mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Service Unterlagen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Neugieriger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe den Eindruck gewonnen das mittlerweile von den Produzenten kaum 
noch Service Unterlagen zur Verfügung gestellt werden.

Welche Firmen fallen hier besonders negativ auf?

Bitte kein Bashing betreiben.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Schukostecker (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Neugieriger schrieb:
> Ich habe den Eindruck gewonnen das mittlerweile von den Produzenten kaum
> noch Service Unterlagen zur Verfügung gestellt werden.

Das ist leider auch nicht verwunderlich:

1) Wegwerfgesellschaft
2) Ruecksichtsloses Kopieren durch asiatische Hersteller.

> Welche Firmen fallen hier besonders negativ auf?

Durch die Bank alle chinesischen Hersteller. Selbst bei hoeherwertigen 
Produkten, wie Messgeraete.

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neugieriger schrieb:
> Ich habe den Eindruck gewonnen das mittlerweile von den Produzenten kaum
> noch Service Unterlagen zur Verfügung gestellt werden.

Serviceunterlagen auf Modulebene wird man nach wie vor auf Anfrage 
bekommen.

Serviceunterlagen auf Bauteileebene eher nicht. Das macht auch immer 
weniger Sinn.

Nur die wenigsten Servicestellen können heute Chips mit BGA 
Kontaktierung wechseln. Die Fehlersuche wird auch immer umfangreicher 
und lohnt wegen des Zeitaufwandes meist nicht mehr.

Hinzu kommt das Problem mit der Reparaturgarantie. Wie will eine Fa. bei 
gewechselten Bauteilen auf einer Leiterplatte die Einhaltung der 
Herstellerspezifikationen garantieren? Wer weis welche versteckten 
Folgeschäden noch auftauchen werden.

Da wechselt man als Hersteller lieber das komplette Modul aus einer 
laufenden Produktion und weis wo man dran ist.

Ralph Berres

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe den Eindruck gewonnen das mittlerweile von den Produzenten
> kaum noch Service Unterlagen zur Verfügung gestellt werden.

Dann wären die doch blöd.
Mit solchen Unterlagen könnte man doch glatt noch reparieren und 
anachronistisch zur 'Nachhaltigkeit' beitragen ...

Das Wirtschaftwachstum darf niemals nicht in keiner Weise
gefährdet werden!

(Damit 'wir' NOCH mehr zukünftige Rentenbeitragszahler aufnehmen
können.   SCNR)

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Neugieriger schrieb:
> Ich habe den Eindruck gewonnen das mittlerweile von den Produzenten kaum
> noch Service Unterlagen zur Verfügung gestellt werden.

Dieses "Mittlerweile" fing schon vor über drei Jahrzehnten an, insofern 
verwundert es, warum das Thema ausgerechnet jetzt erst angesprochen 
wird.

Autor: Esmeralda P. (Firma: privat) (max707)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde die Frage des TO nicht verkehrt.

Autor: Anja Zoe C. (zoe)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Dieses "Mittlerweile" fing schon vor über drei Jahrzehnten an, insofern
> verwundert es, warum das Thema ausgerechnet jetzt erst angesprochen
> wird.

Naja, ich hatte vor gefühlten 30 Jahren mein Philips HiFi Tapedeck 
anhand der Serviceunterlagen selber reparieren können (ein 
Spannungsregler war defect) und das Ersatzteil konnte ich auch direct 
bei Philips kaufen.

Dito Grundig Kofferradio.

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Anja Zoe C. schrieb:
> aja, ich hatte vor gefühlten 30 Jahren mein Philips HiFi Tapedeck
> anhand der Serviceunterlagen selber reparieren können (ein
> Spannungsregler war defect) und das Ersatzteil konnte ich auch direct
> bei Philips kaufen.

1989 waren auch noch richtige bedrahtete Bauteile auf Pertinax 
Pappendeckeln im Konsumbereich üblich. ICs hatten noch Dil-Gehäuse zum 
durchstecken in die Leiterplatte. Wo gibt es das heute noch?

Heute beschränkt sich auch im Konsumbereich die Reparatur der braunen 
Ware im wechseln von Baugruppen, was in den meisten Fällen 
wirtschaftlich uninteressant ist. Deswegen ist der Beruf des 
Fernsehtechnikers auch ausgestorben.

Ralph Berres

Autor: Maik .. (basteling)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist mehr als gerechtfertigt.Das ganze ist eine Riesen-Sauerei.

Ralphs Argument mit der ohnehin vorhandene Unmöglichkeit des BGA-Tauschs 
möchte ich deutlich widersprechen.

Während meines Studiums vor über 10 Jahren gab es sogar Schaltpläne auf 
Component Level von den damals aktuellen Siemens-Mobiltelefonen. Zwei 
Mitstudenten reparierten diese Geräte nebenher (2006).

Im Industriebereich habe ich mir da während des Studiums auch einen 
schönen Oldtimer mit finanziert. Das war aber alles THT und SOIC.
Eine Geräteserie als Herstellervertretung verkauft - und bei den 
Konkurrenzprodukten die Schaltpläne rausgezeichnet und deren Geräte auf 
Bauteilebene als Service repariert. Die Mitarbeiter des 
Geräteherstellers haben mich natürlich dafür gehasst. Irgendwann kam ich 
da mal auf der Messe vorbei und habe mich geoutet. Oder als deren 
Ersatzteilabteilung mal beim Weitervermitteln das Telefon nicht 
stummgschaltet hatte ;) Viel Feind - viel Ehr.

mfg

Maik

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Maik .. schrieb:
> Ralphs Argument mit der ohnehin vorhandene Unmöglichkeit des BGA-Tauschs
> möchte ich deutlich widersprechen.

dann mache mir das mal vor, mit Mitteln die eine normale kleine 
Servicewerkstatt oder gar der Hobbyist zur Verfügung hat.

Ich rede jetzt nicht von Leuten die die Leiterplatte mit auf seinen 
Arbeitsplatz nimmt und es dort in seiner Freizeit wechselt. Diese 
Möglichkeit hat lange nicht jeder.

Maik .. schrieb:
> Während meines Studiums vor über 10 Jahren gab es sogar Schaltpläne auf
> Component Level von den damals aktuellen Siemens-Mobiltelefonen. Zwei
> Mitstudenten reparierten diese Geräte nebenher (2006).

Versuche mal von einen 20 Jahre altes Messgerät der renomierten 
Hersteller Schaltbilder der Baugruppen zu bekommen.

Du bekommst Servicemanuals wo das wechseln der Baugruppen beschrieben 
wird, aber wenn überhaupt ein Blockschaltbild.

Und Reingenieuring das heist rauszeichnen von Schaltbildern aus 
vorhanden Baugruppen wird auch keine Firma machen.

Maik .. schrieb:
> m Industriebereich habe ich mir da während des Studiums auch einen
> schönen Oldtimer mit finanziert. Das war aber alles THT und SOIC.

Glück für dich aber wie du schon sagtest Oldtimer. In aktuellen Geräten 
findest du eher BGA und ähnliche Bauformen welche du ohne einen teuren 
SMD Reparaturplatz nicht mehr selber reparieren kannst.

Jetzt komme mir nicht mit der Pizzaofenmethode, in der man mangels 
definierten Temperaturprofil die ICs eher zu Tode brät.

Ralph Berres

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Heute beschränkt sich auch im Konsumbereich die Reparatur der
> braunen Ware im wechseln von Baugruppen, ...

"Reparatur": Gibt's so etwas noch?

> Deswegen ist der Beruf des
> Fernsehtechnikers auch ausgestorben.

SOLCHE Ewiggestrigen haben im System des prinzipiellen globalisierten 
Wirtschaftswachstums auch nix verloren!
SCNR

('Wir' brauchen ganz andere Fachkräfte, die zumindest, aber nicht
nur, ihr Händie alle 6 Monate -wenigstens für sie- kostenfrei
ausgetauscht bekommen.  SCNR2)

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Maik .. schrieb:
> Während meines Studiums vor über 10 Jahren gab es sogar Schaltpläne auf
> Component Level von den damals aktuellen Siemens-Mobiltelefonen.

Die findet man mit etwas intensiverer Suche durchaus auch von heutigen 
Smartphones, inklusive Leiterplattenlayouts und Bestückungsunterlagen.

Autor: Maik .. (basteling)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
...

Geh mal in eine durschschnittliche chinesische Großstadt in deren 
"Electronic Shopping center"  Da siehst Du gleich eine Handvoll 
Anbieter, die anstatt Dir Dein Essen vor der Nase zu kochen - BGAs 
austauschen. Nein - und nicht nur in Shenzhen. BTDT.

Auch gibt es Rework Anbieter - die das auch ab Stückzahl eins auch 
preiswert für Privat machen. Hier in Deutschland. Gleich in der nächsten 
Großstadt. Nur weil Du das nicht zuhause kannst - ist es kein Unsinn. 
(Und als mir zu Studentenzeiten die Uni keinen Zugang zum Bonder gewährt 
hat - habe ich mir halt einen rudimentären Thermokompressionsbonder 
selbstgebastelt und damit die Source meines HP8753C repariert)

Zugegebenermaßen habe ich bei den HF Messgeräten bei mir hier mit dem 
Stand vor 25Jahren einen Schnitt gemacht. Genau wegen des 
Schaltplanmangels. Hier ist für fast alles was dasteht Component Level 
Repair möglich. Nur nicht für den RTSA.

Bei meiner Siemens CNC Fräsmaschinensteuerung habe ich nach einigen 
Reparaturen ohne Schaltplan den Weg Mülltonne und Retrofit gewählt. Da 
macht jetzt eine neugebaute Steuerung mit LinuxCNC die Arbeit.


Aber eine staatliche Offenlegungsplicht für Servicehandbücher oder 
zumindest Schaltpläne auf Component Level z.B. nach 5-10 Jahren im Markt 
könnte da auch bei neueren Geräten helfen. Da sind wir dann beim Recht 
auf Reparatur. Was geht denn  meistens kaputt: Schnittstellen, 
elektromechanische Sensoren oder Netzteile.

Die Plagiatoren - woher auch immer -hält ein nicht veröffentlicher 
Schaltplan doch nicht vom Kopieren ab. Dass sind dann nur ein paar 
Wochen Arbeit mehr für die. Das habe ich bei zwei Geräten, deren 
Schaltpläne nicht öffentlich sind live und in Farbe als Nachbau gesehen. 
Das ist de facto nur Schikane gegen Reparatur und Gewinnmaximierung für 
überteuerten Ersatzteilverkauf.




P.S. zum Leseverständnis: nein - es waren keine Oldtimerteile die ich 
repariert habe - die habe ich mir nur vom Überschuß des Gewinns der 
Elektronikreparatur damit finanziert.

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik .. schrieb:
> Geh mal in eine durschschnittliche chinesische Großstadt in deren
> "Electronic Shopping center"  Da siehst Du gleich eine Handvoll
> Anbieter, die anstatt Dir Dein Essen vor der Nase zu kochen - BGAs
> austauschen. Nein - und nicht nur in Shenzhen. BTDT.

Vielleicht sind da solche Reworkstationen etwas billiger als hier.

Wir haben hier in der Hochschule auch eine Infrarot Reworkstation.

Anschaffungskosten irgendwas an die 20000 Euro.

Das wird sich eine kleine Firma die Reparaturservice auch im 
Konsumbereich eher nicht leisten können.

Maik .. schrieb:
> Auch gibt es Rework Anbieter - die das auch ab Stückzahl eins auch
> preiswert für Privat machen. Hier in Deutschland. Gleich in der nächsten
> Großstadt.

Ja ich habe mal bei einigen angefragt. Kosten nicht unter 300 Euro.

Für ein Privatmann eher uninteressant.

Maik .. schrieb:
> habe ich mir halt einen rudimentären Thermokompressionsbonder
> selbstgebastelt und damit die Source meines HP8753C repariert)

Prima dann weis ich ja wohin ich mich wenden muss, wenn ich was gebondet 
haben will.

Vor etwa 10 Jahren hatte ich verzweifelt eine Firma. gesucht, welche mir 
in meinen damaligen HP8555 Mischer eine schon auf dem Chip vorhandene 
Ersatzdiode bondet.

Eine einzige Firma hatte ich gefunden, welche mir das für 500 Euro 
gemacht hätte. Fazit ich habe den Mischer entsorgt.

Maik .. schrieb:
> ber eine staatliche Offenlegungsplicht für Servicehandbücher oder
> zumindest Schaltpläne auf Component Level z.B. nach 5-10 Jahren im Markt
> könnte da auch bei neueren Geräten helfen.

Ich wäre auch dafür. Aber die Hersteller nicht. Oft würde es auch nichts 
nützen, weil du dann die vom Hersteller gefertigten Ersatzteile nicht 
bekommst. Das gilt insbesonders für den Mikrowellen-HF-Bereich.

Maik .. schrieb:
> ie Plagiatoren - woher auch immer -hält ein nicht veröffentlicher
> Schaltplan doch nicht vom Kopieren ab.

Doch tut es teilweise schon. Ein Rohde&Schwarz SMR20 findest du nicht 
bei den Chinesen. Auch kein SFW67.

Ralph Berres

Autor: Esmeralda P. (Firma: privat) (max707)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Oft würde es auch nichts
> nützen, weil du dann die vom Hersteller gefertigten Ersatzteile nicht
> bekommst. Das gilt insbesonders für den Mikrowellen-HF-Bereich.

Da must du nicht so speziell werden...

Ganz simple Bauteile z.B. Thermosicherungen von Schott, mittlerweile 
China-Klitsche bekommt man hier nicht mehr... Nicht einmal einen 
Distributor bekommt man genannt!

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ändert sich das ganze durch die amerikanische Gesetzgebung 
wieder
https://www.zdnet.de/88359267/apple-verhindert-recht-auf-reparatur/

Im TV sieht man gelegentlich was zu "Reparaturcafes", die einen defekten 
Staubsauger nochmal zum Leben erwecken. Dabei meistens ein Aktivist zum 
Thema "Geplante Obsoleszenz".

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Maik .. schrieb:

> Während meines Studiums vor über 10 Jahren gab es sogar Schaltpläne auf
> Component Level von den damals aktuellen Siemens-Mobiltelefonen. Zwei
> Mitstudenten reparierten diese Geräte nebenher (2006).

Diese Schaltpläne waren aber aus der Entwicklung rausdiffundiert und 
keineswegs für Reparaturwerkstätten gedacht.

Bereits 2006 hatten sämtliche Mobilfunkhersteller auschließlich Level 2 
oder 2.5-Service vorgesehen, d.h. Baugruppentausch. 
Baugruppenreparaturen (Level 3) waren für den Fachmann natürlich im 
Rahmen seiner Möglichkeiten machbar, aber vom Hersteller offiziell nicht 
unterstützt. Das war in den '80ern definitiv anders.

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Neugieriger schrieb:
> Ich habe den Eindruck gewonnen das mittlerweile von den Produzenten kaum
> noch Service Unterlagen zur Verfügung gestellt werden.

Welchen Service ? Tonne auf, Kiste rein, Tonne zu.

> Welche Firmen fallen hier besonders negativ auf?

Alle aus dem Jubelelektronikbereich.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.