mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software knoppix toram - ohne HDD Zugriff


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: pegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
bei genügend RAM kann man Knoppix vollständig in diesen vom USB Stick 
laden.
Wie stelle ich sicher, dass Knoppix in keinster Weise auf die Festplatte 
zugreift, also kein mount, keine Auslagerung, kein Test oder was auch 
immer.
Er soll ab Besten /dev/sda überhaupt nicht "sehen".

Also ohne die Festplatte im Bios zu deaktivieren oder physikalisch zu 
trennen, meine ich.

In der Knoppix Doku konnte ich nichts dazu finden.

Hat jemand eine Idee, oder kann mir sagen wo etwas darüber steht?

Autor: zufaulzumanmelden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu auch immer das gut sein soll, aber nun ja ….

> Er soll ab Besten /dev/sda überhaupt nicht "sehen".
> Also ohne die Festplatte im Bios zu deaktivieren oder physikalisch zu
> trennen

Die einzige Möglichkeit, die mir einfällt: Kernel ohne SATA-Treiber 
bauen und den Kernel von Knoppix damit ersetzen. Erlaubt dann natürlich 
auch keinen Zugriff auf andere SATA-Devices (CD/DVD/BD-Laufwerk, etc.).

Autor: Nooo power noo write (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der HD die Stromversorgung kappen?

Autor: Dergute W. (derguteweka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Nimm halt kein Knoppix, sondern bau' dir selber was. Dann kannst du 
sicher sein. Knoppix et.al. sind ja eher dafuer gemacht, auch mal auf 
die eingebaute HD zugreifen zu koennen, z.b. um sie zu sichern, 
reparieren, etc.

Gruss
WK

Autor: pegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, ich hatte auf ein Parameter gehofft, den man beim Start 
übergeben kann.
Dann wird das wohl nicht so einfach. :(

Autor: Christian S. (uhrenfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Pegel!

Ich mache relativ häufig etwas mit Knoppix. Es gibt noch zwei Parameter, 
die dir helfen könnten:
Der eine lautet "forensic", bewirkt dass kein (wo auch immer 
vorgefundener) Swap-Bereich benutzt wird, sowie dass mount-Vorgänge 
immer read-only ausgeführt werden.
Der zweite lautet "secure". Damit wird verhindert, dass der 
Standard-Benutzer ("knoppix") mittels "sudo" root-Rechte erlangen kann.

Die Kombination beider Schlüsselworte könnte dem nahekommen, was du 
suchst!

Das Neu-Kompilieren eines Knoppix-Kernels ist auch machbar. Die .config 
Datei ist immer unter /boot abgelegt. Es gibt nur zwei 
Nicht-Standard-Sachen, die der Knoppix-Kernel braucht, nämlich "cloop" 
und "aufs". Beide sind aber open source und gut auffindbar.
Das Stichwort zum Einbauen des neugebackenen Kernels in ein kompaktes 
iso-Image lautet "Remastering", dazu gibt es Anleitungen.

Also viel Spaß mit Knoppix!

Christian

Autor: pegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Christian,
mit diesen Stichworten lässt sich einiges finden.
Das probiere ich mal, auch das "noswap".

Autor: S. R. (svenska)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt einen Kernel-Parameter für das, was du möchtest:
libata.force=1.00:disable
             | ||
             |  \__ Gerät (kann weggelassen werden, dann alle)
             |
             \_____ IDE- oder SATA-Port

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann 'mounte' die Platte doch einfach nicht.

Autor: S. R. (svenska)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Dann 'mounte' die Platte doch einfach nicht.

Das hilft nicht, wenn
(a) der Kernel mit dem Controller oder der Platte nicht will;
(b) die Platte teilweise kaputt ist;
(c) man forensische Untersuchungen machen will.

Alle Linux-Distributionen fassen sämtliche Festplatten erstmal an, um 
die Partitionstabellen zu lesen. Knoppix nutzt zudem Swap-Partitionen 
automatisch.

Autor: 2 Cent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Dann 'mounte' die Platte doch einfach nicht.
TO möchte das die (eine) Platte nicht angefasst wird.

Knoppix "fräst" sich seit Jahren durch die Platten, auf der suche nach 
persistenz. Gut gemeint.

Kernalfehler (Ubuntu 10xx) können vorhandene SSD-Daten thrashen, aka 
"einfach so" beim booten "optimieren"--->futsch... leider [zum Glück mit 
Lerneffekt] passieren Fehler auch in der Linuxwelt.


TOPIC:
Was "toram" damit zu tun hat erschliesst sich hier niemandem wirklich, 
oder???. Wie so oft: die Problembeschreibung hat mit einem Problem 
nichts zu tun. Bei SW: Keine Lust auf hoffnunglose, sinnlose Raterei 
meinerseits. Sorry!

Autor: 2 Cent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parallelschreiberia:
S. R. schrieb:
> Alle Linux-Distributionen fassen sämtliche Festplatten erstmal an
ngggrmhhhhhja. Out of the box: Leider ja.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.