mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Infrarotled modul mit transistor schalten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Gerhard D. (gerhard_d)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich hab schon öfters Treiber Schaltungen mit BC337 Transistoren gemacht 
um mit rpi oder ähnlichen led´s relais oder Lüfter zu schalten.
Die Schaltung hab ich damals sogar hier gefunden.

Sie funktioniert prima, nur manches will sich nicht schalten lassen und 
ich hab keine Ahnung warum.

also normale  led´s relais oder Lüfter lassen sich einwandfrei schalten.

Aber mit der kleine Verstärker und das Infrarotled modul lässt sich 
nicht schalten.

wenn ich mit Relais direkt von + auf - schalte funktioniert beides.


Da der Verstärker und das IR licht nicht ständig geschaltet wird kann 
ich mit den klacken vom relais leben.

aber könnte ich beises auch mit meiner transistorschaltung schalten wenn 
ja wie?
warum funktioniert das so nicht.

thx und grüsse
Gerhard

Autor: Miramare (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Messe den Strom durch das IR-LED Modul wenn es direkt an 12V 
angeschlossen wird. Dieser Strom wird für den Transistorschalter zu hoch 
sein. Vermutlich ist der Basisstrom zu gering und damit der 
Spannungsabfall am Transistor zu groß.

Schau dich für diesen Zweck nach einem Logic-level MOSFET um, z.B. hier:
https://www.mikrocontroller.net/articles/MOSFET-Übersicht

Autor: Gerhard D. (gerhard_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konnte den strom nur mit der Zange (Auflösung 0,1A) messen, weil die 
Sicherung im neuen Fluke schon geschmolzen war. (:

Gemessen hab ich 0,1A bis 0,2A.

Bei 0,2 wäre der BC337 an der Oberen grenze.

Als MOSFET wäre mir der BS170 ins aufgegefallen, da er TO-92 ist.
 0,3A ,
UGS ist mit 2V angegebn, schafft er auch 3,3 von einem gpio?

kann ich ihn gegen den BC337 austauschen, oder besser den MOSFET damit 
ansteuern?

Welchen Vorwiderstand sollte ich verwenden und wie wird der berechnet?

Ist meine Schaltung auch MOSFET tauglich, macht die Sperrdiode immer 
sinn?

Autor: Miramare (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard D. schrieb:
> Konnte den strom nur mit der Zange (Auflösung 0,1A) messen, weil die
> Sicherung im neuen Fluke schon geschmolzen war. (:

Bei einem neuen Fluke würde ich die Sicherung aber schnellstens 
tauschen. Du willst das Gerät doch benutzen können.

>
> Gemessen hab ich 0,1A bis 0,2A.
>
> Bei 0,2 wäre der BC337 an der Oberen grenze.

Die 0,2A sollte der BC337 schon noch schaffen. Kann dein Fluke noch 
Spannung messen? Wenn ja, messe die Kollektor-Emitter Spannung am 
Transistor, und versuche es auch noch mit einem anderen BC337. 
Vielleicht hat der aktuelle ja ein Problem.

>
> Als MOSFET wäre mir der BS170 ins aufgegefallen, da er TO-92 ist.
>  0,3A ,
> UGS ist mit 2V angegebn, schafft er auch 3,3 von einem gpio?
>
> kann ich ihn gegen den BC337 austauschen, oder besser den MOSFET damit
> ansteuern?
>
> Welchen Vorwiderstand sollte ich verwenden und wie wird der berechnet?

Schau ins Datenblatt. RDSon des BS170 liegt für 10V UGS bei 5Ohm max, 
und für 3,3V gibt es keine Spec, wird also nochmals deutlich höher 
liegen. Ist für deinen Zweck nicht die beste Wahl.

Ich würde für allgemeine Schaltanwendung eine Nummer größer nehmen, z.B. 
den IRF3708. Der ist handhabbar im TO220 Gehäuse, und hat bei 2,8V UGS 
einen RDSon von 29mOhm spezifiziert.

Wenn du keine schnellen Schaltfrequenzen hast kannst du den 
Vorwiderstand lassen. Du brauchst aber noch einen Widerstand von z.B. 
3,3kOhm direkt vom Gate nach GND, damit der MOSFET sicher sperrt wenn 
der Raspi ausgeschaltet ist.

>
> Ist meine Schaltung auch MOSFET tauglich, macht die Sperrdiode immer
> sinn?

Für das IR-Modul ist die Diode nicht notwendig, aber bei universellerem 
Einsatz würde ich sie drin lassen.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard D. schrieb:

> Sie funktioniert prima, nur manches will sich nicht schalten lassen und
> ich hab keine Ahnung warum.

Das letztere dürfte wohl der Grund sein, denn schalten kann
man (fast) alles. Sogar mehrere Megawatt in Trafostationen.

Autor: Gerhard D. (gerhard_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Gerhard D. schrieb:
>
>> Sie funktioniert prima, nur manches will sich nicht schalten lassen und
>> ich hab keine Ahnung warum.
>
> Das letztere dürfte wohl der Grund sein, denn schalten kann
> man (fast) alles. Sogar mehrere Megawatt in Trafostationen.

#spam
Stimmt nicht ganz

In der Berufschule hab ich zu mir gesagt:

"außer eine Diode zu messen, brauch ich das Halbleiterzeug nie im Leben.

Deswegen funktioniert es nicht

Jetzt konstruiere ich Platinen als Hobby, kann man ja billig fertigen 
lassen.

Mit jedem Problem lerne ich dazu


gruss

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.