mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Die FreeCad Lernkurve.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Werner S. (wernertrp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit FreeCad konnte ich nach einer halben Stunde noch keinen Lego 
Baustein konstruieren.
Ist das normal oder bin ich blöde.
Soll ich einen halben Tag investieren oder eine Woche ?
Ich habe allerdings noch nie zuvor ein CAD Programm in der Hand gehabt 
nur eagle.
Mit eagle konnte ich innerhalb 20 Minuten Schaltbilder zeichnen.

Wer kann mir ein einfaches CAD Programm empfehlen das *.stl Files 
erzeugt.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Sebastian H. (sebh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TinkerCAD ist das simpelste was ich kenne, aber einen Legostein binnen 
30 Minuten ohne Vorkenntnisse halte ich auch da für unwahrscheinlich.
Alternativ Fusion360, aber auch da braucht es Zeit bis man eine 
Legostein bauen kann.

Autor: Starlord (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solid Edge !

Autor: USB H. (hubber)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ganz normal, dass du nach einer halben Stunde noch keinen 
Lego-Stein hattest, insbesondere, wenn du vorher noch nie ein CAD in der 
Hand hattest. Die FreeCAD-Lernkurve ist sehr steil, danach ist man aber 
enorm produktiv.
Welche Workbench hast du denn verwendet? Mit der Part kann man schon 
innerhalb einer Stunde lernen, einen Legostein zu machen, mit der 
PartDesign ist das schon deutlich schwieriger.

Ich kann dir diese Tutorial-Reihe empfehlen:
Youtube-Video "FreeCAD Tutorial 01 - Turners Cube"
Die sind zwar nicht ganz neu, aber immer noch aktuell. Es gibt zwar ein 
paar Änderungen, das dürfte aber nicht die große Schwierigkeit 
darstellen. Der Ersteller ist leider vor ein paar Jahren unerwartet 
verstorben, deshalb können die Tutorials leider auch nicht aktualisiert 
werden.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Werner S. schrieb:
> Mit eagle konnte ich innerhalb 20 Minuten Schaltbilder zeichnen.

Wahrscheinlich mit unbeschrifteten Klötzchen für alle ICs, völlig 
falschen Bauteilen und default Netznamen. Also unbrauchbar. Außerdem ist 
der Schaltplan nur eine Hälfte. Für ne Platine brauchst du das Layout 
auch und damit das ordentlich wird musst du Komponenten erzeugen können. 
Ich glaube nicht dass da 20 min. reichen.

Also IRGENDWAS hinpfuschen kann man mit FreeCad nach 20 min. auch. Aber 
mit welchem ernsthaften Programm kann man bitte nach 20 min brauchbare 
Ergebnisse erzeugen? So was gibts nicht.

Autor: Max D. (max_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freecad ist für einfache lineare Designs doch recht brauchbar.
Richtig katastrophal wird es nur wenn man sein Modell im Nachhinein 
bearbeiten will. Das "topographical naming" wirft da völlig 
unvorhersehbar und (gefühlt) zufällig die Referenzen durcheinander. 
Scheint aber nicht allein zu sein mit dem Problem.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner S. schrieb:

> Ist das normal oder bin ich blöde.

> Ich habe allerdings noch nie zuvor ein CAD Programm in der Hand gehabt
> nur eagle.

Dafür halte ich das durchaus für normal. Ein CAD-Programm ist kein 
Malwerkzeug.

Hast du denn mal versucht, dir ein oder zwei Stunden ein Tutorial 
reinzuziehen? Das ist ungemein hilfreich. Gerade bei FreeCAD muss man 
ein wenig deren „Denke“ verstehen lernen, sonst wird das nichts.

Anbei ein in 5 Minuten zusammengehackter Legostein. ;-)

[Edit: habe noch die Aussparung unten eingebaut.]

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: USB H. (hubber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max D. schrieb:
> Richtig katastrophal wird es nur wenn man sein Modell im Nachhinein
> bearbeiten will. Das "topographical naming" wirft da völlig
> unvorhersehbar und (gefühlt) zufällig die Referenzen durcheinander.

Dafür wird ja aktuell am realthunder-Branch gearbeitet, der genau das 
Problem löst. Ich bin mal gespannt, wann der soweit ist, dass er in das 
"echte" FreeCAD gemergt wird.

Autor: USB H. (hubber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Anbei ein in 5 Minuten zusammengehackter Legostein.

Sehr optimistisch, dass einen Lego-Stein zu nennen ;) Ich würde das eher 
als einen Klotz mit vier Nuppeln drauf bezeichnen :)

Autor: Werner S. (wernertrp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB H. schrieb:
> Jörg W. schrieb:
>> Anbei ein in 5 Minuten zusammengehackter Legostein.
>
> Sehr optimistisch, dass einen Lego-Stein zu nennen ;) Ich würde das eher
> als einen Klotz mit vier Nuppeln drauf bezeichnen :)

... und untenrum hat der auch noch was.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB H. schrieb:
> Jörg W. schrieb:
>> Anbei ein in 5 Minuten zusammengehackter Legostein.
>
> Sehr optimistisch, dass einen Lego-Stein zu nennen ;) Ich würde das eher
> als einen Klotz mit vier Nuppeln drauf bezeichnen :)

Daher habe ich die Aussparung noch nachgereicht. So sollte es dem schon 
ähnlicher sehen, und die eine Minute mehr macht's auch nicht.

Gut, die "LEGO"-Aufschrift auf jeder Noppe hätte wirklich länger 
gendauert. :)

Autor: Totomitharry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man sowieso gern programmiert, openscad.. für einfache Objekte aus 
Grundformen einfach Genial.

https://www.openscad.org/cheatsheet/

Autor: Werner S. (wernertrp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Werner S. schrieb:
>> Mit eagle konnte ich innerhalb 20 Minuten Schaltbilder zeichnen.
>
> Wahrscheinlich mit unbeschrifteten Klötzchen für alle ICs, völlig
> falschen Bauteilen und default Netznamen. Also unbrauchbar. Außerdem ist
> der Schaltplan nur eine Hälfte. Für ne Platine brauchst du das Layout
> auch und damit das ordentlich wird musst du Komponenten erzeugen können.
> Ich glaube nicht dass da 20 min. reichen.
>
> Also IRGENDWAS hinpfuschen kann man mit FreeCad nach 20 min. auch. Aber
> mit welchem ernsthaften Programm kann man bitte nach 20 min brauchbare
> Ergebnisse erzeugen? So was gibts nicht.

Ja, ich habe keine Komponenten erzeugt.
Ob das Schaltbild irgend einer Norm Widerspricht ?
Sicher vieler.

Das Suchen vom Bilder-Rahmen dauerte eine Weile.
Jetzt nach einem halben Jahr habe ich den Namen für den Bilderrahmen 
schon wieder vergessen.

Besonders schlimm ist das Suchen in den unendlichen Steckerlisten.

Autor: Werner S. (wernertrp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Starlord schrieb:
> Solid Edge !

Danke, jetzt habe ich schon 4 in meiner Liste.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner S. schrieb:
> Ja, ich habe keine Komponenten erzeugt.

Natürlich nicht. Allein für eine Komponente mit allen Daten und 
korrektem Footprint brauchst du schon 30 min.

> Ob das Schaltbild irgend einer Norm Widerspricht ?
> Sicher vieler.

Spielt keine Rolle. Darauf will ich nicht hinaus.

> Das Suchen vom Bilder-Rahmen dauerte eine Weile.
> Jetzt nach einem halben Jahr habe ich den Namen für den Bilderrahmen
> schon wieder vergessen.
> Besonders schlimm ist das Suchen in den unendlichen Steckerlisten.

Weniger suchen, mehr selber erstellen. Aber genau darum gehts doch: 
Einen richtigen Schaltplan (der dann wirklich als Basis für ein Layout 
und das wiederum als Basis für eine echte Platine dienen kann) macht man 
nicht in 30 min. und schon gar nicht als Anfänger auf dem benutzten 
Programm. Somit ist dein Vergleich mit Eagle eben komplett hinfällig.

: Bearbeitet durch User
Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich etwa eine Woche Abend für Abend durch Freecad 
durchgekämpft, ich fand das schon etwas mühsam. Aber mitlerweile geht 
das ganz gut. Vor allem die 18er Version ist deutlich stabiler als die 
17er.

Gruß
Axel

Autor: Totomitharry (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
openscad, ein Legostein in mm.
cube([100,100,50]);
translate([25,25,50])
cylinder(8,20,20);
translate([25,25,50])
cylinder(8,20,20);
translate([75,25,50])
cylinder(8,20,20);
translate([25,75,50])
cylinder(8,20,20);
translate([75,75,50])
cylinder(8,20,20);

Einfach mal hier reinkopieren und auf F4 drücken:
http://openscad.net/

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max D. schrieb:
> Das "topographical naming" wirft da völlig
> unvorhersehbar und (gefühlt) zufällig die Referenzen durcheinander.

Das liegt daran daß es gar kein Topological Naming gibt. Nur stupides 
Durchnummerieren.

Problem ist aber gelöst im Assembly3 (realthunder) Zweig. Da passiert 
das nicht mehr denn der hat es geschafft topological naming zu 
implementieren. Gibt separate Downloads für diesen Zweig, funktionieren 
sehr gut. Wird wohl irgendwann in den nächsten paar Jahren hoffentlich 
auch im Hauptzweig integriert werden.

: Bearbeitet durch User
Autor: USB H. (hubber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Problem ist aber gelöst im Assembly3 (realthunder) Zweig. Da passiert
> das nicht mehr denn der hat es geschafft topological naming zu
> implementieren. Gibt separate Downloads für diesen Zweig, funktionieren
> sehr gut. Wird wohl irgendwann in den nächsten paar Jahren hoffentlich
> auch im Hauptzweig integriert werden.

Weiß hier jemand, was so der Zeitplan sagt, wann in etwa der 
realthunder-Branch gemergt werden soll? Und werden dann alle Workbenches 
& Makros noch vollständing funktionieren?

Autor: Chris M. (chris_appment)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin damals auch von FreeCAD auf Fusion360 gewechselt und bereue 
keine Sekunde. Auch die Schnittstelle zu Eagle ist ganz praktisch, wenn 
man sich Körper konstruiert, die in Verbindung zu Elektronik stehen 
sollen.

Bin aber auch Student und kann auf die kostenfreien Versionen zugreifen. 
Mit den Preisen kenn ich mich nicht so aus.

Autor: Starlord (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du ab und zu mal ein Bauteil hast (als 
Step-/IGES-/Parasolid/oder-/oder_oder) kann ich Dir das gern in stl 
übersetzen.
Aber eben nicht dauernd.

Habe hier Solid Edge 2019. Damit geht das problemlos.

Autor: Werner S. (wernertrp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Starlord schrieb:
> Wenn Du ab und zu mal ein Bauteil hast (als
> Step-/IGES-/Parasolid/oder-/oder_oder) kann ich Dir das gern in stl
> übersetzen.
> Aber eben nicht dauernd.
>
> Habe hier Solid Edge 2019. Damit geht das problemlos.

Danke für das Angebot, bis jetzt habe ich sehr einfache Bauteile erst in 
meinem Kopf.
Was ist Step-/IGES-/Parasolid/ ?

Gibt es eine Cad Software die sehr einfach ist und die man stufenweise 
höher schaltet. Nicht gleich mit einem riesigen Brummer beginnen.

Autor: Starlord (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Step-, IGES-, Parasolid, XJ, und viele mehr sind übliche 
3D-Datenformate, so wie auch stl.

Es ist mir nicht bekannt, ob es einfache CAD-Programme gibt, die man 
höherschalten kann. Ich denke, die üblichen Verdächtigen (SolidEdge, 
SolidWorks, Inventor, ZW3D usw) kommen alle schlagartig mit riesigem 
Standard-Funktionsumfang, den man dann durch Module(CAM, Kabelverlegung 
etc) noch erweitern kann.

Da hilft nur selber hineinfuchsen.

Mein Tip: gleich mit einem ordentlichem (parametrischen) 3D-CAD 
beginnen. Dann dauert So ein LEGO-Stein weniger als 3 min.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir doch mal ein Tutorial an bevor du verzweifelst.

FreeCAD ist in der Benutzung stark an Catia angelehnt. Es ist nicht 
intuitiv im Sinne von "du setzt dich ran und weißt wie es geht". Von 
alleine kommt man da nie drauf, wo man drauf klicken muß und was dann 
kommt.

Aber: die ersten Schritte sind eigentlich dennoch ganz einfach. Nicht 
intuitiv-aber einfach.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner S. schrieb:
> Ist das normal oder bin ich blöde.

Ja.

> Soll ich einen halben Tag investieren oder eine Woche ?

Schau Dir ein paar Tuts zu FreeCad auf YT an, es gibt da gute Reihen, 
die mit dem Einfachsten beginnen.

Ist so. FreeCad ohne Tuts geht eigentlich nicht.

Werner S. schrieb:
> Wer kann mir ein einfaches CAD Programm empfehlen das *.stl Files
> erzeugt.

Für Legosteine reicht auch OpenScad. Aber der Einstieg in FreeCad lohnt 
sich, wenn man mehr als nur Legosteine machen will.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Starlord schrieb:
> Dann dauert So ein LEGO-Stein weniger als 3 min.

Mit FreeCad auch. Wenn man weiss wie.

Quader außen erstellen.
Quader innen erstellen.
Diff außen - innen.
Zylinder erstellen.
Zylinder auf den Quader schieben.
Array 2x4 der Zylinder.
Quader und Zylinder vereinen.
Als STL exportieren.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris M. schrieb:
> Ich bin damals auch von FreeCAD auf Fusion360 gewechselt

Für $500 im Jahr kann man aber viele Legosteine kaufen.

Du sitzt jetzt in der Falle: Wenn Du ausstudiert* hast, musst Du jedes 
Jahr das Abo kaufen, sonst kannst Du nichtmal Deine alten Projekte 
weiterführen.

Ich hasse solche Abhängigkeiten.

Starlord schrieb:
> Habe hier Solid Edge 2019. Damit geht das problemlos.

Mal interessehalber, wo liegen wir da preislich? Auf der Webseite gibts 
Preise nur "auf Anfrage"...

Autor: Christian M. (Firma: magnetmotor.ch) (chregu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja es braucht viel Zeit am Anfang und ohne Tutorials bringt man nicht 
mal eine Linie hin.

Und wenn man vom naming-bug nichts weiss, dreht man fast durch.

Es hat zwei oder drei aktive Threads zum Thema, schau dort auch mal 
rein! Dort werden auch evtl. Alternativen genannt.

Ich verwende neben FreeCAD noch OpenSCAD und Google Sketchup. Jedes ist 
total anders und man nimmt das, was für die Problemlösung am besten 
passt.

Gruss Chregu

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Designspark Mechanical
Hatte für mich die steilste Lernkurve da es sehr intuitiv zu bedienen 
ist (ist auch für den kommerziellen Einsatz kostenlos). Kleiner 
Nachteil: kein (kostenloser Step export)
Fusion 360 benutze ich auch hin und wieder

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Starlord schrieb:
>> Dann dauert So ein LEGO-Stein weniger als 3 min.
>
> Mit FreeCad auch. Wenn man weiss wie.
>
> Quader außen erstellen.
> Quader innen erstellen.
> Diff außen - innen.
> Zylinder erstellen.
> Zylinder auf den Quader schieben.
> Array 2x4 der Zylinder.
> Quader und Zylinder vereinen.
> Als STL exportieren.

Viel zu umständlich. So gehts einfacher:

In die Part-Design Workbench wechseln.
Sketch für Quadergrundfläche erstellen und aufpolstern.
Sketch für Hohlraum (unten) erstellen und Tasche schneiden.
Sketch für 8 Noppen (oben) erstellen (Array Tool hilft) und aufpolstern.
als STL exportieren

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas L. (thomas_hx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Sketch für Quadergrundfläche erstellen und aufpolstern.
> Sketch für Hohlraum (unten) erstellen und Tasche schneiden.
> Sketch für 8 Noppen (oben) erstellen (Array Tool hilft) und aufpolstern.

Ernsthaft? Bis Du alle Constrains in den Sketches gesetzt hast, hab ich 
das Ding schon gedruckt.

Letztens ist mir ein Sketch - zugegeben etwas aufwändiger - einer 
Grundplatte um die Ohren geflogen, weil irgendwas beim Neuladen 
überbestimmt war. Bin ich nicht mehr reingekommen, musste ich löschen 
und komplett neu zeichnen.

Also Sketcher nur, wenn es nicht mit Grundkörpern und vertretbarem 
Aufwand geht.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Ernsthaft? Bis Du alle Constrains in den Sketches gesetzt hast, hab ich
> das Ding schon gedruckt.

Nein, das geht ratzfatz. Ich muss auch nicht mehr Maße angeben als Du 
beim händischen Positionieren der Einzelteile. Auch Deine Zylinder haben 
einen Radius und eine Position und eine Höhe die Du in die 
entsprechenden Felder eintippen musst und Deine Quader ebenso. Du musst 
exakt genausoviele Zahlen (nicht mehr und nicht weniger) festlegen wie 
beim Weg über die Sketche. Nur letzteres find ich übersichtlicher, 
flexibler und geht schneller.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher auch eine Frage der Gewöhnung. Ich hab letztens ein Gehäuse mit 
Rundungen und Taschen aus Körpern zusammengesetzt, da dachte ich dann: 
Grundriss zeichnen und aufpoppen wäre wahrscheinlich einfacher gewesen.

Andererseits bin ich wie gesagt mit aufgepoppten Sketches in der 
Vergangenheit öfter mal krachen gegangen, vielleicht wird das in 
zukünftigen Versionen besser.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ja gut daß es beide Wege unterstützt und man auf mehrere Arten 
zum gleichen Ziel kommen kann und auch einen Teil so und den anderen so 
machen kann. FreeCAD ist schon ein ziemlich mächtiges Werkzeug wenn man 
sich erst mal damit angefreundet hat.

Autor: BastelIng (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Einarbeitung habe ich mir das Freecad eBook  von Brad Colette für 
ca. 20 Euronen gekauft. Hat mir ungemein für den Einstieg geholfen. 
Darin werden einige Beispiele modelliert. Dazu mit teils bedingt 
elektrotechnischen Bezug. Ob das Nachmodellieren einer Glühbirne anhand 
Photo Overlax.Oder die Handgriffe für einen historischen Metalldetektor. 
Inklusive kurzem Ausflug ins Path - Modul. Könnte danach auf Anhieb 
Teile damit fräsen..

Für das Modellieren kompletter Maschinen suche ich noch ein schönes 
Tutorial. (Z.b. Rahmen aus Aluminiumkonstruktionsprofilen mit Einbauten 
...)

VG

Maik

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Es ist ja gut daß es beide Wege unterstützt und man auf mehrere Arten
> zum gleichen Ziel kommen kann und auch einen Teil so und den anderen so
> machen kann.

Manches ist auch arg zusammengestückelt. Ich hab ne Zeichnung bemaßt, 
und wusste dann paar Wochen später nicht mehr: Mit TechDraw oder mit 
Dimensions. War aber egal, weder mit dem einen noch mit dem anderen ließ 
sich die Bemaßung bearbeiten, wahrscheinlich weil ich ein Update gemacht 
hatte. Musste dann nochmal neu bemaßen.

Btw: Wie machst Du sowas?

Karl K. schrieb:
> Ich hab letztens ein Gehäuse mit
> Rundungen und Taschen aus Körpern zusammengesetzt

https://www.pollin.de/p/modulgehaeuse-abs-83x81x56-mm-ip65-lichtgrau-460309

Diese Spritzgussgehäuse sind ja meist leicht konisch, um sie von der 
Form abzuziehen. Man könnte jetzt den Umriss zeichnen und nach oben 
extruieren, aber wenn man sie dabei verbreitern will...

... in Part Design mit Loft?
... in Part mit Ausformung?
... in Part mit Sweep?

Autor: René H. (dj1yr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sowas nennt sich Auszugschräge...

einfach Körper mit Wandung erstellen, dann Auszugsschrägen festlegen, 
fertig

Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner S. schrieb:
> Mit FreeCad konnte ich nach einer halben Stunde noch keinen Lego
> Baustein konstruieren.
> Ist das normal oder bin ich blöde.

Die Frage habe ich mir damals auch gestellt. Nach 30 Minunten 
shift+delete.

Sieh Dir mal fusion 360 oder sketchup an. Letzeres ist durchaus intuitiv 
bedienbar.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Sieh Dir mal fusion 360 oder sketchup an.

Bei Eagle wird rumgejammert, dass es das nur noch im Abo gibt, aber bei 
Fusion und Sketchup ist Online-Zwang und Speichern der Projekte in der 
"Cloud" ok. Und wenn Google keine Lust mehr auf Sketchup hat guckt ihr 
blöd aus der Wäsche.

Ihr seid echt krass drauf.

Autor: Gerhard M. (ggcode)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Und wenn Google keine Lust mehr auf Sketchup hat guckt ihr
> blöd aus der Wäsche.

Hatte sie doch schon ;-)

gehört jetzt  Trimble und freeware gibt's nur noch im Browser.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard M. schrieb:
> gehört jetzt  Trimble und freeware gibt's nur noch im Browser

Ach stimmt, da war ja was. Als ich mit 3D-Druck anfangen wollte und 
genötigt war von 2D und im Kopf drehen auf 3D-Software umzusteigen, hab 
ich deswegen von Sketchup Abstand genommen, weil es hieß das Google das 
fallenläßt.

Wie ist das eigentlich jetzt mit eigenen Projekten in der "Cloud"? Kann 
man die da speichern - oder muss man die da speichern? Hat man seine 
eigenen Projekte auch lokal rumliegen?

Autor: Starlord (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solid Edge Classic
(Teile, Bleche, Baugruppen, Normteilbibliothek, einfaches FEM, 3D 
Rendern und ein klein wenig dies und das) ca 6500 Geld

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Starlord schrieb:
> Solid Edge Classic
> (Teile, Bleche, Baugruppen, Normteilbibliothek, einfaches FEM, 3D
> Rendern und ein klein wenig dies und das) ca 6500 Geld

Kann man aber echt nicht mit FreeCad vergleichen.
In Solid Edge hat mir mal ein recht geübter Entwickler vorgeführt was 
alles geht, ein Schirmgehäuse mit SMA Buchsen, Deckel und Schrauben 
hatte der in 5min.....mit Explosionszeichnung.

Mit FreeCad konnte ich mich nie anfreunden, irgendwie nervt die 
Bedienung teilweise extrem.
Derzeit benutze ich DesignSpark.

LG

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> In Solid Edge hat mir mal ein recht geübter Entwickler vorgeführt was
> alles geht, ein Schirmgehäuse mit SMA Buchsen, Deckel und Schrauben
> hatte der in 5min.....mit Explosionszeichnung.

Da hat der aber auch seine Datenbanken mit den Schrauben und Buchsen, 
auf die  er zugreifen kann. Bei dem Preis gehört das dazu.

Gibts sowas auch für Freecad? Gewinde selber zeichnen ist ein ziemlicher 
Sackgang, und meine Schrauben sind immer gewindelos, weil die Berechnung 
ordentlich Performance zieht.

Andererseits hab ich schon Kunststoffgewinde M14x1 für eine nicht 
erhältliche Buchsenverschraubung konstruiert und gedruckt - hat 
wunderbar gepasst.

Autor: Felix F. (wiesel8)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: 123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Bei Eagle wird rumgejammert, dass es das nur noch im Abo gibt, aber bei
> Fusion und Sketchup ist Online-Zwang und Speichern der Projekte in der
> "Cloud" ok.

Bei Fusion muss man sich in der kostenlosen Version zwar anmelden, aber 
ich kann meine Designs alle Offline in diversen Formaten speichern. Die 
Cloud nutze ich auch nicht obwohl dies manchmal recht praktisch ist.

Autor: Gerhard M. (ggcode)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Wie ist das eigentlich jetzt mit eigenen Projekten in der "Cloud"? Kann
> man die da speichern - oder muss man die da speichern? Hat man seine
> eigenen Projekte auch lokal rumliegen?

Hallo Karl,
kann ich nicht sagen nutze Sketchup nicht.

Autor: Maria S. (doc-brown)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ich probiere nun schon einige Zeit mit FreeCAD rum und würde es als 
Anwender am besten als launisch beschreiben. Mal funktioniert eine 
Funktion, Mal nicht und man bleibt hängen. Dann versucht man alles 
nochmals von vorne mit einem etwas anderen Weg, Workbench oder 
Reihenfolge. Die Programmierer der SW wissen vermutlich, was wann in 
welcher Kombination funktionieren wird, aber besonders der Einsteiger 
steht plötzlich und unerwartet einfach nur dumm da, obwohl das eben doch 
noch funktioniert hatte. Das ist frustrierend, weil man so nicht zügig 
lernen und arbeiten kann.

Manchmal hilft es, wenn man die Zeichnung schliesst und erneut öffnet 
oder sie in einer anderen, ggf. älteren Version, weiter bearbeitet.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maria S. schrieb:
> Manchmal hilft es, wenn man die Zeichnung schliesst und erneut öffnet

Vor allem hilft es, sich immer die aktuellste Version zu holen, ich hab 
schon den Eindruck, dass da in den letzten Monaten einiges verbessert 
wurde.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.