mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software B2B Produkte


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Habe neulich bei einem großen PC Komponenten Verkäufer eine SSD gekauft. 
Auf der beiligenden Rechnung steht "...B2B Verpackung" und auf der 
Verpackung selbst steht "not for retail sale"

Habe ich nun ein minderwertigeres oder refurbished Produkt erhalten? Im 
Angebot war nichts darüber vermerkt...

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Minderwertig sind die nicht. Solche Sachen haben allerdings keine 
Herstellergarantie, weshalb ich es umtauschen würde. Bei den meisten 
Festplattenherstellern kannst du auch den Garantiestatus auf der 
Homepage überprüfen.
VG

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian schrieb:
> "...B2B Verpackung" und auf der
> Verpackung selbst steht "not for retail sale"

Es handelt sich um eine Version, die nicht für den Verkauf an 
Privatpersonen vorgesehen ist, sondern an PC-Hersteller. Es ist fraglich 
ob dafür eine allgemeine Hersteller-Garantie gilt wenn das nicht 
eingehalten wurde.

Georg

Autor: Rolf M. (rmagnus)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Julian schrieb:
> Auf der beiligenden Rechnung steht "...B2B Verpackung" und auf der
> Verpackung selbst steht "not for retail sale"
>
> Habe ich nun ein minderwertigeres oder refurbished Produkt erhalten?

Meinst du, die guten Sachen gehen nur an Privatleute und der 
minderwertige Schrott wird an die Firmen verkauft?

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Meinst du, die guten Sachen gehen nur an Privatleute und der
> minderwertige Schrott wird an die Firmen verkauft?

Nein, aber der Hersteller schließt eine Garantie aus und lässt dafür den 
PReis nach.
Dann kann $Systemintegrator billiger Systeme bauen, muss aber dafür im 
Gegenzug die Reklamationen bedienen.

"not for retail sale" sagt alles: weg damit, Geld zurück.
Nicht weil die Platte schlechter ist als das baugleiche Retailmodell, 
sondern einfach weil der Hersteller nach der Gewährleistung (die durch 
den Händler abgewickelt wird) genau gar nichts tut.
Sollte es die Platte also nach 6 Monaten und 1 Minute zerreißen, kannst 
du sie in den Müll tun.
Dein Freund, der die bunte Verpackung mitgekauft hat, kann dagegen noch 
Weihnachten 2023 bei $Hersteller die Garantie von 5 Jahren einlösen.

Autor: Mikki M. (mmerten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das Teil als Endkunde erworben habe, würde ich es ggf. 
zurückgeben. Als B2B Kunde ist das Geschäft für den Verkäufer ja 
vollkommen in Ordnung.
Er hat mich darauf hingewiesen das dieses Bauteil / Baugruppe nicht zum 
direkten Weiterverkauf an Endkunden gedacht ist.

Autor: Mach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Geschaeftskunden gilt auch das 14-taegige gesetzliche Rueckgaberecht 
(Fernabsatzgesetz) nicht.
Wenn der Privatkunde gegenueber dem Verkaufer sich als Geschaeftskunde 
ausgibt, verzichtet er auf diese Rechte.

Andererseits wird es einen Grund haben, dass der TE dort gekauft hat 
(z.B. der Preis) und insofern kann das gerechtfertigt und trotzdem ein 
guter Deal gewesen sein.

Habe schon einen Shop gesehen, der die Artikel fuer Geschaeftskunden 
tatsaechlich guenstiger angeboten hat. Ist eigentlich nur fair.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Minderwertig sind die nicht.

Richtig. Weitere mögliche Unterschiede: Keine Beilagen wie DVDs, 
Schrauben etc. und deutlicher weniger Umverpackung.

> Solche Sachen haben allerdings keine Herstellergarantie

Das ist, so pauschal behauptet, schlichtweg falsch. Ist aber genauso 
wenig auszurotten wie Bulk= böse und OEM=böse. Noch dazu wird bulk und 
OEM gerne synonym benutzt, was ebenfalls Unsinn ist. Richtig ist:

Im B2C-Geschäft gelten recht umfangreiche rechtliche Vorgaben, weiterhin 
versuchen die Hersteller natürlich z.B. mit Beigaben oder langen 
(freiwilligen!) Garantiezeiten zu punkten. Im B2B-Geschäft sind die 
rechtlichen Rahmenbedingungen sehr viel lockerer, man kann nahezu alles 
vereinbaren - auch kurze oder gar keine Garantiezeiten. Muss man aber 
nicht, es gibt genügend Systemintegratoren, die die Herstellergarantien 
mitnehmen. Alles eine Frage der Stückzahlen und Kosten.

> Bei den meisten
> Festplattenherstellern kannst du auch den Garantiestatus auf der
> Homepage überprüfen.

Das ist der einzig sinnvolle Weg. Besser noch den Support fragen, ob und 
wem gegenüber eine Garantie gegeben wird. Die Antwort kann aus o.g. 
Gründen von "gibt nix" bis zu "volle Garantie für Jedermann" reichen.

Ob sich der Aufwand lohnt, ist natürlich immer eine Frage des 
Preisvorteils.

Autor: M.M.M (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Jupp schrieb:
>> Bei den meisten
>> Festplattenherstellern kannst du auch den Garantiestatus auf der
>> Homepage überprüfen.

Nö. Das war "früher" mal so, als es vergleichsweise wenige 
Festplattenhersteller gab. Der TO hat aber eine SSD gekauft, da sieht 
das eher schlecht aus. Einfach ist es bei Samsung. Da richtet es sich 
meist nach den Endbuchstaben der Modellnummer.

> Das ist der einzig sinnvolle Weg. Besser noch den Support fragen, ob und
> wem gegenüber eine Garantie gegeben wird. Die Antwort kann aus o.g.
> Gründen von "gibt nix" bis zu "volle Garantie für Jedermann" reichen.
>
> Ob sich der Aufwand lohnt, ist natürlich immer eine Frage des
> Preisvorteils.

Die nächste Frage ist, wer überhaupt Speichermedien mit im Zweifel 
unverschlüsselten Daten aus der Hand geben mag. Kleine SSD bis 500GB 
gibt's ab 60€. Eigentlich ist das fast Schüttgut, das im Defektfall 
geschreddert wird.

MfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.