir Polonium und warte. Nach einem Jahr hast du fast nur noch Blei, und 
bis dahin ausserdem eine schöne Heizung, anfangs 140 kW pro kg. Im einer 
Blechschachtel dicht untergebracht ist das praktisch ungefährlich, 
solange die Schachtel nicht schmilzt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Rote T. schrieb:
> Chris D. schrieb:
>> Sicherlich ist das nicht viel. Wieviel genau, das müsste man ermitteln.
>
> Ist ja schrecklich. So schrecklich, dass man das Zeug bis in die 1980er
> g/L weise dem Benzin dazugemischt hat. Und auch heute dem Flugbenzin
> noch dazumischt.
Bringst du das allen Ernstes als Argument?
Ja, das war schrecklich und der bezahlte Wissenschaftler der vor einem 
Gericht, sich zur Demonstration der Unbedenklichkeit, die Hände in 
verbleitem Benzin gewaschen hat, ist bald darauf erkrankt.

Es ist was anderes, das Zeug im Arbeitsraum zu haben, als in der 
Atmosphäre. Ganz davon abgesehen, dass JET FLUGZEUGE NICHT MIT BLEI 
FLIEGEN!
http://forum.mb124.de/read.php?1,228387,228478
Kerosin ist nicht verbleit. Maximal Kolbenmotoren verbrennen verbleites, 
deren Anzahl ist aber praktisch irrelevant und haben maximal Oldtimer 
Fans als Lobby.

Aber klar, es ist einfach so verlockend sich einzubilden "die anderen 
sind noch schlimmer, also kann ich auch tun was ich will". Und am besten 
das Ganze noch mit einer ominösen Lobby rechtfertigen um die Schuld 
gaaaaanz weit weg von sich zu schieben.

: Bearbeitet durch User
Autor: Alexander N. (trigondodekaeder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> also besteht das gesamte Universum irgendwann mal
> aus einer riesigen Kugel mit nem Osmium-Kern und darum
> diverse Schalen aus immer leichtern Elementen.
> Gold - Wolfram, Blei z.b.

Ein sehr interessantes Video dazu hab ich erst kürzlich auf Youtube 
entdeckt.(Timelapse of the Future) Mal abgesehen davon, dass das 
natürlich alles sehr hypothetisch ist, empfand ich die fast 30 Minuten 
als sehr entspannend und kann es allein deshalb wirklich jedem 
empfehlen. Ich habe es mittlerweile 3 mal geschaut :D

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So gesehen werden wir uns alle noch treffen.
Aber dat glaub mir man, dann geihddat lous!

;)


BTW:
Das beste an solchen Videos sind immer die Kommentare

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, es wird kein Blei mehr geben denn am 1.1.2021 wird sämtliches Blei 
in der EU und auch sonst überall spontan zu Gold zerfallen. Die dabei 
freiwerdende Energie wird die Nacht zum Tag machen und jegliches Lötzinn 
auf diesem Planeten schmelzen. Und auch die Angelgewichte. Selbst unter 
Wasser. Nur striktestes RoHS kann uns vor den Folgen bewahren!

: Bearbeitet durch User
Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
das ist alles nur nett gemeinter Aktionismus,
um nur nicht die wirklichen Probleme anzupacken.
Das Wählervieh will abgelenkt sein.
Es wären da so gewisse Änderungen nötig,
bei denen keiner den Arsch in der Hose hat, sie anzupacken.
Muss man in unserem System doch immer darauf bedacht sein,
wiedergewählt zu werden.

Klimaprobleme? Ressourcenmangel?
Wir haben nur einen Planeten,
der bitte auch sauber bleiben soll

wie soll das zu unserer Wirtschaftsideologie passen?
(°ㅂ°)

ach iwo wasnich'gar...

Autor: Sergej P. (benito_juarez)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander N. schrieb:
> Blei gab es schon ab 0. Also mittlerweile seit 2019 Jahren, 7 Monaten,
> einem Tag und ca 21 Stunden.
>
> Jedenfalls finde ich in der Schöpfungsgeschichte keinerlei Hinweise
> darauf, dass Blei zu irgendeinem späteren Zeitpunkt per Upgrade
> eingefügt wurde.

Uuuu...das ist aber schwach, kein Creationist setzt die Weltzeit mit der 
Geburt Christi gleich

Autor: Alexander N. (trigondodekaeder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sergej P. schrieb:
> Alexander N. schrieb:
>> Blei gab es schon ab 0. Also mittlerweile seit 2019 Jahren, 7 Monaten,
>> einem Tag und ca 21 Stunden.
>>
>> Jedenfalls finde ich in der Schöpfungsgeschichte keinerlei Hinweise
>> darauf, dass Blei zu irgendeinem späteren Zeitpunkt per Upgrade
>> eingefügt wurde.
>
> Uuuu...das ist aber schwach, kein Creationist setzt die Weltzeit mit der
> Geburt Christi gleich

Jo ^^ unüberlegter Fehler eines Fake-Kreationisten, der die 
Fragestellung einfach nur witzig fand und eine spontane Idee dazu hatte 
:P

: Bearbeitet durch User
Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:

> das ist alles nur nett gemeinter Aktionismus,
> um nur nicht die wirklichen Probleme anzupacken.

Der Politiker als solcher will nicht die Welt retten, sondern sein Amt. 
Und die von der Industrie beigestellten Lobbyisten sind auch nicht so 
ganz uneigennützig unterwegs. Dafür ist es weitgehend egal was Du 
wählst, in der Hinsicht tun sich alle nivht viel.

> Muss man in unserem System doch immer darauf bedacht sein,
> wiedergewählt zu werden.

Exakt.


> Klimaprobleme? Ressourcenmangel?

Sind für Politik und Wirtschaft interessant, seit man damit Geld 
verdienen kann. Zertifikate, Öko-Steuern, CO2-Steuern, Autobahnmaut, 
Citymaut. Oder neue innovative Produkte wie CFL-Energiesparlampen, die 
man notfalls mit Gesetzeshilfe in den Markt drückt.

Das wir am Ende einer Eiszeit leben und der Mensch die daraus 
resultierende Erwärmung durch seine Emissionen beschleunigen kann dürfte 
so seit den '70ern bekannt sein. Aber damals lagen die Prioritäten halt 
woanders.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.