mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Schutzschaltung (Not-Aus) für Wasserkühlung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Mein Arbeitsrechner im Büro ist wassergekühlt und seit Anfang letztes 
Jahr durchgelaufen. Dieses Wochenende platze mir ein Rohr und die ganze 
Suppe ist ausgelaufen, Schaden zum Glück nur am Teppich und Zeit die ich 
für die Reparatur aufwenden musste.

Gibt es irgendwo Schutzschaltungen für diesen Bereich die z.B. den PC 
vom Strom trennen (nicht nur herunterfahren) sobald einen gewissen 
Füllstand im AGB unterschritten wird? Oder etwas ähnliches ohne mit 
einem Raspberry Pie herumbasteln zu müssen.

Danke

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
da würde ich erstens:

den Zabex'schen Zuckerschalter empfehlen

und zweitens

den Rechner in eine Wanne stellen,
damit mir das nicht noch ins Parkett suppt.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wanne ist schon mal nicht verkehrt.

In meinem Geschirrspüler ist eine Styroporplatte als Schwimmer mit einem 
Schalter als Wassersensor.

Wenn man ein Relais in Selbsthaltung über den Schwimmer abschaltet 
sollte das gehen.

Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danke für die die Inputs

Kann doch den Rechner nicht in die Wanne stellen, ist ein schön 
beleuchteter Rechner wie man es aus der Moddingszene kennt. Die sollten 
ja nicht auslaufen, ich möchte nur den Strom kappen wenn es eben doch 
passieren soll, und das nicht nur bei meinem im Büro, sondern wäre cool 
wenn es da generell was gäbe.

Ein Schwimmer geht nicht, der reagiert zu spät weil die Flüssigkeit in 
der Regel langsam ausläuft und bis sich der Boden des PCs (der nicht 
dicht ist) z.B. 1mm füllt ist längst zu spät.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine flache Wanne mit vielleicht 2 cm hohem Rand sollte genügen.
lass lieber den Rechner absaufen als dass es dann sonstwohin fliesst.

Wieviel Wasser ist im System drin?
wahrscheinlich reicht da schon ein Serviertablett oder so.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Elektrofurz (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Das gibt es schon fertig zu kaufen

Genau. Die Wanne kann ja schon vorm Zug mit 2cm Wasser gefüllt werden, 
so dass im Prinzip nur noch ein einziger Tropfen ausreicht, um den 
Sensor auszulösen.

Autor: Plitsch platsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> da würde ich erstens:
>
> den Zabex'schen Zuckerschalter empfehlen
>
> und zweitens
>
> den Rechner in eine Wanne stellen,
> damit mir das nicht noch ins Parkett suppt.

Der ist zu unempfindlich!


So ist es richtig: Löschpapier weiß, Farbumschlag wenn feucht, 
Auswertung fertig ist der Brei...

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Urs schrieb:
> Mein Arbeitsrechner im Büro ist wassergekühlt

Urs schrieb:
> ist ein schön
> beleuchteter Rechner wie man es aus der Moddingszene kennt.

Sorry aber das passt überhaupt nicht zusammen
Das ist ja wohl ein eindeutiger Trollversuch!

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Plitsch platsch schrieb:
> Auswertung fertig ist der Brei...

hängt ständig am Strom und ist im Bedarfsfalle "ausgebrannt"

: Bearbeitet durch User
Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Thomas, sowas in diese richtung suche ich.

Möchte aber nicht den Teppich schützen, sondern die Komponenten.. Wenn 
schon 0.4 Liter ausgetreten sind und übers Mainboard etc. laufen ist da 
schon lange Schluss mit der Hardware.
Der Teppich ist Industrieteppich und darunter ein Hohlboden mit 
Holzplatten und 1mm Aluminium drauf. Der Teppich kann in 80cm auf 80cm 
Teilen ausgetauscjt werden somit interessiert mich die Sauerei auf dem 
Boden nicht :D

Wenn nun die Flüssigkeit im Ausgleichsbehälter um 1mm sinkt, sind das so 
2 bis 3 Teelöffel die vielleicht zuerst aufs Chassis tropfen bevor eine 
grössere Menge ins Netzteil kriecht.

Udo du Depp, wieso Trollversuch? Was hätte ich davon hier sowas zu 
schreiben nur um unsere Zeit zu verschwenden?
Kennst du bring your own device? Statt ein 2500.- Notebook habe ich mir 
für den Betrag eben ein Rechner zusammen gestellt und arbeite darauf, 
auch weil wir nach 3 Jahren die Geräte günstig der Firma abkaufen 
können.
Konstruktiv antworten oder es einfach lassen, ja?!

Autor: Esmeralda P. (Firma: privat) (max707)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Plitsch platsch schrieb:
>> Auswertung fertig ist der Brei...
>
> hängt ständig am Strom und ist im Bedarfsfalle "ausgebrannt"

So wie der PC mit Netzwerk

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Esmeralda P. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Plitsch platsch schrieb:
>>> Auswertung fertig ist der Brei...
>>
>> hängt ständig am Strom und ist im Bedarfsfalle "ausgebrannt"
>
> So wie der PC mit Netzwerk

(Loriot)
ach
(/Loriot)

das hat der WaKü-Rechner aber auch - wa'?

Autor: Jim M. (turboj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Urs schrieb:
> Möchte aber nicht den Teppich schützen, sondern die Komponenten.. Wenn
> schon 0.4 Liter ausgetreten sind und übers Mainboard etc. laufen ist da
> schon lange Schluss mit der Hardware.

So empfindlich kannst Du die Abschaltung gar nicht einstellen. 
Komponenten kann man mit verdammt wenig Wasser töten (Stichwort u.a. 
Korrorsion).

Und in einer Loop hast Du schon mal Schwankungen im Füllstand alleine 
durch die Erwärmung (20°C->40°C) im Betrieb. Diese Schwankungen dürften 
bedeutend größer sein als die Menge an Wasser die für einen Ausfall von 
CPU/GPU/Mainboard ausreicht - das sind ungünstigenfalls ein paar 
Tropfen.

Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm sowas diese Richtung habe ich mir eben leider auch gedacht.

Man muss also nun hoffen dass wenn die WaKü ein Leck hat, dann dort wo 
es nicht über die HW tropft. So wie ich Glück hate.

Es gibt "innovatek Protect IP" Flüssigkeit die der Hardware nichts 
machen soll beim Auslaufen. Scheint wohl das einfachste zu sein.

Autor: Toni Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Urs schrieb:
> Es gibt "innovatek Protect IP" Flüssigkeit die der Hardware nichts
> machen soll beim Auslaufen.

Ist die Frage, ob es das braucht - oder ob nicht einfach auch nur 
destilliertes Wasser reicht?
Statt eines Niveauschalters zur Füllstandsüberwachung würde ich 
persönlich allerdings eher über einen Druckschalter nachdenken.
Ansonsten, wie erwähnt, Flüssigkeitssensor in der Auffwangwanne.

Autor: Christian M. (Firma: magnetmotor.ch) (chregu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Rechner ist passiv gekühlt und ich kann trotzdem mit arbeiten...

Gruss Chregu

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Büro" und "Arbeitsrechner" hört (liesst) sich aus der Ferne
nun auch nicht gerade so an, als würde die HW bei Lüftkühlung aussetzen

Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Toni Tester schrieb:
würde ich
> persönlich allerdings eher über einen Druckschalter nachdenken.
> Ansonsten, wie erwähnt, Flüssigkeitssensor in der Auffwangwanne.

Eben, bis die Flüssigkeit die Wanne erreicht ist schon zu viel übers 
Mainboard oder ins Netzteil gelaufen.
Druckschalter schon eher, aber der schwankt halt im System wenn durch 
die Wärme das Ganze sich etwas dehnt und beim Abkühlen wieder zurück 
geht.

Christian M. schrieb:
> Mein Rechner ist passiv gekühlt und ich kann trotzdem mit arbeiten...

Jo, hab eben ein 8086K mit 12x5.2GHz, kannst bei Passiv vergessen

● J-A V. schrieb:
> "Büro" und "Arbeitsrechner" hört (liesst) sich aus der Ferne
> nun auch nicht gerade so an, als würde die HW bei Lüftkühlung aussetzen

Du hast ja keine Ahnung was ich mache!? Im Büro kann man auch Marketing 
Videos schneiden und in andere Formate konvertieren etc. und ja, man 
merkt die geringere Rechenzeiten sehr gut wenn alle Kerne stabil auf 
5.2GHz laufen im Vergleich zum Standard Boost bei dem nicht alle Kerne 
auf 5GHz gehen.

Auserdem hab ich oben erwähnt das ich die Lösung auch gerne bei anderen 
Rechnern anwenden würde sofern es eine gäbe..

Autor: Ein Anderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

auch wenn fernab von meiner Arbeitswelt:

Warum sollte ein Bürorechner immer Grau bzw. seit ca 20 Jahren meist 
schwarz und Marke "Schnösel" sein?
Reicht es nicht schon das die welche davor sitzen sich viel zu oft als 
als "Schnösel" verkleiden müssen und die Damen in Richtung Businessfrau 
mit Kleidung der Marke "Nonne" ebenfalls verkleiden müssen.
Ok nicht immer so extrem aber meist doch grob in dieser Richtung.

Vor allem wenn man selbstständig ist, die "Kiste" selbst bezahlt und 
solch ein Arbeitsgebiet wie der TO hat spricht nichts gegen Leistung und 
warum auch nicht mal optisches Pimpen?!

Ernsthaft Arbeiten darf auch optisch Spaß machen - wenn es denn den 
Nutzer so gefällt warum den nicht.

Ansonsten: Bei der Kühlflüssigkeit und allen Mechanischen (im weitesten 
Sinne) Bauelementen ansetzten wäre meiner Meinung nach der Richtige 
Punkt - also das Prinzip befolgen das erstmal nach menschlichen ermessen 
kein Leck mehr auftreten kann, und wenn es dann doch geschehen sollte 
außer eventuell eine kleiner Sauerei es keinen Schaden gibt.
Ich lehne mich mal ganz weit aus den Fenster und werfe mal so etwas wie 
dünnflüssiges Trafoöl in Raum - kann aber sein das so was auch aus 
bestimmten Gründen totaler Unsinn ist - aber zumindest was die Elektrik 
(Spannung, Kurzschlüsse) angeht sollte ein entsprechende Öl keine 
Probleme machen, da das aber nicht der einzige wichtige Punkt ist und 
ich noch nie etwas von dessen Nutzung beim Computer gehört habe wird es 
wohl Punkte geben die dagegen sprechen - sonst hätte es schon 
irgendjemand zu Geld gemacht.

Den Druck überwachen stelle ich mir schwierig vor - weniger das 
Überwachen sondern eine brauchbare Auswertung.
In den System beträgt der Druck wohl kaum mehrere Bar sondern nur einige 
Millibar der dazu noch abhängig von Temperatur, Luftdruck in übertreiben 
gesagt (Ironie an) den Mondzyklus abhängt.
Entweder gibt es dauern Fehlalarme (Gegeben falls sogar hartes 
abschalten - etwas Datenverlust und ein leicht zickiges Betriebssystem 
beim nächsten Einschalten ist immer noch besser als Defekte Hardware) 
oder es tritt sowie soviel Wasser aus (Druckabfall ist eindeutig auf 
eine Undichtigkeit zurückzuführen) das man es sowieso direkt sieht...

Ein Anderer

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.