Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik [TIPP] Reparatur Makita Ladegerät DC18RA


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gabriel M. (gabse)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Neulich hat ein Bekannter mir den besagten Lader zur Reparatur 
vorbeigebracht mit den Worten: es ist sicher nur eine Kleinigkeit. Also 
fix unter die Lupe genommen:

Symptom: Lader macht keinen Mux mehr, Spannung am Neztelko liegt an. 
Nach kurzer Fehlersuche vielen zwei verbrannte SMD Widerstände ins Auge. 
Beide Teil des Hilfsnetzteiles. Den SteuerFET gemessen, und auch der hat 
Durchgang. Bei dem FET handelt es ich um einen 2SK3113, der aber leider 
obsolete, und somit auch nirgends mehr erhältlich ist. Also bin ich auf 
die Suche nach Ersatztypen gegangen und Siehe da: STD2HNK60Z-1. Der ist 
zwar nur bei Mouser erhältlich, aber dafür kommen die Daten dem Original 
erschreckend nahe. Das passt schon mal. Nächstes Problem: die 
Widerstände sind soweit verkohlt, das kein Aufdruck mehr erkennbar ist. 
Aber irgendwoher kennen ich das Ladegerät doch... Aha, bei meinem 
Akkuschrauber ist das gleiche bei! Also den auch zerlegt und ein Foto 
der besagten Stelle geknipst: 2.2Ω und 3.3Ω. Super. Schnell mit in der 
Mouser Warenkorb, und hoffen dass bald weitere Bauteile benötigt 
werden...

Heute sind die Teile endlich Angekommen, also eingebaut und langsam mit 
der Spannung hoch bis... es Lebt wieder! Reparatur erfolgreich! Ich bin 
glücklich, Der Bekannte ist Glücklich, und dass ihr auch noch glücklich 
sein könnt die getauschten Teile:

Q3: STD2HNK60Z-1, Mousernr: 511-STD2HNK60Z-1
R29: 2.2Ω 0805, Mousernr: 755-ESR10EZPJ2R2
R91: 3.3Ω 0805, Mousernr: 755-ESR10EZPJ3R3

So viel vom einer Seite, vielleicht hilft es dem einen oder anderen.

: Verschoben durch Moderator
von Trafofixer (Gast)


Lesenswert?

Gabriel M. schrieb:
> So viel vom einer Seite, vielleicht hilft es dem einen oder anderen.

Toll und Danke daß Du es genauso machst.

Die fehlenden kommentare bestätigen meine Vermutung: Auf einen Macher 
kommen 100 Dummschwätzer - und denen allen hast Du den Marsch aus der 
Oberliga bis herunter in den tiefsten Bastelkeller geblasen - Respekt!

von Old P. (Gast)


Lesenswert?

Ohne den Schaltplan zu kennen, wo sitzen dieser Möppel und warum sind 
sie Hops gegangen?

Old-Papa

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> Ohne den Schaltplan zu kennen, wo sitzen dieser Möppel und warum sind
> sie Hops gegangen?

Es Handelt sich dabei um den Schalttransistors des freischwingenden 
Sperrwandler für die Hilfsspannung. Wieso er hoch gegangen ist kann ich 
dir zwar auch nicht sagen, die restlichen Bauteile waren aber OK, und 
das Ganze funktioniert nach dem Austausch auch wider.

von Old P. (Gast)


Lesenswert?

Gabriel M. schrieb:
> Old P. schrieb:
>> Ohne den Schaltplan zu kennen, wo sitzen dieser Möppel und warum sind
>> sie Hops gegangen?
>
> Es Handelt sich dabei um den Schalttransistors des freischwingenden
> Sperrwandler für die Hilfsspannung. Wieso er hoch gegangen ist kann ich
> dir zwar auch nicht sagen, die restlichen Bauteile waren aber OK, und
> das Ganze funktioniert nach dem Austausch auch wider.

Ok. Vermute Chinatransistor oder Überspannung in der Gegend 
(Blitzeinschlag)

Ich habe das gleiche Dingens, daher die Neugier.

Old-Papa

von Danke! (Gast)


Lesenswert?

Danke für die Info zur Reparatur. Das dient der Nachhaltigkeit. :-)

Von welcher Marke ist eigentlich dein baugleicher Lader?

Beitrag #5898086 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Gabriel M. schrieb:

> Q3: STD2HNK60Z-1, Mousernr: 511-STD2HNK60Z-1
> R29: 2.2Ω 0805, Mousernr: 755-ESR10EZPJ2R2
> R91: 3.3Ω 0805, Mousernr: 755-ESR10EZPJ3R3

Leider können viele Bastler hier im Forum nicht direkt mousern.

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> Ok. Vermute Chinatransistor oder Überspannung in der Gegend
> (Blitzeinschlag)

Ich vermute auch Blitzeischlag oder Überspannung

Danke! schrieb:
> Von welcher Marke ist eigentlich dein baugleicher Lader?

Ist das Identische Modell, ebenfalls von Makita

Harald W. schrieb:
> Leider können viele Bastler hier im Forum nicht direkt mousern.
Dafür gibt es ab und zu Sammelbestellungen hier im Forum: 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Sammelbestellungen(Mouser) , 
und zur Not bekommt man sie auch bei Ebay, wobei ich da immer etwas 
skeptisch bin.

von A. K. (Gast)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Gabriel M. schrieb:
>
>> Q3: STD2HNK60Z-1, Mousernr: 511-STD2HNK60Z-1
>> R29: 2.2Ω 0805, Mousernr: 755-ESR10EZPJ2R2
>> R91: 3.3Ω 0805, Mousernr: 755-ESR10EZPJ3R3
>
> Leider können viele Bastler hier im Forum nicht direkt mousern.

Wieso nicht?
Mouser liefert klaglos an Privatpersonen.

LG

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Der 2SK3113 ist nichts besonderes.
Für 600V 2A gibt es sicher Ersatz.
Die Widerstände kann man auch durch diskrete Widerstände ersetzen.

Mouser braucht man nicht.

von Danke! (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Mouser braucht man nicht.

Doch, ab und zu nehme ich deren Rückenkratzer. Einfach praktisch das 
Ding. Und original von Mouser.

von A. K. (Gast)


Lesenswert?

Ageh
Ohne Mouser würde ich längst lebensunfähig sein:)
Im Ernst: Die meisten ICs bekommt man nur über Mouser/Digikey wobei mir 
hier Mouser lieber ist.

LG

Beitrag #5898667 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Horst S. (horst_s673)


Lesenswert?

Hallo,

habe jetzt das gleiche, ähnliche Problem mit dem DC18RC.
Beim Ladevorgang plötzlich völlige Ruhe im Karton!
Aufgeschraubt. Sichtkontrolle. Si ok. Ladeelko U ok.
Jetzt Vermutung irgendein Schalttrasistor def.
Ich bin von früher. Ich möchte reparieren und nicht wie die
Servicewerkstatt empfiehlt: Entsorgen, Neukaufen, Rep lohnt sich nicht!
Ich glaube, für unsere Welt wäre eine Rep gut!!!

So, gibt es jemanden, der mittlerweile einen Stromlaufplan gefunden hat?
Würde mich über Info freuen.

Danke
LG

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Hey Horst

Ich habe zwar kein DC18RC hier aber vermutlich ist die Platine ähnlich 
aufgebaut.

Hast du den besagten FET gemessen, bzw sehen die Widerstände noch ganz 
aus?

Ansonsten mach mal ein Foto der Platine (am besten von Ober- und 
Unterseite in vernünftiger Qualität)

Horst S. schrieb:
> So, gibt es jemanden, der mittlerweile einen Stromlaufplan gefunden hat?

Schaltplan hab ich keinen, aber viele Probleme lassen sich auch ohne 
finden.

LG
Gab.

von Horst S. (horst_s673)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

habe mal 2 Bilder gemacht, um den ersten Eindruck zu bekommen. Es 
scheint unzählige Platinenvarianten zu geben, zumindest hat meine Suche 
in den Tiefen des Netzes das gezeigt. Sichtkontrolle mit Kopflupe hat 
nichts gebracht.
Bei Gelegenheit gehe ich mal gezielt das 
Halbleiterbauelementedurchmessen an.

Danke erst mal

Gruß
Horst

von H. H. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich hab dir mal das Standbynetzteil markiert. Miss ob am markierten Elko 
eine vernünftige Spannung anliegt. Wenn dem nicht so ist, dann ist der 
ebenfalls markierte 7-Beiner der Hauptverdächtige.

von Sven (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Ich hab dir mal das Standbynetzteil markiert. Miss ob am markierten Elko
> eine vernünftige Spannung anliegt. Wenn dem nicht so ist, dann ist der
> ebenfalls markierte 7-Beiner der Hauptverdächtige.

Moin, ich habe auch das Problem mit dem Ladegerät.

Habe das Ladegerät als Doppelladegerät, es ist einfach zweimal die 
gleiche Platine eingebaut.
Hier ergibt sich auf der einen Seite ~13.6 V am Elko und auf der 
defekten Platine 0V.

Gibt es noch eine Möglichkeit den 7-Beiner durchzumessen?
Oder soll ich ihn auf gut Glück direkt tauschen?

Vielen Dank für eure Hilfe

Grüße Sven

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Sven schrieb:
> Gibt es noch eine Möglichkeit den 7-Beiner durchzumessen?

Welcher der vielen ist es denn eigentlich?


Der kleine Elko gleich neben ihm kann auch die Ursache sein.

von Sven (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Sven schrieb:
>> Gibt es noch eine Möglichkeit den 7-Beiner durchzumessen?
>
> Welcher der vielen ist es denn eigentlich?

Bei mir ist es ein MIP2K2

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Sven schrieb:
> MIP2K2

Diodentest zwischen Pin5 und Pin7, in beide Richtungen.

von Sven (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Sven schrieb:
>> MIP2K2
>
> Diodentest zwischen Pin5 und Pin7, in beide Richtungen.

Danke, habe ich soeben gemacht.

Die funktionierende Seite geht scheinbar in eine Art Lademodus:
- Irgendetwas auf der Platine fängt an zu pfeifen.
- Dabei geht die blinkende Geräte LED "Warte auf Akku" aus.
- Meine Test-LED leuchtet.

Auf der defekten Seite passiert nicht viel:
- Meine Test-LED leuchtet nicht

Wird dann wohl der 7-Beiner sein?

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Du hast das mit dem Diodentest wohl völlig falsch verstanden.

- Netzstecker raus, ein paar Minuten warten bis der Elko entladen ist

- mit der Diodentestfunktion des DMM messen!

von Sven (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Du hast das mit dem Diodentest wohl völlig falsch verstanden.
>

Ja, scheint so.

Also der DMM-Diodentest zeigt auf beiden Seiten das gleiche Verhalten.

Es piept in jede Richtung immer kurz, dann geht der Messwert nach oben.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Tausch den kleinen Elko aus.

Sicherung hast du schon geprüft?

von Sven (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Tausch den kleinen Elko aus.

Werde ich machen.

> Sicherung hast du schon geprüft?

Ja, Sicherungen sind alle i.O.

von Sven (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Tausch den kleinen Elko aus.

Hat nichts gebracht, der originale Elko zeigt auch beim Diodentest das 
Verhalten eines Kondensators. Piepen und Wert geht hoch, scheinbar ist 
der i.O.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Sven schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Tausch den kleinen Elko aus.
>
> Hat nichts gebracht, der originale Elko zeigt auch beim Diodentest das
> Verhalten eines Kondensators. Piepen und Wert geht hoch, scheinbar ist
> der i.O.

Es hätte sein können, dass sein ESR zu groß geworden ist.

von Simon S. (simon993)


Lesenswert?

Hey Leidensgenossen,

ich habe momentan auch ein Makita Ladegerät (DC18RC) bei mir auf dem 
Tisch, welches den Dienst quittiert hat. Es zeigt das gleiche Verhalten 
wie das Gerät von Gabriel und Horst. Keinerlei Lebenszeichen mehr, wenn 
man den Netzstecker einsteckt. Entsprechend wäre es naheliegend, dass 
auch hier etwas mit dem Hilfsnetzteil nicht stimmt.

Die Sicherungen sind intakt. Auch die Elkos sind alle ok. Der FET vom 
Hilfsnetzteil ist bei mir ebenfalls ein 2SK3113. Durchgang messe ich da 
schon mal nicht. Ob der wirklich ok ist wird sich dann später 
rausstellen.

Als nächstes werde ich mal unter Spannung versuchen herauszufinden, wo 
das Problem liegt. Vielleicht komme ich so weiter. Ich schätze mal ich 
werde dann feststellen, dass am Hilfsnetzteil sekundärseitig nichts 
ankommt. Ich denke, wenn ich mich von da aus weiter vorarbeite, sollte 
sich das Problem schon finden lassen. Aber bevor ich das mache, muss ich 
erstmal ein paar Elkos wieder einlöten :-D

Ich werde dann berichten, was sich ergeben hat. Wenn derweil noch jemand 
nützlichen Input für mich hat - gerne her damit.


Gruß, Simon

: Bearbeitet durch User
von Martin L. (makersting)


Lesenswert?

Simon S. schrieb:
> Auch die Elkos sind alle ok.

Hast du deren ESR gemessen? Auch bei Betriebstemperatur?
Ich würde die Elkos des Hilfnetzteils blind tauschen. Die haben leider 
nur eine begrenzte Haltbarkeit und kosten wenig. Mindestens erspart dir 
das Ärger in der Zukunft, ich halte sie dennoch für dringend verdächtig 
beim aktuellen Problem.

von Simon S. (simon993)


Lesenswert?

Martin L. schrieb:
> Hast du deren ESR gemessen? Auch bei Betriebstemperatur?
> Ich würde die Elkos des Hilfnetzteils blind tauschen. Die haben leider
> nur eine begrenzte Haltbarkeit und kosten wenig. Mindestens erspart dir
> das Ärger in der Zukunft, ich halte sie dennoch für dringend verdächtig
> beim aktuellen Problem.

Ja, ich habe auch den ESR gemessen. Die Elkos tauschen wäre ne Maßnahme, 
allerdings erst wenn ich das Problem gefunden habe und das Gerät wieder 
arbeitet.

von edgar (Gast)


Lesenswert?

Geehrtes Forum,
betreff Ladegerät Makita DC18RC S ohne Funktion.
Die besagten Elkos sind i.o.; den MIP2K2 getauscht, ophne Funktion.
Der Q106 MOSFET 11N90E ist komplett hochohmig; gibt es einen Ersatztyp 
dafür, da Original nicht bestellbar? Vielleicht auch den Schaltplan?
Vielen Dank im Voraus, Grüße edgar

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

edgar schrieb:
> Der Q106 MOSFET 11N90E ist komplett hochohmig;

Ungewöhnlich!

> gibt es einen Ersatztyp dafür,

2SK3799

von edgar (Gast)


Lesenswert?

Guten Morgen H.H. und Danke für die Antwort.

Habe auch ein baugleiches Ladegerät (nicht defekt) bekommen.
Der Q 106 zeigt dabei selbige Werte. Ursache kann dann wohl nur die 
Ansteuerung des Q 106 sein. Hat vielleicht jemand einen Schaltplan?
Ein neues Gerät kostet zwar nur 40 €; geht mir aber gegen den Sinn.
Aufgeben ist keine Lösung für mich.
Vielen Dank für im Voraus.
     Hochachtungsvoll  edgar

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

LOL, vielleicht gibts jetzt ja schon Sicherungsmosfets. Vor allem 
solche, die vor zu langem Betrieb dieses Geräts beim Kunden schützen.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

edgar schrieb:
> Ansteuerung des Q 106

Der wird von dem 8-Beiner auf der Lötseite angesteuert. Schau in dessen 
Datenblatt.

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Der 11N90E ist teil des Hauptnetzteils. Wenn Spannung am 
Hochspannungskondensator anliegt (ca. 325V DC), aber das Ladegerät 
keinen mux macht ist der Fehler eher beim Hilfsnetzteil zu suchen. Du 
kannst mal testweise auf der Sekundärseite am Hilfsnetzteil aus einem 
externen Netzteil 5V einspeisen und das Ladegerät sollte starten.


Prüfe mal R131. Der ist allem Anschein nach als Sicherungswiderstand dem 
Hilfsnetzteil vorgeschaltet.

von edgar (Gast)


Lesenswert?

Guten Abend und Danke für die Hilfe,

den 8-Beiner konnte ich noch nicht identifizieren (trotz Lupenlampe)
R131 ist ein super Tipp, hat ausgelötet gemessen 0,6 Ohm (Farbcode: gelb 
violett silber)
Spannung am C111 liegt mit 325V DC an.
Danke für eure treue Mitarbeit.
    Hochachtungsvoll  edgar

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

edgar schrieb:
> den 8-Beiner konnte ich noch nicht identifizieren (trotz Lupenlampe)

Versuch den mal mit Isoprol abzuwischen. Hat vermutlich Flussmittel vom 
Wellenöten drauf. Ich würde mich aber erstmals auf das Hilfsnetzteil 
konzentrieren.


edgar schrieb:
> ausgelötet gemessen 0,6 Ohm (Farbcode: gelb
> violett silber)

Gelb Violett Silber wäre 0,47Ω. 0.6Ω liegt im Rahmen der Messtoleranz.

edgar schrieb:
> Spannung am C111 liegt mit 325V DC an

Das passt soweit.

Ich würde als nächstes messen ob am Kondensator (C263?) des 
Hilfsnetzteil Spannung anliegt. Wenn nein dann auf Kurtzschluss prüfen. 
Ist kein Kurtzschluss vorhanden wurde ich ganz stumpf mal 5V an den 
Kondensator anlegen, und schauen ob das Ladegerät zum Leben erwacht. Wie 
viel Volt es genau sein müssen weiß ich leider nicht, aber mit 5V machst 
du vermutlich nichts kaputt. Ein Tipp für die richtige Spannung könnte 
der Lüfter für den Akku geben. Welche Spannung hat der denn?

: Bearbeitet durch User
von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Gabriel M. schrieb:
> Kurtzschluss

Der Kurt kann da nichts dafür!

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Gabriel M. schrieb:
>> Kurtzschluss
>
> Der Kurt kann da nichts dafür!

Ja ich weiß schon, Deutscher sprache Schweres sprache...

von edgar (Gast)


Lesenswert?

Guten Tag wieder mal.
Ja, die deutsche Sprache ist aber die am besten alles beschreiben kann.
Der Kühlerlüfter hat 12V DC. Meinst du den Elko C 203 (470uF/16V)?
Den 8-Beiner mit Isopropanol abgewischt - Sichtung bleibt negativ.
Danke für die Rüchantwort.   Grüße edgar

von edgar (Gast)


Lesenswert?

An besagtem Elko C 203 messe ich 13,7V DC  Grüße edgar

von edgar (Gast)


Lesenswert?

An Elko C 205 (100uF/16V) liegen 6,4V DC an, Elko ausgelötet und mit ESR 
Messgerät geprüft, i.o.  Grüße edgar

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

OK das Hilfsnetzteil funktioniert also doch. Der Fehler ist also auf der 
Sekundärseite zu suchen. Mach doch bitte ein möglichst hochauflösendes 
Foto von der Lötseite der Sekundärseite. Ich vermute, dass es irgendwo 
einen Linearregler gibt, der aus den 6,4V 5V oder 3,3V für den 
Ladecontroller macht.

von edgar (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bild wie gesagt

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

IC201 Sieht für mich stark nach Spannungsregler aus. Könnte vom Pinout 
her LK112S von ST sein. Löte mal den Kondensator wieder ein und miss die 
Spannung über C214 und zwischen GND und Pin1 an IC201.

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Der Enable Eingang von IC201 (Wenn es den ein LK112S ist) kommt vom AC 
Fail Optokoppler. Könnte also doch auch ein Problem mit der AC 
Erkennungsschaltung sein. (Wobei sich mir der Sinn dieser Schaltung noch 
nicht ganz erschließt...)

von edgar (Gast)


Lesenswert?

Liebe Kollegen,
C 205 wieder eingelötet,kann IC201 mit meinen Augen nicht mehr 
identifizieren. Spannung gemessen parallel zu C214 = 240mV DC.
Ja, in Schaltbildern könnte ich auzch Dinge sehen, die mir bis jetzt 
verborgen bleiben. Danke im Voraus für eure Bemühungen. Grüße edgar

von Gabriel M. (gabse)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

OK der Spannungsregler gibt also keinen Ausgang, oder es gibt einen 
Kurzschluss dahinter. Damit bleibt die Spannung am Enable Eingang(hab 
dir dazu den Messpunkt eingezeichnet) und der Widerstand über C214 als 
Messpunkt. Schaltplan hab ich auch keinen für den Lader.

von edgar (Gast)


Lesenswert?

Guten Tag Gabriel,
habe mal nach Plan gemessen. Danke schon mal vorab. An Pin 1 (IC 201) 
sind die 6,4V DC; Pin 4 (Ausgang) ist nichts. Grüße edgar

von edgar (Gast)


Lesenswert?

Nachtrag; Habe Jamper abgehängt 1. JW 207 - immer noch niederohmig an 
Pin.4 (IC201) dann JW208 - an Pin.4 hochomig. Grüße edgar

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Definiere niederohmig bitte etwas genauer. Es klingt aber nach einem 
Kurzschluss auf der 5V Rail. Den zu finden ist mit etwas Erfahrung und 
geeigneten Messmitteln nicht schwierig, im schlechtesten Fall ist aber 
der Ladecontroller defekt ==> vermutlich Totalschaden

Versuch mal JW207 wieder einzulöten und dann die Spannung am Ausgang des 
Spannungsreglers zu messen.

von edgar (Gast)


Lesenswert?

Danke Gabriel,
JW 207 zu,; Spannung an Pin 4 (IC201) ist 5,0V DC; der Pieper gibt 
Signal 1xkurz 5xlang (nierderohmig ist natürlich immer relativ zu sehen; 
im Sinne Stronversorgung, Kurzschluß 0 Ohm) Ist der Ladekontroler 
eventuell der Vielfüßler?   Grüße edgar

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

edgar schrieb:
> Ist der Ladekontroler eventuell der Vielfüßler
Ja ich vermute schon. Du sagtest aber das Ladegerät piept, also lebt der 
Controller noch. Glück gehabt.
Ich sehe gerade erst, dass der Controller gar nicht über JW208 versorgt 
wird.
Der Defekt ist aber da zu suchen. Wie ich das sehe kann dann eigentlich 
nur D221, C220?(Der kleine Keramik bei CN202) oder das was an CN202 
angeschlossen ist defekt sein. Ist an CN202 den überhaupt etwas 
angesteckt?

von edgar (Gast)


Lesenswert?

Danke Gabriel,
an CN 202 ist nichts angesteckt(Akku). Der Kurzschluß ist bei D221 mit 
2,4 Ohm (niederomig). Was ist das bitte für eine SMD Diode und womit ist 
diese ersetzbar(meine schlechten Augen)? Wenn ich diese erst mal auslöte 
und JW 208 schließe, müsste die Sache ohne Last (Akku) erst mal 
funktionieren?
   Freiheitlichste Grüße edgar

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Da an jedem Pin vom CN202 eine solche Diode nach GND hängt vermute ich 
dass es sich um eine TVS Diode handelt. Damit sollte der Lader 
prinzipiell auch ohne funktionieren... ich würds aber ohne Sicherheit 
zum Zweck der Diode nicht riskieren. Du kannst sie aber mal ablöten und 
schauen ob der Kurzschluss weg ist.
Bezüglich Ersatztyp: Habe leider keine Ahnung um welchen Typ es sich 
handelt. Ist keine Kennzeichnung drauf erkennbar? Eventuell vorher mit 
IPA abwischen.

von edgar (Gast)


Lesenswert?

Lieber Daniel Danke,
habe D221 ausgelötet und JW 208 geschlossen. Ohne Last ans Netz und 
grüne D216 blinkt. Ein Foto wie gewohnt gemacht, jedoch noch nicht 
bereit zum Hochladen. Hochachtungsvolle  Freiheitlichste Grüße edgar

von edgar (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bild wie gesagt  Grüße edgar

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Auf den Bildern lässt sich nicht wirklich viel erkennen.
D218 hat JR aufgedruckt, also eine BAS20H. Leider sieht der Aufdruck auf 
D221 auf dem Foto ganz anders aus. Ich habe aber möglicherweise Zugang 
zu einem Baugleichen Lader. Muss mal schauen. Wenn es der identische ist 
kann ich ja mal aufmachen und schauen ob man unterm Mikroskop etwas 
erkennt.

von edgar (Gast)


Lesenswert?

Guten Tag Daniel und Danke schon mal vorab. Grüße edgar

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

edgar schrieb:
> Guten Tag Daniel
Daniel?

Hatte heute Zeit nachzuschauen. Der Code auf der Diode ist FU. Habe 
etwas gesucht, aber schließlich die DZ2J062M0L von Panasonic gefunden. 
6,2V Z-Diode im SOD323 Package mit FU als marking code. Eine 6,2V Zener 
Diode macht auch  durchaus Sinn als Überspannungsschutz an dieser 
Stelle.

MFG aus dem Norden Italiens

von H. H. (Gast)


Lesenswert?


von edgar (Gast)


Lesenswert?

Lieber Daniel,
vielen herzlichen Dank dafür. Hatte mir zwischenzeitlich schon mal die 
erstgenannten BAS20H bestellt, egal. Der Tag der Nachricht "Marie 
Lichtmess" ist der Geburtstag meiner Mutter und gleichzeitig der eines 
lieben Freundes (ehemaliger Arbeitskollege) mit österreichicher 
Staatsbürgerschaft. Ich ziehe meinen Hut vor den Südtirolern, 
(Norditalien) durfte ich doch die echte Geschichte vor Ort erfahren.
Ich kenne Naturns und die weitere Umgebung bis (Busfahrt oder Schiff von 
Kroatien) nach Venedig. Bitte nicht falsch verstehen.
Hier ist zur Zeit noch Sachsen, alles im Widerstand, aber das ändert 
sich sicher bald. Meine e-mail Adresse dürfte im Forum sichtbar sein.
Da können wir uns ja austauschen, Telegram usw. Danke im Voraus.

Freiheitlichste Grüße edgar

von Joerg K. (derjoerg1972)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Habe auch Problem bin nur Hobbyschrauber.
Wo kann ich das Teil R91 her bekommen?
Will nicht das Ladegerät weg schmeißen.
Ist auch von makita
Ladegerät.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Zener Resistor mit 4 Volt.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Joerg K. schrieb:
> Habe auch Problem bin nur Hobbyschrauber.
> Wo kann ich das Teil R91 her bekommen?

2,4 Ohm Widerstand unbekannter Baugröße.

Aber der ist nicht ohne Grund durchgebrannt, da ist noch mehr kaputt.

von Joerg K. (derjoerg1972)


Lesenswert?

So jetzt 2 Möglichkeiten:
4 ohm Widerstand

Oder

4 volt Diode

Tippe eher jetzt auf die Diode.!?

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Joerg K. schrieb:
> So jetzt 2 Möglichkeiten:
> 4 ohm Widerstand
>
> Oder
>
> 4 volt Diode
>
> Tippe eher jetzt auf die Diode.!?

Nicht auf den Troll reinfallen!

von Joerg K. (derjoerg1972)


Lesenswert?

Ja Super Optic passt zur 4v Diode
Widerstand scheint mir Logisch.

Eventuell altersmüde gewesen das Teil ? Produktions Fehler?

Würde gerne ersetzen und ausprobieren. Entweder geht es oder nicht.

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Joerg K. schrieb:
> Widerstand scheint mir Logisch
Ziemlich sicher keine Diode, sondern ein Widerstand (wegen Beschriftung 
R)

Joerg K. schrieb:
> Eventuell altersmüde gewesen das Teil ? Produktions Fehler?
Passt nicht zum Schadensbild.

Es scheint sich wieder um eine andere Bauart des Laders zu handeln. Mach 
mal Fotos von der Ober- und Unterseite der Platine.

Da bei meinem Lader im Anfangsposting ebenfalls R91 defekt war, tippe 
ich auf eine ähnliche Schaltung mit ähnlichem Fehlerbild wie bei mir 
damals. Wen dem so ist müsste sich irgendwo noch ein zweiter defekter 
SMD widerstand und ein defekter Schalttransistor verstecken.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Joerg K. schrieb:

> Eventuell altersmüde gewesen das Teil ? Produktions Fehler?

Sicher nicht.


> Würde gerne ersetzen und ausprobieren. Entweder geht es oder nicht.

Besser wäre es die Ursache zu finden. Das geht mit so einem kleinen 
Ausschnitt der Platine natürlich nicht.

von Joerg K. (derjoerg1972)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier mal Bilder von der Platine vor und Rückseite

von H. H. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Prüfe den Schalttransistor des Standbynetzteils.

von Joerg K. (derjoerg1972)


Lesenswert?

was für werte müßen anliegen ?
bzw. wie überprüfen ?

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Joerg K. schrieb:
> bzw. wie überprüfen ?

Welche Messgeräte hast du?

Eigentlich müsstest du ihn zum Vermessen auslöten.
Im defekten Zustand misst du aber vermutlich auch in der Schaltung 
zwischen allen 3 Pins nahe 0Ω (erfahrungsgemäß irgendwo zwischen 1Ω und 
20Ω).

von Joerg K. (derjoerg1972)


Lesenswert?

Multimeter habe ich.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Joerg K. schrieb:
> Multimeter habe ich.

Dann stell das auf Diodentest und miss die sechs möglichen bei den drei 
Anschlüssen des Transistors. Der mittlere Anschluss ist mit der kleinen 
Kühlfläche verbunden, da kommst besser dran als ans mittlere Beinchen.

von Joerg K. (derjoerg1972)


Lesenswert?

Egal wo ich Messe und wie rum
: 0

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Joerg K. schrieb:
> Egal wo ich Messe und wie rum
> : 0

Da hast du die Ursache, der ist kaputt. Und dass dann der Shunt 
durchbrennt, ist als Folge auch normal. Dummerweise wird es auch den 
Controller (der kleine 8-Beiner auf der Lötseite) das Leben gekostet 
haben.

von Gabriel M. (gabse)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Dummerweise wird es auch den
> Controller (der kleine 8-Beiner auf der Lötseite) das Leben gekostet
> haben.

Der hat (zumindest bei meinem Ladegerät aus dem Eingangspost) nichts mit 
dem Hilfsnetzteil zu tun, sondern gehört zum Hauptnetzteil. Das 
Hilfsnetzteil ist selbst schwingend aufgebaut. Somit sollte es reichen 
den defekten Widerstand und den Transistor auszutauschen.

@Joerg K.
Um welchen Typ handelt es sich beim Transistor?
Mach noch mal eine Detailaufnahme der im Bild eingezeichneten Stelle.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Gabriel M. schrieb:
> Das
> Hilfsnetzteil ist selbst schwingend aufgebaut. Somit sollte es reichen
> den defekten Widerstand und den Transistor auszutauschen.

Ah, so genau hatte ich nicht hingesehen.

von Joerg K. (derjoerg1972)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

bitte sehr

von Joerg K. (derjoerg1972)


Lesenswert?

da standt mal ZR4 drauf bei R91.
habe das Netzteil nochmal und dort mal nachgesehen

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Joerg K. schrieb:
> da standt mal ZR4 drauf bei R91.

Das soll aber 2R4 heißen, eben 2,4 Ohm.


Und ein Bild vom Schalttransistor war nicht dabei.

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Joerg K. schrieb:
> bitte sehr

Ok R30, Der 2.2Ω Widerstand der damals bei mir defekt war ist bei dir 
noch in Ordnung. Damit bleibt dir eigentlich nur den Transistor und den 
Widerstand zu tauschen, und der Lader sollte wieder gehen.

Joerg K. schrieb:
> da standt mal ZR4 drauf bei R91.
Von mir aus gesehen sollte das 2R4 , also 2,4Ω bedeuten. Auf den 
Widerständen sehen alle 7er wie "Z" aus... 2,4 ist noch dazu ein wert 
der E24 Reihe. Um alle Zweifel auszumerzen kannst du ja beim "Guten" 
messen welchen Wert der Widerstand hat.

Joerg K. schrieb:
> dort mal nachgesehen
Ich meinte eigentlich was auf dem Transistor steht. Ich vermute mal 
blind K3113.

von Joerg K. (derjoerg1972)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

ist schwer gewesen jetzt aber

von Joerg K. (derjoerg1972)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

das ist vom Heilen

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Joerg K. schrieb:
> ist schwer gewesen jetzt aber

Hmmm, I-PAK. Da würde ein TO-220 auch rein passen?

Dann käme SPP02N60C3 in Frage.


Edit: doch noch was passenderes gefunden:

http://www.kessler-electronic.de/Halbleiter/Transistoren/I/IRFU/IRFUC20_i525_7622_0.htm

von Joerg K. (derjoerg1972)


Lesenswert?

wir haben hier Conrad-Elektronik um die Ecke werde versuchen die Teile 
dort zu bekommen.
Ist ja doof sowas sich einzeln schicken zu lassen.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Joerg K. schrieb:
> wir haben hier Conrad-Elektronik um die Ecke werde versuchen die Teile
> dort zu bekommen.

Viel Glück!

Auf Lager haben die das sicher nicht.

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

https://www.conrad.com/p/on-semiconductor-fqu2n60ctu-mosfet-1-n-channel-25-w-to-251-3-1264282 
- Ausverkauft

Mouser und DigiKey haben den aber auf Lager (andere listen in auch aber 
überall ausverkauft). Es gibt hier im Forum immer mal wieder spontane 
mittbestellmöglichteiten. Villeicht da mal mit dran hängen.

Ansonsten muss halt einen äquivalentes Bauteil her.

von Thomas D. (monette999)



Lesenswert?

Hallo Team,

wer kann mir sagen was das für eine Diode ist.

Ist das eine klassische Diode. Mich wundert die Kennzeichnung

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.